Vorschau in Mail nicht zuverlässig

virk

virk

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
14.06.2012
Beiträge
689
Reaktionspunkte
285
Habe MBP M1 mit aktuellem Sonoma und nutze Apple Mail. Der ~/Library/Mail-Ordner ist mittlerweile 162 GB groß. Mehrere accounts werden abgeholt. Hauptaccount ist pop. Emails sind in tausenden Postfächern organisiert. Ich nutze die "3-Spalten-Ansicht"
Jetzt passiert es bisweilen, daß, wenn ich "links" auf ein Postfach klicke, eine Liste der enthaltenen emails in der mittleren Spalte zu sehen ist, und rechts der Inhalt der email angezeigt wird, der Inhalt im Vorschaufenster rechts sich nicht ändert, wenn ich in der mittleren Spalte mit der Cursortaste bspw. einen klick nach oben "gehe", sodaß eigentlich rechts die Vorschau der jetzt gewählten email angezeigt werden sollte. Wenn ich bspw. 3 klicks weiter "gehe", wird die dann aktuelle email angezeigt.
Bekämpfen läßt sich das Problem dadurch, daß ich das jeweilige Postfach "wiederherstelle". Jedoch taucht der Fehler nach kurzer Zeit wieder auf. Ich kann aktuell nicht beurteilen, ob es sich nur um spezielle Postfächer handelt.
Hat jemand eine Idee, wo der Fehler liegen könnte und wie ich ihn behebe.
 
Auf das IMAP-Protokoll umstellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Hi,
Würde alle Acounts, auf IMAP umstellen, POP3 ist veraltet, und nicht für alle Einsatzzwecke geeignet.
LG FRanz
 
Ich habe den Eindruck, daß der Fehler mit der irgendwie gearteten Datenbankfunktion in Mail zu tun hat. Inwiefern kann das Problem denn verschwunden sein, wenn ich auf IMAP umstelle?
 
162GB ... Na Servas :crack:

Ich würd am ehesten mal checken, ob Mail hier einfach an seine Grenzen stößt. Das Programm is ja so schon eher als Mist zu bezeichnen ... Bei der Datenmenge ist das allerdings alles kein Spaß.

Musst/Willst du das alles in einem Programm haben? Ansonsten mal sowas wie Spark Mail oder ähnliches für ein Postfach verwenden für Ausschlussverfahren.
 
- Keine Ahnung, ob Mail an seine Grenzen stößt. Allerdings verhält es sich bis auf besagtes Problem unauffällig und es läuft zügig ohne weitere Mucken.
- Ja, ich will alles in einem Programm haben. 99% des Bestandes werde ich nie wieder ansehen; leider weiß ich nicht, welche 99% das sind.

Noch ein Hinweis: Die besagten Postfächer sind Postfächer, die ich selbst angelegt habe und in die ich Mail von einem pop-account verschoben habe. Soeben nochmals geprüft: Postfach wiederherstellen löst das Problem, bis es in ein paar Tagen wieder auftaucht.
 
Der ~/Library/Mail-Ordner ist mittlerweile 162 GB groß.
Hmm?
Nach Datensicherung öfter mal Postfach > Wiederherstellen durchführen. (Oder bei beendetem Programm manuell den Envelope Index entfernen, damit dieser beim nächsten Programmstart neu angelegt wird.)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
@fa66 Ja, das Postfach wiederherstellen mache ich dann und es hilft auch. Ich frage mich jedoch (auch), warum das denn nötig ist. Da ist doch dann irgendetwas faul.
Envelope Index löschen mache ich auch mal.
 
Der Envelope Index – oder bei Outlook:mac die Database – im jeweiligen Emailprofil sind die Datenbank, innerhalb derer für die Anzeige im Programm die Fäden zusammengehalten werden, die aus den bisweilen vielen einzelnen Dateien ein Emailobjekt stricken.

Da können über die Zeit auch Karteileichen und andere Störenfriede auflaufen, die die Quelle für Fehldarstellungen liefern können. Die Bereinigung bei der Wiederherstellung oder die Radikalkur mit der Löschung des Indexes zu dessen kompletten Neuaufbau können dann die Fehldarstellungen zu beheben helfen.

(PS: Deshalb ist Database bei Outlook:mac auch nicht Teil der TimeMachine-Sicherung und soll bei manueller (Rück-)Sicherung nicht mitkopiert werden.)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Habe soeben Mail beendet, alle 5 "Envelope Index ..."-Dateien gelöscht, Mail neugestartet und irgendwas mit einem Klick bestätigt.
Die alte Envelope Index war gut 300 MB groß, die neue ist (nur noch) gut 200 MB groß.
Ich hoffe mal, daß es besser wird. Danke!
 
Zurück
Oben Unten