Verhältnis Ton zu Bild nach Datenmenge in durchschnittlichem Film?

Dieses Thema im Forum "Multimedia Allgemein" wurde erstellt von warmdran, 21.10.2006.

  1. warmdran

    warmdran Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    14.03.2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Mich interessiert folgendes:
    Wie sieht das Verhältnis der Datenmenge für Ton und für Bild bei einem durchschnittlichen Film, nehmen wie mal einen ca. 30-sekündigen TV-Spot, aus????

    Also wenn so ein Film 6 MB hat, wie viel davon ist für Bild und wie viel für Ton? Ungefähr?
    Meine Annahme ist, dass der Ton bedeutend weniger Datenanteil hat. Aber ich brauche Quellen!!
    Ich will damit nämlich in meiner Diplomarbeit argumentieren, dass eine Einbettung von Ton bei der Gestaltung der Website im Vergleich zu der Datenmenge für die visuelle Ebene nicht sehr ins Gewicht fällt.
    Und meine tolle Annahme allein, reicht schließlich nicht für die wissenschaftliche Arbeit ;-)

    Wer immer auch Tipps hat, woher ich Infos kriegen kann.... Her damit!

    Es dankt euch eine stressig Schreibende.

    In einer Woche wird :cake: gefeiert.
     
  2. Gloster

    Gloster Banned

    MacUser seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    deine vermutung ist schon richtig.
    die tonspur macht (je nachdem) so circa 10% der datenmenge aus.

    verwertbare quellen hab ich gerade nicht am start, aber du darfst mich gerne zitieren ;)

    ps:
    ich hasse websites, die mich mit sound nerven (sofern ich nicht danach verlangt habe)
     
  3. restorator

    restorator MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    28.02.2006
    Beiträge:
    455
    Zustimmungen:
    1
    Hmm....., das kommt auf die "Art" des Films an!
    Ich würde als Anhaltspunkt eine Mp3 heranziehen.

    Beispiel:
    Der hat 3 min länge
    und ist 12MB groß

    1 min bei 128kBit/s hat die größe von 949,8 Kb (bei Mp3`s)
    Also währe der Ton bei 3 min länge z.B 2849,4kBit (übern Daumen also 2,8 MB)
    Der Rest (9,2MB) währen dann wohl Bild!

    Aber bitte stütz Dich nicht auf meine Aussage.
    Es giebt bestimmt den ein oder anderen "Nerd" der das WEISS und nicht wie ich es VERMUTE!

    Ps: Nerd ist nicht bös gemeint, das ist halt was spezielles und man kann das auch als eine Art kompliment sehen!
     
  4. BirdOfPrey

    BirdOfPrey MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    10.455
    Zustimmungen:
    465
    Die Frage ist so überhaupt nicht zu beantworten, weil viel zu allgemein gestellt.
    Die Datenrate des Tons wird in kbit/s (für die "Neucomputler" unter uns Kibit/s) angegeben. Und anhand dieser kann man ganz genau ausrechnen, wie groß die Tondatei wird/ist.

    Deine Annahme oben kann man aber weder als falsch noch als richtig titulieren, da Du keine Angaben machst, was für Ton, was für Video etc.
    Wenn jemand eine Flash Animation in seine Seite integriert und dabei eine mp3 Datei mit 192kbit/s, wird der Ton vermutlich sogar größer sein, als die Flashanimation.

    Gruß

    EDIT: Wenn Du mit Film oben übrigens einen richtigen Film meinst, dann hat dort das Video ebenfalls eine Datenrate. Die wird genauso in Kibit/s (oder MiBit/s) angegeben. Dort kannst Du das Verhältnis also ganz genau ausrechnen.
     
  5. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    23.07.2006
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    1.101
    in Ergänzung zu BirdOfPreys excellenten Ausführungen:

    wähl bspweise mal mpeg4 als Exportformat in QTpro... da kannst Du händisch die Datenraten für audio und video einstellen..
    Oder auch das vielgelobte iSquint bietet ja in seinen manuellen settings auch die Möglichkeit, dem Bild 500kB/sec und dem Ton nur 60kB/sec zuzuordnen.. oder eben andersrum...

    hab grad mal bei wiki unter Datenkompression gestöbert.. datt is für Papa ne Nummer zu abstrakt, aber bringt Dich sicher auf div. Spuren...

    Grundsätzlich ist die Premisse natürlich einleuchtend, da die AUSGANGSdatenmenge bei video deutlich höher sein kann (BoPs Bsp mit der FlashAnim als Gegenbeispiel...) als sie bei audio ist (Gegenbeispiel von mir: Mididaten, die passen auf einen Bierdeckel für stundenlange Beschallung), dass schlußendlich auch WENIGER hinten raus kommt...

    Das kann man aber eben alles händisch einstellen. Wenn man will. Muss man aber nicht.
     
  6. cwasmer

    cwasmer MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    27.10.2005
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    35
    Wenn Du die Einheit hier in "kByte" aenderst, dann stimmt Deine Rechnung ;)
     
  7. restorator

    restorator MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    28.02.2006
    Beiträge:
    455
    Zustimmungen:
    1
    äh..... sorry :Pfeif:
     
  8. warmdran

    warmdran Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    14.03.2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch allen. Da ich aber keine zitierbaren Angaben gefunden habe, mache ich nur eine vage Aussage. Mir ist auch klargeworden, dass kaum eine generelle Aussage zu machen ist.
    Je nach dem, wie aufwändig das Bild (Film versus einfache Stichanimation) oder der Ton (grottiger MP3 versus wav in super Qualität) ist, ist auch das Verhältnis von Bild zu Ton.

    Tja.

    Aber danke für euren Input.
     
  9. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    23.07.2006
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    1.101

    nee, immer noch nicht...-:

    "je nachdem, mit welcher bitrate audio und video encodiert werden, entsteht das Verhältnis der Datenmenge zwischen den beiden."

    Und DAS ist 'ne Aussage, die in den USA gern "bubba"-Wissen genannt wird... ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen