Veranstaltungstechnik - Ausbildung oder Studium

Dieses Thema im Forum "Musik, Audio, Podcasting" wurde erstellt von Barufaia, 10.04.2008.

  1. Barufaia

    Barufaia Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    12.12.2004
    Hallo,

    da ich davon ausgehe das hier sicher auch ein paar Veranstaltunsgtechniker unterwegs sind habe ich mir gedacht ich stelle meine Frage doch gleich mal hier.
    Eigentlich sagt der Threadtitel ja schon alles, ich studiere derzeit E-Technik will aber nach diesem Semster abbrechen und spiele mit dem Gedanken Veranstaltungstechnik zu machen. Meine Frage ist jetzt was ihr als besser erachtet, ich habe erfahren das man Veranstaltungstechnik- und managent in Berlin auch studieren könnte allerdings bin ich mir nicht sicher ob das dann auch praxisnah genug ist.

    Wie sind eure Erfahrungen/Meinungen?

    Danke im Vorraus

    Gruß, der Micha
     
  2. Nicoletto

    Nicoletto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    221
    Mitglied seit:
    16.08.2006
    Ich mache Veranstaltungstechnik (Bereich Ton) nun schon sein einigen Jahren "unstudiert". Keiner aus unserem Team hat diesbezüglich irgendetwas gelernt oder studiert. Manchmal klingelt die SAE an, um ihren Studenten mal einen Club zu zeigen in dem eine PA und eine Lichtanlage steht wie sie "da draußen in der Wildnis" benutzt wird um eine Show durchzuziehen. Ich find das peinlich!

    Natürlich kann man das studieren. Aber um eine Show wirklich krachen lassen zu können, muss (sollte) man nicht studiert haben ;).
     
  3. Barufaia

    Barufaia Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    12.12.2004
    Danke schonmal für die Antwort, aber SAE meine ich nun wirklich nicht. Ich meine den Studiengang an der TFH Berlin.
    SAE ist mir erstens zu teuer und außerdem hört man ja eh selten was positives ;)
     
  4. Heidegeist

    Heidegeist MacUser Mitglied

    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    26
    Mitglied seit:
    02.05.2003
    Also, als jemand der überhaupt in der Lage ist zu studieren, wirst Du mit allem, was man als Fachkraft für Veranstaltungstechnik in der Berufschule so lernt herrlich unterfordert sein.

    Ein ehemaliger Praktikant von uns macht das Studium in Berlin, von dem Du sprichst. Nach dem was er erzählt, ist das ein sehr gutes und nicht zu praxisfernes Studium. Ich kann bei Bedarf gerne mal den Kontakt herstellen.

    Hast Du auch ein Medientechnikstudium in Erwägung gezogen? Halte ich für ziemlich attraktiv. Auch wenn man da andere Dinge lernt, als guten Sound zu machen oder Wackellampen zu steuern. Das lernt man ohnehin nur durch Praxis.
     
  5. tr0kX

    tr0kX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    26.03.2007
    Hi, ich studiere m 4. Semester Medien-, Sport & Eventmanagement. Nach mehreren Praktika und der Zusammenarbeit mit verschiedenen Dienstleistern aus der Veranstaltungstechnik, empfehle ich dir eine vernünftige Ausbildung. Da du aus E-Technik ja schon ein Grundverständnis mitbringst sollte das kein Problem für dich sein. Und ob du unterfordert wirst oder nicht, liegt ganz an deinem Eigeninteresse und deinem Engagement. Eine guter Ausbildungspartner wird dich fordern. Aber wie gesagt, für den VA-Bereich gilt: Je mehr Praxis desto besser, denn Referenzen sind Alles! Und Veranstaltungstechnik und Veranstaltungsmanagement sind wie Himmel und Hölle. Zwar liegt es nah beieinander und die Zusammenarbeit beider Bereiche ist selbstverständlich, aber die Ausbildungsinhalte könnten nicht unterschiedlicher sein. Also wenn du Techniker werden willst: Finger weg von VA-Management.

    LG tr0kX
     
  6. martin63

    martin63 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    87
    Mitglied seit:
    14.11.2003
    VA management hat wenig oder nichts mit VA technik. Als VA ingenieur hast du deutlich bessere berufschancen. Also wenn du in mathe gut bist, dir statik spass macht, du gesetzestexte lesen und verstehen kannst, dann studiers.
    In e technik solltest du ja schon ganz gut sein.
     
  7. Francis Healy

    Francis Healy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    25
    Mitglied seit:
    26.07.2007
    Ich würde an deiner Stelle erstmal versuchen, als Beleuchter irgendwo reinzurutschen und über dieses Berufsbild mittelfristig den Lehrgang zum Veranstaltungsmeister zu machen. Aber Jobs dafür sind rar gesäht...
     
  8. tr0kX

    tr0kX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    26.03.2007
    Das würde ich anders sehen. Im VA-Technik Bereich wird genauso auf freier Basis gearbeitet wie in den meisten Eventagenturen. Vitamin-B ist in beiden Bereichen enorm wichtig. Die Techniker die ich von einem VA-Technik-Dienstleister kenne arbeiten in bis zu 3 oder 4 weiteren Unternehmen als freie Mitarbeiter. Festanstellungen sind da eher die Ausnahme. Beide Branchen sind enorm projektbezogen.

    LG tr0kX
     
  9. salinas

    salinas Registriert

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    24.09.2008
    Habe mir das auch an der TFH Berlin angeschaut, klar braucht man nicht unbedingt ein Studium - ist doch aber für später besser zwecks dem Prestige, oder?
     
  10. martin63

    martin63 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    87
    Mitglied seit:
    14.11.2003
    es gibt im va bereich, vorallem bei großen events, messen und große hallen, da muss man für bestimmte jobs einen ingenieur oder meister beschäftigen, die darf niemand anders veranworten und werden auch entsprechend bezahlt.
    Von daher lohnt sich das studium schon und dient nicht nur dem prestige. Kuck mal in der Musterversammlungsstättenverordnung unter "verantwortlicher für veranstaltungstechnik". Die betriebsleiter in größeren hallen oder größeren produktion sind fast alle Ing. oder mindestens meister va-technik, zumindest die die ich kennengelernt habe.
     

Diese Seite empfehlen