USB-Schnittstelle mittels Funk/Wireless überbrücken

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von EmEff, 25.02.2007.

  1. EmEff

    EmEff Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    01.08.2006
    Hallo zusammen,

    ich habe mir vor kurzem ein Elgato EyeTV-Hybrid zugelegt. Funktioniert an meinem MBP auch alles wunderbar. Das Einzige was mich tierisch nervt, ist die Tatsache, daß man immer das Antennenkabel (KOAX) in greifbarer Nähe haben muss, um am MBP fernsehen zu können :mad: .

    Jetzt zu meiner Frage: Gibt es Möglichkeiten, hier was mit irgendeiner "Wireless"-Technologie zu machen? Ich dachte bspw. an ein USB-Set :confused: bei welchem ich den Elgato EyeTV in den Sender stecke und den Empfänger dann in das MBP. Technisch müsste das doch problemlos machbar sein, da ich ja lediglich die USB Schnittstelle per Funk "verlängern" will.

    Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt?!

    Vielleicht habt Ihr ja irgendwelche Ideen, Tipps oder Hinweise parat.

    Schonmal besten Dank im Voraus.

    Grüsse
    Marcus
     
  2. getraenkemarkt

    getraenkemarkt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    40
    Mitglied seit:
    27.01.2006
    Theoretisch wäre das schon möglich - ich weiß aber nicht, ob so etwas auf dem Markt ist. Für Drucker etc. wäre das kein Problem, aber den USB 2.0-Datendurchsatz des DVB-T wirst Du Wireless nicht hinbekommen...
     
  3. rainless

    rainless MacUser Mitglied

    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    13.01.2005
  4. tocotronaut

    tocotronaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    18.402
    Zustimmungen:
    2.074
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    hmm, vielleicht mit dem neuen 802.11n standard...

    ------------------------

    man könnte sich auch nen mini zulegen und als medienserver benutzen.

    ------------------------

    hast du nicht so eine mini-antenne dabeigehabt? die ist bei mir eigentlich ganz handlich.


    im moment gibt es da keine fertige lösung für sowas... vielleicht ist dvb-t ja irgendwann eingebaut...
     
  5. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.419
    Zustimmungen:
    253
    Mitglied seit:
    11.10.2005
    Tja - rein von den Spezifikationen könnte ich mir gut vorstellen, dass das Belkin-Teil funktioniert.

    Ich habe halt nicht die geringste Ahnung, welche Datenraten so ein moderner Analog-Tuner liefert.
    Es gibt sogar Analog-Tuner für USB1.1 - rein von den Daten ja darstellbar über moderne kabellose Technik.
    Aber neuere Geräte "wollen" USB2.0.

    Codiert der Stick, oder der Computer das Analogsignal in MPEG2 (oder was anderes?), oder der Rechner..?
     
  6. tocotronaut

    tocotronaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    18.402
    Zustimmungen:
    2.074
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    auszug aus der wikipedia:
    also wlan müsste bei den bitraten eigentlich locker mithalten können.


    der stick empfängt eigentlich nur das signal und leitet es an den computer weiter. codiert wird da nix, da es schon als mpeg2 gesendet wird (dvb = digital video broadcast)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.2007
  7. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.419
    Zustimmungen:
    253
    Mitglied seit:
    11.10.2005
    Den gleichen "Fehler", nämlich nach DVB-T zu gucken, habe ich vorher auch gemacht ;)

    Aber: Bei DVB-T könnte man ja eine kleine Antenne direkt und wenig störend an den Tuner anschließen.
    Ich vermute deshalb, dass es sich hier eher um analogen Kabelanschluss handelt - mit anderen Datenraten natürlich. Und da ist natürlich auch noch nichts MPEG2-codiert, deshalb die Frage.

    Das dürfte auch der wahrscheinlichste Fall sein. Denn Kabel ist viel weiter verbreitet als Dachantenne. Und im Kerngebiet ist diese oft noch nicht mal unbedingt nötig (s.o.).

    Also ist es sehr plausibel, dass es hier um Analog-Fernsehen geht - aber das wird uns der Threadersteller beantworten müssen. ;)

    Dennoch meine Frage: "Wieviel" läuft mit USB-Sticks bei Analog-Fernsehen über den USB-Bus?
     
  8. MrFX

    MrFX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    77
    Mitglied seit:
    26.09.2003
    Moin!

    Evtl. würde der USB-Server von Keyspan gehen.

    MfG
    MrFX
     
  9. tocotronaut

    tocotronaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    18.402
    Zustimmungen:
    2.074
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    ok, wenn es sich um analogen empfang handelt ist natürlich alles anders...

    allerdings bin ich mir recht sicher, dass das codieren dann vom rechner übernommen wird, da meine früheren erfahrungen zeigten, dass der schnellste rechner nicht schnell genug ist, um fernsehen live umzuwandeln...

    ich glaube nicht, dass das mittlerweile von einem kleinen stick übernommen werden kann...

    -----------------------
    hach waren das noch zeiten, als premiere im "schwach verschlüsselten" analogen nagravision gesendet wurde... ;)
     
  10. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.419
    Zustimmungen:
    253
    Mitglied seit:
    11.10.2005
    Kommt auf die Qualität drauf an, und auf den verwendeten Encodings-Mechanismus.
    Ich kenne ja durchaus Leute, die mit 500 Mhz-CPU Analog-TV sehen.
    Ging auch auf einem G3.
    Wobei das natürlich einstellungsabhängig ist - in höchstes Qualität schwitzt selbst mein MBP
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen