Umstieg zu Win :,-( ist doof

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
8.196
Naja aber macOS mit rootbug war besser? Oder die change logs in denen oft Designelemente vor den Anwendungen gehen? ;)
Ansonsten habe ich bei der Parallelnutzung mit Win10 keine wirklichen Bugs erlebt, die beim arbeiten stören würden. Und sonst sobald man Adobe oder so öffnet interessiert das OS dahinter eh nicht mehr.

Ansonsten muss man sagen, dass das aktuelle Windows auf Kisten läuft, die bei Apple schon lange keinen Support mehr haben.

Zumindestens hatte man bei Windows 10 inzwischen bei fast jedem der halbjährigen Updates das Gefühl dass sie es wieder
so verbockt hatten, dass reihenweise Computer Datenverlust hatten. Das ganze dann gerne gefolgt mit Rückzug des Updates,
und Neuveröffentlichung.

Und die Frage ist, was ist ein aktuelles Windows? In 2 Wochen fallen gefühlt 90% der Computer aus dem Lager der
Rechner auf denen ein aktuelles Windows läuft raus. Aber wollen wir das nicht dramatisieren, das alte System erhält ja noch
4 Jahre updates.
 

uetzi

Mitglied
Registriert
27.03.2005
Beiträge
449
Zumindestens hatte man bei Windows 10 inzwischen bei fast jedem der halbjährigen Updates das Gefühl dass sie es wieder
so verbockt hatten, dass reihenweise Computer Datenverlust hatten. Das ganze dann gerne gefolgt mit Rückzug des Updates,
und Neuveröffentlichung.

Und die Frage ist, was ist ein aktuelles Windows? In 2 Wochen fallen gefühlt 90% der Computer aus dem Lager der
Rechner auf denen ein aktuelles Windows läuft raus. Aber wollen wir das nicht dramatisieren, das alte System erhält ja noch
4 Jahre updates.
Naja, zunächst bekommen die "alten Kisten" ja noch 4 Jahre Support.

Was Windows 11 angeht: Da wird es sicherlich noch Hintertürchen geben, durch die man "alte Kisten" mit Windows 11 betreiben kann. Was MS da in Zeiten treibt, in denen das Wort "Nachhaltigkeit" sehr groß geschrieben wird, ist schon eine Sauerei.
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
5.226
Was MS da in Zeiten treibt, in denen das Wort "Nachhaltigkeit" sehr groß geschrieben wird, ist schon eine Sauerei.
Klär mich mal auf. :)

Zumindestens hatte man bei Windows 10 inzwischen bei fast jedem der halbjährigen Updates das Gefühl dass sie es wieder
so verbockt hatten, dass reihenweise Computer Datenverlust hatten. Das ganze dann gerne gefolgt mit Rückzug des Updates,
und Neuveröffentlichung.
Da muss ich mich selbst zur Gruppe der reinen User zuordnen und davon habe ich tatsächlich nichts gemerkt. Hängt aber auch damit zusammen, dass ich da nicht so in Windows Foren aktiv bin. :)
 

uetzi

Mitglied
Registriert
27.03.2005
Beiträge
449
Klär mich mal auf. :)


Da muss ich mich selbst zur Gruppe der reinen User zuordnen und davon habe ich tatsächlich nichts gemerkt. Hängt aber auch damit zusammen, dass ich da nicht so in Windows Foren aktiv bin. :)
Es ist nachgewiesen, das Windows 11 auf Maschinen läuft, die von MS kategorisch vom Update ausgeschlossen sind.
 

