Upgrade von Office 2011 für Mac auf Office 365

Diskutiere das Thema Upgrade von Office 2011 für Mac auf Office 365. liebes forum, ich arbeite noch immer mit office 2011 für mac. lohnt sich ein upgrade auf ein...

heiflei@lab-aff

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
77
liebes forum, ich arbeite noch immer mit office 2011 für mac. lohnt sich ein upgrade auf ein abomodell oder ist das nur rausgeschmissenes geld? man kann ja leider nichts ausprobieren. und was wäre von diesen Lizenzen/ ohne abo von Drittanbietern zu halten? Ist das legal?

Hintergrund ist, dass ich mein OS Mojave wohl auch mal aktualisieren sollte und dann die alte software nicht mehr laufen wird.

Danke für Eure Hilfe und Tipps.
 

Froyo1952

Mitglied
Mitglied seit
14.10.2019
Beiträge
921
Beim Abo-Modell hast Du gegenüber den Kaufversionen mehrere Vorteile. Ausserdem sind öfter mal günstige Jahreslizenzen zu bekommen. Für meine letzte habe ich z.B. nur 40 Euro bezahlt und bleibe somit auch immer auf dem aktuellsten Stand. Die Office-Suite von MS nennt sich jetzt übrigens Microsoft 365.
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.559
Ob es sich lohnt oder nicht hängt letztlich von drei Dingen ab: a) wie oft verwendest du es, b) wie stehst du zu Software-Abos und c) kannst du mit dem inkludierten 1TB OneDrive-Speicher etwas anfangen? Im Übrigen kann man Microsoft 365 sehr wohl ausprobieren, soweit ich weiß gibt es doch den kostenlosen Probemonat, oder wurde der mittlerweile abgeschafft?

Es gibt natürlich auch alternativ zu Microsoft 365 auch noch Office 2019 käuflich zu erwerben. Da zahlst du einmal und kannst es solange verwenden wie dir danach ist. Bei Microsoft 365 zahlst du Jahr für Jahr für Jahr weiter und verliest den Zugriff auf die Software wenn du aufhörst zu zahlen.
 

apfelcash

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2015
Beiträge
526
Ich nutze das Abo seit nunmehr 3 Jahre und bin zufrieden. Durch die Familienlizenz hat auch der Rest der Familie immer die aktuelle Office Version auf den PCs. Bei mir läuft Office 365 auf dem PC, Mac und dem iPhone. Wie @Froyo1952 richtig sagt, bekommt man öfters reduzierte Lizenzkeys. Office 365 ist allerdings mein einzige Software Abo, da ich kein Freund von diesem Bezahlmodell bin.
 

heiflei@lab-aff

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
77
vielen dank schonmal für die vielen antworten. Ich benötige Office täglich für meine berufliche Praxis. Momentan arbeite ich mit dem apple-mail Programm, was allerdings nicht wirklich super ist. da wäre Outlook sicherlich eine Verbesserung. meine frage zielte in erster Linie auch darauf ab, ob in den 10 Jahren seit 2011 wirklich nennenswerte Verbesserungen an den Programmen vorgenommen wurden und sich eine Investition lohnt. Ich bin eigentlich kein Freund von Abos, weil ich nicht unbedingt die neueste Version brauche. Sind denn Jahreslizenzen für 40 EUR von Drittanbietern legal? Und muss ich nicht sowieso, wenn ich auf Catalina upgrade, neue Programme kaufen? Das sagt mir zumindest mein Rechner seit ca. 6 Monaten mind. 1 mal pro Woche.....
 

Froyo1952

Mitglied
Mitglied seit
14.10.2019
Beiträge
921
Die von mir genannten günstigen Lizenzen , welche hier und da im Onlinehandel angeboten werden, stammen im Original von MS, sind also völlig legal.
Und ja, es gibt seit 2011 nennenswerte Verbesserungen. Was unter Catalina nicht mehr läuft, sind Programme auf 32-Bit-Basis, Microsoft 365 betrifft das allerdings nicht.
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.559
Die vergünstigten Abos sind legal, schließlich müssen diese Online bei Microsoft aktiviert werden. Darüber brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

