Was ist besser: DHCP oder manuell?

sapnho

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2006
Beiträge
549
Aus der Windows Welt vor einem Jahr kommend, habe ich immer meine Netzwerke mit manuellen IP Daten eingestellt und nicht mit DHCP.

Hat bei OS X die DHCP oder manuelle Methode bestimmte Vorteile, von denen man wissen sollte?
 

lol

Aktives Mitglied
Registriert
18.01.2006
Beiträge
1.598
- Man erspart sich die manuelle Konfiguration...

Hast du irgenwelche Software, die auf Rechner mit bestimmter IP zugreifen? - Das könnte ein Argument gegen DHCP sein, aber selbst das kann man in vielen Routern fest einstellen, das ein Rechner eine bestimmte IP IMMER zugeordnet wird.
 

Mai_Ke

unregistriert
Registriert
29.09.2006
Beiträge
5.592
Manuelle Adressvergabe ist (beim Neustart) schneller, da nicht erst beim DHCP-Server angefragt werden muss. Dafuer bietet DHCP den Vorteil, dass man nix umstellen muss, wenn man sich in ein anderes (DCHP-)Netzwerk haengt.

Ich hatte frueher auch alles per manueller IP konfiguriert. Mittlerweile bin ich aber auch zu DHCP gewechselt, weil es einfach stressfreier ist.
 

jlepthien

Aktives Mitglied
Registriert
05.04.2004
Beiträge
4.867
Gibt keinen Vorteil, schon gar nicht zu Hause bei den wenigen Rechnern, die man da stehen hat. Du kannst aber auch im DHCP statische Reservierungen vornehmen, dann bekommt dein Client immer die gleiche IP zugewiesen. Dann dauert die Config aber genauso lang, als wenn du die IP manuell eintraegst ;)
 

dmssmd

Mitglied
Registriert
17.09.2005
Beiträge
172
Du hast 3 möglichkeiten:
DHCP: ist richtig wenn dein Router DHCP Server besitzt, ist dann am einfachsten herzunehmen
DHCP mit manueller IP Adresse: braucht man eigentlich nur wenn man eine feste IP Adresse dem Rechner zuzuweisen muss, um z.B. eine Portweiterleitung einzurichten.
manuell: wenn der Router kein DHCP unterstützt ist das die möglichkeit.

Ich würde dir DHCP empfehlen, wenn du keine Portweiterleitung oder eine feste IP Adresse deines Rechners benötigst.
 

sapnho

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2006
Beiträge
549
Also es klingt alles sehr sinnvoll auf DHCP umzuschalten. Jetzt muß ich mal schauen, wo ich das in meiner Fritz Box umstellen kann.

Danke!
 

sapnho

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2006
Beiträge
549
Hmm, jetzt muß ich aber doch noch mal nachfragen: Wo stellt man das eigentlich ein?

Ich habe die FRITZ!Box Fon 5050 (UI), Firmware-Version 12.04.31 und greife über das Browser Interface darauf zu. Da finde ich aber keine Einstellung bezüglich DHCP...
 

sleight

Aktives Mitglied
Registriert
27.05.2007
Beiträge
3.189
Manuelle Adressvergabe ist (beim Neustart) schneller, da nicht erst beim DHCP-Server angefragt werden muss.

So ein Quatsch. Die 2 sek sind zu vernachlässigen. Der Broadcast des DHCP-Server läuft eh. Und wer seinen Rechner nicht dauernd solange auslässt das der DHCP-Lease abläuft, bekommt da keine Probleme.

In der FB -> Einstellungen -> System -> Netzwerkeinstellungen -> IP-Adressen -> Dort unten steht DHCP.

Ist jetzt Frei abgeleitet. Aber sollte bei deiner FB nicht groß anders sein. Die Lease-Time in der FB liegt sehr hoch. Wenn der Rechner einmal in der Woche startet, bekommst du auch keine Probleme im Port-Forwarding trotz DHCP.

DHCP hat kaum Nachteile. Es sei denn er funktioniert mal nicht. Aber das kenne ich nur aus der Windowswelt.
 

Mai_Ke

unregistriert
Registriert
29.09.2006
Beiträge
5.592
Manuelle Adressvergabe ist (beim Neustart) schneller, da nicht erst beim DHCP-Server angefragt werden muss.

So ein Quatsch. Die 2 sek sind zu vernachlässigen. Der Broadcast des DHCP-Server läuft eh. Und wer seinen Rechner nicht dauernd solange auslässt das der DHCP-Lease abläuft, bekommt da keine Probleme.

Na, Du scheinst ja der volle Checker zu sein. Zuerst ist meine Meinung Quatsch und dann sind es doch auf einmal ein paar Sekunden Unterschied.
 

just.do.it

Mitglied
Registriert
13.08.2007
Beiträge
756
Also ich würde fast sagen, daß das Geschmacksache ist. Wobei ich festgestellt habe, daß unter Windows das ziehen einer Adresse per DHCP deutlich länger dauert als unter OSX.

Unter OSX gibt es ja zudem noch die Umgebungen bei den Netzwerkeinstellung. Da kann man sich leicht eine einrichten mit den Settings für zuhause (also feste IP) und eine für DHCP, wenn man mal unterwegs ist. (Nur als Beispiel zu verstehen)

In einer relativ statischen Umgebung würde ich feste Einstellungen bevorzugen. Einmal eingetragen und gut ist.

Bei uns in der Firma sind allerdings so viele PCs und Drucker und sonstige Geräte an den unterschiedlichsten Orten (Gebäude / Räume) im Einsatz, da ist sicher ohne DHCP kein Blumentopf zu gewinnen. :D Da macht das richtig Sinn.

Ich wüsste aber jetzt für ein kleines Heimnetzwerk, was bestensfalls aus einer Handvoll IP-Adressen besteht (z.B. drei PCs, das DSL-Router-Modem-Dings, ein Drucker) keinen Grund eins von beiden auszuschließen.

Gruß
Dirk
 

sleight

Aktives Mitglied
Registriert
27.05.2007
Beiträge
3.189
Na, Du scheinst ja der volle Checker zu sein. Zuerst ist meine Meinung Quatsch und dann sind es doch auf einmal ein paar Sekunden Unterschied.

Unter schneller verstehe ich einen Zeitgewinn. Und die Adresse wird sowie beim Laden der Umgebung einbezogen. In der Zeit in der eine WLAN Verbindung und die DHCP-adresse bezogen ist, kann ich nicht Safari o.ä. starten. Aber das ist sicher der falsche Ort sich um Kleinigkeiten zu streiten. Streich das "So ein Quatsch". ;)
 

jlepthien

Aktives Mitglied
Registriert
05.04.2004
Beiträge
4.867
Es ist aber tatsaechlich ein schlechtes Argument fuer eine feste IP, dass es damit schneller geht, also fand ich Quatsch doch schon angebracht ;)
 
Oben