Verwendet das Powerbook Centrino-Technologie?

bonehammer

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.03.2003
Beiträge
188
Hi!
Ein Kollege von mir will sich das Powerbook kaufen. Er hat mir natürlich die Frage gestellt: "Soll ich jetzt kaufen oder warten??".
Eine Frage ist mir dabei durch den Sinn gegangen: Verwendet das Powerbook diese Centrino/Mobility-Technologie (Speedstep o.ä.)? Ich meine, ob das Powerbook seine MHz-Zahl der zu verichtenen Arbeit anpasst. Habe ich bisher nirgendswo gelesen, denn nur Intel hängt dies ja an die grosse Fahne.
Wenn Apple dies nicht verwendet, kann man doch davon ausgehen, dass das bald kommen wird und die Powerbooks dann noch länger halten, oder??
 

lundehundt

abgemeldet
Mitglied seit
22.02.2003
Beiträge
19.147
du kannst den Prozessor ueber das Energiespar-Kontrollfeld langsamer takten, damit den Stromverbrauch reduzieren und die Batterie haelt bei verringerter Leistung entsprechend laenger.

Das macht der Rechner meines Wissens nach aber nicht dynamisch (also automatisch) sonder muss von Hand eingestellt werden.

Cheers,
Lunde
 

HeckMeck

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.11.2002
Beiträge
2.538
Hi,
auf jeden Fall passt Apple die Leistung seines PBs und iBooks an, einstellbar bei Systemeinstellung->Energie sparen. Wenn man im automatischen Modus ist fährt das iBook volle Leistung wenn es am Netzteil hängt und stellt sich im Akkubetrieb so ein das gleichzeitig die Batterielaufzeit verlängert wird. Apple muss das nicht an die grosse Fahne hängen weil ihre unglaublichen Batterielaufzeiten bekannt sind ;).
 

Trainspotter

Mitglied
Mitglied seit
31.10.2002
Beiträge
552
apple spart sich die millionen werbe kosten :) da eh jeder weis, dass der prozessor nicht erst eine supermegaaffentittengeile 0815 technologie besitzen muss, damit der akku länger hält.

der tut das von ganz alleine :D
 

Trainspotter

Mitglied
Mitglied seit
31.10.2002
Beiträge
552
da war ich etwas zu schnell...

was vielleicht noch entscheident ist, dass du nach möglichkeit die bildschirm helligkeit runterregelst. das kann locker ne halbe stunde bringen.

ich benutze das ibook 800 14" in der berufsschule und komme damit locker einen ganzen vormittag ohne netzteil aus. in den pausen zuklappen oder wenn ich nicht unbedingt dran arbeiten muss. und wenn, dann drehe ich die helligkeit bis zu vorletzten punkt runter. damit kann man immer noch sehr gut lesen.
 

bonehammer

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.03.2003
Beiträge
188
Vielen Dank für Eure Antworten :D
Aus Euren Antworten kann ich erahnen, dass Apple diese Technologie nicht einsetzt. Wenn es zwei Modi gibt, Akku- und Netzbetrieb, dann wird dies nicht vom Bios (oder wie man das beim Mac nennt) sondern per Software geregelt.
Beim Centrino und neueren Mobil-Pentiums wird die MHz-Anzahl jedesmal heruntergefahren, auch z.B. bei einzelnen Tastenanschläge, den die Pause dazwischen, also ein Hundertstel einer Sekunde, genügt um Strom zu sparen. Diese Ausführung hört sich sicher für viele verrückt an, aber wenn man alte Mobil-Pentiums mit neuen vergleicht, weiss man dass das bis zu zwei Stunden mehr bringen kann.
Ich denke mein Kollege sollte noch ein wenig warten.
 

norbi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2003
Beiträge
3.516
... oder einfach einen Centrino-Laptop kaufen ;-)

No.
 

josefjensjensen

Mitglied
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
190
Die Batterielaufzeiten bei PBs sind eh unglaublich. Ich hab noch das alte G3/500 mit 2 Batterien. Damit komm ich locker übern Tag, wenn ich auf zweitmiedrigste Helligkeit geh (was in Innenräumen locker reicht). Heut zum Beispiel war ich den ganzen Tag unterwegs, und hab noch nicht mal eine Batterie verbraucht (meistens im Ruhezustand) und jetzt sitz ich im Garten bei einer Flasche Wein und surf a bissl (da draussen muss ich aber auf ganz hell gehn). Laut Anzeige kann ich noch 2.50 Stunden arbeiten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
[gutgut, die Anzeige triffts nicht ganz, aber eine Stunde geht bestimmt noch]
Das ist auch ein Grund, warum ich noch kein G4 PB hab: da gibts halt nur eine Batterie. Und die neuere Technik frisst auch mehr Power.
 

swen

Registriert
Mitglied seit
17.05.2003
Beiträge
3
Hallo Zusammen!

ich wolt mich als neuUser ja erst mal reinlesen aber hier hab ichs nicht mehr ausgehalten!

Also!

Ich sitze hier mit einem iBook 12" auf meinem Balkon und surfe ueber wLan und kann mir sicher sein das es mein iBook laenger aushaelt als ich es tun wuerde. ;-)

Mein altes Toshiba Satelite mit SpeedStep hielt so ca. 2 Stunden mein iBook mit wLan haelt so ca. 3-4 Stunden mit iTune hellem Display und ausgeschalteten Energiesparfunktionen.

Ein weiter Punkt der mir unter den naegeln brennt ist das ein PowerPC von naturaus wesentlich weniger abwaerme Produziert wie eine Vergleichbare x86 CPU und somit auch viel weniger Saft braucht.

Mann solte einfach keine Aepfel mit Birnen oder bunten Fenstern vergleichen ;-)

bye
swen
www.swen.net
 
A

abgemeldeter Benutzer

Original geschrieben von bonehammer
Vielen Dank für Eure Antworten :D
Aus Euren Antworten kann ich erahnen, dass Apple diese Technologie nicht einsetzt. Wenn es zwei Modi gibt, Akku- und Netzbetrieb, dann wird dies nicht vom Bios (oder wie man das beim Mac nennt) sondern per Software geregelt.

Das wird von der PMU (Power Management Unit) geregelt, einem Hardware-Baustein auf dem Mainbord. Der arbeitet eigentlich selbsttätig (bei ausgeschaltetem Rechner, z.B um dien Ladevorgang zu überwachen) kann aber über die Firmware (entsprechend dem BIOS) oder über das Betriebssystem eingestellt werden.
Beim Centrino und neueren Mobil-Pentiums wird die MHz-Anzahl jedesmal heruntergefahren, auch z.B. bei einzelnen Tastenanschläge, den die Pause dazwischen, also ein Hundertstel einer Sekunde, genügt um Strom zu sparen. Diese Ausführung hört sich sicher für viele verrückt an, aber wenn man alte Mobil-Pentiums mit neuen vergleicht, weiss man dass das bis zu zwei Stunden mehr bringen kann.
Der G4 und ganz besonders der G3 verbrauchen im normalen Betrieb schon weniger Strom, als der Centrino-Prozessor mit Speedstep.
Ein iBook hält mit 45Wh-Akku genauso lange, wie ein Centrino Notebook mit 65Wh. 55Wh bringen bei den G4-PowerBooks ungefähr die gleiche Laufzeit. Der 56Wh-Akku eines 14"iBooks bringt noch mal eine Stunde mehr.
Ganz ohne Speedstep.
Man stelle sich vor, wie lange ein iBook läuft, wenn es so einen dicken Akku, wie manche Centrino-Notebooks hätte:)


Nebenbei bemerkt, gibt es an einem Notebook noch viele ander Komponenten, die Strom verbrauchen, einige davon mehr, als der Prozessor.
 

bonehammer

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.03.2003
Beiträge
188
@.ut: Genau! Und es wird der Tag kommen, an den ein Powerbook mit so grossen Akkus rauskommt und Speed-Step-Technologie! Und dann hat Apple wieder einen riesen Vorsprung. :D
 
A

abgemeldeter Benutzer

Unbwahrscheinlich. Größere Akkus bedeuten mehr Gewicht. Die nächsten G4-Prozessoren, die für Herbst angekündigt sind, verbrauchen noch mal weniger Strom, als die jetzigen G4s. Wahrscheinlicher ist, dass die PowerBooks noch kleinere Akkus haben und damit noch mal 10% leichter sein werden. Speedstep ist für die PowerPC-Prozessoren sowas von unnötig, die sind schon so sparsam genug.

