welchen router ?

stromart

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
1.075
hallo.

ich will mir demnächst einen router kaufen. an den router soll ein pc (winxp) und ein powerbook angeschlossen werden (os x). das powerbook zunächst erst noch über ethernet aber sicherlich dann auch bald über airport, deswegen sollte der router schon w-lan fähig sein.
ich hab mich ein bisschen erkundigt und hab mir diese zwei router ausgesucht:

Draytek Vigor2200We
SMC 2804WBR

welchen würdet ihr mir empfehlen ?? oder vielleicht sogar einen ganz anderen ?
 

Horror

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.02.2003
Beiträge
1.435
warum nicht gleich eine airport-extreme station von apple? ;)
 

stromart

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
1.075
naja hab nen 15" powerbook alsu kann ich da auch gar keine aiport extremem reinstecken..ausserdem wurde mir mal gesgat das man für nen pc-mac netzwerk besser keine airportstation nimmt sondern leiber nen router von draytek...keine ahnung ob das stimmt..kenn mich halt nicht so aus und in der mac welt bin ich auch erst seit knapp 8 monaten...
 

stromart

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
1.075
ausserdem she ichgrad hat die airport basis nur einen ethernet anschluss...da ich das powerbook ja vorerst noch über ethernet betreiben will geht das dann ja nicht da muss ja schon der pc rein
 

tom fuse

Mitglied
Mitglied seit
08.07.2003
Beiträge
590
ich nutze einen Netgear MR 314

hängen 2 PC und 1 Mac dran.
bin zufrieden.. alles wlan..
 

ash_quinn

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2003
Beiträge
68
ich würde zum draytek tendieren. sind von der performance spitze und falls du p2p nutzen solltest. er kann bis zu 1000 NAT ports gleichzeitig bearbeiten.

werde ich mir wahrscheinlich zulegen. nur die sind halt extrem teuer! :(
 

charlotte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2002
Beiträge
4.764
ich hab den vigor 2200W+ mit 2 macs über airport dran und bin damit sehr zufrieden:)
 

momo22

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2002
Beiträge
135
Schau dir auch mal die Geräte von dLink an. Die sind von der Qualität her gut und vom Preis her wesentlich interessanter als die Draytek Router.

Voll kompatibel zum Mac sind sie auch, da sie über ein Webinterface konfiguriert werden.

Die Airport station lässt sich übrigens mit einem ganz einfachen Ethernet Hub um zusätzliche Schnittstellen erweitern.
 

nafcam

Mitglied
Mitglied seit
21.11.2002
Beiträge
169
Also, ich habe mir einen Lanware-Router (WLAN) bei eBay ersteigert (mit 4 weiteren Ethernet-Schnittstellen). Der läuft problemlos in meinem Netzwerk, er lässt sich auch einfach über ein Web-Interface konfigurieren. Auch die Reichweite ist tadellos, in der ganzen Wohnung keine Probleme und nach draussen ca. 30 m bis in den Garten.

Gruß
nafcam
 

Kheldour

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.05.2003
Beiträge
1.171
Also ich hab den AirPort-Extreme. PB hängt über WLAN dran, die anderen PCs (3x) und mein Sateliten-Receiver teils über einen Switch am LAN-Port, teils über WLAN.

Mit dem AirPort bist Du in jedem Fall zukunftsorientiert, denn er kann sowohl das "langsame" 22mbit, wie auch 54mbit. Solltest Du also rein zufällig im kommenden Jahr Dir ein neues PB mit Extreme kaufen, ärgerst Du Dich nicht....
 

gromanfred

Neues Mitglied
Mitglied seit
13.07.2003
Beiträge
5
Moin!
Habe hier den Vigor 2200We und bin sehr zufrieden. Die Möglichkeiten zur Einstellung und Programmierung (besonders Firewall) sind beachtlich. Für einen Eindruck empfehle ich den Download des deutschen (!) Handbuches unter draytek.de (evtl. entsprechend auch bei den anderen Herstellern versuchen).
Allerdings würde ich heute (beim Vigor-Kauf gab´s noch kein Extreme) AirPort ggf. mit Switch vorziehen, da die Geschwindigkeit im Netzwerk eine etwas andere sein dürfte (Kheldour: Sicher mit 22 MBit/s für AirPort bzw. 802.11b? AFAIR sind es sogar nur 11 MBit/s. ;-)).

bye
Manfred
 

KAISERFRANZZ

Mitglied
Mitglied seit
02.07.2003
Beiträge
570
dlink

ich gebe momo22 recht - d-link läuft sehr gut...

ich war auch lange am suchen und habe mich dann für den von d-link entschieden.

preis-leistung in ordnung - einfach über web zu konfigurieren - einstecken und läuft - so soll es sein...
 

stromart

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
1.075
danke für die vielen antworten !! werde mir jetzt wohl den draytek zulegen oder doch nen d-link...oder doch airport base..mal sehen...
 

momo22

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2002
Beiträge
135
wüsste nichts was dagegen spricht. Normalerweise funktioniert jeder Router mit dsl.

