Vorgehensweise Datensicherung

Diskutiere das Thema Vorgehensweise Datensicherung. Hallo ihr Lieben, kann mir jemand kurz erklären wie ich eine Datensicherung von meinem Mac auf...

Primadonna

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2008
Beiträge
186
Hallo ihr Lieben,
kann mir jemand kurz erklären wie ich eine Datensicherung von meinem Mac auf eine Externe Festplatte mache?
Das wäre toll! Lieben Gruß
 

SwissBigTwin

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
17.072
Ein Backup ist kein Backup. Eine zuverlässige Datensicherung besteht aus drei Teilen...

1. Backup mit z.B. Time Machine auf eine externe Festplatte
2. Backup mit z.B. ChronoSync, CCC, etc. auf eine zweite externe Festplatte
3. Backup z.B. mit ArqBackup (verschlüsselt) in eine Cloud deiner Wahl
 
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: Primadonna, MarcNRW und Macschrauber

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
25.864
Ein Backup ist kein Backup. Eine zuverlässige Datensicherung besteht aus drei Teilen...

1. Backup mit z.B. Time Machine auf eine externe Festplatte
2. Backup mit z.B. ChronoSync, CCC, etc. auf eine zweite externe Festplatte
3. Backup z.B. mit ArqBackup (verschlüsselt) in eine Cloud deiner Wahl
Eine Sicherung ist aber besser als keine.

Einfach eine andere Sterne Festplatte einstecken. Time Machine fragt automatisch ob es diese benutzen soll.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Primadonna, MarcNRW und lulesi

Ciccio

Mitglied
Mitglied seit
29.08.2007
Beiträge
1.877
und die "nur" eine Sicherung permanent am zu sichernden Objekt belassen, das ist fahrlässig.
Elektrik-Schaden (Blitzschlag) beides tot
Diebstahl oder Feuer - beides weg.

Eins von mehreren Backups gehört EXTERN gelagert!
Cloud ist zwar schön und gut, aber nichts für eine sofortige, startfähige Verfügbarkeit.

Gruss, Ciccio
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Primadonna

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
10.655
Hallo ihr Lieben,
kann mir jemand kurz erklären wie ich eine Datensicherung von meinem Mac auf eine Externe Festplatte mache?
Das wäre toll! Lieben Gruß
Nimm bsw. eine externe USB-Festplatte mit ausreichend Platz für System und Daten, schliesse sie an den Mac an und starte Timemachine über die Systemeinstellungen.
Weise Timemachine diese Festplatte als Speichermedium zu und "starte Backup jetzt". Dann wird gesichert und fertig.
Alternativ kannst die HD ständig dran lassen und Timemachine Daten kontinuierlich "sichern lassen" –
oder auch manuell jedes Mal die HD dranstöpseln und auch manuell Timemachine starten und sichern lassen.

So bekommst du ein Backup, also eine Datensicherung.
Den vorherigen Beiträgen oben kannst du sogenannte "Backup-Strategien" entnehmen, welche die erhöhte Sicherheit von Daten-Sicherungen beinhalten und zum Ziel haben.

edit:
Hier ein alternatives Tutorial für ohne Timemachine:
https://bombich.com/de/kb/ccc4/preparing-your-backup-disk-backup-os-x

Tutorial für mit Timemachine:
https://support.apple.com/de-de/HT201250
 

langfingerli

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2007
Beiträge
880
Ein Backup ist kein Backup. Eine zuverlässige Datensicherung besteht aus drei Teilen...

1. Backup mit z.B. Time Machine auf eine externe Festplatte
2. Backup mit z.B. ChronoSync, CCC, etc. auf eine zweite externe Festplatte
3. Backup z.B. mit ArqBackup (verschlüsselt) in eine Cloud deiner Wahl
Für Amateure reicht so eine Lösung natürlich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MarcNRW

MarcNRW

Mitglied
Mitglied seit
22.04.2015
Beiträge
981
Ein Backup ist kein Backup. Eine zuverlässige Datensicherung besteht aus drei Teilen...

