• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Virtual PC 7 - Erfahrungen und Fragen

tohawima

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2005
Beiträge
30
Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen Virtual PC 7 gekauft. Ich habe die Version ohne mitgeliefertes BS erworben, weil ich beruflich alle Systeme von Microsoft habe.

Mein gutes Apple Powerbook G4 hat 1,25 GHz, 1,2 GB RAM und ne "schnelle" Notebookplatte. Nunja, ich habe noch ne Menge Windowssoftware die ich nutzen wollte und auch das ein oder andere Spiel wollte ich mal testen.

Also - ran den Speck. Die Installation hat ohne jedes Problem funktioniert. Warum auch nicht...

Dann den ersten "PC" eingerichtet.

Auch alles wirklich einfach zu konfigurieren. Als erstes installierte ich Windows XP Professional. Die Installation und Inbetriebnahme funktionierte reibungslos. Auch die Integration ins Firmennetz war kein Problem.

Aber die Benutzung?
Meine Güte ist das zäh. Nach jedem Mausklick vergeht tatsächlich eine "Denksekunde" bis was passiert - furchtbar. Und das bei zugewiesenen 512 MB RAM. Da habe ich schon gar keine Lust mehr gehabt eine Applikation zu installieren.

Statt dessen habe ich Windows 2000 Professional installiert. Installation wie bei Windows XP. Kein Problem. Die Benutzung ist ein wenig schneller, die "Denksekunde" fällt nicht so groß aus. Also versucht meinen Brockhaus Multimedial zu installieren. Installation klappt - aber die App. findet die DVD nicht - argh!

Also dachte ich, konfiguriere ich mal meine EMail. Während der Konfiguration habe ich versucht meine Adresse einzugeben (Klar, oder?) Und habe das verflixte @ nicht hingekriegt. Alles auf meiner Powerbook Tastatur getestet - Nichts wars.

Beim Microsoft Support angerufen und dort hat ein wirklich netter Mitarbeiter meine Frage nach dem @ aufgenommen und mir versprochen, jemand von der Apple Abteilung würde zurückrufen. Das geschah auch prompt (Lob an Microsoft) und was diese nette Mitarbeiterin erzählte fand ich den Hammer:

Es gibt keine Möglichkeit in einer virtuellen Windowsmaschine das @ Zeichen über die Tastatur einzugeben. Umweg über die Zeichensatztabelle geht aber ist irgendwie nicht so toll.

So, da hatte ich langsam die Nase voll und hatte die rettende Idee: LINUX.
Also flugs einen PC konfiguriert und SuSE Linux von DVD installiert. Die Installation dauerte 6 1/2 Stunden! Unglaublich.

Anschliessend lief es auch, zumindest nachdem ich die konfigurierte Netzwerkkarte rausgeworfen und durch eine andere ersetzt hatte, das @ Zeichen geht auch aber es ist langsam. Und jetzt habe ich langsam keine Lust mehr.

Ich wollte verschiedene Dinge testen und ein paar Server für unterschiedliche Aufgaben ausprobieren, aber die Denksekunde geht infach auf die Nerven.

Fazit:


Positiv:
Installation und Inbetriebnahme problemlos
Konfiguration der Gastsysteme einfach

Negativ:
Handwerkliche Fehler wie beim @ Zeichen
Sehr schlechte Grafikleistung (Denksekunde)
Unglaubwürdige Mindestanforderungen

Ich werde noch ein bissel damit experimentieren und es dann bei eBay verkaufen. Es sei denn, jemand kann mir sagen wie ich die "Denksekunde" weg kriege ohne mir einen Dual Powermac G5 zu kaufen, den ich nicht so gerne tragen würde wie mein Powerbook.

Bis irgendwann...
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.693
hast du auch unter den windows pc die virtual pcs extras/additons installiert?
da sind paar treiber speziell für vpc dabei, u.a. einer für grafikkarten emu
 

Jabba

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.11.2003
Beiträge
4.499
Sorry,
aber mit dem PB ist es halt so langsam.
Auf einem PM G5 läuft es erheblich flotter. Gut, das nützt Dir jetzt rein gar nichts...

Du musst Dich damit abfinden.

BTW: Such mal nach VPC, da wirst Du etliche Freds zu finden, insbesondere in Bezug auf die Performance.