Ich würde dir dann empfehlen einen Router mit eingebautem dsl Modem zu nehmen. Falls du allerdings schon ein dslmodem hast kannst du dir das Geld auch sparen und das alte modem einfach an den Router anschliessen.
 

norbi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2003
Beiträge
3.516
Draytek. Definitiv.

Vor allem, weil sie kinderleicht zu konfigurieren sind und sich die Leute bei Draytek.de beim Handbuch offensichtlich sehr viel Mühe gemacht haben (so man es überhaupt braucht).

No.
 
S

sevY

FLI4L "One disk Routing System"

Also.... ich RATE DIR VON DEM KAUF EINES FERTIGEN HARDWARE ROUTERS AB!

Es gibt nämlich eine sehr gute Möglichkeit, seinen Router selbst zu bauen. Und der ist dann erweiterbar bis zum Abwinken ! ! !

FLI4L heisst das Zauberwort... das ganze ist eine Art abgespecktes Linux, welches von den Grundeigenschaften als ISDN/DSL/LAN Router läuft.

Man benötigt:

1. FLI4L (kostenlos unter www.fli4l.de) + alle gewünschten OPT-Pakete

2. eine alte, ausgediente "dose". Mind.: 386er 25mhz, 16mb ram, 1 pci oder isa steckplatz.

3. floppy laufwerk (festplatte geht auch, muß aber nicht)

4. ein hub / switch

Kostenfaktor: ca. 40euro

Somit währen wir schon mal bei einem Vorteil, dem Preis.


Vorteile:

1. frei konfigurierbar und erweiterbar (firewall, opt-pakete etc.)
2. praktisch unendlich viele computer vernetzbar
3. riesige nutzergruppe, ausführliche dokumentationen, newsgroups, foren etc.
4. admintool für mac os X, linux, windows etc.
5. sogar ein config-wizard für die eiligen steht bereit


Wie wird´s gemacht?

Man nimmt sich einen Tag Zeit und liest die realtive kurze Dokumentation. Dann lädt man sich kostenlos Fli4l-Basis-DSL herunter. Man muß nun NUR die Config-Datei in einem Editor öffnen und nach Dokumentation seine Userdaten eingeben, die Ip´s vergeben, Firewall konfigurieren etc. .Wem das schon zuviel ist, der lässt sich vom Wizard, den man extra herunterladen muß (kostenlos natürlich) eine Config-Schreiben, die man sich vorher "zusammengeklickt" hat. Danach wird eine Bootdiskette oder eine BootCD erzeugt bzw die Dateien auf eine Festplatte kopiert. Die klassische Variante ist das Floppylaufwerk. Als nächstes baut man, sofern nicht schon geschehen, die alte Dose zusammen und überlegt sich ein möglichst schönes Design des häßliche Towers, damit alles zur Wohungseinrichtung passt *g*. Mein Router (mittlerweile Server) ist zb. in einem Plexiglastower, der von blauen Dioden ausgeleuchtet wird. Die Dioden werden übrigens von Fli4l gesteuert, man kann anhand der Dioden sehen, ob der Router gerade on / offline ist.
Als nächstes stellt man das Hub / Switch auf. In den Uplink (Switch=Port n) kommt das DSL Modem 10BaseT-seitig , ein Kabel vom Hub/Switch zum Router. Je nach Anzahl der Ports können nun beliebig viele Computer verschiedenster Betriebssystem angeschlossen werden. Jetzt kommt der Moment der Wahrheit. Man schaltet den Router an. Akustisch wird man dann benachrichtigt, wenn alles nach ca. 20 Sek. geladen ist. Die Clients werden nun konfiguriert. Als DNS-Server gibt man die Router-Ip an, man konfguriert seine IP etc. ... also grundlegende Netzwerkeeinstellungen werden gemacht. Das ist übrigens alles sehr sehr gut dokumentiert. Ich benötigte als Mac-Neuling und mit wenig Kenntnis der Materie ca. 5 Min. um unter 9.2.2 online zu kommen.
Wer möchte kann jetzt sich den imonc (windows) oder fufimonc (mac os x etc.;java-based) installieren und bequem vom Client aus den Router steuern oder Feineinstellungen an der Firewall vornehmen, Portforwardings machen oder einfach nur ein Bier auf den Erfolg trinken :)
Mit einer zusätzlichen ISDN Karte kann man sogar noch auf alle Rechner im LAN Fax-Möglichkeiten verteilen, man kann Fli4l als Anrufbeantworter benutzen oder als "Mailcatcher"...alles geht :)
Das ganze macht nebenbei noch Spaß, ist nicht so teuer wie ein Hardwarerouter und viel flexibler. Ich hatte übrigens bis jetzt nur von Ärger bei Hardware-Routern unter 100€gehört.

Trau dich, ich helfe auch gerne sogar telefonisch weiter ;-)

Wie heisst es so schön... think different.

In diesem Sinne und einen lieben Gruß

409 Coffeemaker
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

pillyboy

Mitglied
Mitglied seit
03.11.2002
Beiträge
110
Die von Telekom sind gut. Aber zu teuer ohne T-dsl abschluss
 

stromart

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
1.075
@coffeemaker

so ich hab mich für deine lösung entschieden und jtzt hätte ich nen paar fragen..vielleicht kannste dich mal bei meiner icq nummer melden (133860891)

danke