1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Ungleichbehandlung": Apple Shop <-> Andere Händler

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von neodoc, 04.02.2005.

  1. neodoc

    neodoc Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.01.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    "Ungleichbehandlung": Apple Shop -> Andere Händler

    Hallo,

    zuerst mal entschuldigung wegen eines solchen "Einstiegspostings", aber mir brennt da was auf der Seele was mir vielleicht der ein oder andere "Alteingesessene" beantworten kann.

    Was mir momentan so als "Wartender Switcher" (Mac Mini) auffällt, das aus dem Apple Shop schon fleißig ausgeliefert wird, allerdigns der Rest der Händlerschaft max mit Demogeräten beliefert worden sind (Aussage Ingram-Micro, Gravis und mein Hardware Dealer) und der Liefertermin für den Rest überhaupt in den Sternen steht und bestenfalls vermutugen darstellen.

    War das eigentlich bei vorherigen Produktvorstellungen von Apple schon genau so?

    Wenn ja, dann wundert mich das wirklich wieso die Händler bei so still sind und sich von Apple mit der Masche den ganzen Umsatz so "abgraben" lassen.

    Für Apple ist ja das verständlich - so können die doch bei "verhältnis Mäßig" gleichbleibenden Aufwand einige Euro extra machen.
    Allerdings ist das eben schlecht für die Händler - ich persönlich würde mir da extrem verar... vorkommen wenn mir ein "Produzent" von Hardware durch beovrzugten Eigenvertrieb die ganzen "Early Adopters" wegschnoppt - dort wo also noch richtig Kohle zu verdienen ist.

    Finde nur ich das "etwas" Kurzsichtig?
     
  2. bebo

    bebo MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.11.2003
    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    0
    Apple verfolgt im moment eine ähnliche Vertriebsstrategie wie Dell. Offenbar ist damit mehr zu holen, als mit einem Händlernetz.
     
  3. ralfinger

    ralfinger MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.07.2004
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    454
    Nein. Du hast vollkommen Recht. Das ist zum Beispiel eines der kritischen Themen, die mal auf den Tisch gehören. Ich kann garnicht verstehen, dass hier immer nur über Konfigurationen, größere Grafikkarten und all so ein Pillepalle gelabert wird, während Apple fröhlich die eigenen Einzelhändler verhungern lässt. Da gefällt mir Apples Firmenpolitik garnicht. Wär doof, wenn man seinen Arbeitsspeicher demnächst nur noch über die Apple-Webstores beziehen kann und dann den vierfachen Preis hinnehmen muss. Naja ... überzogenes Beispiel, aber ich sehe das auch kritisch.
    Gruß
     
  4. Jaja

    Jaja MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.02.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Apple behält sich halt eine gewisse Monopolstellung... warum Macht und Geld abgeben wenn man sie selbst behalten kann...
     
  5. Flooo

    Flooo MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.11.2003
    Beiträge:
    3.336
    Zustimmungen:
    50
    Hi,

    War schon immer so,

    wer schnell was neues haben will muss direkt bei Apple bestellen oder sehr viel Glück haben.

    Die Händler werden nach meiner erfahrung immer zweitrangig beliefert.

    Allerdings muss ich dazusagen das für die Produkte die ich bisher gekauft habe die Apple preise ohnehin günstiger waren als die bei den Händlern !!

    (bin allerdings Schüler)

    Viele Grüße,

    Flo
     
  6. Dr. Snuggles

    Dr. Snuggles MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.07.2003
    Beiträge:
    4.669
    Zustimmungen:
    0
    Ich sehe es ähnlich wie bebo. Apple arbeitet an einem Vertriebsnetz ala Dell, mit dem Unterschied der Apple-Stores. Und diese werden inzwischen ja fleißig geplant und gebaut. Deshalb sehe ich die Zukunft für alle Applehändler schwarz.
     
  7. michis0806

    michis0806 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.01.2004
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Also ich seh es auch mehr als kritisch, dass Apple sich immer mehr vom "freien" Markt zurückzieht und sich auf den Online-Store, die Apple Stores und die Store-in-Stores (krasser Satz ;) ) zurückzieht.

    Allerdings ist diese Direktvertriebsstrategie bei Dell ja mehr als aufgegangen. Insofern kann ich's als Wirtschaftler verstehen, muss aber als "Gerne-im-Einzelhandel-Käufer" ab und zu bei sowas ganz schön schlucken :(

    Edit: @ralfinger: Schon wieder einer Meinung, krass :D
     
  8. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.05.2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    273
    Ja, Apple ist da wie Dell vom Direktverkauf überzeugt. Das gehört eben auch zur "All-in-one" Philosophie.

    Das ist wahrscheinlich auch einer der Einflüsse von Steve Jobs selbst. Ich hab im Internet mal ein Interview gefunden, das ist von 1996, also noch von seiner Zeit bei Next. Hier ein Zitat:
    Das ganze Interview findet man hier:
    http://www.wired.com/wired/archive/4.02/jobs_pr.html
    Es ist im übrigen sehr interessant zu lesen, vor allem da es schon so viele Jahre alt ist. Einige Dinge die er damals über zukünftige Entwicklungen sagte, z.B. über Microsoft, das Internet und den Onlinehandel sind aus heutiger Sicht sehr interessant, da man ja jetzt weiss wie es sich entwickelt hat.
     
  9. propelmi

    propelmi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    1
    Was mich an der ganzen Geschichte wundert ist das die Apple Händler sich das gefallen lassen. Aber wahrscheinlich hat keiner die Courage und das Geld gegen Apple anzugehen. Was Apple da macht ist absolut illegal und unlauterer Wettbewerb. Wenn es sich um eine kleinere Firma handeln würde wäre Steve Jobs schon längst im Gefängnis. Ehrlich, kein Scherz. Bin zwar kein Händler, ich find´s aber trotzdem eine Sauerei.
     
  10. michis0806

    michis0806 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.01.2004
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Was soll denn der Quatsch? :rolleyes: Was Apple da macht ist absolut legal.

    Niemand kann (in der Marktwirtschaft) einem Hersteller vorschreiben, wie er seine Waren zu vertreiben hat! Die Verträge zwischen den Händlern und Apple sind so ausformuliert, dass da keinerlei Ansprüche auf regelmäßige oder gar bevorzugte Belieferung durch Apple bestehen.

    Und unlauterer Wettbewerb ist das schon gar nicht. Der definiert sich nämlich im allgemeinen als Verstoss gegen die "guten Sitten" im wirtschaftlichen Sinn, also im Wesentlichen Vergleichende Werbung, Irreführende Werbung, Wissentlich unwahre Angaben (§§ 1-4 UWG)

    Ob das ganze dagegen "legitim"(!) ist, ist eine ganz andere Sache!

    Also frei nach Nuhr: "Wenn man nix zu sagen hat, einfach mal still sein!"

    Edit: Und ja, ich kenn die Verträge, zumindest den eines relativ großen deutschen Vertriebspartners...