Welche SSD für älteres MBP mit SATA 1.5GBit/s

akumetsu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.512
Punkte Reaktionen
898
Hallo,

ich habe eine Menge SSD-Threads gefunden doch da geht es mittlerweile schon mehr um Modelle für SATA3 6GBit/s. Da mein MBP aber nur den ganz alten SATA Port mit 1.5GBit/s (=150MB/s) hat bringen mir die aktuellsten SSDs vermutlich nicht soviel.

Mein MBP wird demnächst 3 Jahre (die letzte nicht-Unibody Serie) und da mir die Rechenleistung ausreicht habe ich vor es noch 1-2 Jahre zu nutzen. Die CPU ist stark genug, meine 4GB RAM reichen mir auch aus (swappt nur wenig) aber die 250GB Festplatte ist schon recht lahm. Nun stellt sich die Frage ob ich mir eher eine neue Festplatte nehmen sollte oder gleich zu einer SSD greife. Ich habe mir noch keine Festplatten rausgesucht weil ich zuerst die SSD Sache abklären will aber ich gehe davon aus, dass jede aktuelle Festplatte größer und schneller als meine Aktuelle sein wird.

Ich suche also eine SSD im ~120GB Bereich die nicht mit hohen sequentiellen Raten auftrumpfen muss sondern bei allem anderen gut ist. D.h. vermutlich hohe IOPS und gute Werte bei 4K lesen/schreiben. Verstehe ich das soweit richtig?

In den älteren Threads zu diesem Thema wurden immer die Intel X25-M Postville Modelle empfohlen, später dann deren zweite Generation Postville G2 weil die am problemlosesten laufen sollen. Heißt das ich sollte nun zu einer Intel 320Series greifen da diese preislich unter den gleich großen G2 Modellen liegen? Bei der 320Series scheint es aber immer wieder Probleme zu geben. Das verunsichert mich etwas.

Welche SSD ist nun die beste Wahl, am zuverlässigsten und am problemlosesten wenn sequentielle Transferraten nicht wichtig sind? Intel? Sandforce? Wenn Sandforce, welcher Variante davon (SF-2200)? Und wenn Sandforce, welche Marke?

Ich würde mich freuen wenn ihr mich ein wenig aufklären könntet! Vielen Dank! :)
 

snoopy 1

Mitglied
Dabei seit
17.02.2011
Beiträge
546
Punkte Reaktionen
96
Hy, damit wird der Intel 320 SSD absolut Unrecht getan, ja es gab/gibt den 8 Mb Bug aber er ist absolut Selten.
Auserdem hat Intel schon eine neue Firmware dafür rausgebracht.
Er wurde nur ziemlich hoch Gepusht.

Ich hatte mich vor 4 Monaten ebenfalls Schlau gemacht und mich zum Glück für die Intel 320 SSD entschieden.
Denn sie ist ABSOLUT PROBLEMLOS in jeder Hinsicht, KEINE Kompatibelitätsprobleme, KEINE Hänger oder Beachballs,
5 Jahre Garantie und Problemlos unter OS X zu Updaten.
Auserdem läuft sie auch mit Trim unter Snow-Leo absolut Problemlos.

Der Vorgänger dieser SSD hatte auch schon den schlimmen Bug und hatte trotzdem nur eine Ausfallrate von 0,6%

Das ist der ERSTE PLATZ unter SSDs und Festplatten.

Daher kannst Du Bedenkenlos zugreifen.
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.512
Punkte Reaktionen
898
Vielen Dank! Das klingt ja schon mal ganz gut. :)

Das hatte ich vergessen zu erwähnen: das verwendete OS ist eh 10.6.8 SL

Muss ich TRIM extra aktivieren und bringt mir das einen Nutzen oder reicht auch die ohnehin laufende GarbageCollection von Intel? Firmwareupdates kann man unter OSX durchführen (ich vermute es wird ein bootfähiges Images oder ähnliches dafür geben)? Gibt es sonst noch etwas das ich beachten müsste?

Preislich liegen Modelle von OCZ deutlich besser. Z.B. Agility3 120GB ab ~135 Euro, Vertex2 120GB ab ~140 Euro, Solid3 120GB ab ~140 Euro. Die Intel 320 mit 120GB liegt dagegen bei ~180 Euro. Lohnt sich der Aufpreis?
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.03.2008
Beiträge
18.472
Punkte Reaktionen
4.109
Bei der 320Series scheint es aber immer wieder Probleme zu geben.

Hier im Forum hatten wir in den letzten 6 Monaten genau einen Fall.

oder reicht auch die ohnehin laufende GarbageCollection von Intel?
Die GC reicht vollkommen aus.

Lohnt sich der Aufpreis?

Das musst Du selber wissen, ob Dir Zuverlässigkeit und Stabilität das wert ist.

In meinem (Signatur) läuft sie einwandfrei.
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.512
Punkte Reaktionen
898
Das musst Du selber wissen, ob Dir Zuverlässigkeit und Stabilität das wert ist.
Ja, das wäre es mir wert wenn die Intel wirklich zuverlässiger und stabiler sein soll.

Kann ich einfach mein bootfähiges BackUp (SuperDuper Klon) von einer externen Festplatte auf die SSD klonen oder müsste ich SL neu installieren und dann migrieren? Macht das einen Unterschied (außer vom Arbeitsaufwand)?
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.03.2008
Beiträge
18.472
Punkte Reaktionen
4.109
Nein, das funktioniert einwandfrei mit dem Klon.
Ansonsten, einbauen und Spaß haben :p

Einmal SSD, nie wieder ohne..:D
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.512
Punkte Reaktionen
898
MBP 3,1 15" 2.4Ghz, 6GB, 8600M GT@256MB, 120GB Intel 320 SSD+640GB Samsung HDD, 10.6.8
Jetzt sehe ich es erst. Du hast ja auch noch ein MBP mit SATA 1.5GBit/s. Meines ist ein MBP 4.1, also vermutlich der direkte Nachfolger. Wirkt die Limitierung der Datenraten durch SATA einschränkend auf dich oder ist es im Normalbetrieb ohnehin nicht spürbar wenn nicht gerade große Archive entpackt werden?
 

Drackenstein

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
62
Punkte Reaktionen
3
Apple verbaut wohl original Samsung SSD in den Geräten. Du hast auch die Möglichkeit eine Seagate Momentus XT Festplatte zu verbauen, in dieser ist ein 4GB großer Flash Speicher verbaut, der nach kurzer Anlernzeit das Starten von Programmen und häufig benutzen Funktionen beschleunigen soll. Damit hättest Du auch weiterhin eine große Festplatte für die Daten. Du wirst bei Einbau einer SSD auch bei SATA 1,5GBit/s einen enormen Geschwindigkeitsschub merken, auch wenn die SSD vielleicht schneller könnte. Mein Rat währe nur: Finger weg von Billig SSD´s von OCZ, die gehen haufenweise kaputt (siehe Bewertungen bei Amazon)
 

snoopy 1

Mitglied
Dabei seit
17.02.2011
Beiträge
546
Punkte Reaktionen
96
@akumetsu

Da Du SL verwendest kannst Du ohne Probleme den Trim aktivieren mit Trim-Enabler 1.2 läuft bei mir auch Hervorragent mit der Intel 320 SSD. Und lass die Finger von OCZ es gibt zwar User wo sie Perfekt laufen aber leider auch bei vielen nicht.

Gruß Uwe
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.03.2008
Beiträge
18.472
Punkte Reaktionen
4.109
Jetzt sehe ich es erst. Du hast ja auch noch ein MBP mit SATA 1.5GBit/s. Meines ist ein MBP 4.1, also vermutlich der direkte Nachfolger. Wirkt die Limitierung der Datenraten durch SATA einschränkend auf dich oder ist es im Normalbetrieb ohnehin nicht spürbar wenn nicht gerade große Archive entpackt werden?