HTH
 

tohawima

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2005
Beiträge
30
Ja, klar hatte ich die Additions installiert...

Aber enttäuscht bin ich halt trotzdem von der Performance. Wenn es auf dem G4 nichts taugt, dann hätte Microsoft halt den G5 als Mindestvoraussetzung ange.... ach das nützt doch auch nichts :mad:

Schade.
 

painlessdentist

Neues Mitglied
Mitglied seit
23.10.2002
Beiträge
9
Habe das gleich Prob. wie du. Das mit dem @ ist schon nervig, aber per copy/paste kannst du deine Adressen übertragen.
Langsam ists schon, aber um Welten schneller, als die alte Version.

Cya Tom
 
A

abgemeldeter Benutzer

Welcome tohawima :)
Sorry, dass ich dir nicht helfen kann, aber ich denke mir, dass die meisten von dir aufgeführten "Mängel" vorab allseits bekannt sind (wobei das mit dem @ mir auch neu war).
Was ich persönlich nicht verstehe ist warum man – außer zu "Testzwecken" – VPC installiert, um ins Internet zu kommen?
VPC zu installieren, um z. B. Windows-Spiele (macht wenig Spaß aufgrund der Geschwindigkeit, wenn's überhaupt geht) oder wie bei mir früher Encarta Weltatlas nutzen zu können, ergibt das für mich noch einen Sinn. Wobei es bei mir damals (G3) keinen Sinn machte …
Insofern wäre vielleicht für andere User interessant, was du mit VPC tatsächlichen machen willst/wolltest …
 

tohawima

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2005
Beiträge
30
Ich habe VPC nicht installiert um ins Internet zu kommen - ich habe eine Firewall auf Windows installieren wollen - und da muss man eine EMail Adresse eingeben. Da kam dann das besagte @ Problem bei raus.

Ansonsten wollte ich Software nutzen wie meinen Brockhaus, Digitale Bibliothek und ein paar alte Games. Produktiv wollte ich einen Windows Webserver haben um ASP Skripte zu testen.
 

MIC71

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2004
Beiträge
692
jaja, das leidige thema mit der performance unter VPC! eine frechheit das ganze auch noch mit windows XP zu verhökern ...

bei einem g3 wird die "denksekunde" schnell zu einer viertelstunde ;-)
 

ststephen

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
93
Es gibt doch unter XP die Möglichkeit, die alte Win-GUI einzuschalten. Bringt das was?
Von früheren VPC -bis Vers. 4- weiss ich noch, dass es Performance bringt, wenn man alle Gimmicks des jeweiligen Windowsbetriebssystems deaktiviert. Z.B., Mauszeiger ohne Schatten betreiben, irgendwelche Menü-Rollen-Funktionen abschalten. Überhaupt alles zu deaktivieren und abzuschalten, was man nicht unbedingt braucht.
 

berndfoerster

Neues Mitglied
Mitglied seit
07.01.2005
Beiträge
13
Wenn ich so lese, wie mangelbehaftet VPC ist, habe ich gar keine Lust mehr, es zu installieren. Ich brauche es eigentlich bloß, um meine elektronische Steuererklärung (für die ganze Familie) über "elster" (funktioniert beim mac aber nur über VPC) auszufüllen.
Lohnt sich dafür die Installation von VPC? Und wer hätte vielleicht mal ne Version übrig?
berndfoerster
G3 400/512 OSXPanther
 

wastl

Neues Mitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
29
Muss nun auch meinen Senf dazu geben, denn bei mir zu Hause auf einem G5 2,5 Dual läuft VPC ganz plausabel.
Benötige VPC für Programme wie die Konfigurationssoftware der Telefonanlage oder einen Polar Pulsmesser - läuft alles ohne Problem.

Habt ihr schon mal VM-Ware auf Windows probiert - läuft auch nicht besser obwohl die Harware kompatibel ist. Liegt an der Problematik des Ansatzes.

Was die Mindestanforderungen betrifft - seit wann glaubt ihr den Blödsin der auf Verpackungen steht ?
 

Jabba

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.11.2003
Beiträge
4.499
@bernd
Hmm, mit dem G3 400 wird es wohl äusserst zäh laufen... wie bereits mehrfach erwähnt läuft VPC eigentlich erst auf einem G5 mit min. 1GB RAM und "nicht" XP ertragenswert flüssig.

