Vom Berglöwen zu Catalina - (wie) geht das?

CatLina

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.07.2020
Beiträge
15
Liebe Forumsmitglieder,

wie oben erwähnt steht mir ein großer Schritt bevor.
Ich möchte auf mein Macbook Pro (Mitte 2012) ein aktuelles Betriebssysthem spielen. Momentan läuft dort os x 10.8.5 (*hüstel*)
Sollte laut Angaben von Apple ja mit diesem Modell gerade noch möglich sein.
Ich muss meinen Rechner nicht nur dafür, sondern auch wegen eines vergessenen Firmwarepassworts aus den Händen geben.
Meine Daten sind mir, auch wenn die Benutzung eines so alten Betriebssysthems eventuell etwas anderes suggeriert, ziemlich wichtig.
Back-Ups mache ich regelmäßig mit Timemachine. Aber:
Ich scheue nun seit Monaten diesen Schritt, weil ich nicht nur Datenverlust fürchte, sondern auch unsicher bin was die Übertragbarkeit und Nutzbarkeit der Daten im neuen Betriebssysthem anbelangt.
Wie sieht es beispielsweise mit alten Garageband-Projektdaten aus? Lassen sich Fotos und Mails ohne Probleme überspielen?
KURZ: Was gilt es zu beachten, um möglichst geschmeidig aus diesem Dilemma heraus zu kommen?

Vielen Dank im Vorraus!
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
276
Ich scheue nun seit Monaten diesen Schritt, weil ich nicht nur Datenverlust fürchte, sondern auch unsicher bin was die Übertragbarkeit und Nutzbarkeit der Daten im neuen Betriebssysthem anbelangt.
Wie sieht es beispielsweise mit alten Garageband-Projektdaten aus? Lassen sich Fotos und Mails ohne Probleme überspielen?
Du wirst unter Umständen damit rechnen müssen, dass es niemanden gibt, der so einen Versions-Wechsel über sieben macOS-Generationen bereits durchgeführt hat.
Wenn du schreibst, dass du das Firmware-Passwort vergessen hast, kannst du dein MBP denn aktuell überhaupt benutzen?
Ist das der Grund, warum du bei Mountain Lion stehen geblieben bist?

Du hast im Prinzip keine andere Wahl, als es auszuprobieren. Wenn es Inkompatibilitäten gibt, kannst du dein neu gekauftes Macbook wieder zurückgeben binnen 14 Tagen.
Dann musst du dir wohl oder übel einen gebrauchten Mac besorgen, um die macOS-Versionen sukzessive „durchzumachen“. Eventuell hat jemand in deinem Bekanntenkreis einen alten Mac über. Wenn du genug RAM hast, kannst du alternativ auch mit Parallels Desktop oder VMware Fusion einen virtuellen Mac verwenden, theoretisch auch mit VirtualBox , da kostenlos, wobei macOS in VirtualBox mangels Unterstützung echt zäh ist.
Das ist der einzige Tipp, den ich dir akut geben kann.
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.560
Der TS will doch kein neues Gerät kaufen.

Zum Händler solltest du es nicht bringen, sondern direkt zu einem Applestore mit dem Kaufbeleg. Dort können sie das Firmwarepasswort entfernen. Ein Händler kann es nicht (außer vielleicht es ist ein AASP), das muss Apple selbst machen.

Zu Garageband kann ich nichts sagen, ansonsten wird das mit den Standardprogrammen wie Fotos und Mail kein Problem sein.

Du benötigst zwingend als erstes ein Backup, schon bevor du das Gerät zu Apple bringst. Wenn man bei Apple sein Gerät abgibt muss man nämlich unterschreiben, dass man sich im klaren darüber ist, dass alle Daten gelöscht werden können.

Besser sind zwei Backups, d.h. zB zwei externe Festplatten, wenn du den Mac frisch installierst, musst du nämlich den Mac erst löschen. Und dann hast du die Daten sonst nur mehr auf einer einzigen Backupfestplatte, wenn die was haben sollte beim Restore, ist alles weg.

Die nächste Frage ist ob du das 15"-Gerät hast, das hat öfters Probleme mit dem Grafikchip. Möchte ich nur nebenbei anmerken, dass du hier vielleicht auf einen neuen Mac umrüsten solltest oder zumindest wissen solltest, dass das Ding jederzeit komplett ausfallen kann. Bei den 13"-Geräten gibt es diesen Serienfehler nicht. Wobei nach 8 Jahren kann sowieso jeder Laptop jederzeit komplett ausfallen, d.h. besonders hilfreich ist dieser Kommentar von mir jetzt wahrscheinlich nicht.

