Welchen Gebrauchten iMac kaufen

TheMaXim

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2004
Beiträge
935
Hallo zusammen.

Ich brauche bitte euer Schwarmwissen.
Irgendwie habe ich den Überblick verloren.

Da mein MBP von 2008 so langsam in die Rente geschickt werden soll, wollte ich mir mal einen iMac als Überbrückung zur Apple Revolution mit ARM Chips, besorgen.

Da der Gebrauchtmarkt ja so einiges hergibt , wollte ich mal von euch wissen , zu welches Modelljahr oder Reihe ihr mit Anraten würdet.

Ich mache bisher hauptsächlich Musik mit Logic und zocke SC2. Fotoverwaltung und Videobearbeitung soll in Zukunft mit dazu gehören.

Windows wird eher selten benutzt , würde aber gern das ein oder andere Spiel darauf zocken. Daher erscheint mir die Möglichkeit zum Anschluss für eine eGPU schon sinnvoll.

Freue mich auf eure Meinung.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
28.179
Eigentlich kannst du da kaum was falsch machen. Äußerlich hat sich ja lange nichts mehr geändert. In keinem Fall aber solltest du auch eine HDD oder ein Fusion Drive setzen. Und wenn eins davon drin ist, dann solltest du auf jeden fall noch eine externe SSD für das System mit einpreisen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever, TheMaXim und dg2rbf

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.972
Würde eine möglichst neueste Generation nehmen, wo du ein gutes Angebot bekommst. Also natürlich keine 2020, oder 2019er, aber irgendwas zw 2016 und 2018.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.536
2017 refurb (Apple) z. B..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.536
Den 2017er gibts bei Apple refurbished?
Musste mal schauen oder bei wem anders. Zum Teil soll es da sogar noch Neuware günstig geben aber nicht bei Apple. Habe aktuell aber nicht recherchiert. Das darf heute der TS machen ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim

TheMaXim

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2004
Beiträge
935
Also ab 2017 wäre gut wenn ich das so raus lese und dann noch ohne HDD, bestenfalls nur SSD. Das klingt schon mal gut. Was wären denn so Händler die noch neue „Altware“ anbieten ?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.536
Cyberport und so. Google doch mal. Preissuchmaschine etc..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim

Aramon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.11.2006
Beiträge
1.063
Wichtig sollte eine SSD sein. Denn die Festplatte kann man bei neueren Macs nicht mehr wechseln. Oder du kaufst dir einen älteren iMac z.B. 2011 und rüstest dort die Festplatte von HDD auf SSD auf. Die Performance ist heute immer noch gut. Meiner Freundin habe ich kürzlich ein Macbook Pro i5 Bj 2011 mit SSD und RAM Erweiterung auf 12 GB zusammen gebaut. Sie ist damit sehr zufrieden und von der Performance ist mein Macbook Air auch nicht wesentlich schneller. Auch ein aktuelles OS kannst du problemlos über kleine Umwege installieren und es läuft gut damit.

Ein Kumpel hat sich kürzlich einen neuen iMac gekauft, leider mit einem Fusion Drive. Er ist unzufrieden mit der Leistung, da keine SSD.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever, dg2rbf und TheMaXim

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.536
Da es um einen gebrauchten iMac geht: Was darf er denn kosten?

Ein FD besteht aus einer SSD und HDD. Je nach iMac und Ausstattung hat die SSD 28-256 GB. Ein FD ist im normalen Alltag kaum von einer reinen SSD Lösung zu unterscheiden.

Man kann extern an USB für wenig Geld ganz elegant eine SSD sogar als Systemplatte hängen und FD oder HDD einfach umschiffen.
Auch heute kann man bei iMacs noch die Festplatte wechseln wenn man möchte, selber oder von Fachleute!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.972
Auch heute kann man bei iMacs noch die Festplatte wechseln wenn man möchte, selber oder von Fachleute!
Das schon, aber dazu muss das Display abmontiert und nachher wieder aufgeklebt werden - beim Fachmann natürlich kein Problem, ob man es sich selber zutraut, ist so eine Sache (außerdem ist Vorsicht geboten, da das Netzteil freiliegt und die Bauteile auch bei ausgestecktem Gerät lebensgefährliche Spannung führen können).

