Webradios vor dem Aus!!!

besidethenorm

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.01.2004
Beiträge
58
Ab April 2005 wird die GVL die Gebühren für Webradios drastisch erhöhen, was zur folge haben wird das viele aufgrund der gestiegenen Kosten nicht weiter senden werden.

Bitte helft bei der unten angegebenen Unterschriftenaktion mit und kämpft für den Erhalt der Webradio-Kultur

Auszüge aus dem darkerradio Newsletter schrieb:
Viele der ca. 15.000 Internetradios in Deutschland sind privat finanzierte Projekte, welche mit viel Enthusiasmus und einer gehörigen Portion Idealismus betrieben werden. Geschaffen wurde in den letzten Jahren eine einzigartige Kulturlandschaft, die es so im gleichgeschalteten Rundfunk kaum noch gibt. Vor allem haben hier auch unbekanntere und kleinere Bands und Labels die Möglichkeit, sich Gehör zu verschaffen. Nicht zu vergessen, das speziell in den Musikbereichen, die keine grosse Massenwirksamkeit haben, dies oftmals sogar die einzige Möglichkeit ist, in dieser Form präsentiert zu werden.

Damit wird leider bald Schluss sein.

http://www.gvl.de/gvl-neuer-webcastingtarif.htm
http://www.gvl.de/pdf/nutzungsbedingungen.pdf

Unabhängig davon, das die neuen Tarife einfach nur das finanzielle AUS bedeuten, sind die Nutzungsbedingen absolut unannehmbar.

"Der Webcaster darf keine Programmvorschau oder anderweitige Bekanntmachung veröffentlichen oder deren Veröffentlichung veranlassen, in der die Titel der einzelnen Musikaufnahmen oder der Titel eines Albums, in dem die Musikaufnahmen enthalten sind, bekannt gegeben werden, die Inhalt des Programms sind."

"Der Webcaster darf innerhalb von drei Stunden seines Programms nicht übertragen:
(a) mehr als drei verschiedene Titel von einem bestimmten Album, davon nicht mehr als zwei Titel aufeinanderfolgend; oder
(b) mehr als vier verschiedene Titel eines bestimmten Künstlers oder einer Compilation von Musiktiteln, davon nicht mehr als drei aufeinanderfolgend."

Ausserdem werden zusätzlich enorme technische Anforderungen gestellt, die in dieser Form völlig inakzeptabel und nicht realisierbar sind. Der Verdacht liegt einfach nahe, das eine Liberalisierung des Musikmarktes mit allen Mitteln unterbunden werden soll. Ob nicht eventuell hier sogar eine Monopolstellung der VG vorliegt, wird derzeit heftig diskutiert.

Um die Aktionen etwas zu bündeln, werden sich verschiedene Webradioanbieter zusammenschliessen und diverse Aktionen starten. Wichtig ist, das die Öffentlichkeit von diesen Plänen erfährt und hier setzen wir auf Eure Mithilfe.

Helft uns etwas gegen die Pläne der GVL zu unternehmen.

Leitet diese Mail an alle interessierten Menschen und Medien weiter.

Unterstützt folgende Unterschriftenaktion.
http://www.pfeufer.net/Morituri/Unterschriftenliste.doc

Wir möchten Alternativen retten - Ihr auch?!
 
H

HAL

Ich denke, das es notwendig ist. Nur so trennt man die Spreu vom Weizen.
 
L

Lynhirr

Ich habe das schon gestern gelesen, und werde Aktionen dagegen unterstützen.
 
L

Lynhirr

HAL schrieb:
Ich denke, das es notwendig ist. Nur so trennt man die Spreu vom Weizen.
Die Ansicht teile ich nun gar nicht. Ich bin eher für die Vielfalt. Es werden sich jetzt nur die durchsetzen, die genügend Kapital haben. Was ist das für ein Kriterium? :rolleyes:

Also auch hier: Monopolisierung nach kapitalistischem Prinzip und am Ende Kommerz mit Werbung unterfüttert. Auf solche Sender verzichte ich gerne!
 

McOdysseus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.12.2003
Beiträge
6.041
HAL schrieb:
Ich denke, das es notwendig ist. Nur so trennt man die Spreu vom Weizen.
HAL, normalerweise hört man ja vernünftiges zeug von dir, aber das
war - nichts für ungut - grober unfug! *schimpf-smiley*

rücklagen und kapital machen noch lange keinen guten radiosender!
 
H

HAL

So ja nu nicht. :)

Wir betreiben selber einen Websender (siehe Signatur) und die Kosten
für GEMA und GVL sind einerseits minimal und andererseits nur Fair
ggü dem Musiker, desse Musik ich spiele.
 