Eine SSD solltest du im Gerät haben, da wird es deutlich schneller, das könntest du bei dem Umzug auf Catalina erledigen, wenn du noch keine SSD hast. Wenn noch eine reguläre Festplatte drinsteckt die auch so alt ist wie das Gerät, unbedingt wechseln, die gehen irgendwann kaputt, du hast evtl. bereits korrupte Dateien gespeichert bzw. Datenverlust erlitten, ohne es zu bemerken (das äußert sich zB darin, dass einzelne Fotos sich nicht mehr öffnen oder komische Striche im Bild sichtbar sind).

Ein Upgrade würde ich keinesfalls machen, nach 8 Jahren solltest du frisch starten und die benötigten Daten nachher manuell oder mit dem Migrationsassistenten, der bei MacOS integriert ist, zurückspielen. Ansonsten riskierst du ein fehlerbehaftetes und evtl auch langsameres System.

Geh die Punkte mal durch, dann können wir sehen was deine nächsten Schritte sein sollten und darauf näher eingehen (SSD-Modell empfehlen, Installations-USB-Stick erstellen, usw usf).

Ich scheue nun seit Monaten diesen Schritt, weil ich nicht nur Datenverlust fürchte, sondern auch unsicher bin was die Übertragbarkeit und Nutzbarkeit der Daten im neuen Betriebssysthem anbelangt.
Eigentlich ist das kein Problem, du musst nur schauen dass deine Programme überhaupt noch laufen. Unter Catalina kannst du zB nix ausführen, was nicht in den letzten Jahren auf 64-bit aktualisiert wurde. Es gibt also eine ganze Reihe von Programmen, die gar nicht mehr starten, wo es keine Updates mehr gibt um das funktionsfähig zu machen. Mit Apple-eigener Software hast du das Problem nicht. Liste sonst auf, was du alles weiterverwenden möchtest.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.937
Lass Catalina erstmal aus und installiere vorerst Mojave.
https://support.apple.com/de-de/HT210190

Da läuft noch alte 32bit Software und das System ist auch noch im Support seitens Apple.

Wenn das drauf ist kann man weitersehen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang und dg2rbf

CatLina

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.07.2020
Beiträge
15
Vielen Dank für eure Antworten!

Ich versuche mich mal am Konkretisieren:

Wenn du schreibst, dass du das Firmware-Passwort vergessen hast, kannst du dein MBP denn aktuell überhaupt benutzen?
Ist das der Grund, warum du bei Mountain Lion stehen geblieben bist?
Das MBP lässt sich nutzen. Allerdings kann ich weder im Festplattendienstprogramm das Volumen reparieren noch auf meine zweite Partition zugreifen oder in den Recoverymodus kommen. Dafür bräuchte ich das Firmwarepasswort.

Hier schließt sich eine Frage an: Das Festplattendienstprogramm gibt die Meldung das mein Startvolumen beschädigt ist, allerdings kann ich es (ohne Firmwarepasswort) nicht reparieren. Kann ein beschädiges Startvolumen Probleme bei der Datensicherung machen? Kann ich - trotz dieses Problems - auf meine Backups vertrauen?


Zum Händler solltest du es nicht bringen, sondern direkt zu einem Applestore mit dem Kaufbeleg. Dort können sie das Firmwarepasswort entfernen. Ein Händler kann es nicht (außer vielleicht es ist ein AASP), das muss Apple selbst machen.
Ich habe hier in der Nähe keinen Applestore, aber einen zertifizierten Händler der auch Reparaturen übernimmt.

Besser sind zwei Backups, d.h. zB zwei externe Festplatten, wenn du den Mac frisch installierst, musst du nämlich den Mac erst löschen. Und dann hast du die Daten sonst nur mehr auf einer einzigen Backupfestplatte, wenn die was haben sollte beim Restore, ist alles weg.
Ich mache regelmäßig Backups mit Timemachine. Aber du hast recht, mit einem zweiten würde ich mich besser fühlen.

