Was soll ich nur studieren?

bonehammer

Mitglied
Dabei seit
10.03.2003
Beiträge
187
Punkte Reaktionen
0
Hi!
Studiere angewandte Informatik und habe vorher Kerninformatik studiert. Mathe ist meistens das Fach, womit sich alle das Kreuz brechen, es sei denn, es ist geht in Richtung technische Informatik, da gibs auch schwierigere Fächer.
Du solltest Dich auf jeden Fall über folgendes informieren: es gibt zwei verschiedene Varianten bzgl. Mathe und anderen Prüfungen: entweder Prüfungen über mehrere (bei Kerninformatik damals:drei) Semester oder mehrere Klausuren über jeweils ein Semester (Angewandte Informatik). Je nach dem welcher Lerntyp Du bist, kommst du mit dem einen besser als mit dem anderen klar. Bei den grossen Klausuren kann man hoch pokern und auf Lücke lernen, aber besteht man einen Teilabschnitt nicht, ist man komplett durchgefallen. Mir liegen die kleinen, aber zahlreichen Klausuren, da hat man dann immer was, aber auf Dauer ist das ganz schön stressig.
Außerdem hast Du gerade den Anmeldeschluss von der ZVS verpasst (15.), dann fallen einige Studienrichtungen leider weg für Dich fürs kommende Semester.
 

derWoodi

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.01.2002
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
0
Also ich kann so oder so erst nächstes Jahr zum Wintersemester anfangen, bin noch Zivi, gibt es eigentlich neue Studiengänge bis dahin?
 

kurare

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2003
Beiträge
1.176
Punkte Reaktionen
0
Studiere angewandte Informatik und habe vorher Kerninformatik studiert. Mathe ist meistens das Fach, womit sich alle das Kreuz brechen, es sei denn, es ist geht in Richtung technische Informatik, da gibs auch schwierigere Fächer.

Also wer Informatik studieren will und dann kein Mathe kann?!? :D

Ich weiß gar nicht warum so viele was gegen Mathe haben, ist das alles so schön logisch...:cool:
 

derWoodi

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.01.2002
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
0
Wer hat gesagt das ich es nicht kann?

Hatte aber in der Oberstufe riesige Probleme mit meinem Mathe LEhrere seinem Lehrstil.

Sonst bin ich eigentlcih gar nicht so schlecht.
 

kurare

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2003
Beiträge
1.176
Punkte Reaktionen
0
Wer hat gesagt das ich es nicht kann?

Das habe ich nicht behauptet.:)

Es gibt viele bei denen der Mathelehrer eine Menge verdorben hat... :rolleyes:
Aber gerade heute braucht man Mathe mehr als man meint... Aber vielleicht ist das auch zu subjektiv von mir...:D
 

Stefan

Mitglied
Dabei seit
15.12.2002
Beiträge
426
Punkte Reaktionen
4
Also ich hab mich für Informationswissenschaften entschieden. Weiß man jetzt am Anfang nicht gleich, was genau das denn sein soll... also: wie die Wirtschaftsinformatik sich der Informatik von der BWLler-Seite nähert, nähert sich die Informationswissenschaft der Informatik von der geisteswissenschaftlichen Seite (= weniger Mathe :D).

Genaueres über das Studienfach hier von SDI (lang, aber informativ *g*).

Ciao,
Stefan
 

apfelsaft

Neues Mitglied
Dabei seit
23.05.2003
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Ich studiere Medieninformatik im 6. Semester an der TU Dresden.

Der Studiengang ist relativ hart, vor allem in Logik und Mathe wird extrem rausgeprüft. Die technischen (=informatischen) Aspekte sind eher überbetont, man muss dafür schon viel Interesse und Talent aufbringen um am Ball zu bleiben. Die gestalterischen Teile sind leider unterrepräsentiert, insgesamt ist es jedoch nicht ganz so trocken wie die "normale" Informatik, der Unterschied zum FH-Studium ist allerdings stark zu spüren: der Theorieanteil ist wesentlich höher. Wenn du in der Gestaltung deine Zukunft siehst, und der Computer für dich nur ein Werkzeug dafür ist, dann würde ich Medieninformatik/Design/... an der FH wählen. Falls du diese Werkzeuge entwickeln willst, dann ist die TU Dresden nicht verkehrt (über die anderen Unis kann ich nichts sagen) Wähl deinen Studiengang aber nicht nach dem ersten Wort (Medien...) sondern nach dem zweiten (..informatik/...(e-)technik, ...design), das ist das woraus das Studium zu 80% besteht.
 

carsten801

unregistriert
Dabei seit
24.11.2002
Beiträge
533
Punkte Reaktionen
1
ich studier seit 2001 Information Engineering am schönen Bodensee in Konstanz.
Das ist ein Bachelor/Master-Studiengang unnd ich würde ihn als Informatik-Light bezeichnen. Man hat in den ersten 2 Semestern Mathe-Vorlesungen die aber machbar sind. Danach kommen so "triviale" :D :D Vorlesungen wie Theretische Informatik und Algorithmen und Datenstrukturen...... Die aber durchaus auch Spass machen können, aber auch sehr Zeitintensiv sinnd. Daneben gibts noch Vorlesugen wie Informationssysteme, Informationsmanagement, Statistik usw.... Ausserdem haben wir nun auch einen Lehrstuhl Medieninformatik auf den Man sich im Hauptstudium dann spezialisieren kann!
Generell ist der Studiengang nicht sehr Mathelastig ausgelegt, aber die Professoren vergessen manchmal dass sie keine Mathestudenten vor sich haben....
Ein Nachteil hier in KN ist sicherllich die beschissene (sorry, aber anders kann man es nicht mehr nennen) Organisation im Studiengang.
Keiner macht was er soll, jeder was er will und alle machen mit!!!
Aber so am See studieren ist halt schon gediegen und da schaut man über so was kleines hinweg....carro
 

tuki

Neues Mitglied
Dabei seit
25.06.2003
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
@derWoodi

ich würde Dir empfehlen, Dich nicht zu sehr auf eine spezielle Richtung festzulegen. Ich denke, wer die Begabung für gutes Design und Kreativität hat, dem wird es nach einem technischem Studium mit einem fundiertem Wissen in Informatik (ich meine damit nicht das "coden", was immer wieder hört) nicht schwer fallen sich auch im Medienbereich einzuarbeitenl.