Asuka

Mitglied
Mitglied seit
03.01.2004
Beiträge
114
Diese Geldschneiderei kotzt mich so langsam an in diesem Land. Sobald ich mein Studium abgeschlossen habe werde ich ins Ausland gehen.

Ich krieg sowieso das würgen, wenn ich sehe wie man Technologie und Wissen ins Ausland abgibt. - widerspricht sich ja in wenig mit meiner Aussage oben / aber was bleibt einem übrig -
Letztens habe ich in einer amerikanischen Zeitschrift gelesen, unter dem Titel 3:0 Amerika-Germany, wie sich die Amis darüber beömmeln wie wir Großaufträge nicht durch ansässige Deutsche Firmen bearbeiten lassen sondern unser Geld an ausländische Firmen verteilen.
Frankreich macht es da meiner Meinung nach besser. Der Zusammenhalt und der "patriotische" Gedanke sind in Deutschland praktisch nicht vorhanden.

Ach was solls... :( Ihr seht ja selbst wie es die 68 Generation in der Regierung verbockt... Was will man auch erwarten. (Das artet aus - ich höre hiermit auf)
 
Zuletzt bearbeitet:

halessa

Mitglied
Mitglied seit
14.05.2004
Beiträge
893
Stimmt. Denn dann überleben wieder nur die "grossen" Mainstreamsender und Radios die Independent oder andere Musik, wie ich sie gerne höre bleiben auf der Strecke.
Mir kommt die ganze Taktik so vor: Jemand hat ne gute Idee (Webradio), diese etabliert sich, dann kommt ein Großkotz (Musikindustrie) die nicht genug Hirn hatten selbst so etwas zu entwickeln und drehen durch Knebelung mit unsinnigsten Vorschriften, Paragraphen und Verboten den Sendern den Saft ab.

Letztendlich scheint nur noch eine Möglichkeit zu bleiben, überhaupt Musik zu konsumieren: Man setzt sich wieder zusammen, macht selbst Musik und teilt diese per GNU public License und ohne irgend welche Monopolisten der MI zu bemühen mit anderen.

A Propos: mussich gleich werbung machen: http://www.radio-x-stream.at/
 
Zuletzt bearbeitet:

airborn647

Mitglied
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
294
die monotone TV landschaft ist doch als beispiel abschreckend genug! nun droht uns der gleiche unfug auch noch bei den rundfunksendern...schreckliche vorstellung, find ich zumindest!

vor allem, weil der kleinste gemeinsame (geschmacks-)nenner der breiten masse mehr oder minder jedem intellektuellem oder kulturellem anspruch entbehrt... :(
 

fischlunge

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
391
Ich denke, das es notwendig ist. Nur so trennt man die Spreu vom Weizen.
Ich würde im Gegenzug behaupten, Spreu und Weizen trennen einander durch Qualität bzw. Menge der Zuhörer.
Die schlechten sterben dann ohnehin von selbst.
 

MacHei

Mitglied
Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge
605
Asuka schrieb:
Diese Geldschneiderei kotzt mich so langsam an in diesem Land. Sobald ich mein Studium abgeschlossen habe werde ich ins Ausland gehen..
meinst du, dass es z.b. in den staaten beim thema geld anders bestellt ist ?
ich denke, deine sicht ist etwas blauaeugig ;)
vielen studenten gehts finanziell also in d recht gut.

ich schliesse mich im grossen und ganzen der meinung an, dass die programmvielfalt erhalten werden sollte. schlechte und inhaltlich schlechte programme bzw. stationen werden von selbst eingehen.

gruss heiko
 

besidethenorm

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.01.2004
Beiträge
58
HAL schrieb:
So ja nu nicht. :)

Wir betreiben selber einen Websender (siehe Signatur) und die Kosten
für GEMA und GVL sind einerseits minimal und andererseits nur Fair
ggü dem Musiker, desse Musik ich spiele.
Dann solltest du dir die Zeit nehmen und den Text mal gründlich lesen, denn da steht ausdrücklich dass angemessene Gebühren auch akzeptiert werden.. eben auch im Interesse des Künstlers.

Aber damit verbunden sind wohl auch weitere Auflagen, die es kleinen unabhängigen Sendern ohne zusätzliche Förderung eine Existenz unmöglich macht.
Ich fände das sehr schade, denn alleweil nur charts und Populäre Musik.. dafür hab ich ein Radio (und zahle dafür auch meine GEMA)
 

Asuka

Mitglied
Mitglied seit
03.01.2004
Beiträge
114
@HAL: Nein ich bekomme KEIN Bafög und muss während des Studiums arbeiten... Bin übrigens gerade von der Arbeit gekommen und bin total am Ende und muss mich jetzt noch mit dem Sechstorverfahren der Mikrowellentechnik auseinandersetzen... JUHU ! :D :D :D :D :D
 
Oben