Ich habe VPC6 (für Mac bis G4) und VPC7 (auch für G5), nennenswerte Unterschiede in der Performance der Versionen kann ich nicht feststellen.
Du solltest demnach für Deinen G3 ein gebrauchtes VPC6 günstig erwerben können und es am besten mit Win98 laufen lassen (falls das für ELSTER ausreichend ist)
Aber viel Geld für diese Notlösung würd ich nicht ausgeben...
HTH
 

iCoco

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
1.555
Ich hab VPC7 für Quicken und Elster. "Zäh" ist der richtige Ausdruck. Klar ist's am G5 "schneller" als am G4 oder G3, aber schnell ist trotzdem was anderes. Es ist halt doch nur ein Notanker, und als das muss man es wohl auch sehen.

Übrigens: sogar Onlinebanking mit Quicken geht, wer hätte das gedacht... Was allerdings nicht geht, sind drahtlose Verbindungen, weder IR noch BT.
 

berndfoerster

Neues Mitglied
Mitglied seit
07.01.2005
Beiträge
13
@jabba.
Danke für den Tip-werd mich mal umsehen bei ebay und nach der Installation teile ich meine Erfahrungen mit.
berndfoerster
 

distant

Neues Mitglied
Mitglied seit
17.10.2004
Beiträge
21
Ich hab mir jetzt auch mal vpc 7 raufgepackt und windoof 2000 installiert. naja, wenn es einmal läuft ist die performance "akzeptabel", nicht "gut". Nun frag ich mich, ob es nicht vielleicht sowas wie ne formel gibt, mit der man die ca. prozessorleistung in MHZ "umrechnen" kann. Würd mich halt interessieren, ob ich auf dem g5 2x2 z.B. ne software zum laufen krieg, die nen 400 Mhz PC haben will. - Ich will es nicht jedesmal vorher ausprobieren müssen - weiss jemand rat?

Gruß,
Manuel
 
Zuletzt bearbeitet:

Jabba

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.11.2003
Beiträge
4.499
@distant:
Schau doch bei Win mal in der Systemsteuerung nach, da wird prozessor angegeben.
HTH
 

iCoco

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
1.555
Ach ja, da war noch was von wegen RAM: Laut Microsoft Support soll man den RAM nicht - ich wiederhole: "nicht" - zu hoch einstellen, das sei kontraproduktiv. In den "PC Einstellungen" also maximal 256 MB RAM vergeben, nicht mehr. Höhere RAM Einstellungen führen angeblich zu Problemen und Geschwindigkeitseinbussen.

O-Ton Microsoft am Telefon: "Speicher für VPC grundsätzlich auf 256 MB einstellen (VPC List > Einstellungen > PC Speicher). Mehr ist eher schädlich für die Performance! VRAM 8 MB ist ok."

Und jetzt fragt mich bitte nicht, wieso das so ist. Ist eben Microsoft.
 

BQQMB

Registriert
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
1
Meine Erfahrungen mit VPC 7 und ibook G4 1,2 256MB(!!!) sind eigentlich ganz positiv: Ich habe Windows 98 SE installiert (schön klein und ohne Schnickschnack, das Image passt auf eine CD und fast jede Win-Software gibt es immer noch für Win98) und den Hauptspeicher auf 64 MB (das reicht bei win98) gesetzt. Performance ist subjektiv, aber Benchmarks geben bei mir eine Geschwindigkeit etwa wie ein PII 266MHZ (wenn die Ergebnisse aussagekräftig für die tatsächliche Performance sind) und es gibt auch keine Gedenksekunde. Übrigens, auch das Drucken über LPT1->Mac-Standard-Drucker funktioniert trotz der fehlenden Unterstützung durch einen speziellen Druckertreiber durch VPC für win98 ganz gut.
Man darf nie vergessen, dass VPC nur eine Emulation ist und dafür ist es erstaunlich wie schnell der virtuelle PC läuft.
 

distant

Neues Mitglied
Mitglied seit
17.10.2004
Beiträge
21
@ Jabba: Benutzt du das Programm? Bei mir lässt es sich zu der auskunft herab, ich würde einen "x86" Prozessor benutzen, keine Taktung :(

@ BQQMB: Ah, das mit dem Benchmark ist gut! Sicher hast du ein Programm benutzt? Welches wäre das?

Dank & Gruß,
Manuel