Die nächste Frage ist ob du das 15"-Gerät hast, das hat öfters Probleme mit dem Grafikchip. Möchte ich nur nebenbei anmerken, dass du hier vielleicht auf einen neuen Mac umrüsten solltest oder zumindest wissen solltest, dass das Ding jederzeit komplett ausfallen kann. Bei den 13"-Geräten gibt es diesen Serienfehler nicht. Wobei nach 8 Jahren kann sowieso jeder Laptop jederzeit komplett ausfallen, d.h. besonders hilfreich ist dieser Kommentar von mir jetzt wahrscheinlich nicht.

Eine SSD solltest du im Gerät haben, da wird es deutlich schneller, das könntest du bei dem Umzug auf Catalina erledigen, wenn du noch keine SSD hast. Wenn noch eine reguläre Festplatte drinsteckt die auch so alt ist wie das Gerät, unbedingt wechseln, die gehen irgendwann kaputt, du hast evtl. bereits korrupte Dateien gespeichert bzw. Datenverlust erlitten, ohne es zu bemerken (das äußert sich zB darin, dass einzelne Fotos sich nicht mehr öffnen oder komische Striche im Bild sichtbar sind).
Ich habe wohl Glück und ein 13"- Gerät. Was die Festplatte angeht steht bei mir 750 GB SATA, Google sagt das ist eine SSD. Oder?

Ein Upgrade würde ich keinesfalls machen, nach 8 Jahren solltest du frisch starten und die benötigten Daten nachher manuell oder mit dem Migrationsassistenten, der bei MacOS integriert ist, zurückspielen. Ansonsten riskierst du ein fehlerbehaftetes und evtl auch langsameres System.
Ich bin bei den Begrifflichkeiten etwas ungeübt, aber ich wollte das MBP schon richtig platt machen und frisch starten.

Eigentlich ist das kein Problem, du musst nur schauen dass deine Programme überhaupt noch laufen. Unter Catalina kannst du zB nix ausführen, was nicht in den letzten Jahren auf 64-bit aktualisiert wurde. Es gibt also eine ganze Reihe von Programmen, die gar nicht mehr starten, wo es keine Updates mehr gibt um das funktionsfähig zu machen. Mit Apple-eigener Software hast du das Problem nicht. Liste sonst auf, was du alles weiterverwenden möchtest.
Ich habe ein paar Musikprogramme (JamManagerXT, Apogee Maestro, Ableton live) die ich gerne weiter nutzen würde bzw. auf deren bestehende Projekte ich zurückgreifen möchte.

Da ich zwei Partitionen habe, war meine Idee eine mit Mountain Lion frisch zu bespielen und die größere mit Catalina (oder Mojave).

Lass Catalina erstmal aus und installiere vorerst Mojave.
https://support.apple.com/de-de/HT210190

Da läuft noch alte 32bit Software und das System ist auch noch im Support seitens Apple.

Wenn das drauf ist kann man weitersehen...
Das hört sich nach einem Kompromiss an und ich habe mich auch schon gefragt, ob mein MBP mit dem neusten Betriebssysthem überhaupt zurecht kommt. "noch im Support von Apple" heißt, dass man das Upgrate auf Catalina mit Mojave kostenfrei machen kann, oder?


Grundsätzlich habe ich ein Problem damit die notwendigen Maßnahmen in meinem Hirn in ihrer Dringlichkeit und Abhängigkeit zu bewerten und in Reihe zu stellen. Momentan denke ich so:

1. zweites Backup erstellen ("Beschädigtes Startvolumen" hat hoffentlich keinen Einfluss auf das Gelingen)
2. MBP platt machen (da wird mir Google schon verraten, was es zu tun gibt)
3. zum zertifizierten Händler und
- das Zurücksetzen desPassworts sowie
- das Aufspielen der Betriebssystheme in Auftrag geben

Was meint ihr dazu?

Beste Grüße und nochmals vielen Dank!
 

karloh

Mitglied
Mitglied seit
24.01.2010
Beiträge
187
Ev. gibts hier im Forum jemanden, der in Deiner Nähe wohnt und Dir helfen könnte. Wäre das Einfachste.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.937
Upgrades kosten seit 10.9. nichts mehr.
Mojave ist nur in sofern ein kompromiss, als dass da noch deutlich mehr alte Software läuft.

Aber das fehlende Firmware Kennwort kann definitiv zu einem Problem werden.
Du kannst ja nichtmal von einem USB-Stick oder vom Backup booten...

