Was sind Softskills?

Adamsapple

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.04.2008
Beiträge
449
Was versteht ihr unter Softskills?
Google kann ich nutzen danke :) , aber ich mag zusätlich ein paar Experten Meinungen und vielleicht neue Stichwörter auf die ich alleine nicht komme.:cake:

danke
 

FunkyOne

Mitglied
Mitglied seit
30.06.2008
Beiträge
213
Personalführung, Kritikfähigkeit, Teamfähigkeit dürften im beruflichen Umfeld die wichtigsten Schlagworte sein - Überbegriff Sozialkompetenz.
Das sind zumindest die Kompetenzen, die unsere HR Abteilung im Bereich Softskills am meisten interessieren.
 

eljenzo

Mitglied
Mitglied seit
24.10.2008
Beiträge
253
Softskills: Persönlichkeitsaspekte wie Teamfähigkeit, Ehrgeiz, Motivation, Umgang mit Mitarbeitern etc. Aber auch die Fähigkeiten bspw. die richtigen Fragen zu stellen. Da Softskills kein Wissen umfasst.

Hardskills: reine Fachkompetenz.


Fachkompetenz ist eben nicht alles. Man muss für einen Job nicht allwissend sein um ein guter Mitarbeiter zu sein. Wichtig sind eben auch die Softskills. Z.B. als Teamleiter. Viel Fachkompetenz sollten die unterstellten Mitarbeiter aus einzelnen Bereichen haben. Vom Teamleiter sollte man erwarten, dass er sich gut auskennt, aber nicht in jedem Themenbereich so viel weiß wie seine Fachkräfte. Aber er muss mithilfe seiner Softskills das Team führen und koordinieren können.
 

dogpile

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
1.213
All die Aspekte beim Umgang mit Menschen und Wissen die sich nur schlecht bis gar nicht durch Benchmarks abbilden lassen, die aber entscheidenden Anteil an Erfolg oder Misßerfolg von Projekten haben.
 

eljenzo

Mitglied
Mitglied seit
24.10.2008
Beiträge
253
Rhethorik, Präsentation, Auftreten...
Das würde ich eher zu Personal Skills zählen. Wobei eine Differenzierung nicht unbedingt notwendig ist.
 

tafkas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.09.2005
Beiträge
3.400
Das erinnert mich an Napoleon.

I don't even have any good skills. You know, like nunchuku skills, bow hunting skills, computer hacking skills... Girls only want boyfriends who have great skills.
 
Y

ynos

Aus meiner Erfahrung als Führungskraft:

Ich lege viel mehr Wert auf die Softskills. Hardskills kann ich 90% der Bewerber beibringen, Softskills bringst du mit oder erlangst sie erst nach langer Zeit im Unternehmen.

Probleme mit Mitarbeitern haben aber fast zu 100% mit Softskills zu tun. Und auch die sind einfach unternehemenspezifisch. Meine z.B. sind in meiner Firma sehr wichtig und passen wie die Faust aufs Auge. In einem anderen Unternehmen könnte ich aber genau damit scheitern.
 

joestoeb

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.09.2003
Beiträge
2.020
Meine persönliche Meinung dazu, die es unnötig zu sagen dass man die hat, denn die haben bei einer Bewerbung doch immer alle Bewerber.

OK, bevor es jetzt einen Aufschrei gibt, sagen wir es so, natürlich finde ich die wichtig, bzw. am wichtigsten dass man die hat.

Nur bei einer Bewerbung sagen doch immer alle Beweber, dass sie die Softskills haben, oder glaubt wirklich jemand, dass ein Bewerber sagt, ne, teamfähig bin ich nicht, außerdem bin ich auch jähzornig, und möchte am liebsten von den Anderen in Ruhe gelassen werden.
Prüfen kann man das im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs doch auch nicht, in der halben oder dreiviertel Stunde, reißt sich doch jeder zusammen.
Das wird abgefragt, und dann entsprechend abghakt.
Natürlich würder Arbeitgeber schon gerne wissen, wie es denn wirklich nach einiger Zeit mit der Sozialkompetenz aussehen würde, nur, wie will man dass in einer halben oder dreiviertel Stunde prüfen.

Meiner Erfahrung nach, erfährt man, wie die Softskills von jemanden sind, erst wenn er mal sozusagen fest im Sattel sitzt.
Und da kann man dann doch manchmal böse überrascht werden.
 
M

MacZappi

Meine persönliche Meinung dazu, die es unnötig zu sagen dass man die hat, denn die haben bei einer Bewerbung doch immer alle Bewerber.

OK, bevor es jetzt einen Aufschrei gibt, sagen wir es so, natürlich finde ich die wichtig, bzw. am wichtigsten dass man die hat.

Nur bei einer Bewerbung sagen doch immer alle Beweber, dass sie die Softskills haben, oder glaubt wirklich jemand, dass ein Bewerber sagt, ne, teamfähig bin ich nicht, außerdem bin ich auch jähzornig, und möchte am liebsten von den Anderen in Ruhe gelassen werden.
Prüfen kann man das im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs doch auch nicht, in der halben oder dreiviertel Stunde, reißt sich doch jeder zusammen.
Das wird abgefragt, und dann entsprechend abghakt.
Natürlich würder Arbeitgeber schon gerne wissen, wie es denn wirklich nach einiger Zeit mit der Sozialkompetenz aussehen würde, nur, wie will man dass in einer halben oder dreiviertel Stunde prüfen.

Meiner Erfahrung nach, erfährt man, wie die Softskills von jemanden sind, erst wenn er mal sozusagen fest im Sattel sitzt.
Und da kann man dann doch manchmal böse überrascht werden.
Genau dafür gibts doch die Probezeit: 3, 6, oder auch mehr Monate wenns sein muss...

Und erwähnen darf man Softskills, denn auch die guten Eigenschaften eines Mitarbeiters sind wichtig, die schlechten Eigenschaften kommen ja sowieso ans Licht. Über die Guten wird nur im Vorstellungsgespräch gesprochen, danach ist das alles normal.
 

walfrieda

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
9.292
Nur bei einer Bewerbung sagen doch immer alle Beweber, dass sie die Softskills haben, oder glaubt wirklich jemand, dass ein Bewerber sagt, ne, teamfähig bin ich nicht
ich habe schon mal geantwortet: Ja, ich bin teamfähig, wenn ich das Team leite. Kam gut an ;)
 

Adamsapple

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.04.2008
Beiträge
449
Erste Mal danke an alle und sorry das ich mich jetzt erst zu Wort melde.

Also ich fand den Gedanken: Hardskills bring ich meinen Mitarbeitern bei, aber Softskills ist eine Persönlichkeitssache sehr gut.
Demnach schließe ich daraus, Softskills kann man gar nicht oder nur schwer erlernen? Wie soll man einem Einzelgänger oder einem "Alpha" Menschen klar machen das er sich unterordnen muss wenn es fürs Team besser ist?
Drohen mit Feuern ist auch nicht so geeignet.

ich habe schon mal geantwortet: Ja, ich bin teamfähig, wenn ich das Team leite. Kam gut an ;)
Mach ich nicht anders. Wenn ich mich so gebe wie ich bin und die mich wollen, dann weiss ich ich bin richtig. Wenn ich mich krass zurück nehme und kusche, spätestens wenn ich da arbeite platzt mir die Hutschnur und ich sag "ne so nicht!". Also lieber gleich mit offenen Karten spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben