Umzug iMac 2011 zu iMac 2019

Diskutiere das Thema Umzug iMac 2011 zu iMac 2019 im Forum iMac, Mac Mini.

  1. Maxe77

    Maxe77 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    06.07.2019
    Hallo,

    ich nutzt einen iMac 21" 2011 mit nachträglich eingebauter SSD mit High Sierra und Adobe CS6 als Arbeitsrechner. Ich lehne das Abo-Modell ab, aber mit Affinity Publisher kann man noch nicht sicher arbeiten. Der alte iMac ist ja bzg. OS X mit 10.13 am Ende, eigentlich ein toller zuverlässiger Rechner, aber eben wenn der abraucht hab ich ein Problem.

    Ich überlege nun ihn durch einen iMac 2019 mit i5 3Ghz zu ersetzen, auch weil ja im Herbst mir 32 Bit Apps Schluss ist und nach alem was ich so gelesen habe CS6 unter Mojave noch gut läuft. Ich würde ihn erstmal mit dem Fusion-Drive nehmen und ggf. eine externe USB3-SSD dazu nehmen (und da dann meine Kundendaten drauf packen und System und Programme auf der internen Platte lassen). Die Aufpreise für die 512 GB SSD intern sind ja absurd.

    Welcher Weg ist der beste um den Daten-Umzug zu vollziehen? Der einzige gemeinsame Port den beide Rechner haben ist wohl GBIt Ethernet. Ich habe noch eine Time-Machine USB3 Festplatte (2,5"). Der Migrationsassistent könnte wohl beides, also Rechner zusammen stöpseln oder aus Time Machine Backup um den alten Benutzer zu übernehmen. Was würdet ihr empfehlen?

    Sollte man CS6 vorher deaktivieren auf dem alten Rechner bevor man die Daten migriert?
     
  2. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.333
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    2.899
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Migrieren aus dem Backup würde ich machen ;)
     
  3. Maxe77

    Maxe77 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    06.07.2019
    Kann man da steuern was er alles migriert? Das Timemachine-Backup enthält auch Partitionen die für den neuen Rechner nicht relevant sind (da der alte Rechner ja ein Festplatte und eine SSD besitzt).

    Am liebsten wäre mir wenn er nur den Benutzer importiert und ich den Rest eingenhändig kopieren kann.
     
  4. pk2061

    pk2061 Mitglied

    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    102
    Mitglied seit:
    21.01.2005
    Dann würde ich übers Netzwerk(Kabel) mit dem Migrationsassistent migrieren. Damit kannst du auswählen was übertragen werden soll.
     
  5. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.333
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    2.899
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Ja, man kann wählen was migriert werden soll.
     
  6. Maxe77

    Maxe77 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    06.07.2019
    Das heißt, aus TimeMachine wird wahllos alles kopiert?
     
  7. Malice 313

    Malice 313 Mitglied

    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    320
    Mitglied seit:
    16.02.2018
    Eine vollständige Wiederherstellung eines TM-Backups wird eh nicht funktionieren, wenn der neue iMac mit Mojave daher kommt (wovon ich ausgehen würde).

    Man kann aber ein TM-Backup auch als Quelle für den MigAssi verwenden. Ist je nach vorhandenen Verbindungsmöglichkeiten ggf. schneller als über das Netzwerk.
     
  8. Paul1983

    Paul1983 Mitglied

    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    206
    Mitglied seit:
    22.01.2014
    Nein du kannst dir aussuchen was du alles aus dem Backup haben willst.
     
  9. Lor-Olli

    Lor-Olli Mitglied

    Beiträge:
    8.434
    Medien:
    33
    Zustimmungen:
    2.683
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Habe am Freitag genau die Prozedur vorgenommen (2011 zu 2019 - HighSierra zu Mojave) und den Migrationsassistenten genutzt. Ich hatte allerdings einen bootfähigen Klon mit CCC und einer schnellen SSD (Samsung mit Thunderbolt) zur Verfügung.
    Der Migrationsassi lässt recht detailliert angeben was genau migriert wird (Programme, Dokumente, Musik, Filme etc.) und er bindet sie in die neue Struktur ein, ohne Altlasten mitzunehmen (wenn z.b. auf dem 2011 vom "Updates Drüberbügeln" überflüssige Dateien zurückbleiben). Wichtig ist, dem neuen Rechner einen anderen Namen zu geben, sonst kann es beim Migrieren Probleme mit der Zuordnung geben…
     
  10. Maxe77

    Maxe77 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    06.07.2019
    Ja der iMac kommt mit Mojave und mir geht es primär darum dass der alte User mit Programmordner und Schlüsselbund etc importiert wird.

    Den ganzen Rest, wie Musik, Foto und Kundnedaten hab ich eh außerhalb des Users sortiert. Klar ist die Festplattensicherung viel schneller als Ethernet.

    Sorry das ich so blöd frage, aber meine letzte Datenübernahme ist schon 8 Jahre her und damals war die Software halt noch anders und auch die Konnektivität zwischen den Rechner eine andere (Firewire-Kabel)
     
  11. Maxe77

    Maxe77 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    06.07.2019
    Meinst Du mit Rechnernamen den Namen der Platte oder des Users? Beim Import wird er ja den Usernamen mit migrieren, oder?
     
  12. Lor-Olli

    Lor-Olli Mitglied

    Beiträge:
    8.434
    Medien:
    33
    Zustimmungen:
    2.683
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Der Assi sollte die Festplatten auseinanderhalten können - kann er zwar auch bei gleichem Namen, als User vertut man sich aber leicht. (Wenn man z.B. Registrierungen von Programmen sucht, die nicht über den Appstore bezogen wurden… leider meine Erfahrung)
    Das Prinzip des Assistenten ist in etwa gleich geblieben - ähnlich ging es auch schon mit dem Firewirekabel.
    Ein Tipp: hast Du Thunderbolt Peripherie am besten gleich einen TB3 zu TB2 Adapter mitbesorgen.
     
  13. Maxe77

    Maxe77 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    06.07.2019
    Nein TB Hardware hab ich nicht da der iMac TB1 hat und mein Macbook TB2. Der neue iMac hat nun TB3/USBC. Ich hab halt noch alte Firewireplatten für 2. Backup.
    Eine hat nen e-sata Port, dafür will ich mir nen Adapter kaufen damit ich da nicht mit USB2 rumkrieche.
     
  14. Lor-Olli

    Lor-Olli Mitglied

    Beiträge:
    8.434
    Medien:
    33
    Zustimmungen:
    2.683
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Ich habe für solche Zwecke (Festplatten ohne Gehäuse zu verwenden ) ein Dock mit USB 3 (man kann beliebige HDDs und SSDs in 3.5 und 2.5" einstecken). Als Dauerlösung wäre das unschön, aber die Dinger sind günstig und für gelegentliche Verwendung, oder die Verwendung gehäuseloser Festplatten, SEHR nützlich (auch weil ohne langes Gefrickel die Speicher einfach nur eingesteckt werden)
     
  15. Maxe77

    Maxe77 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    06.07.2019
    Die Platte hab ja ein hochwertiges Alugehäuse, die ruppe ich da jetzt nicht raus. Der Adapter auf e-SATA + Kabel kosten 22 €. Die Plaatte hat halt Firewire 800 und USB 2.0 und e-Sata. Adapter von TB3 auf Firewire sind ja schweineteuer, da kann man sich gleich ne neue extern SSD von leisten.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...