von dv nach dvd unter os9?

medop

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.07.2003
Beiträge
14
Hallo zusammen.
Vieleicht kann mir jemand helfen. Ich möchte dv-Daten bearbeiten und auf DVD brennen und zwar unter os9.
Ich hatte bisher nur die Möglichkeit mit iMovie eine VCD zu erstellen mit nicht gerade zufriedenstellendem Ergebnis. Daraufhin habe ich mir einen DVD-Brenner gekauft und dachte das es kein Problem ist mit iMovie das Videomaterial auf DVD zu brennen. Das war wohl nichts. Nun hatte ich das geschnittene Material als Quicktime-Movie exportiert um es dann mit der beim DVD-Brenner beiliegenden Software zu importieren und als DVD rechnen zu lassen. Es kommt zwar ein Ergebnis heraus aber eine Rechenzeit von 21 Stunden für 60 Minuten Videomaterial scheinen mir doch etwas zu viel.

Ich bin um jeden Ratschlag dankbar.
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Registriert
31.03.2003
Beiträge
11.157
hallo

erzähl bitte etwas mehr über dein system (rechner, brenner, software). hatte ein ähnliches problem auch (imac G3 450, one firewirebrenner)

gruss
wildwater
 

Macuser30

Aktives Mitglied
Registriert
23.07.2002
Beiträge
2.334
Hallo,

es kommt darauf an, was für einen Brenner du hast, wenn du einen internen Apple-Brenner hast, kannst du idvd nutzen. Schau doch mal nach, ob der Brenner Authoringsoftware mitgeliefert hat, sonst wird es kompliziert, denn du musst die Daten als mpeg2 kodieren.
Es gibt Freewaretools, du brauchst eins zum kodieren, dann eins für das Erstellen eines DVD-Menüs, dann eins zum Erstellen eines DVD-Images. Eine kommerzielle Lösung wäre noch folgendes, kostet aber 150,-, ist aber ein spitzenmäßiges Authoringprogramm:

http://ka.ws17.arena.ne.jp/en/news/2002/020710b.html

du kannst aber auch bei Lacie nachfragen, die liefern ihren externen DVD-Brenner mit dieser Software aus, auf deutsch:

http://www.lacie.com/de/products/product.htm?id=10064

Freewarevariante gibts viele, ist aber kompliziert, versuche folgendes:

http://thegoods.ath.cx/~hmason/sizzle/sizzle-howto.html

Das Einzige was nicht Freeware ist, ist Quicktime Pro, aber das Geld lohnt sich zu investieren. Die Links für die anderen Programme sind angegeben.
Du musst nur aufpassen, das du die Werte für PAL und nicht für NTSC eingibst.

Viel Spaß Macuser30
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

medop

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.07.2003
Beiträge
14
Also bei mir werkelt ein G4 mit mit 786 MB Ram in Verbindung mit dem DVD Brenner "Pioneer DVD-RW DVR 105 Firewire" von Lacie.
Die OS-Version ist 9.2.2. und die Videosiftware die beim Brenner dabei war heisst "Capty DVD".
 
Zuletzt bearbeitet:

Wildwater

Aktives Mitglied
Registriert
31.03.2003
Beiträge
11.157
hallo

hast du eine möglichkeit den brenner einzubauen? als interner brenner würde dieser iDVD unterstüzen. du brauchst dann version 1.x.

gruss
wildwater

ps: die rechenzeit scheint mir auch etwas lang. hab für einen 10 minutenschipsel auf meinem imac ca 2 stunden gebraucht - soweit ich das noch weiss :confused:
 

medop

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.07.2003
Beiträge
14
Das mit dem einbauen könnte ich mal nachgehen. Aber woher bekomme ich die alte Version von iDVD? Ich finde bei Apple nur den Link zu der aktuellsten Version.

Mir kommt aber gerade der Gedanke, dass das mit der langen Rechenzeit vieleicht mit der importierten Quicktime-Datei zu tun haben könnte, die ist nämlich so um die 13GB groß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Macuser30

Aktives Mitglied
Registriert
23.07.2002
Beiträge
2.334
Hi,

mit CaptyDV kannst du doch Video-DVD mit Menü erstellen, wo ist das Problem, idvd ist da völlig überflüssig.

Gruß Macuser
 

medop

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.07.2003
Beiträge
14
Naja, das Problem was ich habe ist die ewig lange Rechenzeit.
Da dachte ich ob das vielieicht keine gute Software ist oder ob es an OS9 liegt und ob es da andere Möglichkeiten gäbe. Oder vieleicht habe ich eine falsche Vorstellung von der normalen Bearbeitungszeit von Videomaterial. Wie gesagt hat das Compilieren von einer Stunde, in CaptyDVD importerten Quicktime-Videomaterial, so um die 21 Stunden gedauert.
 