1. Backup mit z.B. Time Machine auf eine externe Festplatte
2. Backup mit z.B. ChronoSync, CCC, etc. auf eine zweite externe Festplatte
3. Backup z.B. mit ArqBackup (verschlüsselt) in eine Cloud deiner Wahl
LOL. Der TE wollte einfach nur nen normales BackUp auf einer externen Festplatte und nicht irgendwelche Zugangscodes von Bankschließfächern 3-1.000 Mal absichern.
 
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: lulesi, wiesi, RealRusty und 2 andere

pbro

Mitglied
Mitglied seit
28.06.2014
Beiträge
148
Ein Backup ist kein Backup. Eine zuverlässige Datensicherung besteht aus drei Teilen...

1. Backup mit z.B. Time Machine auf eine externe Festplatte
2. Backup mit z.B. ChronoSync, CCC, etc. auf eine zweite externe Festplatte
3. Backup z.B. mit ArqBackup (verschlüsselt) in eine Cloud deiner Wahl
Hier fehlt mir nur noch der Hinweis sich zu überlegen, wie wichtig die einzelnen Daten sind.

1. Eine volle Kopie meines Macbook habe ich nur einmal gesichert. (auf einer externen Platte, kein NAS)

2. Auf dem zweiten Backup sind nur noch die Daten. (Z.B. MacOS kann ich zur Not bei Apple wieder herunterladen, für die sonstige Software, die ich noch nutze, gilt ähnliches.) Mein zweites Backup ist ein Tradeoff zwischen Geschwindigkeit zum Wiederherstellen, Aufwand, Kosten. (externe Platte)

2.a. Dieses Backup habe ich zweimal, die zweite Version ist extern gelagert.

3. Und in meinem dritten Backup sind noch weniger Daten. Z.B. meine Emails, Kalender, Kontakte fehlen dort (sind ja noch auf dem IMAP Server, usw.) Gleiches gilt für die gesamte Musik. Zur Not müsste ich CDs an langen Winterabenden erneut rippen...


--peter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schiffversenker und Primadonna

Primadonna

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2008
Beiträge
186
Nimm bsw. eine externe USB-Festplatte mit ausreichend Platz für System und Daten, schliesse sie an den Mac an und starte Timemachine über die Systemeinstellungen.
Weise Timemachine diese Festplatte als Speichermedium zu und "starte Backup jetzt". Dann wird gesichert und fertig.
Alternativ kannst die HD ständig dran lassen und Timemachine Daten kontinuierlich "sichern lassen" –
oder auch manuell jedes Mal die HD dranstöpseln und auch manuell Timemachine starten und sichern lassen.

So bekommst du ein Backup, also eine Datensicherung.
Den vorherigen Beiträgen oben kannst du sogenannte "Backup-Strategien" entnehmen, welche die erhöhte Sicherheit von Daten-Sicherungen beinhalten und zum Ziel haben.

edit:
Hier ein alternatives Tutorial für ohne Timemachine:
https://bombich.com/de/kb/ccc4/preparing-your-backup-disk-backup-os-x

Tutorial für mit Timemachine:
https://support.apple.com/de-de/HT201250
Du bist toll danke. Ich werde es ausprobieren sobald ich Zeit habe.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.589
Alles zu kompliziert...

Festplatte kaufen, anstecken, 10 sekunden warten, den Anweisungen folgen...

mehr ist es nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: avalon, electricdawn und MrBaud

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.264
@Primadonna
hier wie ich das als 08/15 Privatperson "handle".
  • Alle meine Daten liegen in der Cloud und nicht auf der Platte im Rechner. Habe mal mit dem Gedanken einer NAS gespielt, aber in Anbetracht der Zeit und Wartung nicht mein Ding. Und ich müsste mir noch immer Gedanken über eine Sicherung ausserhalb der eignen 4 Wände machen - siehe Risiko Feuer/Einbruch
  • Ich mache ein Timemachine Backup OTA mit meiner Capsule.
  • Zudem verlasse ich mich nicht nur auf TM und ich habe in CCC "investiert" erstelle auf einer lokalen SSD (T7 Fingerprint) damit ein (bootfähiges) Backup meiner HD und ein Backup aller Daten in der Cloud. Selbst bei Ausfall Internet habe ich Zugriff auf meine Daten. Die SSD wird bei Reisen auch immer mit eingepackt.