Die vergünstigten Kampfpreise für Office 2019 Lizenzen sind dagegen nicht immer legal. Hier gilt gesunder Menschenverstand: wenn eine Software, für die der Hersteller 250€ veranschlagt, für 5€ verschachert wird dann ist da was faul im Staate Dänemark.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

heiflei@lab-aff

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
77
Die von mir genannten günstigen Lizenzen , welche hier und da im Onlinehandel angeboten werden, stammen im Original von MS, sind also völlig legal.
Und ja, es gibt seit 2011 nennenswerte Verbesserungen. Was unter Catalina nicht mehr läuft, sind Programme auf 32-Bit-Basis, Microsoft 365 betrifft das allerdings nicht.
genau, die 32Bit-Programme laufen nicht mehr. Aber vermutlich ist office 2011 so ein Programm, insofern muss ich mir wohl, wenn ich auf Catalina upgrade, spätestens dann neue software kaufen, oder?
 

maba_de

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.464
genau, die 32Bit-Programme laufen nicht mehr. Aber vermutlich ist office 2011 so ein Programm, insofern muss ich mir wohl, wenn ich auf Catalina upgrade, spätestens dann neue software kaufen, oder?
Blöde Frage von mir, aber was genau machst du denn in Office?
Vielleicht reichen ja Numbers, Pages etc. auch aus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iQuaser

Lor-Olli

Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
8.994
Blöde Frage von mir, aber was genau machst du denn in Office?
Vielleicht reichen ja Numbers, Pages etc. auch aus.
Tja, genau dass ist die entscheidende Frage! Berufliche Praxis heißt oft auch Austausch mit anderen Usern und da ist sehr wahrscheinlich Office günstiger / kompatibler, weil eben auch mit windows Usern möglich. Nutzt man es auschließlich intern, würde ich bei der Fragestellung allerdings auch nicht ausschließen, dass die AppleSoftware reicht. (Ich persönlich bin allerdings auf einige Fähigkeiten von Word und Excel angewiesen, habe reichlich Makros programmiert die mir die Arbeit erleichtern und erhalte und versende regelmäßig auch Office Dokumente, da will man nicht immer hoffen, das der Import auch klappt… ;))
 

peterg

Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.846
Momentan arbeite ich mit dem apple-mail Programm, was allerdings nicht wirklich super ist. da wäre Outlook sicherlich eine Verbesserung.
Aus beruflichen Gründen bin ich umgestiegen und nutze nun für die dienstlichen Accounts Outlook. Von Verbesserung kann allerdings keine Rede sein. Die Logik, nach der bekannte Mailadressen genutzt werden, habe ich noch nicht durchschaut. Das Verschieben von Mails aus der Inbox in einen Ordner ist aufwändig, die schöne Logik von Apple Mail gibts dort nicht. Mail-weite Suche auch nicht. Verteilerlisten bzw. Kontaktlisten nehmen die Mailadresse auf - nicht den Kontakt. Wenn sich für einen Kontakt etwas ändert, wird es mühsam. Diese Kontaktlisten sind immer lokal, sie werden nicht über mehrere Geräte synchronisiert (das funkt nur bei Exchange im Unternehmensumfeld, wenn das Unternehmen das freigegeben hat). Das waren nur die ersten einfachen Dinge, die mir spontan einfallen.

Peter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ritter Runkel

Ritter Runkel

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
513
Momentan arbeite ich mit dem apple-mail Programm, was allerdings nicht wirklich super ist. da wäre Outlook sicherlich eine Verbesserung.
Outlook für Mac bzw. Microsoft 365 Abo bleibt und ist nicht mit Outlook von Windows vergleichbar, sondern sehr viel schlechter. Man kann es nicht empfehlen. Es wurde in den Jahren auch nicht besser bzw. hat auch keine nennenswerte Verbesserungen erhalten, außer das man nun Google Kontakte und Termine einbinden kann, was aber nicht bedeutet, dass alles auch funktioniert. Z.B. kann man Kontakte nicht in allen Bereichen bearbeiten, ändern, speichern. Auch gehen nach wie vor iCloud Kontakte oder Termine nicht einzubinden, geschweige denn zu synchronisieren. Auch wird immer und überall an jeder Programmstelle die Microsoft Email Adresse (soweit vorhanden bzw. angelegt) bevorzugt. Verkleinert man z.B. Outlook ins Dock, öffnet es prinzipiell im Outlook Ordner, statt im letzten Ordner oder alle Eingänge. Selbst das einrichtbare Standardkonto interessiert Outlook nicht. Es sendet prinzipiell von der Adresse, deren Ordner man gerade ausgewählt hat. Auch lässt die Übersicht zu wünschen übrig und hat nichts gemein mit der Windows Vielfalt. Ebenso geht nicht oder nicht vollständig der direkte Export in andere MS Programme, wie z.B. OneNote.

