Vorschau - PDF Bearbeitung

HJOrtmann

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2006
Beiträge
527
Hallo,
Ich konnte bisher mit Vorschau in alten PDF-Dateien Text-Eingabefelder einfach durch "Drauflos-tippen" mit Inhalt füllen, und vor allem Checkboxen durch Klicken mit einem Haken versehen. Seit einiger Zeit (Update auf Catalina ?) ist das nicht mehr möglich: beim einfachen Klicken passiert nichts, beim Doppelklick wird die Checkbox markiert, bei einem Dreifachklick die Checkbox mit dazu gehörendem Textfeld.
Dazu muss ich sagen, dass diese PDF-Vorlagen aus alter Zeit stammen, irgendwie mit Word für Windows erstellt wurden, und dort eigentlich keine expliziten Feldangaben enthalten sein können. ich habe mich immer schon gefragt, wiese Vorschau diese Checkbox als Checkbox und nicht nur als grafische Information behandelt hat.

Das "automatisierte" Ausfüllen der Vorlagen hat mir sehr viel Zeit gespart - wenn ich diese pdfs nicht mehr einfach mit Vorschau ausfüllen kann, müsste ich sie ausdrucken, von Hand ausfüllen, und wieder einscannen :rolleyes:

Hat jemand eine Idee, woran das liegt, bzw. ob man das alte Verhalten irgendwie wieder reaktivieren kann ?

Alternativ: wie man aus einer Word-Datei, die ich sicherlich irgendwo her kriegen könnte, ein PDF mit ca. 100 Eingabefeldern (Checkboxen und wenig Text) erstellen kann, das man dann in Vorschau (oder einem anderen Programm) "luxuriös" ausfüllen kann. Ohne andere Instanzen in der Firma, die nicht unbedingt OSX-affin sind, zu belästigen ;)
 

HJOrtmann

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2006
Beiträge
527
Gelesen hast du meine Mail aber schon ?

Es fällt mir schwer, hier höflich zu antworten, aber ich versuch's trotzdem mal: ja, danke, das ist mir alles bekannt. Ändert aber nichts.

In meinem (speziellen?) Fall geht es um was anderes: meine PDFs (wie auch immer erzeugt) hatten keine(!) mir bekannten Felddefinitionen, und trotzdem(!) hatte Vorschau die Checkboxen als Checkboxen verstanden. Mittlerweile verhält Vorschau sich (leider) genauso wie der Acrobat Reader: beim klicken wird kein "x" eingetragen, sondern der Text markiert.

Nebenbei: Vorschau konnte (und kann) übrigens ebenso sehr gut mit normalen PDF Formularen umgehen:) - der Acrobat Reader ist in den meisten Fällen absolut unnütz :rolleyes:

> Und wie man mit Word PDF Formulare erstellt kann man googeln.
Dann sag' mir doch einfach, wie man das unter Catalina macht, ohne in Word oder mit kostenpflichtiger Zusatzsoftware 100te von Felddefinitionen hinzuzufügen, wenn es doch so einfach ist ;). Ich habe das bisher nicht gefunden, sonst hätte ich hier nicht nachgefragt
 

rudluc

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2016
Beiträge
1.296
Handelt es sich um genau die gleichen PDF-Dateien bzw. -Formulare, deren unterschiedliche Behandlung durch Vorschau du jetzt feststellst?
Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass PDF-Dateien, insbesondere die interaktiven sich leider(!) total unterschiedlich verhalten können.
Es gibt sogar Formulare, die sich definitiv nicht mit anderen PDF-Readern bearbeiten lassen als mit der Werbeschleuder von Adobe.
 

HJOrtmann

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2006
Beiträge
527
ja, meine PDF-Vorlagendateien sind von Dezember 2018 - von denen ziehe ich immer neue Kopien, die ich dann bearbeite (und die Checkboxen ausfülle ;) ).

Nochmal: diese Vorlagen sind m.E. keine interaktiven PDFs. Das hat Vorschau wohl von sich aus alleine gemacht - nur eben jetzt nicht mehr :(
 

avalon

Mitglied
Mitglied seit
19.12.2003
Beiträge
28.372
Ich frage mich ob ein PDF das richtige Instrument ist für deine Aufgaben.
Ich kann es nicht beurteilen, aber oft wird das PDF zu Dingen "missbraucht" für die es eigentlich nicht gedacht worden ist.

Weiterhin glaube ich das (Vorlage) PDF durch das ständig Kopieren "leidet"
Ein PDF ist nun mal kein "Textverabeitungsprogramm" und ich vermute das auch das zu Problemen führen kann.

Bearbeiten von Dokumenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
PDF wurde als ein Austauschformat für fertiggestellte Dokumente konzipiert. Inzwischen gibt es eine Reihe von Programmen und Erweiterungen für Adobe Acrobat, mit denen sich PDF-Dateien bearbeiten lassen. Das Format ist jedoch nicht mit Dateiformaten von Textverarbeitungsprogrammen oder Grafikprogrammen vergleichbar und eignet sich, abgesehen von der Notiz- und Kommentarfunktion, nur begrenzt zur Weiterverarbeitung von Dokumenten. Es ist allerdings innerhalb gewisser Grenzen möglich, beispielsweise Tippfehler zu entfernen. Vorteile im Desktop-Publishing sind für Grafiker und Designer die Einbindung aller Elemente für die Druckerstellung.