Risiko Feuer, Einbruch etc.. und Worst Case alle lokale HW ist weg/zerstört
-> meine Daten sind in der Cloud und somit gesichert. Ja, in diesem Fall müsste ich neuen Rechner kaufen, aufsetzten etc.. aber für mich in Anbetracht der Eintrittswahrscheinlichkeit vertretbar.
Rechner hat FW-Passwort, SSD ist auch gesichert und so kann im Falle Diebstahl nicht ohne weiteres auf die HDs zugegriffen werden.

Risiko HW Defekt
-> bootfähige Copy und ich kann relativ schnell einen neuen Rechner aufsetzen. Zudem sind die Daten in der Cloud, auf die ich immer mit iOS Geräten Zugriff habe.

In Summe: 2 Festplatten, CCC-Lizenz und Cloud.
Für mich ein sehr wartungsarmes und nicht kostspieliges (es muss ja keine T7 SSD sein, sondern eine 2tes HD reicht theoretisch auch) SetUp, welches Risikien auf ein sehr vertrebares Minimum reduziert

Mein Tipp:
Fang erstmal (so wie Du es vorhast) mit den Hausmitteln TM und einer ext. Festplatte an. Eine xGB Festplatte kostet nicht die Welt und Du hast erstmal einen Grundstein.
Ideallerweise hängst Du die Platte bei einem mobilen Mac an den Router und dann musst Du nicht immer an das Anstöpseln denken.
Damit bist Du gegen HW-Ausfall & versehentliches löschen von Daten gewappnet. M.E. die Risiken mit höchster Eintrittswahrscheinlichkeit.

Für alles andere suchst Du Dir eine etwas von dem hier von allen beschriebenen aus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pbro und Ciccio

Primadonna

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2008
Beiträge
186
@Primadonna
hier wie ich das als 08/15 Privatperson "handle".
  • Alle meine Daten liegen in der Cloud und nicht auf der Platte im Rechner. Habe mal mit dem Gedanken einer NAS gespielt, aber in Anbetracht der Zeit und Wartung nicht mein Ding. Und ich müsste mir noch immer Gedanken über eine Sicherung ausserhalb der eignen 4 Wände machen - siehe Risiko Feuer/Einbruch
  • Ich mache ein Timemachine Backup OTA mit meiner Capsule.
  • Zudem verlasse ich mich nicht nur auf TM und ich habe in CCC "investiert" erstelle auf einer lokalen SSD (T7 Fingerprint) damit ein (bootfähiges) Backup meiner HD und ein Backup aller Daten in der Cloud. Selbst bei Ausfall Internet habe ich Zugriff auf meine Daten. Die SSD wird bei Reisen auch immer mit eingepackt.

Risiko Feuer, Einbruch etc.. und Worst Case alle lokale HW ist weg/zerstört
-> meine Daten sind in der Cloud und somit gesichert. Ja, in diesem Fall müsste ich neuen Rechner kaufen, aufsetzten etc.. aber für mich in Anbetracht der Eintrittswahrscheinlichkeit vertretbar.
Rechner hat FW-Passwort, SSD ist auch gesichert und so kann im Falle Diebstahl nicht ohne weiteres auf die HDs zugegriffen werden.

Risiko HW Defekt
-> bootfähige Copy und ich kann relativ schnell einen neuen Rechner aufsetzen. Zudem sind die Daten in der Cloud, auf die ich immer mit iOS Geräten Zugriff habe.