Auf ein Backup von einer defekten Festplatte würde ich nur bedingt vertrauen.
Ein Upgrade würde ich gar nicht versuchen wollen.

-> Als erstes ausprobieren, ob man das Firmware-Passwort irgendwie durch ausprobieren oder "Hacken" wegbekommt.
https://osxdaily.com/2015/01/28/forgot-mac-firmware-password-what-now/
-> Klappt das nicht muss das ding (mit Kaufnachweis) zu Apple um das Firmware-Passwort entfernen lassen.
-> Danach System aktualisieren und eine SSD einbauen (Lassen).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Pinky69

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2003
Beiträge
2.965
Was die Festplatte angeht steht bei mir 750 GB SATA, Google sagt das ist eine SSD. Oder?
ist eine HDD , solltest du tauschen gegen eine SSD.
Dann über einen USB-Bootstick mal HighSierra aufspielen und von dort aus weiter updaten. MBP ausschalten und mit gedrückter ALT Taste starten bis du die Auswahl siehst und den Stick auswählen kannst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.937
Bootstick ist nicht!
Firmware-Passwort.

Und wenn sie die SSD Tauscht ist der Rechner kaputt.
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.560
Das MBP lässt sich nutzen. Allerdings kann ich weder im Festplattendienstprogramm das Volumen reparieren noch auf meine zweite Partition zugreifen oder in den Recoverymodus kommen. Dafür bräuchte ich das Firmwarepasswort.
Schalte den Mac bitte mal aus, dann halte die Alt-Taste gedrückt während du wieder einschaltest. Kommt ein Symbol mit dem Schloss, oder direkt eine Auswahl der "Macintosh HD"? Ich glaube nämlich, du meinst dein normales Benutzerpasswort, nicht das Firmwarepasswort. Sollte das der Fall sein, musst du dein Gerät nicht zum AASP bringen. Nur wenn direkt ein Schloss kommt beim Einschalten mit Alt-Taste, dann handelt es sich um das Firmwarepasswort (an der Stelle einfach Einschalter gedrückt halten, bis der Bildschirm schwarz wird und nochmal normal einschalten).

Die wenigsten Leute haben jemals ein Firmwarepasswort aktiviert, daher die Vermutung.

Kann ich - trotz dieses Problems - auf meine Backups vertrauen?
Du hast keine SSD verbaut, 750GB ist eine reguläre Festplatte. Wie ich vorher geschrieben habe, besteht eine Chance dass die nach 8 Jahren defekt ist und still und heimlich im Hintergrund deine Dateien beschädigt. Du kannst dem Backup zwar vertrauen, aber es ist möglich dass einzelne Dateien defekt sind. Das können wir mit Diagnosedaten noch kurz nachschauen. Schau mal ob dieses Programm bei dir läuft, evtl. ist dein OS zu alt dafür: https://www.volitans-software.com/apps/smart-utility/

Ich mache regelmäßig Backups mit Timemachine. Aber du hast recht, mit einem zweiten würde ich mich besser fühlen.
Ok, das Problem ist leider dass Festplatten altern und wenn deine Backup-Festplatte auch schon 4+ Jahre alt ist, dann besteht die Chance dass hier auch schon ein Defekt vorliegt. In externen Gehäusen stecken meistens billige Platten drin.



Ich habe ein paar Musikprogramme (JamManagerXT, Apogee Maestro, Ableton live) die ich gerne weiter nutzen würde bzw. auf deren bestehende Projekte ich zurückgreifen möchte.
Da kannst du schauen, ob du mit deinen Lizenzen (sofern kostenpflichtig) kostenlos auf eine aktuelle Version aktualisieren kannst, ob die Version die du nutzen wirst in 64-bit vorliegt (= kompatibel mit Catalina).

Da ich zwei Partitionen habe, war meine Idee eine mit Mountain Lion frisch zu bespielen und die größere mit Catalina (oder Mojave).
Das ist umständlich und kann zu Problemen mit späteren Updates führen. Spiele entweder nur Catalina frisch auf, oder wenn du 32-bit-Support brauchst, dann installiere stattdessen Mojave. Mountain Lion ist auch schon veraltet.

Upgrate auf Catalina mit Mojave kostenfrei machen kann, oder?
Ja, das Betriebssystem kostet bei Apple schon seit vielen Jahren nichts mehr. Sofern du einen Mac hast, der die Version unterstützt, kannst du sie kostenlos aufspielen.

1. zweites Backup erstellen ("Beschädigtes Startvolumen" hat hoffentlich keinen Einfluss auf das Gelingen)
2. MBP platt machen (da wird mir Google schon verraten, was es zu tun gibt)
3. zum zertifizierten Händler und
- das Zurücksetzen desPassworts sowie
- das Aufspielen der Betriebssystheme in Auftrag geben
Ich würd für nix davon extra Geld zahlen wollen, wenn du den Mac selber "platt machen" kannst dann kannst du auch das neue OS installieren. Wichtig ist, dass du zuerst einen Installations-USB-Stick erstellst, bevor du den Mac leerst. Sonst hast du keinen Mac mehr, mit dem du den Stick erstellen kannst. D.h. du solltest dir einen USB-Stick mit mind. 16GB Speicherplatz zurechtlegen.

Und schau mal wegen dem Passwort, was ich am Anfang beschrieben hab.

Das können wir schon alles hier mit dem Forum schaffen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

CatLina

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.07.2020
Beiträge
15
Aber das fehlende Firmware Kennwort kann definitiv zu einem Problem werden.
Du kannst ja nichtmal von einem USB-Stick oder vom Backup booten...
Jep, deshalb sehe ich auch keine andere Lösung als jemanden mit Kompetenz zu bezahlen.

Auf ein Backup von einer defekten Festplatte würde ich nur bedingt vertrauen.
Das ist ein bisschen beunruhigend.

-> Als erstes ausprobieren, ob man das Firmware-Passwort irgendwie durch ausprobieren oder "Hacken" wegbekommt.
https://osxdaily.com/2015/01/28/forgot-mac-firmware-password-what-now/
Ich habe alles Mögliche schon ausprobiert, Groß, klein, englische/ deutsche Tastatur.... aber es ist kein Reinkommen. Wenn ich damals (das Problem schiebe ich schon eine Weile vor mir her) richtig recherchiert habe, ist bei meinem MBP dann nur eine Deaktivierung durch aufschrauben und Hand anlegen möglich. Ich werde trotzdem gleich nochmal alles durchspielen.

Die wenigsten Leute haben jemals ein Firmwarepasswort aktiviert, daher die Vermutung.
Leider gehöre ich zu den Wenigsten :-(

Du hast keine SSD verbaut, 750GB ist eine reguläre Festplatte. Wie ich vorher geschrieben habe, besteht eine Chance dass die nach 8 Jahren defekt ist und still und heimlich im Hintergrund deine Dateien beschädigt. Du kannst dem Backup zwar vertrauen, aber es ist möglich dass einzelne Dateien defekt sind. Das können wir mit Diagnosedaten noch kurz nachschauen. Schau mal ob dieses Programm bei dir läuft, evtl. ist dein OS zu alt dafür: https://www.volitans-software.com/apps/smart-utility/
Das Programm läuft leider gerade so nicht auf meinem MBP. Habe 10.8.5 statt 10.9

So wie es scheint, bleibt mir nichts anderes übrig als Geld in die Hand zu nehmen und auf einen möglichst geringen Datenverlust zu hoffen.

Danke nochmal an alle!
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.937
Ab dem 2011er Baujahr ist wohl nur Apple in der Lage, das Firmware Passwort rauszunehmen.

Die alte methode: Aufschrauben, einen Speicherriegel ausbauen und einen Reset machen dürfte also bei deinem Gerät nicht mehr funktionieren. Wobei ich das vermute und nicht genau weiß.

Dafür ist dein Gerät aber neu genug, dir noch viele Jahre treue Dienste zu leisten.
(schreibe hier gerade auch auf einem 15" MBP Mitte 2012 - es gibt nur ein besseres Book - das aktuelle 16" alle dazwischen hatten mehr oder weniger nervige probleme bzw. einschränkungen)
Aufrüsten mit SSD und 16GB Ram lohnt sich bei dem gerät also durchaus noch.

