Unix Kern / Mac OS

Diskutiere das Thema Unix Kern / Mac OS im Forum Umsteiger und Einsteiger.

  1. xomox

    xomox Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    18.12.2004
    Hallo zusammen,

    ich habe gelesen, dass Mac OS X einen BSD Kern hat, oder zumindest darauf beruht. Dazu hätte ich ein paar Fragen:

    - Kann man Unix (BSD) Programme unter Mac OS ausführen?
    - Kann man Linux Programme unter Mac OS ausführen?
    - Gibt es für Mac OS einen Textmodus?

    Freundliche Grüße,
    xomox
     
  2. maceis

    maceis Mitglied

    Beiträge:
    16.785
    Zustimmungen:
    607
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    ja, wenn Sie entsprechend gebaut wurden.
    siehe oben
    Ja, entweder Du verwendest das mitgelieferte Programm "Terminal" (liegt in Programme > Dienstprogramme) oder Du gibst beim login unter Benutzer ">console" ohne Passwort ein und gelangst in einen nur-Text-Modus.
    Außerdem dürften dich die Seiten
    http://darwinports.opendarwin.org/
    und
    http://fink.sourceforge.net/
    brennend interessieren.
     
  3. asg

    asg Mitglied

    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    23
    Mitglied seit:
    21.10.2003
    Moin.

    Jein. NeXT Kernel mit einigen, es werden wohl immer mehr, hauptsächlich von FreeBSD stammenden Erweiterungen.
    Das Userland kommt von den drei grossen BSDs (Free, Net und Open, wobei auch hier FreeBSD das gros ausmacht.

    Ja. Dazu gibt es FINK oder die darwinports.

    Ja. Dazu gibt es FINK oder die darwinports.

    Ja, einfach ein Terminal aufmachen. Lostippen.
    Ich selbst nutze beispielsweise den mailclient "mutt" unter MacOSX.
     
  4. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    51.060
    Zustimmungen:
    4.966
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    Mach kernel ;)
     
  5. asg

    asg Mitglied

    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    23
    Mitglied seit:
    21.10.2003
    @oneOeight
    Ei, welch fauxpas. Hast ja recht :)
     
  6. xomox

    xomox Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    18.12.2004
    Hallo,

    danke für Eure Antworten. Ich werde mir die genannten Quellen mal anschauen.
    Zur Erläuterung: Mein Arbeitsgerät wird ab dem Jahresanfang ein Mac sein, ich habe das letzte mal vor Jahren an einem Macintosh gesessen und versuche gerade, mich etwas zu orientieren.

    Finden sich die "Standart" Unix Kommandos / der Unix Dateibaum auch unter Mac OS?

    Freundliche Grüße,
    xomox
     
  7. Rakor

    Rakor Mitglied

    Beiträge:
    2.799
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    05.11.2003
    Aber sicher doch... Du kannst (wenn du willst) dich fühlen als würdest du vor einem ursprünglichen Unix sitzen.. Musst du aber nicht.

    Die Standardshell ist seit Panther die Bash mit allen ihren Vorteilen :D
     
  8. asg

    asg Mitglied

    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    23
    Mitglied seit:
    21.10.2003
    Na, Du hast Deine shell (müsste die bash sein). Also all das was Du auch unter einem anderen unixoiden System hast. Die CSH oder ZSH müssten auch verfügbar sein, oder eben nachinstallieren.
    Der Dateibaum ist etwas anders, sprich der Aufbau des Filesystem. Aber da findet man sich schnell zurecht und ist in etwa der Unterschied den man zwischen BSD und Linux hat.
     
  9. KAMiKAZOW

    KAMiKAZOW Mitglied

    Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    23
    Mitglied seit:
    16.03.2004
    Nö, hat er nicht - nicht ganz. ;) Genau genommen ist es XNU.

    Code:
    ls /
    Applications            System                  cores                   private
    Desktop DB              TheVolumeSettingsFolder dev                     sbin
    Desktop DF              Trash                   etc                     sw
    Desktop Folder          Users                   mach                    tmp
    Developer               Volumes                 mach.sym                usr
    Library                 automount               mach_kernel             var
    Network                 bin                     opt
    
    Code:
    ls /bin
    [          cp         df         expr       ls         ps         rmdir      sync       zsh-4.1.1
    bash       csh        domainname hostname   mkdir      pwd        sh         tcsh
    cat        date       echo       kill       mv         rcp        sleep      test
    chmod      dd         ed         ln         pax        rm         stty       zsh
    Reicht dir das? Der Inhalt von /usr/bin ist zu lang, um ihn hier zu posten.

    Hier ein klein wenig Lesestoff:
    http://www.kernelthread.com/mac/osx/
    http://www.peachpit.com/articles/article.asp?p=31702&seqNum=4
    http://arstechnica.com/reviews/01q2/macos-x-final/macos-x-15.html
     
  10. orgonaut

    orgonaut Mitglied

    Beiträge:
    10.256
    Zustimmungen:
    770
    Mitglied seit:
    09.08.2004
    Muss man das studieren um's zu verstehen, oder kann man das auch irgendwie relativ leicht selbst erlernen? kopfkratz
     
  11. @ orgonaut
    XNU ist der Mach-Kernel plus die Kernel-Extensions, welche zusammen in einen Speicherbereich geladen werden. (Der Micro-Kernel und die Extensions verhalten sich zusammen weitgehend, wie ein monolitischer Kernel.)

    Einfach gesagt.


    P.S.
    @ asg
    NeXT-Kernel ist eigentlich richtiger, als Mach-Kernel.
    Wobei aber der Mach-Kernel wiederum ein Teil des NeXT-Kernels ist.
    BSD-Kernel ist allerdings in jedem Falle falsch.
     
  12. KAMiKAZOW

    KAMiKAZOW Mitglied

    Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    23
    Mitglied seit:
    16.03.2004
    Ist doch eigentlich auch egal. Wie der Kernel nun genau heißt, macht doch für die System-Benutzung keinen Unterschied.
     
  13. orgonaut

    orgonaut Mitglied

    Beiträge:
    10.256
    Zustimmungen:
    770
    Mitglied seit:
    09.08.2004
    Ich meinte ja auch eher ob man diese ganzen Unix-Begriffe und Befehle etc. irgendwie 'leicht' erlernen kann. :)
     
  14. Shetty

    Shetty Mitglied

    Beiträge:
    4.703
    Zustimmungen:
    428
    Mitglied seit:
    13.06.2004
    Kommt wohl auf die Komplexität an. Von wget hab ich mir den Quelltext gezogen, in der Makefile die Pfade anders gesetzt und das Ding dann kompiliert - läuft problemlos.
     
  15. Rakor

    Rakor Mitglied

    Beiträge:
    2.799
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    05.11.2003
    Hat nix mit der Komplexität zu tun sondern mit den Schnittstellen zum System und zu fremden Bibliotheken.

    @orgonaut: Das kommt ganz drauf an was du machen willst.... Zudem warum willst du das erlernen wenn du es nciht brauchst? So wie du frägst scheinst du dich noch nicht genauer damit befasst zu haben... also vermute ich mal, dass du auch gar kein Bedarf daran hast...
     
  16. Ich hab dieses Semester an der Uni einen Linux Workshop gemacht in dem wir den Umgang mit der Shell (bash), Skripte und Editoren (vi,...) gelernt haben. Auch allgemeines Linux Zeugs war dabei (Aufbau, VT, NT, Kompatibilität,...). Die Übung ist bereits bestanden und die Vorlesungsprüfung sollte ich auch geschafft haben (war erst am Donnerstag). Da mir Linux aber zu unkomfortabel ist fand ichs sehr angenehm, dass ich alle Kommandos auch in meinem Panther Terminal ausprobieren konnte. :)

    War eine interessante LVA und nächstes Semster versuch ich mal den Linux Admin Workshop (dieses Semester wars ja nur für Anfänger). :D

    MfG, juniorclub.

    PS: vielleicht darf sich ja meine DOSe auch bald mal über ne Portion Gentoo freuen (selbstkompiliert versteht sich). :p
     
  17. Rakor

    Rakor Mitglied

    Beiträge:
    2.799
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    05.11.2003
    Sehr gute Wahl... Was denn sonst? Ein Gentoo von Stage3? Nenene.... :D
     
  18. maceis

    maceis Mitglied

    Beiträge:
    16.785
    Zustimmungen:
    607
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Da kann ich Dir zunächst mal diese Seite (als erste Übersicht) empfehlen.
    http://www.ss64.com/osx/
    Ansonsten könntest Du evtl. mal einen der vielen bash-Tutorials im Internet durcharbeiten.
    Auch speziell zu Mac OS X gibt es jede Menge Tutorials.
     
  19. glotis

    glotis Mitglied

    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.05.2004
    Hi
    um das ganze abzurunden: der BSD-Kernel ist traditionellein monolitischer Kernel. Heutzutage kann der Kernel aber dynamisch Module nachladen. Also eigentlich ein modularer Kernel, damit kommt er dem Microkernel von der Idee her "näher" .
     
  20. @ glotis
    So ist es.
    Aber, auch, wenn die grundlegenden Konzepte sich aneinander annähern (*), technisch haben der Mach-Kernel bzw. XNU und der BSD-Kernel jedoch überhaupt nichts gemeinsam. Die Speicherverwaltung z.B. unterscheidet sich grundlegend.


    *Monolith mit nachladbaren Modulen Richtung modular und Microkernel mit Extensions in einen gemeinsamen Speicherbereich Richtung Performance.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...