Allgemein starten trotz guter Harware alle MS Programme gefühlt ewig lang. Trotz eines iMac Pro hüpft bei einem Neustart Outlook zw. 5-8 Mal im Dock, ehe das Fenster da ist. Das topt kein anderes Programm. Selbst alle Adobe Programme starten tlw. deutlich schneller.

Ansonsten sehe ich in dem Abo MS 365 keine wirklichen echten Vorteile. Außer man braucht es, weil eben z.B. Pages sehr alte Word Dateien nicht korrekt vom Format her anzeigt. Dafür gibt es aber zur Not Libre Office oder man nutzt Google Docs online, wenn man das möchte. Obwohl ich ein gültiges Abo habe, verwende ich MS 365 nicht mehr und habe es auch überall gelöscht. Vermissen tue ich es nicht, obwohl ich es rd. 30 Jahre genutzt habe.

Ansonsten empfehle ich, Office 2011 für Mac zu löschen. Bei mir haben schon die Reste vor Jahren erhebliche Probleme verursacht. Und ja, unter Catalina läuft 2011 sowieso nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: iQuaser

maba_de

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.464
Obwohl ich ein gültiges Abo habe, verwende ich MS 365 nicht mehr und habe es auch überall gelöscht. Vermissen tue ich es nicht, obwohl ich es rd. 30 Jahre genutzt habe.
Und ich habe die Apple Office Tools gelöscht und bin komplett auf Microsoft 365 umgestiegen, weil die Alternativen für mich alle deutlich schlechter waren. Outlook nutze ich allerdings nur für eine Spam Mailadresse.
So unterschiedlich sind die Anforderungen.
 

Ritter Runkel

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
513
@maba_de Pages & Co. sind auch nicht ohne Probleme, aber ich habe mich immer über Jahre dort eingearbeitet und bin jetzt soweit zufrieden. Und da ich wirklich twl. 20 Jahre alte und ältere Office Dateien nicht haargenau im genauen Format öffnen kann, ist mir das mittlerweile auch egal, weil man die ja nicht so sehr oft benötigt. Was mich bei MS auch noch abschreckt ist die Tatsache, wenn man konsequent OneDrive nutzt, dass dann so oder so bei 1 GB das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Zubuchbarer Speicher Fehlanzeige. Selbst bei Apple hat man bis zu 2 TB.
 

iQuaser

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
517
Office 365 bzw. neuerdings Microsoft 365 sind datenschutzrechtlich nicht ohne. Wenn ich höre "Praxis", dann hoffe ich da ist kein Mediziner dahinter der eventuell sehr sensible Daten bearbeitet.

Ein Vorteil von O365 ist, dass man nicht das räudige Outlook:mac benutzen muss sondern die Webvariante vom Windows-Outlook über outlook.live.com verwenden kann, wenn einem Apple Mail nicht zusagt.

Ich bin trotzdem auf Pages und Numbers umgestiegen. Solange ich in Excel keine Datenbankzugriffe benötige und Pivot-Tabellen erstellen muss, reicht mir das. Dateiaustausch per Office-Dokumente lehne ich eh ab, da im Windows-Bereich die meiste Schadsoftware mit Office-Makros kommt und viele Firmen deshalb gar keine Office-Dokumente mehr annehmen (ja - ich weiss - man kann Makros auch per GPO verbieten, wissen viele aber nicht).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ritter Runkel

OFJ

Mitglied
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
9.356
@TE: Wäre nicht vielleicht LibreOffice eine gute Alternative für Dich?
 
Oben