Frag doch bei Apple mal unverbindlich an, was die überhaupt für das Passwort entfernen haben wollen und was du an unterlagen mitbringen musst...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.488
Hi,
Apple will für solche Aktionen, einen Eigentums/Kaufnachweis, Rechnung etc.
Franz
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
276
Also ich habe das so verstanden, dass der TE wirklich ein Firmware-Passwort vergessen hat.
Das vergessene Firmware-Passwort ist m.E. Auch der Grund warum er nie ein Major-Update installiert hat und bei ML stehen geblieben ist.
Ich habe zwar selbst noch nie ein Firmware-Passwort gesetzt und habe dementsprechend keine Erfahrung damit, kann mir aber gut vorstellen das ein Major-Update bei gesperrter Firmware zu Komplikationen führt.
Jetzt macht seine alte HDD Zicken und er bekommt es mit der Angst zu tun, weil er genau weiß, dass er die Festplatte ohne Firmware-Passwort nicht austauschen kann.

Auf jeden Fall musst du @TE zu aller erst Dein Firmware-Passwort-Prroblem lösen, sofern du vor hast, an deinem MacBook Pro fest zu halten.
Davor solltest du natürlich nach Möglichkeit Backups auf neue Festplatte machen, am besten zwei Backups, um zu retten, was noch zu retten ist.
Wenn auf deinem beschädigten statvolume bereits Dateien korrupt sind, ist es für diese sowieso zu spät.

Dein MacBook Pro ist allerdings nicht mehr das jüngste und je nach dem, was das Flaschen der Firmware kostet, wäre ein gebrauchtkauf eines anderen MacBooks eventuell günstiger.
Dein altes MacBook könntest du ausschlachten und alle teile bis auf das motherboard auf eBay verhökern und so noch ein bisschen Geld einspielen.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.937
Ein Mid 2012 Ausschlachten? :heul:
Das wäre so ziemlich das dümmste, was man damit machen kann.:Oldno:

Alle nachfolgende Geräte hatten gar Grausliche Serienfehler.
Staingate... Butterfly-Gate... usw.
Dazu ist alles verklebt und verlötet.

Nein die 2012er (non retina) geräte sind wirklich mit die besten gebrauchtbooks die man aktuell bekommen kann.

Und Ja, ich muss das sagen, ich habe meins auch damals gekauft!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
276
Ein Mid 2012 Ausschlachten? :heul:
Das wäre so ziemlich das dümmste, was man damit machen kann.:Oldno:
Gebe dir Recht als ebenfalls stolzer Besitzer eines solchen Gerätes. Das war auch nur eine theoretische ökonomische Überlegung, weil ich ja nicht weiß, wie gut sich Apple das Flashen der Firmware bezahlen lässt.
Entscheidend ist, dass TE erkennt, dass der Umstieg auf Catalina und die Sache mit dem vergessenen Firmware-Passwort zwei verschiedene Baustellen sind, wobei die erste zuerst zu lösen ist.
 

CatLina

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.07.2020
Beiträge
15
Ich werde mir jetzt als allererstes eine neue Externe besorgen, um zu retten was zu retten ist. Dann den Support kontaktieren.
Beim authorisierten Händler wollten sie vor ein paar Monaten ca. 100,- fürs Zurücksetzen des Passworts und das Aufspielen eines neuen Betriebssysthems, mal sehen was mich die SSD dann noch kostet.

Danke für eure Hilfe, jetzt gibt es kein zurück mehr. Was muss, das muss!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
276
Beim authorisierten Händler wollten sie vor ein paar Monaten ca. 100,- fürs Zurücksetzen des Passworts und das Aufspielen eines neuen Betriebssysthems, mal sehen was mich die SSD dann noch kostet
Na das hört sich ja ganz gut an, ich hatte da an Schlimmeres gedacht.
Andererseits musst du dort nur die Sache mit dem Flashen des Motherboards machen lassen. das Aufspielen des Betriebssystems kannst du selber machen, ist kinderleicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.937
Frag nach, was das zurücksetzen des Passwortes kostet.
Den Rest kannst du selber machen.
Da helfen wir dir ggf. auch zumindest mit Rat. (Tat wird schwer in einem Forum.)

Ja auch der einbau der ssd ist mit wenigen handgriffen erledigt.
8 kreuzschlitzschrauben auf der unterseite.
deckel ab.
2 schrauben die die festplatte in position halten.

platte ausstecken
4 schräubchen von der alten platte an die neue SSD
ssd einstecken.

