Verzweiflung macht böse - Neue Strategien der Kulturindustrie

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von A BATHING APE, 17.04.2008.

  1. A BATHING APE

    A BATHING APE Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    31
    Mitglied seit:
    15.12.2006
    "Es geht wieder rund im Betrieb und die Großkopferten haben so gute Ideen wie lange nicht.

    Diese Woche kommen wieder spannende Neuigkeiten bzw. Kastrationen auf den Musikkonsumenten zu. Promo-CDs sollen in Zukunft evtl. nicht mehr weggeworfen werden dürfen. Das aus dem Müll holen hatte die BMG kürzlich erst untersagen lassen. Der Grund ist, dass keine Promos mehr aus dem Müll weiterverwertet werden sollen. Aha, soso… Flohmärkte verschachern dann in Zukunft Tonträger, so wenn sie denn noch jemand haben will, nur noch unterm Tapeziertisch. Auch soll der Bon über Jahre hinweg aufbewahrt werden, damit man vor Gericht den Erwerb auch nachweisen kann. Verbraucherrecht wird so schnell zum Verbraucherknecht.

    Genauso verkündete die NBC die Forderung, dass auf iTunes ein Art Gatekeeper implementiert wird, das nicht offiziell über iTunes erworbene Dateien für Abspielgeräte eleminieren soll:

    “If you look at studies about MP3 players, especially leading MP3 players and what portion of that content is pirated, and think about how that content gets onto that device, it has to go through a gatekeeping piece of software, which would be a convenient place to put some antipiracy measures. We are financially harmed every day by piracy. It results in us not being able to invest as much money in the next generation of film and TV products.”

    Da die NBC nicht nur über viel Content, sondern auch Asche verfügt, werden da sicherlich mehr als nur eine Verhandlung stattfinden. Da wurde im letzten Jahr noch viel über DRM-Befreiung bei EMI gefeiert und nun solch kreative Urheberrechtsorgasmen. Da wird die CD noch wertloser als zuvor, wird Müll also Müll bevor man sie verbotenerweise wegwerfen kann, und unsere iPods mit 20.000 Songs tauschen wir dann gegen Zweite-Hand-Maseratis, so viel wären die dann mindestens wert. Aufhören hat was mit Hören zu tun. Anfangen konstruktiv mal nicht nur an das direkt geknüpfte Geld zu denken, sondern nachhaltige Lösungen zu suchen, da warten wir dann noch mal: Eigentum wird noch mehr zum Diebstahl."

    via http://www.de-bug.de/medien/archive...bose-neue-strategien-der-kulturindustrie.html


    bei dem Satz den ich blau makiert hab fällt mir garnix mehr ein :hamma:

    sind die eigentlich alle so dämlich in den Chefetagen der "großen" Musikkonzerne oder tun die nur so ?
     
  2. Bom0815

    Bom0815 Mitglied

    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    11.12.2006
    "Genauso verkündete die NBC die Forderung, dass auf iTunes ein Art Gatekeeper implementiert wird, das nicht offiziell über iTunes erworbene Dateien für Abspielgeräte eleminieren soll:"

    Es heißt eliminieren...sollte man dem Blogger vielleicht mal stecken.

    Dann: wo ist denn im zitierten und verlinkten Originaltext des NBC-Sprechers die Ausführung, wie diese "piracy measures" genau aussehen sollen ? Die Stelle, in der er angeblich den "Gatekeeper, der nicht offiziell über iTunes erworbene Titel .. elEminieren soll" explizit fordert, finde ich einfach nicht....

    Nichts gegen Kritik gegen idiotische Forderungen von Seiten der (Musik-)Industrie. Aber nicht alles, was in irgendeinem Blog dahergeschrieben wird, stimmt auch so. So entstehen "urban legends".
     
  3. A BATHING APE

    A BATHING APE Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    31
    Mitglied seit:
    15.12.2006
    naja der Verfasser heisst laut meinem RSS Reader ji-hun und ich halte eh nix davon sich an Rechtschreibfehlern aufzuhängen.

    da geb ich dir recht das nicht alles stimmt was in einem blog steht, das gild aber auch für Bücher, Magazine, Zeitungen, Foren, etc. ... :D



    ich schätze mal das wurde in der Ad:Tech Conference gesagt ...

    "it has to go through a gatekeeping piece of software, which would be a convenient place to put some antipiracy measures," Kliavkoff said in an onstage interview at the Ad:Tech conference here.
    http://www.ad-tech.com/ "

    habs mir aber noch nich angesehen, glaub aber kaum das die Behauptung völlig aus der Luft gegriffen is.


    und ich hab das ja auch hier gepostet um mal allgemein mehr über solche "Geschichten" zu erfahren. Ich höre eh nur Musik die fernab des Mainstream und der Major- Firmen steht und somit kann mir das eigentlich alles wurscht sein. Aber interessieren tuts mich trotzdem :)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Verzweiflung Strategien Kulturindustrie
  1. Vedo
    Antworten:
    19
    Aufrufe:
    5.257
  2. mactie
    Antworten:
    27
    Aufrufe:
    1.766
  3. Cicero81
    Antworten:
    40
    Aufrufe:
    2.015
  4. crake
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    634

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.