Unterschiedliches Fullscreen-Verhalten bei Apps

timwerner84

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.12.2021
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo Leute,

ich hab jetzt einige Zeit damit verbracht mein Problem zu verstehen und einzugrenzen - komme jetzt aber nicht weiter. Ich beschreibe mal mein ursprüngliches Anliegen:

Ich arbeite aktuell wie viele andere von Zuhause. Ich benutze einen Mac Mini M1 mit Mac OS Big Sur 11.6.1. Zwei Bildschirme sind angeschlossen. Für meine Firma arbeite ich mit der PCoIP-Software von Teradici. Dafür läuft auf dem linken Bildschirm die Teradici in Fullscreen und auf der rechten Seite möchte ich Mails, Slack, usw. laufen haben. Das Problem ist nun folgendes - sobald die Teradici-App in den Vollbildmodus geht, wird rechts das obere Menü und das Dock ausgeblendet. Das ist insofern doof weil ich schon gerne die Uhrzeit sehen würde, Benachrichtigungen, Hinweise im Dock usw.

Jegliche Recherche führt immer wieder zu dem Hinweis dass man in Mission Control "Monitore verwenden verschiedene Spaces" verwenden soll. Das habe ich aber aktiviert (und ist glaube ich auch die default Einstellung). Hab dann aber zufällig eine Sache bemerkt die mir vorher nicht bewusst war: Apps haben unterschiedliche Fullscreen-Möglichkeiten. Einmal die "moderne" von MacOS bereit gestellte Fullscreen-Funktion bei der man auf den grünen Knopf oben links klickt und "Vollbildmodus" wählt. DANN hat die Mission Control Einstellung auch den gewünschten Erfolg. Der zweite Bildschirm fungiert weiter als eigenständiger Schirm. Das ist z.B. beim Quicktime-Player so. Nun haben aber scheinbar nicht alle Apps diese Funktion. Meine Teradici App z.B. bietet mir nur "Zoomen" auf dem grünen Knopf an. Dann wird die Anwendung maximiert, behält aber seine Titelleiste usw. Der Fullscreen-Modus dieser Apps ist dann von der App bereit gestellt scheinbar. Und in diesem Fall kapert diese App das gesamte System und blendet alles andere aus. Das gleiche ist übrigens auch beim VLC-Player der Fall, falls es jemand nachvollziehen möchte.

Hab ich das soweit alles richtig verstanden? Liegt es einfach daran dass VLC, Teradici usw. nicht "modern" genug programmiert sind? Und das wichtigste - gibt es irgendwie ne Möglichkeit das zu ändern?

Hab das gleiche Verhalten übrigens mit meinem Macbook Air reproduzieren können mit einem externen Bildschirm angeschlossen. Da lief auch noch Big Sur. Hab dann auf Monterey aktualisiert in der Hoffnung dass sich etwas geändert hat. Ist aber leider nicht der Fall - das Verhalten bleibt gleich. Bis vor einiger Zeit habe ich noch mit einem alten Mac Pro und High Sierra ähnlich gearbeitet- da hatte ich das Problem nicht. Scheint also ein neues "Feature" zu sein?

Bin über alle Ideen dankbar!

Beste Grüße aus Kiel,

Tim
 

tigion

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.06.2006
Beiträge
1.474
Punkte Reaktionen
318
Das hat nichts mit "modern" zu tun, sondern liegt einfach an der Entscheidung der Softwareentwickler der jeweiligen Apps ob der Button Fullscreen oder Zoomen soll. Du könntest dich an die Softwarehersteller wenden und solch einen Featurewunsch äußern. Bei VLC macht es bspw. nicht viel Sinn, da man das abspielende Videofenster ja in Fullscreen schalten kann bzw. hat da jeder seine Präferenzen.

Was bei Apps geht, welche den vollen Fullscreen-Modus nutzen, ist mit CMD + den Button drücken, alternativ das Zoomen (Menüleiste sichbar) statt den Fullscreen-Modus nutzen.
 

timwerner84

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.12.2021
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hi tigion,

danke für die Antwort!

Bei VLC macht es bspw. nicht viel Sinn, da man das abspielende Videofenster ja in Fullscreen schalten kann bzw. hat da jeder seine Präferenzen.
Da hast Du recht. Das Beispiel VLC macht weniger Sinn weil man da ja tendenziell auf der anderen Seite weiterarbeitet und damit automatisch Dock und Topmenu wieder erscheinen. Im Fall Teradici ist es aber anders gelagert - da arbeite ich ja auf der Fullscreen App und dementsprechend blendet er auf der anderen Seite die obere Leiste und das Dock wieder aus. (Ja, man kann es indem man kurz nach rechts rüber geht kurzfristig wieder einblenden - aber das ist nur halb praktikabel weil es wieder verschwindet wenn ich links weiter arbeite).

