Verbindungsprobleme mit Synology NAS

Cirrius

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.10.2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo

Alle paar Monate wiederholen sich bei meiner Kombination MacBook und Synology NAS die Verbindungsprobleme bezüglich dem TimeMachine Backup auf dem NAS (via separatem User/Passwort). Zuletzt - vor ein paar Wochen/Monaten - hatte ich dies mit diesem Vorgehen (Methode 1) hingekriegt:
https://kb.synology.com/de-de/DSM/tutorial/What_should_I_do_to_fix_the_problem_when_connecting_to_Synology_NAS_using_Time_Machine

Aktuell kann ich dies nicht wie dort erwähnt durchspielen, denn mein MacBook macht immer irgendwie unerwünschte Verbindungen zum NAS mit meinem Standard-User (gleicher U/P für mehrere Freigaben auf dem NAS). Dabei habe ich:

- kein Auto-Mounter Tool im Einsatz habe
- keine Verbindung die unter "Gehe zu" => "Server verbinden..." aufgeführt ist
- keine NAS-Verbindung die unter Anmeldeobjekte aufgeführt ist

Trenne ich die NAS-Verbindung, wird diese spätestens dann wieder erstellt, wenn ich in der Finder-Leiste auf "diskstation" klicke. "diskstation" kann ich nicht auswerfen. Seltsamerweise habe ich trotz Anzeige "verbunden als..." keinen Zugriff auf die NAS-Freigabe-Ordner:

1635285638863.png


Verbinde ich wie "Finder => Gehe zu => mit Server verbinden" auf "smb://diskstation.local" kriege ich alle Freigaben angezeigt, die Verbindung klappt aber nur auf "daten". Beim Zugriff auf die anderen Freigaben z.B. "backup" wird der gleiche Fehler geworfen.
1635285939259.png

Dieses seltsame Verhalten hatte ich noch nie.

Hat da jemand eine gute Idee?
(damit ich zuerst dieses Problem beheben kann bevor ich mich ans Einbinden der TimeMachine-Freigabe - separate U/P - mache)

Danke & Gruss
Stefan

- aktuell macOS Big Sur 11.6.1
- Synology DS214play, DSM Version 6.2.4-25556
 

sculptor

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.12.2016
Beiträge
1.345
Punkte Reaktionen
488
Ich habe leider keine Lösung für das Problem, bin aber gelegentlich davon ebenfalls betroffen. Ich habe ein DS218+ im Einsatz.
 

bytegetter

Neues Mitglied
Dabei seit
19.09.2021
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
3
Geht hier ähnlich. Mit Auto-Mounter und AFS auf der Synology läuft es halbwegs brauchbar.
 

DerKuhli

Neues Mitglied
Dabei seit
11.11.2020
Beiträge
46
Punkte Reaktionen
17
Habe eine ähnliche Konfiguration und hatte das gleiche Problem das sich TM immer mit dem falschen Benutzer angemeldet hat. Am Ende hat komischer Weise eine einfache Passwort-Änderung des Normal-Users gereicht um das zu beheben.

@bytegetter Warum AFS? Das wird doch nicht mehr unterstützt.
 

Cirrius

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.10.2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Interessant, danke schon mal für die Feedbacks @sculptor, @bytegetter, @DerKuhli .

Ich habe auch ein Ticket bei Synology offen (das vierte bzgl. TimeMachine Backup-Problemen), i.d.R. wird darauf hingewiesen, dass das Problem bei Apple liegt.... ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Ich nutze SMB2 (wie dies in diversen Foren empfohlen wird), bislang hatte ich ebenso den AutoMounter im Einsatz, was gewisse Probleme entschärft hat. Anscheinend sei auch ConnectMeNow (kostenlos) eine gute Wahl, vielleicht hat dazu jemand Erfahrungen gemacht.

Demgegenüber steht die Meinung in diversen Forenbeiträgen, dass es keine solche Zusatztools braucht... wäre echt schön wenn dem so wäre.
 

Johanna K

Mitglied
Dabei seit
28.10.2009
Beiträge
888
Punkte Reaktionen
521
Demgegenüber steht die Meinung in diversen Forenbeiträgen, dass es keine solche Zusatztools braucht
Braucht's auch nicht. Time Machine verbindet sich selbstständig.

