Von Apple auf Windows umsteigen - Hat es jemand gewagt?

Diskutiere das Thema Von Apple auf Windows umsteigen - Hat es jemand gewagt? im Forum MacBook.

  1. cyberteller

    cyberteller Mitglied

    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    114
    Mitglied seit:
    13.07.2019
    Wenn man sich mal ein paar Wochen mit dem Universum ausserhalb Apples beschäftigt fällt einem irgendwann auf, wie unglaublich beschränkt die Apple Welt ist.
    Als ich mir neulich einen PC zusammengestellt habe, war ich immer noch fasziniert, dass man selbst bei Lüftern die freie Auswahl hat (und da weitaus bessere bekommt als bei Apple)
     
  2. astrophys

    astrophys Mitglied

    Beiträge:
    2.495
    Zustimmungen:
    334
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    Ich nutze aktuell keinen Mac mehr, aber zu meiner aktiven Zeit habe ich gegenteilige Erfahrungen gemacht. Nach einem mac OS Update liefen Programme nicht mehr, ältere Programmversionen lassen sich plötzlich nicht mehr nutzen.
    Man kann natürlich hingehen und gar nicht mehr updaten, dann funktionieren andere Geräte aber irgendwann nicht mehr. Unter Catalina funktionieren keine 32bit Programme mehr, alle älteren Programme die nicht mehr weiterentwickelt werden kann man dann nicht mehr nutzen.
    Ich nutze unter Windows 10 die Photoshop Version 7.0 aus 2002, diese Version läuft auf den Macs schon lange nicht mehr.

    Welche Komplikationen meinst du denn genau?
     
  3. hilikus

    hilikus Mitglied

    Beiträge:
    3.529
    Zustimmungen:
    557
    Mitglied seit:
    30.10.2006
    Ich habe kein Problem mit 100 bis 200% Apple Steuer gegenüber einem Sebstbau. Der kostet mich ja auch Zeit (Recherche, Bestellungen, Bau, Einrichtung, ....). Irgendwann ist der Spaß aber vorbei, da gehe ich dann andere Kompromisse ein.
     
  4. Mike13

    Mike13 Mitglied

    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    899
    Mitglied seit:
    29.01.2009
    So sehe ich das auch (wobei ich keine "Apple-Steuer i.H.v. 200 Prozent zahlen würde). Wobei man mit einem Selbstbau derzeit mit max. 3.000 Euro auf Threadripper/Ryzen-Basis einen PC erschaffen kann, der nahezu jeden der kommenden Mac Pros in den Schatten stellt. Der ist also schon von vornherein leistungsmäßig begrenzt und überteuert. Verstehe noch immer nicht, warum Apple bei einer solchen Workstation nicht auf Threadripper-CPUs setzt...
     
  5. ChrisOnSki

    ChrisOnSki Mitglied

    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    21
    Mitglied seit:
    29.05.2003
    Das lässt sich so pauschal nicht beantworten, die einen schwören auf ThinkPad‘s, die anderen auf die Surface Reihe usw.
    Von der Qualität der Geräte, hat sich m.e. Lenovo in den letzten Jahren wieder sehr positiv entwickelt und HP ziemlich abgehängt. Wir haben in der letzten Zeit die Client Infrastruktur (ca. 200 Stk) konsequent auf Lenovo umgerüstet und bis jetzt zumindest noch nicht bereut. Aber für uns ist der Dreh-und Angelpunkt auch die Reduzierung von Serviceaufwand. D.h. ein 3 Jahre altes Gerät wird bei Defekten entsorgt.
     
  6. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.254
    Zustimmungen:
    8.315
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    ThinkPads sind im Geschäftsumfeld eigentlich DIE Kultgeräte (gewesen?), auch wenn sie in letzter Zeit etwas im Ruf leiden. Über die Teile konntest halt mit dem Auto drüberfahren und denen hat nix gefehlt :D Gute Tastatur, starker Akku, alle Anschlüsse. Das was man halt so braucht.
     