Ich selbst habe Technische Informatik an der FHTW in Berlin studiert. Mit diesem Studiengang meine ich, stehen einem eigentlich alle Richtungen offen. Das Spectrum reicht vom Softwareentwicklung (ca. 40%) bis Hardwareentwicklung (ca. 60%). Grundlage war natürlich Mathe und wurde im Haupstudium unter dem Begriff "Digitalsysteme" fortgeführt. Interessant war es allerdings immer. Weiter im Programm war u. a.

Softwareengennierering/Design -> wie entwickel ich gute Software
Neuronale Netze
Fuzzylogic
Paralellrechner
Hardwaredesign
Digitalsysteme -> war eigentlich nur Mathe

Alles in allem aber eine sehr interessante Studienrichtung. Ich hoffe, ich konnte Dir ein par Infos geben.

mfg tuki
 

Magicq99

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.05.2003
Beiträge
7.034
Punkte Reaktionen
277
Also solange Du nicht etwas geisteswissenschaftliches studierst, wirst Du nicht um Mathe herumkommen.

Es gibt aber wohl große Unterschiede in den Matheansprüchen verschiedener Studiengänge.
Ich z.B. studiere Luft- und Raumfahrttechnik und da sind die Ansprüche was Mathe angeht etwas höher als z.B. im normalen Maschinenbau.

Ich würde Dir empfehlen dass Du Dir mal ein paar Studiengänge, die Dich interessieren würden, aussuchst und dann mal die entsprechende Uni oder FH gehst und Dich vor Ort darüber informierst.

Abschließend kann ich Dir aber noch einen Rat geben: Meiner Meinung nach solltest Du nur ein Fach studieren das Dich auch wirklich interessiert. Lass Dich auch nicht von Geschwätz wie "damit findet man eh keinen Job" oder "das ist doch viel zu schwer" abhalten.
Wenn Dich ein Fach wirklich interessiert dann wirst Du da auch automatisch gut sein.
Du solltest aber auf keinen Fall etwas studieren nur um des studierens Willen.
Beim studieren kann man viel Zeit verschwenden wenn man erst nach einer Weile merkt das es doch nicht das richtige ist,

Deswegen ist es am besten sich vorher gut zu informieren. Wenn Du mal an die Uni selbst hingehst kannst Du vielleicht auch mal mit höheren Semestern reden, die können Dir dann einiges über diesen Studiengang sagen, vorallem Dinge die negativ sind.
 

teanuc

Mitglied
Dabei seit
10.10.2002
Beiträge
344
Punkte Reaktionen
0
Magicq99 hat den Nagel auf den Kopf getroffen und kann Dir auch nur diesen Rat geben! Studiere was DU willst!

Schau Dir einige Unis an und gehe dort in die Fachschaften. Da kann es auch sein, dass Du auf merkwuerdige Gestalten :eek: triffst, aber immerhin werden sie Dir einiges mitteilen (Studium, Profs, Ausstattung). Die Leute kannst Du auch vorab per Email erreichen (Fachschafts-Homepage).

Falls Du wirklich nach einem oder zwei Semestern merkst: "dat is' nix fuer mich!", ist das auch kein Beinbruch. Wenn es an der Uni/Profs liegt, kannst Du nach dem Grundstudium u.U. auch die Anstalt wechseln.

Vergiss nicht auch mal die Mensa auszuprobieren!! :D :D :D

Viel Erfolg!
 

derWoodi

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.01.2002
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
0
Was kann ich denn für einen Beruf für eine Werbeagentur studieren?
Habe fürs Abi die Abizeitung mit Pagemaker gemacht und das hat mir eine Menge Spass gemacht.

Gibt es sowas als Studiengang?


gruss

derWoodi
 

derWoodi

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.01.2002
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
0
Das hört sich doch garnicht schlecht an.

Kann man das auch in NRW studieren?

Was gibt es denn noch so an Berufen?

Muss man für solche Berufe eigentlich gut Malen können?

gruss

derWoodi
 

teanuc

Mitglied
Dabei seit
10.10.2002
Beiträge
344
Punkte Reaktionen
0
Sicher kannst Du das auch in NRW studieren (D'dorf, Essen, Dortmund usw.). Ein gewisses zeichnerisches Talent ist schon von Vorteil, aber leider kenne ich mich da nicht naeher aus. Ein Freund mir ist Illustrator und hat in D'dorf, ein anderer hat K-Design in Kiel studiert. Alle meine Freunde, die im Design-Bereich taetig sind, mussten zur Aufnahme ihres Studiums eine Mappe mit Arbeitsproben vorlegen.

Am besten Du informierst Dich mal direkt bei den (Fach-)Hochschulen.
 

aretiss

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.03.2006
Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
675
Das hört sich doch garnicht schlecht an.

Kann man das auch in NRW studieren?

Was gibt es denn noch so an Berufen?

Muss man für solche Berufe eigentlich gut Malen können?

gruss

derWoodi
nach 3 jahren sollt man ja fragen dürfen: was ist draus geworden?
 
Oben Unten