Was bei Apps geht, welche den vollen Fullscreen-Modus nutzen, ist mit CMD + den Button drücken, alternativ das Zoomen (Menüleiste sichbar) statt den Fullscreen-Modus nutzen.
Ja, das ist mir bekannt - für mein Problem aber unerheblich.

Ich werde mal versuchen bei Teradici zu nerven! Danke nochmal!
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
63.835
Punkte Reaktionen
13.036
VLC hat die Option bei Fullscreen die anderen Bildschirme schwarz zu schalten.
Man kann auch den nativen Fullscreen von MacOS oder den VLC eigenen nehmen und dort fest einen Bildschirm als Fullscreen Device definieren.
 

timwerner84

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.12.2021
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Ah, super! Nachdem ich das aktiviert habe, bekomme ich jetzt beide Optionen beim grünen Knopf! Sehr interessant! Das müsste jetzt irgendwie noch bei der Teradici App gehen. Da hänge ich mich mal hinter. Danke Dir oneOeight
 

fa66

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.04.2009
Beiträge
16.172
Punkte Reaktionen
6.555
Das müsste jetzt irgendwie noch bei der Teradici App gehen.
Falls der Hersteller einer Software die recht neue Vollbildfunktion von macOS in seiner Software nicht oder nicht vollständig unterstützen sollte, dann geht es eben nicht. Immerhin war bis vor wenigen Jahren das »maximale Fensterzoomen« mit dem grünen Knopf noch die einzige Reaktion des MacOSX, weswegen ein Word2011 noch einen eigenen, von MacOSX/macOS unabhängigen Vollbildmodus bekam.
 

timwerner84

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.12.2021
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
die recht neue Vollbildfunktion von macOS
Lag ich mit meiner Aussage "modern" also doch nicht ganz daneben? Zumindest hatte ich das irgendwo gelesen dass das eine neue Funktion ist. Ich benutze zwar seit zwei Jahrzehnten Apple-Produkte, hab in den letzten Jahren aber wenig Interesse an Neuerungen / Änderungen im MacOS gehabt.
 

fa66

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.04.2009
Beiträge
16.172
Punkte Reaktionen
6.555
Zumindest hatte ich das irgendwo gelesen dass das eine neue Funktion ist.
Ich bin jetzt seit rund 28 Jahren MacOS-Anwender; direkt von DOS nach MacOS 7.5.1 gewechselt (wer die .1 zu interpretieren weiß, weiß auch, dass es um einen PPC-Performa handelte). Ich selber habe nie einen Vollbildmodus vermisst – und mich an den Nutzen der direkten Sicht auf den Schreibtisch gewöhnt.

Das sehen die Windows-zu-{M|m}acOS(X)-Wechsler evtl. anders. Und denen kommt Apple seit fünf oder so Jahren eben entgegen. Windosens standardmäßige Einfenster-Darstellung wird nun vom macOS-Vollbild durch Ausblenden der Menüleiste noch übertroffen.

Konflikte mit älteren Anwendungen bleiben da nicht aus. So hat Word2011, wie geschrieben, einen eigenen, nunmehr »Fokus« genannten Vollbildmodus, der mit dem systemseitigen nunmehr überkreuz liegt. Schaltet nun das macOS-Vollbild ein, schaltet esc dieses zwar aus, gleichzeitig desjenige von Word (»Fokus«) aber ein. Dieses ist aber insofern buggy, als dass zwar nach abermaligem esc das Word-Vollbild zwar in Richtung Fenster-Darstellung verlassen wird, aber Einstellungen wie die Anzeige von Textbegrenzungen und Steuerzeichen (die das macOS-Vollbild noch beibehält) aus bleiben. Man muss sich dá schon dran gewöhnen, das macOS-Vollbild über den Vollbild-Aus-Menüeintrag zu verlassen.

Mein Kampf mit (autsch, scheisze formuliert) Meine Verwirrung bei einem unerwarteten Verhalten von Word – ist dann eben deiner mit der Zugriffssoftware und der Mehr-Bildschirm-Umgebung.
 
Oben Unten