  7. Hornhauer

    Hornhauer Mitglied

    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    18
    Mitglied seit:
    01.04.2018
    Meine persönliche Erfahrung ist, dass Thinkpads eher unbeliebt sind, jedenfalls in den ganzen Bereichen, die ich bis jetzt kennen lernen durfte, bzw. in den Unternehmen. Gerade auch die Carbon Reihe etc. hat eher schlechtere Displays und das Aussehen ist mMn auch eher bescheiden.
    Das Gegenstück zum MacBook Pro stellt eher die aktuelle Razer Blade Reihe dar. Die kann halbwegs mithalten, was die Verarbeitung angeht und das Trackpad ist auch so ziemlich das Beste in der Windows Welt.
     
  8. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.254
    Zustimmungen:
    8.315
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Gibts einfach nicht. Warum auch? Bei Apple hast ja nur 1 Gerät welches mit macOS läuft. Bei Windows hat jeder die freie Auswahl. Sehr häufig anzutreffen: Außendienstler schwören auf Thinkpads, Grafiker schwören auf Surfaces, Zocker schwören auf Alienware, etc. etc. etc. Razer bildet mittlerweile jeden Sektor irgendwie ab, da findet auch jeder was (auch dünne Notebooks wie ein MBA - aber mit MEHR Anschlüssen :D ). Wir haben 6 verschiedene Laptop-Modelle in der Firma.
     
  9. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.497
    Zustimmungen:
    3.232
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Das ist dann aber beim bestellen eine Frage des Kleingeldes. Die Standard Displays sind für Office Betrieb ausgelegt und reichen daher auch nur dafür. Wer mehr will der kann mehr bestellen. Keine Frage. Auch bei Thinkpads kommst Du schnell in den Bereich von Macbook Pro. Und auch für Thinkpads gibt es einen großen Second Hand Markt.

    Also ich mag mein T460s und mag es so schnell nicht mehr hergeben. Klein, stark, schwarz.
     
  10. Valfo

    Valfo Mitglied

    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    33
    Mitglied seit:
    20.09.2010
    Stimmt alles aber... schlechte Displays, heutzutage würde man davon Augenkrebs bekommen:D
     
  11. lulesi

    lulesi Mitglied

    Beiträge:
    2.540
    Zustimmungen:
    1.977
    Mitglied seit:
    25.10.2010
    Wir hatten früher für die Aussendienstler Thinkpads, aufgrund der unterirdischen Displays sind die schon vor ewigen Zeiten durch HPs oder Dells ersetzt worden. Ich kenne keinen aus unserem Unternehmen, der den Thinkpads nachgetrauert hat.
     
  12. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.254
    Zustimmungen:
    8.315
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Das behaupten viele - und dennoch sieht man in den meisten Buden nix besseres als FullHD. Und die Leben alle noch :)
     
  13. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    13.765
    Zustimmungen:
    5.923
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    die X1 Carbon, die bei uns teilweise eingesetzt werden, sind gerade wegen der guten Displays begehrt.
     
  14. newmaci

    newmaci Mitglied

    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    314
    Mitglied seit:
    28.06.2008
    Die aktuelleren Displays der Thinkpads sind durchaus brauchbar!
    Trotzdem ist meiner Meinung nach eine aktuelles Retina in der Summe das mit dem größeren Wow Effekt
     
  15. Macintom

    Macintom Mitglied

    Beiträge:
    157
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    86
    Mitglied seit:
    08.06.2006
    Sagen wir mal so, nach erfolgter Kalibrierung sieht das matte Display des P51 richtig gut aus.
    Für Bildbearbeitung absolut zu gebrauchen.
    Wie es jetzt bei den "Business"-Geräten ist kann ich mangels Verfügbarkeit nicht beurteilen.
    Bei dem letzten Macbook Pro in unserem Hause waren die Ergebnisse eher bescheiden. Da
    mußte ich immer den EIZO anklemmen um die Farben zu beurteilen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...