Es ist aber nicht offensichtlich, welche Anmeldeinformationen Time Machine wirklich benutzt.

In deinem Falle halte ich es für möglich, dass sich Time Machine mit den gespeicherten Anmeldeinformationen verhaspelt. Daher würde ich einmal in der Schlüsselbundverwaltung sämtliche Anmeldedaten für das NAS löschen. (Solange du dein Passwort nicht vergessen hast, ist das unkritisch. Beim nächsten Anmelden muss das Passwort wieder eingegeben werden.)

Ich empfehle auch, für das Backup einen eigenen Benutzer auf dem NAS anzulegen. Das hat einige Vorteile, z. B. können auf dem NAS andere Quota für den Benutzer festgelegt werden, und TM-Anmeldung sowie normale Anmeldung stören sich nicht. Der normale Benutzer braucht übrigens keine Rechte auf die Backup-Freigabe.

Mein Vorgehen für die Einrichtung von TM auf dem NAS war wie folgt:
  1. Vom NAS komplett abmelden, d. h. alle NAS-Laufwerke auswerfen.
  2. Eventuell jetzt die NAS-Anmeldedaten im Schlüsselbund löschen. Kann entfallen wenn keine Probleme vorliegen.
  3. Als Backup-User an der Backup-Freigabe vom NAS anmelden (d. h. nicht mit dem normalen Namen, sondern den Anmeldedaten, die TimeMachine benutzen soll)
  4. In den Systemeinstellungen für TM das Backup-Ziel auf dem NAS auswählen.
  5. Backup-User wieder vom NAS abmelden, d. h. Backup-Lauswerk auswerfen
  6. Initiales TM-Backup starten. TM verbindet sich automatisch.
  7. Frühestens jetzt, d. h. wenn das Backup läuft oder fertig ist, kann man sich auch mit den normalen Benutzer wieder am NAS anmelden.
Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob 6. wirklich vor 5. kam, d. h. ob ich beim initialen Backup schon abgemeldet war oder erst danach. Alle weiteren Backups liefen definitiv ohne dass ich mich anmelden musste.

Ich habe auch ein Ticket bei Synology offen (das vierte bzgl. TimeMachine Backup-Problemen), i.d.R. wird darauf hingewiesen, dass das Problem bei Apple liegt
Von zwei möglichen Schuldigen haben sie damit genau den falschen erwischt.

Mit dem Synology NAS hatte ich auch immer mal wieder Probleme mit TM (etwa zweimal pro Jahr kam die Meldung, dass das Backup-Sparsebundle nicht mehr schreibbar sei und ich ein Neues anlegen solle; mit einem Trick ließ sich das Alte aber problemlos weiter verwenden). Seit ich zu Qnap gewechselt bin, sind die TM-Probleme verschwunden. (Es ist aber nicht so, dass Qnap ansonsten fehlerfrei wäre.)

Meine Erfahrungen sind mit High Sierra und älteren BS gemacht worden.
 

Cirrius

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.10.2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Top, danke @Johanna K für das ausführliche Feedback, ich stelle fest dass ich hier im richtige Forum gelandet bin :)

Sehr gut... das mit den seltsamen Anmeldevorgängen im Hintergrund hat sich mit dem Löschen der Anmeldedaten im Schlüsselbund erledigt (eigentlich hatte ich diesen Schritt früher auch schon mal gemacht, bei der aktuellen Fehlerursache aber übersehen :cautious:).

Ebenso nutze ich seit je einen separaten TimeMachine User auf dem NAS.

Das von dir geschilderte Vorgehen entspricht eigentlich dem, welches ich im ersten Beitrag verlinkt habe, mit dem Unterschied, das man sich in TimeMachine (auf dem Mac) erst NACH dem Auswerfen des NAS Backup-Laufwerkes anmelden soll. Mit beiden mehrerer Varianten scheint die Verbindung TimeMachine Mac => NAS nun wieder zu Stande zu kommen, der erste Backup-Lauf bricht aber leider immer nach ein paar Sekunden ab.

Gemäss der hinterlegten Fehlermeldung (siehe Screenshot) scheint das bisherige Backup nun futsch zu sein:

1635447951589.png


Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich auch schon diese Fehlermeldung und irgendwann "plötzlich" lief das TM-Backup dann doch wieder durch. Die ganze Backup-Historie möchte ich nicht in die Tonne schmeissen in dem ich ein neues Backup starte.

Aber hab ich überhaupt noch eine andere Chance?
Vorgehen für sparse-Bundle reparieren probieren?

LG, Stefan
 

Johanna K

Mitglied
Dabei seit
28.10.2009
Beiträge
888
Punkte Reaktionen
521
Einfache Lösung:
Du benennst das Sparse-Bundle um und fängst ein neues Sparsebundle an. Dann wird die Historie zwar nicht fortgsetzt, aber falls nötig, hast du die alten Stände noch. In ein paar Monaten löschst du dann das alte Sparsebundle, um Platz zu gewinnen.

Kompliziertere Lösung:
Mit dieser Anleitung
https://www.synology-wiki.de/index.php/Defektes_TimeMachine-Backup_/_Sparsebundle_reparieren
hatte ich zu meinen Synology-Zeiten ein angeblich defektes Sparsebundle mehrmals erfolgreich repariert bzw. einfach zu OK gesetzt.
 

Cirrius

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.10.2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Danke @Johanna K , ich habe die komplizierte Variante gewählt (meines hiess "backupbundle" statt "sparcebundle") und komme der Lösung anscheinend näher, den beim Backup vorbereiten dreht es nun länger, bis dieses dann doch wieder abgebrochen wird:

1635453164104.png


Was mir auch noch aufgefallen ist:
Von den mehreren anderen Diskstation-Freigaben (daten, fotos etc.) kann ich nur noch eine verwenden, bei den anderen wird der Zugriff (mit dem Standard-User) verweigert. Erst nachdem ich auf dem Synology NAS die Berechtigungen (teilweise "erweiterte Berechtigungen" genutzt) geändert/angepasst, funktionieren auch die wieder.

Da hatte ich länger nie mehr was geändert, ich vermute da hat auf Synology Seite irgendwas geändert...
 

Cirrius

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.10.2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Also inzwischen läuft das TimeMachine Backup wieder, was nun wirklich die Ursache war kann ich nicht abschliessend sagen, wohl eine Kombination von mehreren Problemen (das gewisse Freigaben mit dem "normalen" NAS-Nutzer nicht mehr funktionieren, war dieses Mal jedoch anders als bei früheren ähnlichen Fehlerfällen).

Das NAS rattert nun seit gut 24 Std (!) und auf dem Mac wird unter Time Machine gemeldet:

224 GB verfügbar
Backup-Fortschritt: 15.94 GB von 31.25 GB - Speicherplatz freigeben...


Obwohl das Backup mehrere Wochen nicht mehr gelaufen ist, scheinen mir die 31 GB schon sehr hoch... tja mal schauen, wie - und ob überhaupt - das Backup noch ein gutes Ende findet und was dann auf der History noch wirklich drauf ist.

Ergänzung @DerKuhli
Als Teil meiner Lösungsschritte hatte ich auch die Passwörter des TimeMachine sowie des "normalen" NAS-Users geändert, beides brachte keine direkte Behebung des Problems
 

Cirrius

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.10.2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
So Time-Machine Backup ist nach gut 30 Std beendet worden! Zusätzlich die Info-Message, dass "Backups nicht zuverlässig wiederhergestellt werden können und dass daher der Backup-Verlauf gelöscht und ein neues Backup gestartet werden muss". (siehe auch Screenshot in meinem drittletzten Beitrag)

Na ja, aktuell ist zumindest ein Backup-Verlauf bis Ende April 2021 einsehbar.
Mal schauen ob der Synology Support noch einen brauchbaren Vorschlag/Tipp hat wie ich damit umgehen soll.

Was ich auf Seiten Mac nicht verstehe:
Beim Einhängen der NAS-Freigaben werden User/Passwörter jeweils im Schlüsselbund gesichert, obwohl ich explizit diese Option jeweils deaktiviere.

Das sollte doch nicht so sein, oder?
 
Oben Unten