VW-Ware mit Windows XP und Virenscanner?

Dieses Thema im Forum "Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Vauh, 08.04.2008.

  1. Vauh

    Vauh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    06.04.2008
    Hi

    Wie ist das eigentlich.

    Ich habe jetzt VM_Ware (Demo) mal installiert und werde mir das wohl auch kaufen. Klappt alles bestens (MacBook Pro 2.6 GHZ mit 4 GB RAM) und ist auch relativ schnell.

    Aber, muss ich jetzt in diesem XP auch einen Virenscsanner installieren.
    Und gehe ich nun über XP ins Netz oder läuft das über den MAC.
    Ich musste ja Windows und Office (Access) bei Microsoft registrieren, keine Ahnung über welches Betriebssystem der ins Internet gegangen ist.
    Danke.

    Vauh
     
  2. mcfeir

    mcfeir MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.143
    Zustimmungen:
    69
    Mitglied seit:
    16.02.2008
    Ob du einen Virenscanner einrichten willst, kann man nicht generell beantworten. Grundsätzlich kann aber ein virtuelles System genauso von Viren befallen werden wie ein physisches. Was das Netzwerk anbetrifft. Wenn du den Bridged-Modus eingerichtet hast, dann tunnelt Vmware eine Verbindung zum physischen Netzwerkadapter. Das heißt, man kann im Mac die Netzwerkverbindung zwischen XP und deinem Netzwerkadapter nicht sehen.
    Aber natürlich gehst du letztlich über den physikalischen Netzwerkadapter auf dem Mac ins Internet.
     
  3. mitternacht

    mitternacht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    18.03.2008
    die vmware-maschine ist ein autarkes gast-betriebssystem. ob du nun
    bridged oder nat mode benutzt für's netzwerk is vollkommen latte!

    auch hier gilt also: virenscanner is pflicht für's windows!

    die windows viren können deinem mac os natürlich nichts anhaben
    logischerweise!
     
  4. Vauh

    Vauh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    06.04.2008
    Danke, das war was ich wissen wollte.

    Vauh
     
  5. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.887
    Zustimmungen:
    274
    Mitglied seit:
    18.05.2003
    Das ist zwar richtig, aber stimmt in der Praxis nicht immer. Denn wenn Ordner aus dem Mac Dateisystem für den Zugriff aus der VMware freigeben sind (shared folders), dann kann auch ein Virus von Windows aus auf die Dateien darin zugreifen und diese zerstören.
     
  6. mitternacht

    mitternacht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    18.03.2008
    das natürlich logisch. wer seine dateien aus dem mac os der vm im r/w modus bereitstellt sollte das auch wissen.

    öh was sind den "shared folders" ?!???!? *kopfkratz*
     
  7. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.887
    Zustimmungen:
    274
    Mitglied seit:
    18.05.2003
    shared folders sind die Ordnerfreigaben für die VM, die man manuell einrichten muss um von der VM aus auf bestimmte Ordner des Macs zugreifen zu können.

    Parallels Desktop gibt aber vollen Lese- und Schreibzugriff auf den gesamten Benutzerordner des Macs, wenn man diese Funktion zum direkten Öffnen von Dateien aus dem Mac System in Windows verwendet. Damit hat Windows vollen Zugriff auf alle Dateien des Nutzers, auch wenn dieser selbst sonst keine Freigaben eingerichtet hat. Es kann also schon sein das viele ihre Daten lesend und schreibend für Windows anbieten ohne es zu wissen. Diese Freigabe kann ein Virus genauso nutzen um auf Dateien des Macs zuzugreifen wie es die Parallels Tools machen.
     
  8. mitternacht

    mitternacht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    18.03.2008
    mensch das war ein joke! :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen