Videoschnitt-Neuling - welche Software zum Reinarbeiten?

tMac7

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.01.2012
Beiträge
544
Hallo MacUser!

Da ich in letzter Zeit oft filme (durch Anschaffung von GoPro HD Hero2 und videofähiger DSLR), würde ich mich in den kommenden Wochen/Monaten gerne in den Bereich Videoschnitt einarbeiten.
Ich habe schon ein paar Filmchen in iMovie zusammengeschnitten, ohne mich groß in Handbücher o.ä. einzuarbeiten. iMovie funktioniert zum Glück ja ziemlich intuitiv, aber es ist stark beschränkt. Deshalb hab ich nun vor, mich mit einem Videotraining (zB zu FCPX von Galileo) richtig einzuarbeiten und die Sache etwas ernsthafter anzugehen.

Hauptanwendungsgebiet: Extremsportvideos, Reise-Videologs, Amateur-Freizeitzeug halt

Welches Programm ist dafür eurer Meinung nach am Besten geeignet?

Die Testversionen von FCPX und Premiere Elements hab ich schon geladen und angesehen, aber ohne Vorkenntnisse bringt das nicht viel. Und wenn ich mir schon ein teures Video-Training kaufe, will ich dann auch bei dem einen Programm bleiben.

Wichtig wäre mir ein schneller Workflow und keine unnötig aufwendige Einarbeitung. Außerdem würde ich gerne extrem Slow-Motion-Aufnahmen rendern lassen. Ach ja, eine intuitive Benutzeroberfläche, in der ich mich auch nach einigen Monaten Videoschnitt-Pause zurechtfinde, wäre natürlich auch wünschenswert.

Ich arbeite (noch) auf einem MBP 2011 i5 mit 8GB RAM, denke aber über Kauf eines iMacs nach (WWDC mal abwarten).

Schonmal ein herzliches Danke!

LG,
 
Zuletzt bearbeitet:

Cinober

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.01.2012
Beiträge
1.019
Wenn IMovie nicht reicht, dann ist der nächste Sprung wohl FCE oder Premiere. Aber die kosten Dich 'ne Menge Nerven. Und man muss dauernd am Ball bleiben - zeitlich.

Von Magix gibt es auch ein Schnittprogramm. Aber ich halte von der Firma selber nicht viel. Kenne das Programm nur von einmal benutzen. Ob das Deine Anforderungen erfüllt?

cinober
 

CharlieD

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
4.053
Also, ich schneide nur Hobbymäßig, aber relativ viel (...mein Sohn fährt Kartrennen, von dem her produziert er immer recht viel Material ;)).
Ich hab mir vor ein paar Monaten FCPX gekauft und das Video2Brain Tutorial von Andreas Zerr - ich kanns nur absolut weiterempfehlen!

Wenn man mit iMovie schon gearbeitet hat, kommt man in FCPX IMHO sehr gut rein, das Ding ist, grade wenn man als "unbedarfter" daherkommt, also, nicht mit den Vorversionen gearbeitet hat, sehr logisch und gut durchdacht aufgebaut.

Ich hab meine ersten Videos auch ohne das Video2Brain Training geschnitten, das geht schon auch, aber in dem Tutorial bekommt man dann noch einige Tips mit, die, zumindest jetzt mir, sehr viel gebracht haben!

Klar, kostet zusammen um die 350 Öhre, aber ich bereue die Anschaffung auf keinen Fall!!

Charlie
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Was du nimmst ist prinzipiell egal.
Sowohl FCP als auch Premiere werden weit über deine Anforderungen reichen und die Einarbeitung dürfte ähnlich schnell gehen.

Ist wohl eher eine Frage des Preises; FCPX kostet 240,- Euro + 40,- Öcken für Motion.
Premiere und After Effects kostet da ein vielfaches mehr.
 

tMac7

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.01.2012
Beiträge
544
Danke für die Antworten, das hilft mir schonmal viel weiter! :)

Apple Motion ist doch nur zum Animieren bestimmt oder? Ich denke, das ist mir zu aufwendig; Schriften und einige andere kleine Effekte kann FCPX ja auch, mehr benötige ich nicht.
Dasselbe gilt für Adobe Illustrator. PS benötige ich nicht, bin mit Aperture größtenteils zufrieden.

Final Cut Express wird ja nicht mehr entwickelt, oder? Es gibt nur noch Pro X.
Wie sieht es mit Adobe Premiere Express aus?

Noch zum Thema Frames rendern für Slow-Motion-Effekte: Das Plugin Twixtor scheint dafür ziemlich beliebt zu sein, ist aber mit 350$ nicht gerade günstig... Bei FCPX gibt es die Optical Flow Option - funktioniert die gut? Hat eines der anderen Programme etwas vergleichbares dabei?

LG,
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Jo, Motion ist zum animieren; ist z.B. schon für animierte Schriften sehr gut zu gebrauchen.

PS und Aperture sind 2 paar Schuhe.
Aber klar wenn dir Aperture reicht, dann passt das ja.

