Was sichert TimeMachine alles?

DomAdAstra

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
10.06.2021
Beiträge
59
Punkte Reaktionen
16
Moin :),

kann mir jemand sagen wie genau ein TimeMachine Backup funktioniert bzw. was genau alles enthalten ist ?
Soweit ich das bisher verstehe und auch in der TimeMachine App selber gesehen habe scheint es so zu sein das TM jede Stunde das Delta zum vorherigen Backup sichert und das dies auf Datei Ebene passiert.

Also wenn ich ein Excel Dokument lösche, kann ich auch nur das wiederherstellen. Alles schon einmal sehr schön :)

Was ich mich aber nun Frage wie sieht es mit installierten Apps und auch mit meinen Systemeinstellungen wie Tastaturshortcuts, Datenschutz, Dock und Menüeinstellungen usw. aus?

Manche investieren ja recht viel Zeit in ein, ich sag mal individuelleres, mac Setup um effizienter zu arbeiten, wäre ja ärgerlich wenn man dann nach einem GAU wieder alles neu installieren und konfigurieren muss.

Erledigt das TimeMachine gleich mit oder muss ich wie unter Windows dafür auch ein 1:1 Image erstellen ?

Würde mich über eine kurze Erklärung freuen, damit ich da nicht erst im Notfall drüber stolpere ;)
 

bernie313

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.08.2005
Beiträge
24.591
Punkte Reaktionen
4.364
Im Idealfall kannst du alles so wiederherstellen, wie es vor dem Gau war, allerdings gibt es dort kleinere Einschränkungen, ggf. muss man in seltenen Fällen zum Beispiel bei sicherheitsrelevanten Einstellungen, zum Beispiel OnlineBanking den neuen Rechner/das neue System neu durch einen Anmeldeprozess bringen, das dürfte aber auch bei einem 1:1 Klon der Fall sein, sofern die Anmeldedaten auf den Rechner abgestimmt sind.
Ansonsten wie gesagt ist(sollte) nach dem Wiederherstellen alles wie gehabt. Fehler lassen wir mal aussen vor. Deine Einstellungen, die du als Benutzer vorgenommen hast sind oder sollten auch vorhanden sein. Allerdings können auch hier, falls ein neues System neue oder andere default Einstellungen mitbringt, bestimmte, meist sicherheitsrelevante Einstellungen, wie zum Beispiel Datenschutz auf default umgestellt sein und müssten dann neu vorgenommen werden und da man bei neueren Systemen nicht mehr das System aus dem Timemachine backup oder dem Klon wiederherstellt werden auch dort keine Unterschiede zum Klon auftreten, nicht kompatible oder veraltete Einstellungen werden nämlich beim ersten Systemstart gar nicht erst geladen.
Es ist übrigens gut 2 Backupstrategien zu fahren, Timemachine und Klon, zum Beispiel über CarbonCopyCloner sind da mögliche Möglichkeiten.
 

noodyn

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.08.2008
Beiträge
13.813
Punkte Reaktionen
5.429
Timemachine funktioniert sehr gut und hat mir schon mal den A... gerettet. Wäre sehr schade, wenn ein ganzer Jahrgang Fotos verloren gewesen wäre.
1. Timemachine aktivieren und als Ziel eine Platte mit der 2,5 fachen Kapazität wie die interne Platte nutzen. (Gesamt, nicht nur belegter Speicher)
2. vor MacOS Updates auf eine neue Version wie kürzlich auf Monterey bietet es sich immer an einen vollständigen Klon zu erstellen, z.B. mit CCC, und Timemachine zunächst zu deaktivieren, um erst testen zu können, ob das Update einwandfrei funktioniert hat, bevor das neue System gesichert wird.
3. Zusätzlich zu Timemachine sichere ich Bilder und Videos auf ein NAS in eher unregelmäßigen Abständen
4. Neben Timemachine läuft bei mir auch noch Crashplan und sichert das System und alle Daten zusätzlich "in die Cloud".

Für Daten habe ich so eine doppelte Sicherheit und für meine Fotos sogar eine dreifache. Onsite wie auch Offsite.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
13.370
Punkte Reaktionen
17.499
Eine Kleinigkeit sollte man erwähnen: Windows-Partitionen (Bootcamp) werden nicht mitgesichert.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.467
Punkte Reaktionen
5.508
Überhaupt werden nur HFS+-Partitionen und APFS-Partitionen gesichert. Anderen Volumeformaten fehlen notwendige Features.
Und bei den neuesten Systemen wird das versiegelte Systemvolume nicht gesichert - an dem kann sich ja nichts ändern, und wenn die Platte futsch ist oder der Rechner, muß man komplett neu herunterladen und installieren.
Nicht gesichert werden Logs und Caches und der Papierkorb.
Steht alles bei Apple auf den Supportseiten.
 

DomAdAstra

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
10.06.2021
Beiträge
59
Punkte Reaktionen
16
Moin,

danke für das Feedback, das klingt doch 1A :) dann bin ich damit ja auf der sicheren Seite.
CarbonCopyCloner werde ich mir mal anschauen.