Ja, deswegen hatte ich mich "eingemischt", weil wir beide den ICH8-M Chipsatz haben, der von Apple auf SATA I kastriert wurde, obwohl er SATA II könnte:
https://discussions.apple.com/message/13330380?messageID=13330380#13330380?messageID=13330380

Ich bin trotzdem absolut angetan von dem Durchsatz auch unter SATA I, konnte im Vergleich zum Macbook Air 2010 mit SATA II in der Praxis keinen großen Unterschied spüren und würde die SSD nie mehr missen wollen.
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.512
Punkte Reaktionen
898
Hat ein wenig gedauert aber eine Intel 320 mit 160GB ist bestellt! :)

Ich habe lange herum getan und überlegt ob ich mit 120GB auskomme da ich kein Optibay mit zusätzlicher Festplatte verwenden will. Aber leider sind mir die 120GB eine Spur zu wenig, ich müsste ausmustern und würde mich in ein paar Monaten vermutlich erst wieder ärgern warum ich nicht gleich die Größere genommen habe. Und bei den 4K Write hat sie 21k IOPS im Vergleich zu den 14k IOPS der 120er Version. Und auf die paar Euro mehr soll es dann auch nicht mehr ankommen.

Ich kann ja anscheinend einfach mein aktuelles System draufklonen. Was ist mit Sachen wie HDAPM (gegen den IdleKlick meiner Festplatte)? Sollte ich das vorher noch schnell deinstallieren oder ist das egal? Und muss man bei einer SSD auch auf den Füllgrad achten? Die HDD habe ich selten mehr als halb voll weil dann die Performance schon recht einbricht.
 

snoopy 1

Mitglied
Dabei seit
17.02.2011
Beiträge
546
Punkte Reaktionen
96
Hi HDAMP würde ich vorher löschen dann ein neues Backup und
auf die SSD clonen Fertig.

Dann noch den Bewegungs-Sensor deaktivieren und Fertig.
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.512
Punkte Reaktionen
898
Die SSD wurde heute im Zuge eines Laufwerkswechsels (AppleCare) von einem Servicetechniker eingebaut und getestet (Lion aufgespielt). Ich habe nun mein BackUp zurückgeklont (SnowLeopard) und HDAPM deaktiviert.

Komisch: im Systemprofiler wird mir immer noch die RecoveryHD von Lion mit 650MB angezeigt. Im Festplattendienstprogramm von SnowLeopard ist sie nicht zu finden. Lion wollte ich nicht drauf lassen da ich es nicht gekauft habe und momentan bei 10.6.8 bleiben will. Soll ich die RecoveryHD lassen oder habe ich keine Wahl mehr?

Dann wollte ich noatime mit Hilfe dieser Anleitung deaktivieren: https://www.macuser.de/forum/f10/welche-ssd-fuer-425659/index131.html#post7056108

Leider habe ich nicht die geringste Ahnung von nano und weiß daher nicht ob das funktioniert hat. Mit den blöden ctrl+irgendwas Kürzeln war ich schon immer auf Kriegsfuß. Wie kann ich das überprüfen? Ich gehe mal davon aus, dass es nicht funktioniert hat denn in /Library/LaunchDemons gibt es keine Datei die "noalist" enthält und im Benutzer/Library gibt es keinen LaunchDemons Ordner. Gibt es einen anderen Weg diese Datei zu erzeugen oder vielleicht eine bessere Anleitung für nano?

Was den Ruhezustand und das Sleepfile betrifft bin ich auch noch unsicher. Ich fand die Idee des Savesleeps immer gut. Ist das wirklich so tragisch schlecht für die SSD? Ist es nicht schlimmer wenn das System abstürzt weil der Saft aus ist?

Und dann wäre noch Trim: im Systemprofiler steht "TRIM-Unterstützung: Nein". Sollte ich das nun aktivieren trotz der Intel GC und wenn ja, wie mache ich das? Sehe hier immer nur den TrimEnabler für Lion gepostet.
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.03.2008
Beiträge
18.472
Punkte Reaktionen
4.109
Hi,
aktuelle SSDs vertragen schon deutlich mehr Schreibvorgänge als alte, daher sind die Tipps optional, aber nicht zwingend notwendig.

