Volltextsuche auf Synology-Share

Columban

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2011
Beiträge
404
Hallo zusammen,

ganz sicher bin ich mir nicht, ob ich die richtige Kategorie erwischt habe ... .

Also, ich suche eine Möglichkeit, ein Programm etc., um das fehlende Spotlight auf den Synology-Laufwerken zu umegehen. Konkret will ich einen ganzen Haufen PDF, Dokumente etc. etc. dorthin auslagern, in eine ordentliche Ordnerstruktur stecken und möglichst flott, ohne erst ein Programm wie Devonthink starten zu müssen, darauf zugreifen können. Am liebsten transparent ins Betriebssystem eingebunden. Ideal wäre eine simple und flotte Spotlight-Suche, aber das geht ja dummerweise nicht, wenn man eine Synology-Netzfestplatte nutzt ... .

Hintergrund: ich habe die Nase voll von irgendwelchen Dokumentenmanagern, Wissensverwaltern etc. und will meine Daten so einfach und zugänglich wie möglich ablegen. Einzige Ausnahme vielleicht die Literaturverwaltungsdatenbank. (Aber dazu ein anderer Thread.)
 

falkgottschalk

Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Du bräuchtest irgend ein Tool, das direkt auf der Diskstation läuft, da ja theoretisch jeder, der etwas auf das NAS schreibt, etwas verändern könnte.
Mir ist aber kein solches Tool bekannt.
Ergo: leider verloren...
 

rpoussin

Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.973
Ideal wäre eine simple und flotte Spotlight-Suche, aber das geht ja dummerweise nicht, wenn man eine Synology-Netzfestplatte nutzt ...
Spotlight (am Client) sucht nicht nur nicht auf Synology-Nas, sondern auf keinem NAS. Auch nicht auf Serverplatten.
 

Columban

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2011
Beiträge
404
Dass es maximal nur Workarounds geben kann, ist mir klar. Früher gab es mal so etwas wie "Google Desktop Search" (für Windows afaik), um eine Volltextindizierung von Ordner etc. vorzunehmen. So etwas würde mir bereits reichen, die Frage wer was ändert ist zweitrangig, da auf den Index nur von einem Rechner zugegriffen würde.
 

rpoussin

Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.973
Dann bist Du aber wieder bei Zusatzprogrammen und nicht mehr beim Betriebssystem.
 

Columban

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2011
Beiträge
404
Ja, wäre kein Problem, das ist besser als nichts. Habe mich wohl in meinem Eingangspost etwas undeutlich ausgedrückt: Ich suche ein Programm, das Spotlight-ähnlich ist und auf Netzlaufwerken läuft.
 

bowman

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
2.639
Genau für deine Anforderungen gibt es Devonsphere Express: http://www.devontechnologies.com/de/produkte/devonsphere/devonsphere-express.html

Das funktioniert ähnlich wie Spotlight, nur dass es zusätzlich auch externe Shares indizieren kann - funktioniert bei mir zusammen mit der Syology prima. Es führt einen Index wie Spotlight und überwacht Änderungen in Verzeichnissen. Ich bemerke keinerlei Verzögerungen oder sonstige langwierige Aktionen auf dem NAS, allerdings indiziere ich dort auch nur mein Dokumentenverzeichnis.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Columban

Columban

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2011
Beiträge
404
Argh. Danke! Das hätte ich selbst sehen müssen :hamma: Mit 10$ ist das noch günstig. Muss ich heute abend gleich mal ausprobieren.
 

ProjectBuilder

Mitglied
Mitglied seit
22.06.2012
Beiträge
1.721
Spotlight (am Client) sucht nicht nur nicht auf Synology-Nas, sondern auf keinem NAS. Auch nicht auf Serverplatten.
Das stimmt nicht ganz. Grundsätzlich kann Spotlight auch AFP Volumen indexieren. Das wird von OS X Server explizit unterstützt.

Netatalk (Opensource AFP Server, wird soweit ich weiss auch von Synology benutzt) unterstützt das seit kurzem auch (also theoretisch wie ein OS X Server).

Zumindest früher konnte man auch clientseitig indexieren, musste das aber manuell aktivieren mit:

mdutil -i on /Volumes/Sharename

Da bin ich aber nicht auf dem aktuellsten Stand ob das nach wie vor so ist.
 

Columban

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2011
Beiträge
404
Wenn's stimmt, was ich gelesen habe, unterstützt die Syno zB kein FSEvents und Spotlight bekommt von Änderungen dort nichts mit.
 

ProjectBuilder

Mitglied
Mitglied seit
22.06.2012
Beiträge
1.721
In Netatalk kam die Funktion erst Ende 2013, kann also sehr gut sein, dass Synology das noch nicht implementiert hat.
 

falkgottschalk

Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Solange es ein NAS ist und da verschiedene Clients drauf zugreifen müssen die entweder alle gleichartig den Index weiterpflegen (der dazu auf dem NAS liegen muss), das NAS muss es selber machen ODER, logische Konsequenz, ein separater Index ist irgendwann überholt und fehlerhaft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ProjectBuilder

doger

Mitglied
Mitglied seit
11.11.2004
Beiträge
2.203
Da stimmt ich Dir zu, eigentlich bietet mdutil ja den Schalter -p

-p Spotlight caches indexes of some network devices locally. This
option requests that a local caches be flushed to the appropriate
network device.
Aber wirklich befriedigend zum laufen bekommen habe ich das nicht, mal ganz abgesehen von der Last die dadurch erzeugt wird.

P.S.
Wäre eigentlich mal eine Aufgabe für Synologie und Konsorten.
Ein indexing, das im besten Fall ein mdimporter file zur Verfügung stellt, wären dann zwei Fliegen mit einer Klappe.

//doger
 

falkgottschalk

Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Klar, wenn sich die Hersteller (Apple, NAS, Win) mal auf einen Standard einigen würden.
Leider ist das Wort "Standard" immer noch gleichbedeutend mit "einigen auf niedrigstem Niveau" und "alle sind gleich unzufrieden", wie bei jedem Kompromiss.
 

falkgottschalk

Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Schaden kann so etwas nie ... allerdings ist insgesamt der Marktanteil der Mac _leider/zum Glück verschwindend gering im Vergleich zur Windows-Masse...
 

gandalf12

Mitglied
Mitglied seit
23.03.2011
Beiträge
471
Alles Frickel Lösungen mit irgendwelchen ominösen mdutil Befehlen die nachweislich gar nicht oder nur teilweise funktionieren.
Wenn du was vernünftiges haben willst lege dir FoxTrot Professional zu http://www.ctmdev.com/foxtrot/professional_search/index.html
Kostet zwar 99 bzw. 199 Euro funktioniert aber zu 100% zuverlässig in allen "Lebenslagen". Einmalige und gut angelegte Investition. Wenn es denn einen wirklich wichtig und ernst ist Netzwerklaufwerke schnell und zuverlässig zu durchsuchen.
 

falkgottschalk

Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Dieses "Tool" kann aber auch vom NAS nichts anzeigen was ein anderer User gerade dort hingespeichert hat...