In Summe: 2 Festplatten, CCC-Lizenz und Cloud.
Für mich ein sehr wartungsarmes und nicht kostspieliges (es muss ja keine T7 SSD sein, sondern eine 2tes HD reicht theoretisch auch) SetUp, welches Risikien auf ein sehr vertrebares Minimum reduziert

Mein Tipp:
Fang erstmal (so wie Du es vorhast) mit den Hausmitteln TM und einer ext. Festplatte an. Eine xGB Festplatte kostet nicht die Welt und Du hast erstmal einen Grundstein.
Ideallerweise hängst Du die Platte bei einem mobilen Mac an den Router und dann musst Du nicht immer an das Anstöpseln denken.
Damit bist Du gegen HW-Ausfall & versehentliches löschen von Daten gewappnet. M.E. die Risiken mit höchster Eintrittswahrscheinlichkeit.

Für alles andere suchst Du Dir eine etwas von dem hier von allen beschriebenen aus.
Super lieben Dank für die tolle und ausführliche Antwort:)))
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.707
Hier fehlt mir nur noch der Hinweis sich zu überlegen, wie wichtig die einzelnen Daten sind.
Das ist meiner Meinung nach das Entscheidende.
Selbst wenn ich Programme oder Betriebssysteme irgendwann nicht mehr bekomme oder nicht in der Variante, die mir gefällt, kann ich ausweichen.
Die wirklich wichtigen persönlichen Daten dagegen muß ich so oft sichern wie möglich. Eine Masterarbeit oder Dissertation oder den wichtigsten Roman des 21. Jahrhunderts kann ich vielleicht mit viel Mühe wiederherstellen, bei den Kinderfotos ist das aber weit mehr Aufwand (vor allem wenn die Kiddies beim Fotografieren so 14, 15, 16 waren und jetzt viel älter sind… - das dauert halt endlos, neue Kiddies großzuziehen für Ersatzfotos).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf, tamuli und SwissBigTwin

bruderlos

Mitglied
Mitglied seit
04.12.2005
Beiträge
444
he wiederherstellen, bei den Kinderfotos ist das aber weit mehr Aufwand (vor allem wenn die Kiddies beim Fotografieren so 14, 15, 16 waren und jetzt viel älter sind… - das dauert halt endlos, neue Kiddies großzuziehen für Ersatzfotos).
Endlos würd ich nicht sagen, der Aufwand hält sich in Grenzen. bei 14 jährigen Kids, ca.14 Jahre und 9 Monate. Per Adoption kann das vielleicht noch beschleunigt werden.

Seis drum: ich nutze Time Machine und CCC - dann kann man erstens einzelne Dateien leicht wieder herstellen (Time Machine) oder im worst case, gleich weiter arbeiten (CCC)
Fotos finden sich auch in der Cloud. Ab und an wird der Lightroom Katalog auf Blu Ray gesichert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schiffversenker

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.707
Einzelne Dateien lassen sich auch mit CCC wieder zurückholen, wenn man das "Safety net" einschaltet - dann werden Dateien, die sich nicht mehr im aktuellen Backup befinden, in eigenen Ordnern gesichert. Allerdings ist mit CCC eine Wiederherstellung eines bestimmten älteren Zeitpunktes ohne Safety net nicht möglich - und mit nur mit etwas Aufwand, anders als bei TimeMachine, weil man halt manuell aus den Safety-net-Ordnern ergänzen muß.
 

asg

Mitglied
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.160
Einfach:
TM nutzen und gut ist. Das ist schon mal der erste Schritt und besser als nichts.

Komplexer:
Neben TM überlegen was die wichtigen Daten für einen selbst sind und diese zusätzlich sichern.

Bei mir:
Daten liegen in der iCloud/ auf dem Mac und andere Daten auf einer externen HDD welche aktiv genutzt wird.
Die externe HDD und interne SSD sind Teil des TM Backups
Die externe HDD wird nach OneDrive gesynct.
Bilder welcher auf der externen HDD sind landen zusätzlich auf einem Google Drive.
iCloud Daten werden via rsync auf die externe HDD in einen Ordner geschaufelt und sind damit Teil des OneDrive sync
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
109
Für Amateure reicht so eine Lösung natürlich.
Due hast noch den Hinweis vergessen, dass HDDs eine begrenzte Lebensdauer haben.
Es muss schon mindestens militarily-certifficated Bandlaufwerk mit militarily-certificated Magnetband sein. Alles andere ist einfach fahrlässig. [\ironie off]
 
Oben