VISUM-Fragen. Ich dreh durch.

Friedemann

Friedemann

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.10.2003
Beiträge
3.053
Reaktionspunkte
43
Meine Freundin möchte für sechs Monate in den USA Beachvolleyball trainieren. Ergo NICHT arbeiten, sondern sogar Geld dort lassen.
Sie ist allerdings derzeit in Israel, insofern habe ich jetzt versucht, einen Interviewtermin für sie zu bekommen.

1. Frechheit: die Telefonnummer, die man anrufen muss, um so einen Termin abzumachen, kostet 1.86Eur/min.
2. Frechheit: Ich ruf da also an, möchte es auf deutsch haben: 3 Minuten Warteschleife, dann tschüß. Das passiert mir dreimal so.

Dann ruf ich an, wähle Englisch - und komme sofort durch. Leider nicht an einen sehr kompetenten Mitarbeiter. Ich sage also, dass ich einen Interview für ein Besuchervisum haben möchte (denn was sonst sollte es sein, sie wird da nicht arbeiten oder studieren o.ä.). Bin auch schon guter, Dinge, dass das klappt, doch dann fragt er, was sie denn machen möchte. Ich sage also, sie möchte ein wenig Beachvolleyball trainieren.

Dann wird es lustig. Wenn sie da trainieren möchte, KÖNNTE es sein, meint er, dass sie "ein anderes" Visum brauche. Ich solle doch bitte den Trainer fragen, wie das ist.
1. Was soll der Trainer davon wissen
2. Hat er auch auf häufige Nachfragen nicht sagen können, was für eine ominöse "andere" Art Visum das sein könnte.

Wie dem auch sei, ich habe keinen Interviewtermin bekommen.


Nun frage ich mich gerade, was genau man erzählen muss, damit man einfach einen Interview für ein Besuchervisum bekommt.

Habt ihr zudem Erfahrungen mit der Bearbeitungszeit? Das Problem ist, dass sie am 7.11. den Interviewtermin braucht (vorher ist sie in Israel) und dann am 10.11. fliegen muss. Ich habe schon gelesen, dass Leute das Visum am nächsten Tag hatte, als übliche Zeitspanne werden jedoch 5 Tage angegeben.


Falls das alles nicht klappt: wie sieht es aus, wenn man einfach für 90Tage bleibt, kurz das Land verlässt und dann wieder einreist?

Wenn jemand irgendwelche Tipps für mein verworrenes Problem hat, wäre ich sehr dankbar.
 
Kannst Du nicht einfach sagen, sie will shoppen oder Sign Seeing? :rolleyes:
Ist doch albern.

as-sassin
 
as-sassin schrieb:
Kannst Du nicht einfach sagen, sie will shoppen oder Sign Seeing? :rolleyes:
Ist doch albern.

as-sassin

Sight!

Und über 6 Monate Shoppen? ;)
 
Es gibt da gewisse Regelungen was man als Besucher darf und was nicht,
die reine Tatsache dass sie für ihre "Arbeit" kein Geld bekommt reicht nicht aus
um davon auszugehen das sie nur das Besuchervisum benötigt. Im Übrigen is es
angeraten zum Interviewtermin Dokumente mitzubringen die die Absicht bestätigen
könnten nach den 6 Monaten nach Deutschland zurückzukehren (Mietverträge zb.).
Einen Termin habe ich damals recht schnell bekommen und mein Arbeitsvisum
hatte ich dann auch schon am nächsten Tag im Briefkasten. Die Gebühren sind
zwar happig aber damit muss man leben.

MfG S.
 
ja, das ist mehr als verwirrend. Vor meinem zweiten USA Urlaub hies es, man braucht kein Visum mehr. Ein Bekannter fuhr daraufhin ohne mit, und kam nur mit Hängen und Würgen beim Zoll in USA durch. Die wollten unbedingt ein Visum haben.
Persönlich rate ich Dir, hole es auf alle Fälle damit bist Du bei den Terrorgeschockten auf alle Fälle mal auf der sicheren Seite. Zwischendurch mal Kanada besuchen kann man ja immer noch. :D Oder doch lieber Mexico?
 
Öhmmm,

also normalerweise geht das alles wirklich über den Trainer/Verein, wo man seine Sportart ausübt und man eben für ein paar Monate ein sog. Auslandstraining absolvieren will/möchte/muss.
Dabei sind es vorallendingen die Sachen bzgl. der Krankenversicherungen die alles ein wenig komplizierter machen, denn im Falle eines Falles, streiten sich einige Stellen. Solche evtl. Kosten sollten eben nicht unbedacht bleiben.
Also wenn deine Freundin in einem Verein trainiert, möge sie dort wegem dem Auslandsvisum vorständig werden. Ansonsten vor Ort zum jeweiligen Auslandskonsulat gehen, einen Termin bzgl. dieses Anliegens machen und sich dann dort alles erklären lassen.

lg
Pit
 
Larzon schrieb:
Sight!

Und über 6 Monate Shoppen? ;)
Ich hab hier schon Frauen gesehen, die musste man nach 8 Monaten gewaltsam aus einem Kaufhaus entfernen lassen, weil sie sich jeden Abend an den Schuhladen gekettet hatten :D
 
Larzon schrieb:
Sight!