1. Timemachine aktivieren und als Ziel eine Platte mit der 2,5 fachen Kapazität wie die interne Platte nutzen. (Gesamt, nicht nur belegter Speicher)
Muss es wirklich die 2,5 fache Menge an Speicher sein? Ich habe eine 1TB SSD derzeit angeschlossen bei 512 Gb internen Speicher. Soweit ich das verstehe räumt doch TM selber auf sobald kein Platz mehr ist, oder ? Ich habe auch keine großen Datenmengen, ich käme vermutlich auch mit einer internen 128Gb SSD über Jahre gut klar, jetzt wo VMs kein Thema mehr sind ;)

Eine Kleinigkeit sollte man erwähnen: Windows-Partitionen (Bootcamp) werden nicht mitgesichert.
Guter Hinweis, da ich einen m1 mac habe spielt Windows an der Stelle eh keine Rolle.
 

Simon545

Neues Mitglied
Dabei seit
18.01.2020
Beiträge
46
Punkte Reaktionen
24
@DomAdAstra
Hab ne 2TB HDD dran bei 1TB Internen Speicher. Empfohlen wird 2x so viel Speicher, also passts bei dir und wenn du die 512er Platte eh bei weitem nicht voll hast, reicht das locker. Wenn die TM Platte voll ist, werden die ältesten Backups als erstes gelöscht.
 

Mihahn

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.10.2017
Beiträge
1.088
Punkte Reaktionen
917
Muss es wirklich die 2,5 fache Menge an Speicher sein? Ich habe eine 1TB SSD derzeit angeschlossen bei 512 Gb internen Speicher. Soweit ich das verstehe räumt doch TM selber auf sobald kein Platz mehr ist, oder ?
Muss nicht, aber die Regel ist eben: Umso mehr Speicher auf der externen Festplatte vorhanden ist, umso länger bleiben die alten Backups (und damit Dateiversionen) gespeichert. Ich habe eine 1TB Backup Platte und 512GB SSD verbaut – das älteste Backup ist vom 13. April 2021 und es verschiebt sich immer weiter nach vorne.

Zum Vergleich: Letztens habe ich auf einem anderen MacBook mit 128GB SSD und 1TB Backup Platte gesehen, dass sogar noch Backups aus 2017 vorhanden waren. Allerdings könnte es auch mit der Frequenz der Backups zusammenhängen (dort wird vielleicht jeden Monat mal gesichert, bei mir im Regelfall alle 2-3 Tage).

Bei meinem nächsten Mac (1TB SSD) wird dann eine 4-5TB Festplatte für Time Machine angeschafft – die kosten heute ja auch nicht mehr die Welt (Angebote gibt es manchmal für knapp 90€, teils noch darunter).
 

Rubberman

Mitglied
Dabei seit
13.10.2021
Beiträge
351
Punkte Reaktionen
78
Wozu muss man aber das ganze System sichern? Das Betriebssystem würde ich ohne hin neu aufsetzen, da es nie schaden kann, alleine schon durch möglichen Gewinn von Geschwindigkeit.

Andere Daten wie Fotos, Installer usw. kann man doch ganz normal von Hand sichern.
 

Simon545

Neues Mitglied
Dabei seit
18.01.2020
Beiträge
46
Punkte Reaktionen
24
@Mihahn

Man muss halt abwägen, wie man es braucht. Wenn ich Dateien, die ich vor Ewigkeiten schon gelöscht habe wieder herstellen will, dann hol ich mir ne Große Platte. Reicht es mir, wenn das älteste Backup auf der Platte nur ein paar Monate alt ist, dann reicht doppelter Speicher i.d. Regel.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2004
Beiträge
36.652
Punkte Reaktionen
15.886
Mit den aktuellsten System wird das System selbst gar nicht mehr gesichert, da dieses ja ohnehin geschützt wird.
 

Holger-Holger

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.01.2004
Beiträge
1.323
Punkte Reaktionen
37
Ich will hier nicht als Pessimist gelten: TM Verwaltung wunderbar mehrere Festplatten. Es wird immer auf der Platte als nächstes gesichert, auf der das älteste Backup ist. Eine Platte schließe ich idR. wöchentlich einmal an und lagere sie sonst im Büro. Was nutzt einem das beste Backup, wenn eingebrochen wird, oder die Wohnung abbrennt...
 

rudluc

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.234
Punkte Reaktionen
2.229
Mit den aktuellsten System wird das System selbst gar nicht mehr gesichert, da dieses ja ohnehin geschützt wird.
Interessante Information!
Das heißt letztlich, dass nur die installierten Programme sowie das Homeverzeichnis und angeschlossene Festplatten, also nur die Userdateien gesichert und wiederhergestellt werden und die Wiederherstellung des Betriebssystems aus der Wiederherstellungspartition erfolgt?
Aber gibt es nicht außerhalb des Homeverzeichnisses auch Änderungen, die von installierten Programmen vorgenommen werden /Library, /opt, /usr, /var?
Werden diese Sachen nicht mit gesichert bzw. wiederhergestellt?
 
Oben Unten