Zum Vergleich:
Pentiium M (Centrino) 22W @ 1,3GHz - 24,4W @ 1,6GHz
G4 (7455) 21.3W @ 1GHz
G4 (7457) 12,5W @ 1GHz, ab Q4 2003
G3 (750FX) 3.6W @ 800MHz,
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

Dosenkiller

:mad: Da hat doch Intel wieder mal geklaut! Da war doch mal eine kleine Firma die solche Spar CPUs produziert hat oder wollte. Transmeda oder so? Ich weis nicht. Intel muss halt jeden Mist an die große Glocke hängen.:mad:
 

Angel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.06.2003
Beiträge
7.504
Original geschrieben von ._ut
Zum Vergleich:
Pentiium M (Centrino) 22W @ 1,3GHz - 24,4W @ 1,6GHz
G4 (7455) 21.3W @ 1GHz
G4 (7457) 12,5W @ 1GHz, ab Q4 2003
G3 (750FX) 3.6W @ 800MHz,
 
viel mehr interessieren würde mich mal, wie ein G4 im direkten vergleich (also gleiche mhz) mit einem pentium-m abschneidet.
ein 1,6Ghz Banias soll ja in etwa so schnell sein wie ein P4M/2,7Ghz...

(ot: kann man einen g4 (speziell die upgrades) eigentlich auch über/unter-takten?)
 

Angel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.06.2003
Beiträge
7.504
Original geschrieben von Dosenkiller
:mad: Da hat doch Intel wieder mal geklaut! Da war doch mal eine kleine Firma die solche Spar CPUs produziert hat oder wollte. Transmeda oder so? Ich weis nicht. Intel muss halt jeden Mist an die große Glocke hängen.:mad:
 
diese stromspar-technik wurde auch schon beim pentium4mobile und beim pentium3mobile benutzt. AMD benutzt diese technik auch. und VIA neuerdings auch.

und VIA ist mit dem C3 übrigens der direkte konkurrent zum Transmeta Crusoe. transmeta hat sich auch nicht ausschließlich auf den mobilen markt beschränkt, die machen auch was sie wollen. das allerdings nicht sehr gut.

und überhaupt: eine stromsparende, aber dennoch leistungsfähige CPU entwickeln zu wollen, ist doch lobenswert (mal nicht nur auf den reinen mhz-wahn aus zu sein) - erst recht, da es ja eine mobile-cpu ist! (obwohl jetzt auch das erste desktop-board erscheint)
 
A

abgemeldeter Benutzer

Wenn der G4 mit 1,6 GHz rauskommt, wird das ein PPC 7457 sein. Hochgerechnet wird der vermutlich wohl so um 18W verbrauchen und damit ca. 6W bzw. 25% weniger, als ein gleichgetakteter Centrino.;)

Je nach Quelle heißt es, ein 1,6Ghz Banias soll in etwa so schnell sein wie ein P4 mit 2,0Ghz bis 2,4GHz (welcher etwa 70W verbraucht, unter Vollast sogar 100W).

G4s kann man über/untertakten. IdR durch versetzen von Widerständen auf dem Prozessorboard. Auf www.xlr8yourmac.com und www.macbidouille.com gibt es jede Menge Berichte dazu
 

Grady

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.04.2003
Beiträge
2.345
Original geschrieben von bonehammer
Beim Centrino und neueren Mobil-Pentiums wird die MHz-Anzahl jedesmal heruntergefahren, auch z.B. bei einzelnen Tastenanschläge, den die Pause dazwischen, also ein Hundertstel einer Sekunde, genügt um Strom zu sparen. Diese Ausführung hört sich sicher für viele verrückt an, aber wenn man alte Mobil-Pentiums mit neuen vergleicht, weiss man dass das bis zu zwei Stunden mehr bringen kann.
Ich denke mein Kollege sollte noch ein wenig warten.
 