Und über 6 Monate Shoppen? ;)
:eek: Oh, das habe ich irgendwie überlesen... wer spielt den 6 Monate lang Volleyball? kopfkratz

...und was ist das eigentlich für eine Freundin, die immer weg ist? :cool:

as-sassin
 
Ich versteh das nicht ganz mit dem Verein:

klar hat sie da einen Trainer, aber im Endeffekt ist das doch Privatvergnügen. Und die Versicherung würde von Deutschland aus laufen, das ist schon geklärt.

Der Punkt ist doch, dass sie in die USA geht und da ne Menge Geld lässt. Warum man das dann so kompliziert machen muss, versteh ich nicht.
Und mal kurz zur Botschaft gehen geht nicht, die haben keinen Besucherverkehr mehr. Noch mehr als die bisherigen 30Euro zu vertelefonieren mit lausig englisch sprechenden und inkompetenten Leuten habe ich auch nicht wirklich vor.

Wenn es wirklich nur einen Tag dauert, wäre das natürlich toll. Hoffe nur, dass es bei ihr auch so schnell geht.


Apropos mal kurz nach Kanada: geht das so einfach? Oder muss man wieder nach Deutschland zurück, damit die 90 Tage neu beginnen??
 
r.tosh, ich hab schon alle Seiten studiert. Deshalb bin ich ja auch davon ausgegangen, ein Besuchervisum reiche aus. Nur leider hat der Kerl am Telefon mir ja nur gesagt, dass evtl. ein anderes Visum benötigt wurde, nur nichts genaueres...

Und in Israel geht das nur sehr sehr schwer, da man insbesondere nur schwer nachweisen kann, dass man das Land auch wirklich wieder verlassen wird.
 
as-sassin schrieb:
...und was ist das eigentlich für eine Freundin, die immer weg ist?

Das hab ich mich auch schon gefragt...

Wasn da los Friedemann?

Ist sie EINE oder DEINE Freundin? *fragguck*
Ich halte es ja kaum 2 Wochen ohne meine Dame aus...:eek:
 
Sie ist schon meine Freundin. Ich muss zur Zeit halt meine Studienarbeit schreiben und kann deshalb nicht weg. Und wenn ich die Chance hätte, beim Trainer der Weltmeisterinnen und Olympiasiegerinnen zu trainieren, würd ich das auch sofort tun. Aber das nur am Rande...;)

Geil finde ich es natürlich auch nicht.
 
Dann hat sie es wohl gut drauf...*daumenhoch* :)
 
*kopf schüttel* Also spielt sie nicht fürn Verein, ansonsten ist ein Trainer keine Privatsache. Sie will also nur rüber und sich dort dann 6 Monate von einem zusätzlichen Privattrainer trainieren lassen? Oder spielt sie dann dort in einen Verein? Dat sind so wage angaben ;).

Ansonsten, wenn das alles auf der privaten Schiene abläuft, soll sie einfach ein 6 Monatsvisum beantragen im Sinne von Auslandsweiterbildung, somit sind auch bestimmte andere Auflagen mit inbegriffen.

Vielleicht sollte sie das auch alles selbst managen, denn so über dritte und so ;), ich weiß ja ned.
 
Harlequin, wäre sie zur Zeit in Deutschland, täte sie das auch selber...

Ja, das Training ist Privatsache. Kein Verein. Quasi persönliche Weiterbildung...

Wenn ich das im Sinne von Auslandsweiterbildung beantrage, was ist das dann für ein Visumstyp? Weißt du das zufällig?

Ja, Larzon, sie hat es ein wenig drauf..;)
 
nach 90 tagen ausreisen und dann wieder rein, ja das ging mal bei einem sehr guten freund von mir. der ist immer jahrelang nach Tijuana und hat da 1x übernachtet.
weiss aber nicht, ob das heute noch möglich ist.dazu müsste ich ihn anrufen, und der schläft jetzt...

notfalls würde ich erstmal für 90 tage hin, und von dort aus dann weiteres regeln.
aber dass die sich da so blöd anstellen wegen den zusätzlichen 3 monaten ist echt affig.
mir haben sie ein 3-jahres-B1/B2-visum "aufgezwängt",aber ich will mich nicht darüber beschweren... ;)
 
Ich versteh ja insbesondere nicht, warum der Kerl mir nicht einfach einen Interviewtermin gegeben hat. Ob dann das Visum genehmigt wird oder nicht, ist ja nicht mehr sein Problem. Aber hauptsache, ich werd erstmal 30Euro für diese beschissene Hotline los.
 
Hmm müßte das M-1 Visum sein, gucke auch mal hier nach
 
Zuletzt bearbeitet:
- Besucher, die über die auf dem Formblatt angegebene Frist hinaus bleiben wollen, müssen sich mit USCIS in Verbindung setzen und das Formblatt I-539, Verlängerung des Aufenthaltes, anfordern. Die Entscheidung darüber, ob einem Antrag auf Verlängerung des Aufenthaltes stattgegeben wird, trifft allein USCIS.-

soweit ich das verstehe kann man das vor ort machen?
 
Zurück
Oben Unten