Wechsel von MBP auf Mac Mini?

Diskutiere das Thema Wechsel von MBP auf Mac Mini? im Forum iMac, Mac Mini

  1. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    633
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    ...deswegen zeigen vermutlich alle meine Geräte (MBP, cMP, iMac) an, daß noch RAM verfügbar ist... ;) 4 GB RAM sind einfach nicht mehr zeitgemäß, da brauchen wir nicht herumdiskutieren, auch wenn es im Einzelfall für üblichen Kleinkram reichen mag.
     
  2. luig

    luig Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    01.11.2008
    Hmmm, sind die 16GB dann rausgeschmissenes Geld? 2 x 4GB der beste Kompromiss?
     
  3. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    633
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Kommt darauf an, was Du mit der Kiste machen möchtest. Ich nutze mein MBP u.a. für Mehrspuraufnahmen (Pro Tools) und komme bisher mit 8 GB aus...
     
  4. rembremerdinger

    rembremerdinger Mitglied

    Beiträge:
    9.912
    Zustimmungen:
    1.917
    Mitglied seit:
    16.11.2011
  5. davedevil

    davedevil Mitglied

    Beiträge:
    5.216
    Zustimmungen:
    1.127
    Mitglied seit:
    30.10.2010
    Nun. Ich würde es wie von OmarD vorgeschlagen halten. Guck mal, wie es mit der SSD alleine läuft. Den RAM kannst Du immer noch kaufen. Aber über 100 Tacken mehr ausgeben für ein Book, welches Du möglicherweise in einem Jahr verkauftst, wenn Du das RAM evtl nicht brauchst.? Den RAM kannst Du später nicht mehr weiterverwenden.

    Und das Argument wenig RAM "nicht mehr zeitgemäß" kontere ich mit: MBP von 2012 noch zeitgemäß? Software etc. wird auf die modernen Architekturen angepasst. Was soll man da mit den 16GB RAM machen?

    Klar. Kann man machen. Meine 4GB reichen für vieles und ich mache sicherlich nicht nur Office.
     
  6. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    6.682
    Zustimmungen:
    3.909
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Woah... 100 Euro fuer ein Jahr weitere Nutzung ist "Geld rausgeschmissen"? Und natuerlich kann man den RAM nachher nicht mehr "weiterverwenden" (ausser noch im gleichen Geraet). Wozu auch?

    Leute...

    @TE: Kauf den RAM, wenn Du nicht gerade dadurch am Hungertuch nagst. Einen Fehler machst Du damit bestimmt nicht.
     
  7. davedevil

    davedevil Mitglied

    Beiträge:
    5.216
    Zustimmungen:
    1.127
    Mitglied seit:
    30.10.2010
    Ja. 100Euro sind rausgeschmissenes Geld, wenn man das Mehr an RAM nicht braucht. It is that easy. Und was hat das mit dem Hungertuch zu tun. Sind Macianer besonders prädestiniert für Verschwendung?

    @TE lass Dich nicht von Macusern verunsichern. Mittel müssen immer im Verhältnis zum Nutzen stehen. Die SSD wird viel bringen, passt auch später in ein externes Gehäuse. Natürlich sind 140 Euro für RAM erstmal wenig. Das allein macht aber den Mac nicht moderner. Ob das nächste OS ihn unterstützt weißt Du nicht, d.h. so langsam gehen dann die Sicherheitupdates aus. Zu den 140 Euro kommt das Geld für die SSD. Irgendwann kommt plötzlich für 140 Euro ein Akku dazu. Das summiert sich zu einer Sackgasse.

    @electricdawn Vielleicht lernst Du besser zu verstehen, was manche schreiben. Ich habe das RAM Upgrade per se nicht ausgeschlossen. Dann musst Du Dich nämlich auch nicht künstlich aufregen und mich nicht als kleinlichen Knauserer darstellen.
     
  8. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    12.697
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    1.812
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Naja, wenn man Geld für etwas ausgibt, dass man nicht braucht, würde ich hier auch nicht sagen, dass ich keinen Fehler gemacht habe.
    Ich sehe das ähnlich wie @davedevil : Erstmal eine SSD einbauen und schaun wie es läuft. RAM kann man später immer noch nachkaufen.
    Gegen einen MacMini würde ich das MBP auch nicht austauschen, das wäre nicht wirklich eine gute Idee aber ich denke, das ist schon klar geworden.
    Zum Thema Fusion-Drive: Würde ich nicht machen. SSDs mit ausreichend Kapazität sind heute ja auch nicht mehr soo teuer. Fusiondrive ist zwar preiswerter als eine SSD aber wenn ein Laufwerk ausfällt...naja, das Problem ist ja bekannt.
     
  9. luig

    luig Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    01.11.2008
    Einen Glaubenskrieg im Sinne von RAM erweitern oder nicht wollte ich nicht heraufbeschwören, das ist in meinem Fall auch wenig hilfreich.
    Was die Anforderung ans System betrifft ist diese nicht allzu hoch, ich muss gelegtlich Fotos bearbeiten z.B. Bemaßungen, Zeichnungen und Text in Fotos (Auflösung bis zu ca. 20MB pro Bild) einfügen, oder einfache Zeichnungen erstellen, meist mit Paint2. Das dürfte die intensivste Anforderung sein weil oben mal danach gefragt wurde. Dabei hat sich das System auch schon mal aufgehängt so viel ich mich noch erinnere.
    Also bleibt für mich folgende Frage offen:
    1. Erstmal keine RAM Erweiterung
    2. 2 x 4GB
    3. 2 x 8GB
    Das Geld spielt dabei eine sehr untergeordnete Rolle, ursprünglich wollte ich ja einen Mac Mini für ca. 1000,- kaufen. Wenn das MBP mit diesen Maßnahmen noch ein paar Jahre fit ist mir das natürlich lieber weil ich es ja zumindest gelegentlich auch auswärts brauche zumal Handy oder iPad mangels Tastatur einfach keine vollwertige Alternative sind.
     
  10. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    12.697
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    1.812
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Auch wenn Geld eine untergeordnete Rolle spielt ist das IMO kein Grund es sinnlos auszugeben. Daher empfehle ich dir 1. mit einem Auge auf den Speicherdruck in der Aktivitätsanzeige. Wenn der nicht ständig rot ist sondern überwiegend grün dann benötigst du auch nicht mehr Speicher.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...