Vorratsdatenspeicherung - nun doch

wegus

Moderator
Registriert
13.09.2004
Beiträge
17.919
Es ist so geil. Die Vorgänge sind eben so drastisch und gefährlich für unseren Alltag. Die Leute haben aber nur Corona im Kopf. Das hier merkt tatsächlich keiner. Erschreckend wie berechenbar und manipulierbar wir sind. Die Regierung ist auf dem Weg zur Privatsphärenkontrolle wie in China, aber alle sind nur auf der Suche nach falsch sitzenden Masken und geifern über AHA Regeln. Man kann uns so leicht verschaukeln offenbar!
 

chris25

Aktives Mitglied
Registriert
10.08.2005
Beiträge
5.508
Der Widerstand in Deutschland gegen den ersten Versuch der Vorratsdatenspeicherung war so groß, dass sie verhindert wurde, der zweite Versuch über die EU ein paar Jahre später ging fast geräuschlos durch. Die End-to-End-Verschlüsselung wurde bisher von Verbänden, aber auch durch Apple und sogar Facebook, gefördert, jetzt ist die politische Diskussion wieder in den 90ern angekommen, als man (Frankreich, USA zumindest im Ausland - beide nun auch wieder vorne mit dabei) sichere Verschlüsselung verbieten/verhindern wollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

wegus

Moderator
Registriert
13.09.2004
Beiträge
17.919
angesichts des nicht vorhandenen Widerstands wird das auch passieren. Das man damit den Datenschutz ad absurdum führt und die gesamte europäische Wirtschaft großen Risiken aussetzt versteht in den Regierungen entweder niemand oder der Kontrollwahn überschattet dort alles.
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
3.026
Daten gehören doch längst Multinational operierenden Großkonzernen.
Das Staaten auf dieses riesige “Potential“ scharf sind, wie der Hund auf die Wurst,
ist nichts Neues.
Sämtliche Parteien sehen die Notwendigkeit, für Ihre Ziele die Speicherung anzuwenden.
Selbst diejenigen, die aktuell dagegen sprechen, sind dabei...
Denn was man alles tolles damit machen kann, siehe China....


Da hilft nur die Schere im Kopf.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2007
Beiträge
7.963
angesichts des nicht vorhandenen Widerstands wird das auch passieren. Das man damit den Datenschutz ad absurdum führt und die gesamte europäische Wirtschaft großen Risiken aussetzt versteht in den Regierungen entweder niemand oder der Kontrollwahn überschattet dort alles.
Normalerweise hat die Wirtschaft eine Lobby. Wenn sie sich bedroht fühlen würde, würde sie den Datenschutz verteidigen. Macht sie aber nicht?
 

wegus

Moderator
Registriert
13.09.2004
Beiträge
17.919
Normalerweise hat die Wirtschaft eine Lobby. Wenn sie sich bedroht fühlen würde, würde sie den Datenschutz verteidigen. Macht sie aber nicht?
Warum tut sie es nicht? Weil auch dieses Gesetz natürlich den großen Unternehmen dient und die kleinen auf Abstand hält. Für die ist das also pragmatischer Protektionismus. So wie das Leistungsschutzrecht und das veraltete Urheberrecht auch.
 

nonpareille8

unregistriert
Registriert
13.05.2005
Beiträge
6.488
Denn es gibt sie die Proteste - allein es fehlt wohl der Platz in der öffentlichen Wahrnehmung:

Im Schatten des ohren- und hirnbetäubenden Marktplatzgeschreis lassen sich solche Sachen prächtig entwickeln.

Auch dieses Vorhaben wird logisch, wenn man sich diese Vorgehensweise zu eigen macht:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert.
Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde,
dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.


Jean-Claude Juncker

Leider, leider scheint mir dieses „pragmatische“ Vorgehen der vielfach primäre Antrieb politischen Handelns zu sein.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2007
Beiträge
7.963
Wenn Du willst, dass etwas geheim bleibt, dann benutze nicht das Telefon. :noplan:

Hack the Planet! :xsmile:
 

wegus

Moderator
Registriert
13.09.2004
Beiträge
17.919
Wenn Du willst, dass etwas geheim bleibt, dann benutze nicht das Telefon. :noplan:

Hack the Planet! :xsmile:
Die Lebenswirklichkeit ist aber die, dass Unternehmen und Behörden sichere IT benötigen. Es wäre anmassend und dumm sie nur den Behörden zu gewähren. Vom Angriff auf die Grundrechte mal völlig abgesehen. Für mich stehen die Initiatoren dieser Reform nicht hinter unseren Grundrechten und -werten. Genau genommen sind es Verfassungsfeinde.
 

magfoo

Aktives Mitglied
Registriert
20.10.2019
Beiträge
3.693
Die Lebenswirklichkeit ist aber die, dass Unternehmen und Behörden sichere IT benötigen. Es wäre anmassend und dumm sie nur den Behörden zu gewähren. Vom Angriff auf die Grundrechte mal völlig abgesehen.
Wenn du die entsprechenden Gesetze liest, dann sind die Behörden da ja auch immer ausgenommen.

Für mich stehen die Initiatoren dieser Reform nicht hinter unseren Grundrechten und -werten. Genau genommen sind es Verfassungsfeinde.
Nana, die haben halt eine andere Rechtsauffassung. Details könnten aber Teile der Bevölkerung verunsichern...
 

nonpareille8

unregistriert
Registriert
13.05.2005
Beiträge
6.488
Die Lebenswirklichkeit ist aber die, dass Unternehmen und Behörden sichere IT benötigen. Es wäre anmassend und dumm sie nur den Behörden zu gewähren. Vom Angriff auf die Grundrechte mal völlig abgesehen. Für mich stehen die Initiatoren dieser Reform nicht hinter unseren Grundrechten und -werten. Genau genommen sind es Verfassungsfeinde.

Schon gar nicht handelt es sich bei der Fülle der vielfältigen Angriffe auf die Grundrechte um die gerne zitierten Einzelfälle.
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
3.026
Da hat der “Schon Klod“ gut reden, er ist ja nicht mehr im politischen Tagesgeschäft dabei..
So viel Ehrlichkeit kann sich kein Politiker
leisten.
 

wegus

Moderator
Registriert
13.09.2004
Beiträge
17.919
Oben Unten