Verkauf eines MBP mid 2015 - wie lösche ich unwiderruflich meine Daten auf der 512 SSD HD

xentric

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.05.2007
Beiträge
4.256
Punkte Reaktionen
985

Hausbesetzer

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
10.806
Punkte Reaktionen
2.830
Ja und wie löscht dann bitte ein "Löschprogram" diese?
 

iPhill

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.02.2011
Beiträge
9.304
Punkte Reaktionen
3.420
Ich weiß, dass die Daten seit Flash SSD im Grunde genommen immer nur noch überschrieben werden und nicht mehr klassisch gelöscht
Stimmt nicht ganz. Es ist aber so, dass man das Löschen nicht selber in der Hand hat, sonder dass das der Controller der SSD im Hintergrund und nach Gutdünken macht. ;)
Soll ich die Platte jetzt um sicher zugehen einfach mal mit großen, unpersönlichen Daten voll machen?
Nein; aktiviere die Vollverschlüsselung per z.B. FileVault und mach die SSD dann voll - egal womit. Dann einfach löschen. Selbst wenn jetzt eine(r) auf die Idee käme, die Daten auszulesen ist der Datenbrei ohne Schlüssel nix wert. :)
dann im doch die "sichere Methode" mit Nullen überschreiben
Das bringt bei SSDs nichts, ausser vielleicht einem schnelleren Ableben derselben. ;)
 

avalon

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.12.2003
Beiträge
28.497
Punkte Reaktionen
4.897
Nein; aktiviere die Vollverschlüsselung per z.B. FileVault und mach die SSD dann voll - egal womit. Dann einfach löschen. Selbst wenn jetzt eine(r) auf die Idee käme, die Daten auszulesen ist der Datenbrei ohne Schlüssel nix wert.
Benötige mal eine nähere Erklärung:
Warum die Platte vollmachen, wenn die Verschlüsselung reicht.
Ich verstehe es so das alleine die Verschlüsselung reicht, dann. kann es doch auch egal sein was drauf ist oder auch nichts drauf ist.
Wobei nichts ja eben selbst beim löschen nicht stimmt.

Oder verstehe ich das nicht oder falsch?
 

Elebato

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.04.2017
Beiträge
1.021
Punkte Reaktionen
509
Benötige mal eine nähere Erklärung:
Warum die Platte vollmachen, wenn die Verschlüsselung reicht.
Ich verstehe es so das alleine die Verschlüsselung reicht, dann. kann es doch auch egal sein was drauf ist oder auch nichts drauf ist.
Wobei nichts ja eben selbst beim löschen nicht stimmt.

Oder verstehe ich das nicht oder falsch?

Was schon vor der Verschlüsselung gelöscht wurde liegt dann immer noch gelöscht, aber unverschlüsselt auf der SSD, wenn es nicht überschrieben wird.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
29.841
Punkte Reaktionen
9.458
Genau. Verschlüsseln Wichtige Daten Löschen und und danach die SSD so vollknallen wie möglich.
Danach den Schlüssel wegwerfen.
Dann hat man mehr oder weniger alles erledigt..

Man darf sich dann zwar zrotzdem nicht sicher sein, dass wirklich alles weg ist, aber für normale daten sollte das ausreichen.


Das Apple die Funktion "Sicher Löschen" Entfernt hat zeigt ganz eindeutig, dass sie keine Garantie mehr auf diese Funktion geben. -> Sie ist bei heutigen SSD Nutzlos.
 

iPhill

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.02.2011
Beiträge
9.304
Punkte Reaktionen
3.420
Benötige mal eine nähere Erklärung:
Warum die Platte vollmachen, wenn die Verschlüsselung reicht.
Ich verstehe es so das alleine die Verschlüsselung reicht, dann. kann es doch auch egal sein was drauf ist oder auch nichts drauf ist.
Wobei nichts ja eben selbst beim löschen nicht stimmt.

Oder verstehe ich das nicht oder falsch?
Deswegen:
Was schon vor der Verschlüsselung gelöscht wurde liegt dann immer noch gelöscht, aber unverschlüsselt auf der SSD, wenn es nicht überschrieben wird.
;)

PS: Ebenfalls zu beachten ist, dass die Prozedur nur auf einem HFS+ formatierten Volume klappt, es sei denn, man nimmt unter APFS x-verschiedene Dateien zum Zumüllen der SSD, da beim die-gleiche-Datei-100-Mal-kopieren nicht wirklich kopiert wird und das Volume nur scheinbar voll ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

xentric

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.05.2007
Beiträge
4.256
Punkte Reaktionen
985
Ja und wie löscht dann bitte ein "Löschprogram" diese?

Ich habs dir doch sogar zwei Links da gelassen über "Secure Erase", und das Stichwort genannt. Muss ich dir alles vorkauen hier, oder was?
Das ist kein "Löschprogram", sondern in dem Controller/Hardware integriert.

https://superuser.com/a/1154060

https://superuser.com/questions/1153655/is-it-normal-for-secure-erase-on-a-samsung-ssd-to-take-only-a-few-seconds schrieb:
One thing to know is that data is never stored "in clear" in a SSD because storing random data (instead of long series of zeros and ones that are naturally present in a lot of files) has benefits for the SSD endurance and reliability. Older SSD were using LSFR but most (all?) newer SSD are using AES encryption to randomise the data. If you don't set a password the SSD is still encrypted but the key is "publicly available".

For more information, and sources, see Journeyman Geek's answer at Why does my SSD internally encrypt data, even without a password set?

To secure erase the deletion of the encryption key is enough, and that's pretty much instantaneous. A TRIM of all sectors will also be done for wear leveling purposes, that's what takes your 3 seconds.

When you check that the sectors are really blank they are most probably not even read, there is no need from the controller point of view as you told it to TRIM them so it knows they are blank.
 

Hausbesetzer

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
10.806
Punkte Reaktionen
2.830
Ich habs dir doch sogar zwei Links da gelassen über "Secure Erase", und das Stichwort genannt. Muss ich dir alles vorkauen hier, oder was?
Ich wollte nur fragen um zu schauen ob Du nur veraltetes Wissen verbreitest oder echt Ahnung hast.
OK, jetzt weiß ich Bescheid.
Dir ist schon klar, dass bei Secure Erase von den Herstellern mittlerweile die zusätzlichen Sektoren nicht gelöscht werden? Nein.

Also gut, danke für die Aufklärung - jetzt kann ich Dich zumindest mit gutem Gewissen in die Ignore Liste setzen. Ist schon gefährlich, was Du für Fehlinformationen verbreitest.
 
Oben Unten