Den Wechsel der Festplatte in aktuellen iMacs würde ich Laien daher nicht empfehlen. Extern die SSD dranhängen geht aber schon und macht bei einem Standgerät ja auch nichts. Und wenn man sich den Tausch zutraut, hat iFixit gut bebilderte Anleitungen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim

BrooksDunn

unregistriert
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
424
Wie ist denn das Budget? Ich hätte in Kürze einen 2020er iMac abzugeben. Wenn du Interesse hast schreib einfach ne PN.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim

TheMaXim

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2004
Beiträge
935
Naja, das Budget liegt bei +\- 1200€. Umso billiger , umso besser.

Da ich schwer von ausgehe , das sich beim neuen iMac mit AS der „haben-will“ Effekt einstellen wird ( ich gehe ebenfalls von einem genialen Design Update aus ) und man aber nicht weiß , wann der kommt, wollte ich das eben „kostengünstig“ überbrücken.

Ich kann im Moment ja kaum bis gar keine Videos, die ich mit dem iPhone XS aufgenommen , abspielen.

Für logic ist das zwar ausreichend, aber auch für meine Fotos ist das MBP langsam einfach zu Slow ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BrooksDunn

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.972
Dieser Haben-will-Effekt wird dich schon teuer zu stehen kommen - bis dahin wird der gebrauchte iMac nicht mehr allzuviel Wert sein, gleichzeitig sind die neuen Apple-Silicon-Macs sicher teurer (Mac-Preise sind eher an einem Tiefpunkt momentan) und haben mit der ersten Generation eines neuen Designs noch am ehesten Kinderkrankheiten.

Würde den iMac schon mind. 2 Jahre, eher drei verwenden bis die zweite oder dritte Generation der neuen Macs draußen ist und die Preise etwas gefallen sind und erst dann zugreifen.

Wenns echt nur um billig geht, kauf dir einen älteren iMac aus 2015 oder so, vielleicht sogar mit 21,5" und regulärer HDD und noch um 50 Euro eine externe SSD dran. Dann bist bei deutlich unter 1000 Euro.

Wenn du das Budget ausreizen willst, bekommst du einen brandneuen kleinen iMac um knapp unter 1200, da geht sich der SSD-Nachkauf auch aus (oder gebraucht locker einen 27"): https://geizhals.de/apple-imac-21-5-a1638630.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim und dodo4ever

dodo4ever

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
1.009
Ich würde tatsächlich einen fabrikneuen 21.5" mit SSD nehmen: Der hier z.B. aktuell 1.105 EUR (Bei Zahlweise 0.00 % Finanzierung) und liegt damit unter deinem Budget – und hat eine SSD mit 256 GB verbaut.

Festplatten gehen wie schon geschrieben bei den iMacs gar nicht, da hier die letzten Jahre Notebook-Platten mit nur 5.400 RPM verbaut wurden. Das ist alles zäh wie Kaugummi.

Warum das fabrikneue 21.5" Basismodell? Ich hatte den 21.5" als Mid 2010 gekauft und es war 10 Jahre Lang Tag für Tag ein super Rechner, der alle Wünsche erfüllt hat. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim, Ralle2007 und ElKapitän

ElKapitän

Mitglied
Mitglied seit
05.04.2016
Beiträge
568
Ich würde tatsächlich einen fabrikneuen 21.5" mit SSD nehmen: Der hier z.B. aktuell 1.105 EUR (Bei Zahlweise 0.00 % Finanzierung) und liegt damit unter deinem Budget – und hat eine SSD mit 256 GB verbaut.
Wobei man sich da überlegen sollte, ob man nicht 175€ mehr investiert und ein 4k Display bekommt :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim, RealRusty, Ralle2007 und 2 andere

dodo4ever

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
1.009
Wobei man sich da überlegen sollte, ob man nicht 175€ mehr investiert und ein 4k Display bekommt
Guter Vorschlag. Die hatte ich als viel teurer im Gedächtnis… :)
Wäre beim Budget von "1.200 EUR" eine sehr gute Wahl.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheMaXim, RealRusty, Ralle2007 und eine weitere Person
Oben