Du müsstest einfach die Codezeile markieren und mit cmd + c kopieren und dann das Terminal öffnen und mit cmd + v einfügen.
Dann Enter und Passwort eingeben.
Danach liegt die com.apple.noalist.plist im Ordner HD->Library->LaunchDaemons.
(also nicht in User->Library)
Mit Doppelklick kannst Du die öffnen und schauen, ob das gleiche wie in meinem Post drin steht.

Bzgl Ruhezustand: tragisch schlecht ist es nicht, aber immerhin werden pro Ruhezustand unnötige GBs auf die SSD geschrieben in Größe Deines verbauten Rams - musst Du selbst entscheiden.

TRIM wird offiziell nur von Apple-eigenen SSDs unterstützt, nicht für 3rd-Party-SSDs.
Von Verwendung des TRIM Enablers unter Lion ist dringend abzuraten.
Bei der Intel würde ich nichts machen, die inteleigene GC ist sehr gut und macht TRIM so oder so überflüssig, da sie das selbe macht wie TRIM.
 

Anotherone

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.03.2004
Beiträge
1.321
Punkte Reaktionen
118
Was den Ruhezustand und das Sleepfile betrifft bin ich auch noch unsicher. Ich fand die Idee des Savesleeps immer gut. Ist das wirklich so tragisch schlecht für die SSD? Ist es nicht schlimmer wenn das System abstürzt weil der Saft aus ist?

Wie oft kommt das vor (das der Akku leerläuft)? Ist mir in 7 Jahren vielleicht 1, maximal 2 mal passiert. Man sagt, aktuelle SSDs halten bei 20GB schreiben pro Tag 5 Jahre. Wenn man dann allerdings 8GB RAM hat und 3 mal am Tag den Deckel zuklappt, hat man schon nur deswegen 24GB geschrieben. Insofern ist mir(!) das zu teuer.
 

Anotherone

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.03.2004
Beiträge
1.321
Punkte Reaktionen
118
aktuelle SSDs vertragen schon deutlich mehr Schreibvorgänge als alte, daher sind die Tipps optional, aber nicht zwingend notwendig.

Nicht zwingend, die verkleinerten Strukturen führen eher zu weniger Schreibvorgängen, was lediglich leidlich durch besseres Wearleveling ausgeglichen wird. Die 34nm-MLCs vertrugen 10.000 Schreibvorgänge, die aktuellen 25nm nur 3.000-5.000.

Bei der Intel würde ich nichts machen, die inteleigene GC ist sehr gut und macht TRIM so oder so überflüssig, da sie das selbe macht wie TRIM.

Nicht das selbe, aber so was ähnliches...
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.512
Punkte Reaktionen
898
Danke für die schnellen Antworten!

Du müsstest einfach die Codezeile markieren und mit cmd + c kopieren und dann das Terminal öffnen und mit cmd + v einfügen. Dann Enter und Passwort eingeben. Danach liegt die com.apple.noalist.plist im Ordner HD->Library->LaunchDaemons. (also nicht in User->Library) Mit Doppelklick kannst Du die öffnen und schauen, ob das gleiche wie in meinem Post drin steht.
Wenn ich die Codezeile eingebe dann öffnet sich nano mit einem leeren File. Nach einem Passwort werde ich nicht gefragt. Es wird keine Datei angelegt. Muss ich dann den Inhalt des plist-Files selbst hineinkopieren und mit den nano-Kürzeln das irgendwie gespeichert bekommen? Momentan stehe ich komplett auf dem Schlauch...

Den Savesleep habe ich nun mit dem Terminalbefehl deaktiviert und das Sleepfile gelöscht. Stimmt schon, recht oft musste ich in den letzten Jahren nicht auf den Savesleep zurückgreifen. Trim hat sich anscheinend auch erübrigt also bleibt nur mehr noatime.
 
Oben Unten