Macuser30

Aktives Mitglied
Registriert
23.07.2002
Beiträge
2.334
Hallo,

captydv läuft auch unter OSX, wenn du einen G4 besitzt, geht es dort rasant schneller.

Gruß macuser30
 

medop

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.07.2003
Beiträge
14
Vielen Dank erst einmal für die reichlichen Tipps.
Ich werde erst einmal versuchen ein Projekt komplett in Capty unter OS9 zu realisieren. Und wenn es wieder so lange dauert werde ich wohl zu X wechseln.
Nochmals besten Dank.
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Registriert
31.03.2003
Beiträge
11.157
hallo

Original geschrieben von medop
Mir kommt aber gerade der Gedanke, dass das mit der langen Rechenzeit vieleicht mit der importierten Quicktime-Datei zu tun haben könnte, die ist nämlich so um die 13GB groß.
 

13gb? was ist das für ein format? das ist die circa grösse von 1 stunde unkomprimiertem DV material! wie lange dauert dieser film?

gruss
wildwater
 

medop

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.07.2003
Beiträge
14
Also das ist ein Quicktime-Movie. Ich hatte diese Datei aus iMovie erstellt weil ich in iMovie den Schnitt gemacht habe und für mich festgestellt habe das eine VCD zu schlecht war und um nicht nocheinmal die ganze Schneidearbeit in Capty zu machen habe ich das iMovie-Project als Quicktime-Movie in maximaler Qualität exportiert. Und die Länge des Films beträgt ca. 1 Stunde.
Aber letztendlich werde ich wohl in den sauren Apfel beissen und das ganze Project nochmals erstellen und zwar in Capty ohne irgendwelche importierten Dateien einfach nur mit den originalen DV-Vidematerial.
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Registriert
31.03.2003
Beiträge
11.157
hallo

such mal im exportieren menü von imovie die option "exportieren nach idvd" und nimm diese. dann müsste die qualität und die grösse schon ziemlich gut passen. das ganze ergibt dann eine datei mit der endung .mov. diese dann in capty umrechnen lassen.

ansonsten musst du die ganzen einstellungen von hand vornehmen. diese möglichkeit gibt es in imovie auch.

gruss
wildwater
 

Macuser30

Aktives Mitglied
Registriert
23.07.2002
Beiträge
2.334
Hallo,

ich werde mir in nächster Zeit ebenfalls einen DVD-Brenner kaufen, jedoch extern. Deshalb fällt idvd schon einmal raus. Die Software Devideon von Formac erlaubt keine Kapitel......... man kann nur verschiedene Filme im Menü unterbringen.
Es gibt Dual-Brenner (extern) ab 230,-. Ich habe mal CaptyDV probiert, eigentlich sehr handlich, jedoch stören die beschränkten Layoutmöglichkeiten bei der Menüerstellung, d.h. ich kann die Textfelder und Buttons nicht verschieben. Die Größe der Buttons läßt sich auch nicht ändern, beispielsweise wollte ich ein schönes Hintergrundbild im Menü einfügen, und den Pfad zu den Kapiteln sehr dezent und klein halten......... naja, besser als Formac, dann wollte ich ein Image erstellen... die Kodierzeit ist ätzend (trotz G4 und Jaguar...) katastrophal, der mpeg2-Exporter von DVD studio pro 1.5. arbeitet dagegen richtig zügig, er hat einen 20min langen Film in 30 min kodiert.
Fazit: Captydv hat einen "bescheidenen"Konverter......
Ich habe noch nie mit idvd3 gearbeitet, wie sind da eigentlich die Layoutmöglichkeiten im Menü?
Ich versuche mich mal bei dvdpro einzuarbeiten........ leider alles englisch, wie kann man die mpeg2 eigentlich importieren, überimmt dvdpro die Titelmarkierungen aus imovie3?

Gruß macuser30
 

fipser

Mitglied
Registriert
24.09.2003
Beiträge
345
HAllo

Ich habe auch Capty auf einem G3 350 mit einem Lacie Brenner ext.

Das das Rechnen lange dauern kann find ich auf meinem MAc nicht so ein Problem. Das Problem ist , ich sehe nirgens wie lange das geht.

Habt Ihr einen Tip?

Ich wollte eine 1.3 GB Grosse Datei und ca 50 Bilder compilieren und nach 4 Stunden habe ich abgebrochen da ich nicht sah wie lange das noch dauert.

Mit Toast 6.0 habe ich den gleichen Film 1.3 GB eine DVD machen lassen, das ging ca 3-4 Stunden inkl. Brennen (War nicht zu HAuse).

Ich bin fleissig am Spaaren auf einen G5, aber was mich ich bis dahin?

Soll ich es mit meinem G3 sein lassen?

Thanks.
 
Oben