Welcher Power Computer für meinen Vater?

  1. firefoxuser

    firefoxuser Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.04.2005
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    Mein Vater ist schon seiht 20 Jahren Software Entwickler, aber vor allem unter Windows. Er hat zwar schon des öfteren mit Linux/Unix gearbeitet, und kennt sich auch ganz gut aus, aber hauptsächlich Entwickelt er unter Windows.
    Nun hat er aber das ewige auf-den-computer-gewarte satt und möchte einen richtigen "Power Computer" zulegen, bei dem alles schnell von der Hand geht,
    er währe auch bereit, dafür das Betriebsystem zu wechseln...

    Er möchte zum Beispiel gleichzeitig die JUnit Testfälle für seine Software laufen lassen, und weiterarbeiten. (das ist auf seiner Momentanen Maschine, obwohl sie auch nicht zu verachten ist Intel Pentium M, 1GB RAM etc... nicht wirklich möglich [nein es ist kein Aldi PC, und er ist ungefähr doppelt so schnell wie mein Mini])

    Würden denn dann die JUnit Testfälle (auch wenn sie aus Eclipse heraus gestartet wurden), auf einem Anderen Kern laufen, so, dass mein Vater bequem weiter Arbeiten (sprich Coden, Kompilieren, Mailen, Modellieren) könnte? Laufen mehrere Threads auch auf verschiedenen Kernen? Sprich, werden die 2(bzw. 4) Kerne auch wirklich ausgenutzt?

    Welche konfig würdest ihr empfehlen?
    (es sollte auch nicht zu teuer sein [ :( ], aber solange sich der Nutzen mit dem Preis im Gleichgewicht hält...)
    (ich hatte schon an RAM von DSP gedacht, weil bei Apple zahlt man ja locker nochma nen Riesen nur für's RAM, aber wie viel braucht man [er hat schon relativ viele Java Programme offen, und sowieso immer total viele Programme offen(ich hab blad nen schock bekommen, als ich noch unter Windows unterwegs war, besonders, weil man unter Windows so viele Programme gar nicht richtig Manager kann, u.a. wegen der zukleinen Taskbar...])

    [Wer sich jetzt immer noch fragt, was mein Vater damit machen will, es sind schon resourcenfressende Sachen, wie Kompilieren, Surfen, Mailen, Eclipse, Poseidon, Lotus Notes..., was der Professionelle Entwickler halt alles so brauch...(Viedeoschnitt, oder sowas will er allerdings nicht Professionell machen [allerdings mal ab und an Grafiken fürs Web anpassen, und Familien Videos erstellen....])

    Er will auch nicht unbediengt die neusten prozessoren, is halt die frage, ob die PowerPC's dafür noch gut genug sind, und wie das mit dem PowerPC Softwareangebot aussehen wird, und ob es sich finanziell lohnt

    Meint ihr, ich könnte mein Eclipse mit Anwendungsdaten auf meine FireWire 400 Platte packen, und dann im Apple laden mal die performance testen?
    Oder währe da die 400 mb/s von Firewire der flaschenhals?
    (oder könnte ich sogar mein system auf die firewire platte klonen, und dann es booten?, oder währe das dann langsamer?)

    Danke!
     
  2. Gremlin

    Gremlin MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    3
    Wenn es deinem Vater wirklich primär um Rechenpower geht und das OS sekundär ist, kriegt in in der Windows-Welt mehr fürs Geld. Ein DualCore 64-Bitter von AMD wäre wahrscheinlich das richtige, das ist soweit ich weiss im Moment der schnellste x86er-Prozessor. Ein CoreDuo hält da nicht mit.
    Wenn es nicht sofort ein neuer Rechner sein soll, kann er ja auch auf die Intel-PowerMacs warten, die dann wahrscheinlich mit dem CoreDuo-Nachfolger bestückt sein werden. Da wird man dann aber auch ordentlich Geld für loswerden.
    Dann kommt es noch auf die Software an - Softwareentwicklung mit Eclipse, Surfenund Mailen geht natürlich auch alles mit MacOS. Die zwei Prozessorkerne eines Core Duo werden dabei auch ordentlich genutzt paralleles Laufenlassen von Testfällen und weiterarbeiten in Eclipse sollte kein Problem sein. Lotus Notes gibt es aber meines Wissens nicht. Poseidon kenne ich nicht.

    Gremlin
     
  3. macsa

    macsa MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.11.2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Er sollte Sich den 2.7Ghz Quad PowerMac G5 holen. Aber wenn er warten kann soll er fuer die neuen Intel PowerMacs warten.
     
  4. firefoxuser

    firefoxuser Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.04.2005
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    1
    Danke für die Antworten!
    Also Lotus Notes gibt es schon für'n Mac, ich arbeite täglich damit auf meinem Mini... ;)
    Also meint ihr, das ein Dual PM reichen würde? Mit welcher Konfig? Wie viel RAM?
    @Gremlin hast du einen Link zu der Amd Maschine?
    Weil im PC bereich gibt es so viel, dass man erstmal den Überblick verliert...

    Also ich denke mal, das Mac OS schon besser ist, weil dort einen das BS auch nicht ausbremst, und wie gesagt, könnte da mein Vater doch auch seine Fenster besser managen, oder?

    Danke!
     
  5. styler

    styler MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.05.2005
    Beiträge:
    3.248
    Zustimmungen:
    32
    irgendwie kann ich mir garnicht vorstellen das ein software-entwickler der 20jahre windows nutzt auf osx umsteigen will...
    (oder weiß er davon noch garnichts? ;) )
     
  6. cpx

    cpx MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2005
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    35
    Den G5 Quad gibt es zur Zeit nur mit 2.5GHz... :Pfeif:

    Der 2.7GHz war nur ein Dual...
     
  7. mikne64

    mikne64 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.04.2004
    Beiträge:
    3.097
    Zustimmungen:
    92
    Hi,

    suche mal hier im Forum, vor einiger Zeit ist hier auch ein Windows-Software-Etnwickler umgestiegen, er hat sich für ein MacBook Pro entschieden, weil da auch Windows XP läuft und er Visual Studio weiternutzen konnte.
    JUnit benötigt Java soweit ich egal ob Windows, Linux, Mac. Ist die Frage womit Dein Vater gut vertraut ist und ob er Mac lernen will.

    Powermac G5 Intel gibt's ja noch nicht, da könnte er sonst Parallelis Workstation nutzen und XP gleichzeitig laufenlassen, doch das geht beim MacBook Pro wohl schon.

    Beim derzeitigen G5 Power-PC bräuchte Dein Vater eben noch Virtual PC für Windows.

    Viele Grüße
     
  8. Eppi

    Eppi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.10.2004
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    7
    OS X ist komfortabel, aber nicht wirklich berühmt für eine schnelle JAVA-Performance. Wobei es sich schon gebessert hat.

    Gruss Eppi
     
  9. Nein, im Mac-Bereich ist es momentan wohl sinnvoller, auf die Powermac-Nachfolger mit dem Conroe- oder womöglich sogar dem Woodcrest-Prozessor zu warten. Juli/August sollte es spätestens so weit sein. Ist einfach besser in Sachen Zukunftssicherheit, und dein Vater kann dann zur Not auch Windows nativ oder virtuell drauf laufen lassen.

    Aber so wie sich das anhört, geht es deinem Dad eher um die Rechnergeschwindigkeit. Mit dem System an sich scheint er ja zufrieden zu sein. Da hat Gremlin dann schon Recht: Warum dann nicht einen AMD-DualCore-Bolzen nehmen? Auch gegen den Conroe wird der noch bestehen können...

    Im Übrigen ist ein Wechsel der gewohnten Umgebung nach 20 Jahren intensiver Nutzung kein einfaches Unterfangen. Er (und wohl auch du) wird einige Geduld mitbringen müssen...
     
  10. animalchin

    animalchin MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.10.2003
    Beiträge:
    4.749
    Zustimmungen:
    79
    20 Jahre Windows? Dann wars Win 1.0 - denn Win 2.0 kam erst '87...;)
     
Die Seite wird geladen...