2 schrauben
deckel drauf
8 schräubchen.
fertig.

bebilderte anleitung:
https://de.ifixit.com/Anleitung/Mac...te+2012+Unibody)+Festplatte+austauschen/10761

Material:
1TB SSD:
https://geizhals.de/samsung-ssd-860-evo-1tb-mz-76e1t0b-a1756905.html 130€
oder
https://geizhals.de/crucial-mx500-1tb-ct1000mx500ssd1-a1745357.html 105€

Je nachdem wie voll dein Rechner aktuell ist reichen ggf auch 500 GB, dann kannst du die kosten ~ halbieren.

16GB RAM:
https://geizhals.de/g-skill-ripjaws-so-dimm-kit-16gb-f3-1600c9d-16grsl-a991960.html 70€

Da bekommst du mit ~200 Euro Einsatz (zuzüglich entsperren) sozusagen einen neuen rechner.
Und so wie es bislang aussieht kannst du dann inoffiziell ggf auch noch 10.11 Big Sur darauf laufen lassen.

Softwareseitig hast du damit also mindestens zwei evtl. sogar drei Jahre Ruhe.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.560
die 2012er (non retina) geräte sind wirklich mit die besten gebrauchtbooks die man aktuell bekommen kann.
Da muss ich widersprechen, die sind gemessen an dem miesen spiegelnden Display (glaube die haben sogar noch ein TN-Panel drin) zu teuer. Sinnvoller ist da ein Early-2015er.

Ich werde mir jetzt als allererstes eine neue Externe besorgen, um zu retten was zu retten ist. Dann den Support kontaktieren.
Beim authorisierten Händler wollten sie vor ein paar Monaten ca. 100,- fürs Zurücksetzen des Passworts und das Aufspielen eines neuen Betriebssysthems, mal sehen was mich die SSD dann noch kostet.
Hast du es so eilig? Du hast jetzt 8 Jahre lang das Ding so genutzt, und auf einmal muss alles sofort geschehen? Also du bist dir sicher, dass du das Firmwarepasswort meinst (Start mit gedrückter Alt-Taste bestätigt das, wenn das Lock-Zeichen erscheint)? Da gibt es für dein Modell wirklich keinen Workaround, das muss zum AASP. Der Applestore dürfte es aber gratis machen, evtl. ist es günstiger ein Stück weiter zu einem Applestore zu fahren (ruf vorher an und frag nach). Du brauchst unbedingt den Kaufbeleg. Wenn du den aus 2012 nicht mehr hast oder das Thermopapier ausgeblichen ist, wird es keinen Reset geben.

Da fällt mir aber was Wichtiges für dich ein: Du brauchst das Firmwarepasswort nicht zu kennen, um die Neuinstallation vorzunehmen.

Du kannst ohne dieses Passwort einen Install-Stick basteln und dann kannst du das Startvolume auf diesen Stick setzen, auch ohne das Passwort zu kennen. Der Mac bootet dann den Stick ohne Passwort-Abfrage und wird die weitere Installation auch ohne Abfrage durchführen.

Aber wenn du eine SSD einbauen lassen willst (zahlt sich schon aus), kostet es wohl kaum mehr was extra das Passwort entfernen zu lassen. Hast du die Rechnung noch?

Eine neue SSD kostet je nach Größe zw. 150 und 300 Euro, wenn du die dort einbauen lässt musst du wohl mit nochmal 100 Euro Arbeitszeit rechnen, vielleicht nochmal 50-100 Euro für Reset und Installation des neuen OS. Mit insg. 300-350 Euro Minimum solltest du also rechnen.

Du musst beim Backup nicht nur hoffen, es gibt auch andere Software die bei dir noch lauffähig ist um das zu prüfen. Das müssen wir aber machen bevor du das Ding zum Service bringst, wenn die alte Platte erstmal ausgebaut wurde, kannst du nichts mehr prüfen. https://sourceforge.net/projects/sm...montools/7.1/smartmontools-7.1-1.dmg/download Hier ist noch ein Programm, das du testen kannst. Läuft der Installer durch?

Wenn sich das installieren hat lassen, dann öffne anschließend das Programm Terminal und gib dort ein

Code:
Inhalt nur für registrierte User sichtbar  Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
und schick uns den Output davon hier in der Antwort.

Falls das zu einem Fehler führt, braucht der Mac evtl einen Reboot bevor es klappt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pinky69 und dg2rbf