PDF-Dokumente können abhängig vom Einzelfall sowohl größer als auch kleiner als die Dateien der Ursprungsanwendung sein. Die Größe eines Dokuments hängt von der Art der enthaltenen Daten, von der Effizienz des Erstellungsprogramms und davon ab, ob Schriften eingebettet wurden. Schriften können entweder vollständig, als Untermenge der tatsächlich im Dokument verwendeten Zeichen oder aber überhaupt nicht eingebettet werden. Soll ein Dokument zuverlässig darstellbar sein, unabhängig davon, ob auf der Zielplattform die verwendeten Schriften installiert sind, müssen mindestens die tatsächlich verwendeten Zeichen eingebettet werden.
 

HJOrtmann

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2006
Beiträge
527
@geronimo: was willst du mir sagen ?

@avalon: das Kopieren einer Datei soll die Datei "abnutzen" - das glaubst du doch selber nicht :D

Natürlich wäre es richtig, diese Dateien richtig aufbereitet als PDF-Formulare zur Verfügung zu stellen, aber das ist in meiner Firma zur Zeit eben nicht gegeben. Deshalb hatte ich einen für mich perfekten Workflow: das vorhandene PDF kopieren, mit Vorschau öffnen, ausfüllen, abspeichern und zurück schicken. Das geht jetzt eben nicht mehr so einfach.
 

ruerueka

Mitglied
Mitglied seit
04.04.2004
Beiträge
1.487
Zu den Fragen des TE zurück:
- wenn ich mich richtig erinnere, hat Apple vor einigen OS-Versionen (vor Catalina) den "PDF-Werkzeugkasten" des macOS komplett umgebaut. Eventuell darum das andere Verhalten. Vielleicht ist es aber auch nur eine "Verbesserung" der Vorschau, es wurden ja auch schon andere Programme beschnitten. Kann man testen, wenn man unterschiedliche macOS-Versionen hat (ich leider nicht).
- PDF-Formulare kann man zB auch mit LibreOffice erstellen. Natürlich ist das - vor allem bei vielen Eingabefeldern - Arbeit. Hilft aber nichts, da musst du wohl durch. Vorteil wäre, dass künftig auch die Kollegen mit Windows-Rechnern die PDFs ausfüllen können.
- Prinzipiell könntest du den PDF-Formular-Anteil auch über eine XML Datei erstellen (mit jedem Texteditor), aber bis du dich da eingearbeitet hast, ist LibreOffice sicher schneller.
 

avalon

Mitglied
Mitglied seit
19.12.2003
Beiträge
28.372
@avalon[/USER]: das Kopieren einer Datei soll die Datei "abnutzen" - das glaubst du doch selber nicht :D
Abnutzen ist auch nicht das richtige Wort, aber EDV mäßig habe ich schon einiges erlebt...
Ich denke eher an das dauernde ändern und den Fortschritt (oder auch Rückschritt) von den benutzen Programmen.
Und wie man sieht scheint das ja mit Catalina und Vorschau nicht richtig zu Funktionen

Ich würde bei betrieblichen Dingen mich dabei eher auf Adobe (weil das PDF von denen kommt) verlassen.
Ich kann bei bestimmten PDF mit Vorschau auch nichts anfangen (dabei geht es auch um Controllfelder), mit Adobe oder PDF Expert geht es.
 

rudluc

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2016
Beiträge
1.296
Es wäre schön, wenn sich alle Programme an den Standard halten würden (zumindest an die neueste Version dieses Standards). Dann wäre es egal, mit welchem Programm man PDF-Dateien öffnen und bearbeiten würde.
 

HJOrtmann

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2006
Beiträge
527
Ja, das tut Vorschau jetzt ja besser. Leider. Ist halt so - vermutlich war ich einer der ganz wenigen User weltweit, die sich über das automatische Text-Interpretieren und Umwandeln in Checkboxen gefreut haben ;)
Ich beschwer mich ja auch gar nicht. Das eigentliche Problem ist ja, dass diese Dokumente bei uns nicht als betriebssystem-unabhängige (PDF)-Formulare angeboten werden, sondern nur als Word-Datei, die von Pages (und auch LibreOffice) leider nicht gut genug verstanden wird :rolleyes:

@ruerueka: danke nochmal für dem Tipp mit LibreOffice, aber das macht echt keinen Spaß bei den vielen Eingabefeldern (hatte ich auch schon mal probiert).

Mal sehen, was ich da mache. Vermutlich doch im Falle des Falles Windows anschmeissen, und die Dinger in Word bearbeiten...
 

Elebato

Mitglied
Mitglied seit
03.04.2017
Beiträge
704
Hast Du auf der Arbeit Adobe Acrobat Pro zur Verfügung? Damit funktioniert die Formularfelderkennung einschließlich Checkboxen eigentlich recht zuverlässig mit wenig Notwendigkeit zur Nachbearbeitung. Dann hast Du ganz fix ein ausfüllbares PDF.


Statische Elemente in ausfüllbare Felder umwandeln.
In gescannten Papierformularen oder digitalen Dokumenten erkennt Acrobat DC automatisch alle statischen Formularfelder und wandelt sie in ausfüllbare Felder um.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ruerueka und HJOrtmann