Original geschrieben von ._ut
Der G4 und ganz besonders der G3 verbrauchen im normalen Betrieb schon weniger Strom, als der Centrino-Prozessor mit Speedstep.
Ein iBook hält mit 45Wh-Akku genauso lange, wie ein Centrino Notebook mit 65Wh. 55Wh bringen bei den G4-PowerBooks ungefähr die gleiche Laufzeit. Der 56Wh-Akku eines 14"iBooks bringt noch mal eine Stunde mehr.
Ganz ohne Speedstep.
Man stelle sich vor, wie lange ein iBook läuft, wenn es so einen dicken Akku, wie manche Centrino-Notebooks hätte:)


Nebenbei bemerkt, gibt es an einem Notebook noch viele ander Komponenten, die Strom verbrauchen, einige davon mehr, als der Prozessor.
 

Ich kann hier ._ut nur Recht geben. Die Energiespartechnik des Idle-Modes einer x86-CPU (Abschalten für Millisekunden) ist nichts neues und der Pentium4Mb schaltet seine Taktfrequenz nach Nutzung herunter, weil er im normalen Modus ordentlich Strom saugt und dennoch nicht so leistungsfähig ist (meine Erfahrung).
Wie ._ut schon schrieb, kommt es auf das Gesamt-Konzept an und das ist von INTEL beim Centrino nach langer Zeit mal richtig optimiert worden mit der Integration des Speichercontrollers und des WLANs in die Nähe der CPU. Denn ein Chip ist das wirklich nicht und ein Hersteller darf es auch nur als Centrino verkaufen, wenn alle Komponenten drin sind und nicht nur der Pentium4Mb. ;) Solange alle weiteren Komponenten (Display, Festplatte, ...) auch stromsparend genug sind, passt das schon besser, aber nur mit einem großen Akku. (siehe unten)
-Insgesamt gefällt mir das Konzept des Powerbooks besser und nur weil INTEL wieder eine riesige Werbekampagne losgelassen hat, sollte man nicht unbedingt Allem uneingeschränkt Glauben schenken.

Original geschrieben von bonehammer
@.ut: Genau! Und es wird der Tag kommen, an den ein Powerbook mit so grossen Akkus rauskommt und Speed-Step-Technologie! Und dann hat Apple wieder einen riesen Vorsprung. :D
 
Da gibt es auch eine lustige Lösung, die für alle Nonstop-Powerbook-User mit dem nötigen Kleingeld interessant sein dürfte:

Ein Super-Akku, der unter das PB gesteckt wird und 8-12h Laufzeit bringt! (über Netzteil-Input angeschlossen.) Zusätzlich kann noch der interne Akku verwendet werden. ;)
Preis: 299 $
http://store.powerbook1.com/ncharslimexb.html
 

Angel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.06.2003
Beiträge
7.504
@grady: es gibt einen Pentium4-M und einen Pentium-M (Banias), aber keinen Pentium4Mb ;)
Und Centrino beinhaltet den Pentium-M, nicht den 4-M.
Der 4-M ist der Vorgänger.
 

Grady

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.04.2003
Beiträge
2.345
Original geschrieben von Angel
@grady: es gibt einen Pentium4-M und einen Pentium-M (Banias), aber keinen Pentium4Mb ;)
Und Centrino beinhaltet den Pentium-M, nicht den 4-M.
Der 4-M ist der Vorgänger.
 
Ok, Fehler passieren halt. Ich könnte mir das Kürzel Mb auch als Morbus gut vorstellen. ;)
 
A

abgemeldeter Benutzer

Pentium 4 M ist nicht der Vorgänger, sondern ein Parallelmodell zum PentiumM. Der P4M liegt Performancemäßig irgenwo zwischen dem PentiumM und dem Desktop Pentium4.

PentiumM gibt es bis 1,6GHz, entsprechend in etwa einem 2,4GHz Desktop-Pentium4, (bald 1,7GHz entspr. 2,6GHz)
Pentium 4 M gibt es bis 3,06GHz, entsprechend in etwa dem Desktop-Pentium4 mit 3,06Ghz.