Nein FCP Express wird nicht mehr entwickelt, das ist mit FCP zu FCPX "verschmolzen".
Du meinst Premiere Elements; ja das wird noch weiter entwickelt.


Also kann da nur von Twixtor und After Effects sprechen:
Twixtor erzeugt (zumindest auf neutralem Hintergrund) weniger Warping Effekte als die Standard-SloMotion von AE und das ganze wirkt "smoother".
Nachteil bei Twixtor ist, dass kein Sound dabei ist; der ist z.B. bei den AfterEffects Ramped SloMos dabei.
 

unifaun

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
58
Das wollte ich gerade schreiben: es gibt Premiere Elements. Für ambitionierte Hobbyfilme dürfte das für den Anfang auf jeden Fall reichen, da gibt es auch Demos von.

Soweit ich weiß gibt es Magix auch nicht für OS X
 

tMac7

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.01.2012
Beiträge
544
Anscheinend blick ich bei der Adobe Software noch nicht gang durch:

Adobe Premiere (Elements) ist nur zum Schneiden, für Effekte braucht man dann noch After Effects oder wie? Oder reicht After Effects alleine auch (wozu gibt's dann Premiere?)?
Kann P Elements Slow-Mo rendern oder benötige ich dazu zwingend AE?
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Slow Motion kann sowohl Premiere als auch After Effects.
Wobei Premiere (wie auch FCPX) das Material nur linear verlangsamt.

Motion und After Effects können da noch mehr (z.B. Zeitverzerrung, also nicht lineare SloMos).

Zum Schnitt brauchst du Premiere (Pro oder Elements) bzw. FCPX.
Schneiden kannst du weder mit After Effects noch mit Motion; damit wird das fertig geschnittene Video nur bearbeitet/maskiert/verfiltert/animiert.
 

tMac7

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.01.2012
Beiträge
544
Alles klar!

Also lineare, gerenderte Slow-Mo-Effekte; Titeleinblendungen und Basic-Effekte funktionieren auch unter FCPX und APE (ohne Motion und AE)?

Dann werd ich wohl zu einem der beiden Programme greifen.
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Jep, das funktioniert einfach und schnell mit den genannten Programmen.

Zu Premiere Elements gibt's im übrigen eine Demo; eventuell die mal laden und vielleicht auf der Adobe Seite oder bei YouTube nach Anfänger Tutorials suchen.
Der Schnitt selbst geht eigentlich kinderleicht, man muss am Anfang nur mal den richtigen"Workflow" (welche Projekteinstellungen sind zu treffen, wie importiere ich Material ins Programm/die Timeline, ...) gezeigt bekommen.

Wenn du deine künstlerischen Ergüsse auf YouTube laden willst, dann kann ich dir schon mal im Voraus raten keine Musik zu verwenden, die unter unter der GEMA steht. Da die Videos sonst (zumindest in D) gesperrt werden.
Ich verwende gerne z.B. Creative Commons Musik von jamendo.
 

tMac7

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.01.2012
Beiträge
544
Sehr gut, ihr habt alle Unklarheiten beseitigt, vielen Dank für die Ratschläge! :)
 

hansito

unregistriert
Mitglied seit
19.07.2004
Beiträge
757
Wenn du schon mit iMovie gearbeitet hast, dann fällt dir FCPX nicht schwer. Allerdings gibts auch einen ganzen Haufen kniffliges Zeug. Sehr zu empfehlen sind die iTunes Podcasts von MacBreakVideo Studios und Creative Cow. Bei denen gibts jede Menge Gratistuts, allerdings nur auf English. Vom Preis her brauchen wir über die Alternativen erst gar nicht zu sprechen, geschweige denn vom Komfort des FCPX.
 

mfshva

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
1.043
Vor Premiere Elements kann ich derzeitig auf OSx leider nur warnen , zumindest auf meinem 2008er Macbook mit 4GB RAM ist es unter Snowleopard bei 720p Material unglaublich träge , wenn sich etwa eine Stunde Schnittmaterial angesammelt hat in der Timeline mit paar Effekten und Übergängen geht da fast garnichts mehr, die Software ist ein grauenhafter Port der windows-version zumindest Elements 10 , ist auch noch komplett 32Bit also mehr als 4GB bringen auch nichts, unter Bootcamp Windows 7 rennt das Programm dann, aber das kann nicht die Lösung sein

Finalcut Pro-X wäre meine Empfehlung wenn du 300€ ausgeben willst (inkl. Motion) , habe auch von Premiere Elements gewechselt und bin mehr als zufrieden , Premiere Pro CS6 hatte ich mal für ein Schnittprojekt getestet die letzten 2 Wochen und muss sagen das ist in meinen Augen dann nochmal ne Schippe mehr sowohl von den Möglichkeiten als auch Feinabstimmungen und dank seiner hochgelobten Mercury-Engine lief es auf meinem Late2008er mit 720p Material auch wirklich wie Butter egal wieviel ich importiert rumgeschoben habe an Material usw. aber halt wirklich überladen komplex dagegen kommt einem Finalcut Pro-X zumindest schon von der GUI vor wie ein einsteigerprogramm was es natürlich definitiv nicht ist
 
Oben