Welche Schriftart verwendet ihr für Briefe?

AndreasE

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
2.691
Hallo,

auch wenn viel, sehr viel in der geschäftlichen und privaten Korrespondenz via E-Mail abgewickelt wird, ist man doch hin und wieder gehalten, einen Brief zu schreiben.

Mich würde jetzt mal interessieren, welche Schriftarten ihr hierfür verwendet.

Ich habe den Thread extra nicht als Umfrage ausgelegt, da es hier ja der Möglichkeiten sehr viele gibt.

Also, lasst mal hören, welche Fonts so eure persönlichen Favoriten sind.

:)
 

fox78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
2.676
Hoefler für Fließtext, Helvetica oder Gill Sans zur Auszeichnung.

Grüße fox78
 

FrayedEnd

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2007
Beiträge
178
Privat per Hand OO
Geschäftlich die Helvetica. Jaja, langweilig...
 

Hotdogge

Neues Mitglied
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
21
Ich benutze im Office "Times New Roman" und privat "Calibri", gefällt mir ziemlich gut!

Gruß
Christopher
 

starbuckzero

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.01.2006
Beiträge
1.006
Privat per Hand OO
Geschäftlich die Helvetica. Jaja, langweilig...
ebenso. Und Helvetica langweilig? Eher zeitlos. Zu verspielte oder ausgefallene Fonts in Briefen wirken auf mich immer wie $Gegenübers-erster-Computer und sind eigentlich nur hochgradig peinlich. :p
 

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.204
die die voreingestellt ist, wie auch immer sie heissen mag :shame:
und mir würd auch sicher nichtmal auffallen wenns ab und an eine andere wäre!
 

zeit.geist

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
2.158
Wir benutzen in unseren Behördenbriefen Tahoma
:teeth:

Dringende Empfehlung von mir: Nehmt eine andere. :jaja:
Die Tahoma ist nur in Details abgewandelte Verdana. Und die wurde entwickelt für eine optimale Bildschirmdarstellung, was man im Schriftbild mehr oder minder auch sieht: sie wirkt relativ dick und dicht. Als die beiden Schriften 1995/96, für Microsoft übrigens, entworfen wurden, gab es eben nur Röhrenmonitore, für die Schriften nötig waren/sind, die man trotz Flimmerns gut lesen kann.
 

Prediger

unregistriert
Mitglied seit
01.06.2005
Beiträge
1.419
:teeth:

Dringende Empfehlung von mir: Nehmt eine andere. :jaja:
Die Tahoma ist nur in Details abgewandelte Verdana. Und die wurde entwickelt für eine optimale Bildschirmdarstellung, was man im Schriftbild mehr oder minder auch sieht: sie wirkt relativ dick und dicht. Als die beiden Schriften 1995/96, für Microsoft übrigens, entworfen wurden, gab es eben nur Röhrenmonitore, für die Schriften nötig waren/sind, die man trotz Flimmerns gut lesen kann.
Ach Zeiti, das ist jenseits meiner Entscheidungsmacht.
Cheffe findet schön - also ist schön.
 

zeit.geist

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
2.158
Der Thread würde sich übrigens auch im Typo-Unterforum gut machen… :D


Ich selbst nutze immer wieder unterschiedliche Schriftarten. Je nach Briefkopf und Empfänger und momentaner Vorliebe wechsle ich gerne durch. Times New Roman und Arial nehme ich jedoch nie, Helvetica nur im Notfall.
 

derkleen

Mitglied
Mitglied seit
26.08.2007
Beiträge
857
alles was bei mir mit geschäft zu tun hat und zur auszeichnung die kabel und sonst gerne so sachen wie membo, meta, eurostile oder univers
 

walfrieda

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
9.292
Arial - in meinen Briefen geht es um den Inhalt. Von dem will ich durch die Wahl eines besonders extravaganten oder auch nur "modernen" Fonts nicht ablenken.
 

Mabbel

Mitglied
Mitglied seit
23.12.2007
Beiträge
82
Times New Roman kann ich gar nicht sehen :( Schlimm diese Schrift.
Verdana nutze ich ganz gern und für Schulische Sachen und auch für Bewerbungen gerne Century Gothic.

Aber auch Garamond und Georgia finde ich sehr schön! (Auch wenn es eher Zeitungsschriften sind)
 
Oben