Was muss Ich alles am Mac löschen? Wird nach Apple eingeschickt.

iMarco97

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2012
Beiträge
279
Hallo,

Ich muss meinen iMac gleich nach Media Land bringen, denn die schicken ihn nach Apple, da der Mac eine unbekannte Macke hat. Jetzt frage Ich mich ob Ich alle Sachen die auf dem mac sind löschen, oder drauf behalten soll? Es ist mir eigentlich egal, wenn Apple die Sachen löscht, da Ich die auf anderen Speichern gespeichert habe. Es sind von 500GB 40GB besetzt.

Was soll ich tun?

Vielen dank schonmal im voraus! ,)
 

iMarco97

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2012
Beiträge
279
Vielen dank für deine Antwort! ich bin Neuling, und würde dann aber wenn ich formatiere dass Betriebssystem erhalten bleiben?
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Nein, du willst das Ding doch löschen. :kopfkratz:
 

Hotze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2003
Beiträge
14.885
Nein, das brauchen die Techniker auch nicht.
 

iMarco97

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2012
Beiträge
279
Auch wenn sich das so blöd anhört, ich habe den Mac cor einem Monat gekauft, aber da stimmt was nicht mit bleibt oft hängen etc. trotz erneutem system aufspielen und jetzt wollen die von Media Land den zu apple schicken. Brauchen die dann wirklich kein Betriebssystem zum eventuellen testen? Und wo kann ich formatieren auswählen? Im Festplattendienstprogramm?

Danke für eure Mühe!!!
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.710
Die testen mit externen Systemen
Festplatten Dienstprogramm von einem externen Medium löschst, formatiert die platte
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Mit gedrückter alt-Taste die Recovery starten und da das Festplatten-Dienstprogramm auswählen.
 

iMarco97

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2012
Beiträge
279
Wartet mal, wenn ich das richtig verstanden habe:

1. Mac mit CMD + R starten.
2. dann im FPDP im Recovery das Volume, bei Mir nennt es sich Macintosh HD auswählen.
3. dann auf löschen klicken.
4. Dann fertig, und das FPDP beenden.

Steht dann irgendwo da ausschalten? Und brauche Ich dafür eine externe Festplatte?

das hier müsste es doch sein:

http://www.apple.com/de/macosx/recovery/
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Oben in der Menüleiste auf den Apfel zum ausschalten.
Externe HDD brauchste nicht.
 

iMarco97

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2012
Beiträge
279
Vielen dank. Und die Schritte

1. Mac mit CMD + R starten.
2. dann im FPDP im Recovery das Volume, bei Mir nennt es sich Macintosh HD auswählen.
3. dann auf löschen klicken.
4. Dann fertig, und das FPDP beenden.
sind soweit richtig? Ich frage lieber jetzt da ich wahrscheinlich gleich wenn es gelöscht ist, nicht mehr fragen kann.
 

Johanna K

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
564
Hast du denn etwas drauf, was Apple nicht sehen darf (private Daten)?

Wenn nicht oder wenn du genug Vertrauen in Apple hast, brauchst du gar nichts zu löschen.

Ich hatte damals, als mein Mac Mini defekt war, nichts gelöscht (es wäre auch nicht so einfach gewesen, da der Rechner keinen Mucks mehr von sich gab). Nachdem Apple die Hauptplatine getauscht hatte, lief alles auf Anhieb wieder, was ich installiert hatte, weil die die Festplatte nicht anzufassen brauchten.

Falls Apple dir ein Austauschgerät schicken sollte, würden die die Platte vor einer etwaigen Weiterverwendung formatieren. Es wäre auch hochgradig peinlich für Apple, wenn auf Apple-Festplatten noch Daten anderer Nutzer wären.

Solltest du hingegen Daten auf der Festplatte haben, die in keinem Falle in fremde Hände gelangen sollten, solltest du die Platte trotzdem wie in den vorangegangenen Beiträgen beschrieben bereinigen.

Eine Alternative wäre, den Benutzerordner, welcher alle persönlichen Daten enthält, vor dem Einschicken mit FileVault zu verschlüsseln. Wer dann dein Passwort nicht kennt, kommt nicht ran, und falls Apple die Platte nicht zu tauschen braucht, brauchst du danach nichts neu zu installieren.
 

buddyspencer

unregistriert
Mitglied seit
24.09.2005
Beiträge
1.625
Und was ist, wenn jemand beim Systemstart ganz einfach dein Passwort zurücksetzt.... Das ist ja nicht wirklich schwer ;-)
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.710
Wenn man filevault eingerichtet hat, dann kann man nicht so einfach das benutzerkennwort zurücksetzen und an die Daten kommen.
 

Hausbesetzer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.09.2008
Beiträge
10.803
Wenn man filevault eingerichtet hat, dann kann man nicht so einfach das benutzerkennwort zurücksetzen und an die Daten kommen.
Ausser Du hast den Key bei Apple gespeichert, so wie FileVault das beim aktivieren vorschlägt :D
 

SierraX

Mitglied
Mitglied seit
05.07.2005
Beiträge
129
werden die Passwörter zurück gesetzt wird der Schlüsselbund gesperrt.... also alle Privaten Notizen und Netzkennwörter die in der Schlüsselbundverwaltung abgelegt sind.
Ich musste noch nie einen Mac einschicken aber wenn würde ich alles aus den Ordnern holen und wegsichern, in den Papierkorb legen und diesen leeren. UND danach im Festplattendienstprogramm den Freien Speicher löschen. Am schnellsten sollte reichen... da wird der freie Bereich einmal mit Nullen überschrieben und gut ist.
Ansonsten... ich bin Systemadministrator ... und kenn mich ein wenig aus... wenn einem nix direkt ins Auge Springt (Wie ein Porno Bild als Desktop hintergrund) hat man meist garnicht die Zeit die Festplatte nach illegalem Material zu durchsuchen und was für ein Ziel müsste man sein um zu befürchten das die Briefe auf Wikileaks landen.
 

Hausbesetzer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.09.2008
Beiträge
10.803
Das Teil wird irgendwo im Ausland landen, wo die Leute 1,50 Euro am Tag verdienen und deren einziger Spass im Leben daraus besteht, die Dateien nach lustigen Sachen zu druchwühlen...
Und ich kenne KEINEN Systemadministrator, der nicht ab und an "mal guckt was so rumliegt". In Großunternehmen (>200000 MA) aber auch in 10 Mann Klitschen... Ü-BER-ALL wurde da wie wild rumgeklickt.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.710
Ausser Du hast den Key bei Apple gespeichert, so wie FileVault das beim aktivieren vorschlägt :D
Ja, aber auch dann ist es für einen fremden nicht so einfach an die Daten zu kommen.
 

SierraX

Mitglied
Mitglied seit
05.07.2005
Beiträge
129
Und ich kenne KEINEN Systemadministrator, der nicht ab und an "mal guckt was so rumliegt". In Großunternehmen (>200000 MA) aber auch in 10 Mann Klitschen... Ü-BER-ALL wurde da wie wild rumgeklickt.
Es ist doch wohl ein kleiner Unterschied, ob man in einem Netzwerk ist das 24/7 den Systemadministratoren zur Verfügung steht, in dem die meisten Daten auch noch Zentral gespeichert werden und in denen man Skripte zum durchsuchen schreiben kann. Oder eine aufs grade wohl einen Rechner eines Jedermann rein bekommt, der möglichst noch am selben Tag (Apple Genius Bar Mitarbeiter brauchen von Eingang bis zur Auslieferung eines Gerätes durchschnittlich 25 Stunden und davon sind sie maximal eine Stunde am Gerät) repariert und getestet sein soll. Ausserdem wissen diese Systemadministratoren auf alle Fälle das sie damit zumindest Vertragsbruch wenn nicht sogar eine Straftat begehen. Und da muss sich das dann schon sicher lohnen um zu riskieren das das raus kommt.
Wenn man so Paranoid ist schließt man den Rechner am besten im Target Mode an einen anderen Mac an und überschreibt die komplette Festplatte 32x abwechselnd mit zero und urandom (nach DOD) und installiert dann nur noch mal das Betriebssystem Draufklatschen und fertig... Und keine sorge... daß das 2-3 Tage dauert ist normal.
 
Oben