Mondmann

Aktives Mitglied
Registriert
21.07.2004
Beiträge
3.099
Was machst Du Dir nen Kopf?
Die paar Befehle haste schnell drin.
Ich arbeite seit, öhm, 15 Jahren oder so beruflich mit Windows und privat mit OSX. Geht alles - und zur Beruhigung:
Es passiert mir immer wieder mal, dass ich am Mac vermeintlich Alt-Gr+Q drücke und mich wundere, warum das @-Zeichen nicht kommt :rolleyes:
 

Moriarty

Aktives Mitglied
Registriert
17.06.2004
Beiträge
1.329
ich kann das ein bisschen verstehen - bei mir ist es nur "anders herum". Ich bin mit DOS und später allen relevanten Windows-Versionen aufgewachsen und irgendwann vor rund 16 Jahren zum Mac gekommen. Obwohl ich mich heute in macOS bis tief ins Terminal hinein pudelwohl und sicher fühle - in Windows bin ich einfach gefühlt "flüssiger" unterwegs. Habe da als Halbstarker große Teile meiner wachen Zeit in Registry-Einträgen, der Netzwerkumgebung und der Command-Shell verbracht und kann auch heute noch so ziemlich alle Probleme unter Windows lösen. Ist wie Fahrradfahren ;-)
 

mymomo

Mitglied
Registriert
06.10.2006
Beiträge
388
Naja, Windows 10 wurde in den letzten Jahren stark vernachlässigt, und das merkt man. Die hauseigenen Apps sind eine Zumutung, und auch sonst muss man sich wegen diversen Bugs oft genug ärgern. War auch ein Grund, wieso ich zu macOS gewechselt bin, das läuft einfach zuverlässig und stabil. Also ich sehe da schon einige Meilen Abstand in Sachen Qualität. Windows 11 muss erst zeigen ob es hält, was es verspricht.
tut mir Leid, aber das kann man so einfach nicht stehen lassen.
Windows 10 ist nun wirklich alles andere als schlecht. Ich mache gerade eher den doch eher bekannteren Umstieg von Windows auf Mac und sitze hier manchmal und schüttle den Kopf, warum das "so einfach und intuitive MacOS" teilweise so verkorkst zu bedienen ist.
produktives Arbeiten fällt mir ehrlich gesagt noch eine ganze Ecke schwerer als unter Windows. die ganzen Tools die ich so verwendet habe sind nun einfach weg und es gibt auch oftmals keine brauchbaren oder sogar überhaupt gar keine Alternativen. oder Gerätetreiber bzw Herstellersoftware sind nicht vorhanden.

letzten Endes wird das Ganze aber ein Prozess bei mir werden, den ich aber bereit bin zu gehen.

für dich @lumopix:
mach dir keinen Kopf... ein paar Sachen sind sehr ähnlich, manche schwieriger, manche aber auch einfacher... was aber Fakt ist: egal auf welches Problem du stößt, du wirst schneller zu einer Lösung kommen als es unter MacOS der Fall ist, da du egal für welches Thema ganz fix passende Lösungswege finden wirst, während ich die Erfahrung mache, dass sich dies für MacOS etwas schwieriger gestaltet.
 

Webmasterlein

Neues Mitglied
Registriert
18.07.2021
Beiträge
23
Wenn du hauptsächlich mit Adobe CC arbeitest, ändert sich doch gar nicht so viel. Außer, dass du deinen Windows PC besser daraufhin anpassen kannst. Auf dem M1 läuft Adobe zwar flott und besser als auf meinem Dell, aber mit Bugs, die wohl noch lange nicht behoben werden. Irgendwas ist halt immer ...
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.374
Ich nutze auch Mac, Windows und Linux simultan. Was mich bei Windows etwas nervt, ist das ribbon design. Die haben ja damit bei Office 2007 angefangen. Mac hat ja oben immer noch eine Leiste mit Menüpunkte stehen, bei Windows ist es oft nur ein Bilderrätsel. Nunja, bei Office 2007 war es ganz schlimm, mittlerweile ist es schon besser, weil auch meist Text dabei steht.
 

drd[cc]

Mitglied
Registriert
25.02.2005
Beiträge
677
Es ist nachgewiesen, das Windows 11 auf Maschinen läuft, die von MS kategorisch vom Update ausgeschlossen sind.

Ich kann mir immer noch nicht wirklich vorstellen, daß MS alle Systeme =< Zen1/KabyLake komplett aus den Support kickt.
Immerhin ist man theoretisch mit einem Zen1 immer noch besser dran, als mit einem Kabylake, weil Zen1/AM4 Mainboards zumindest einen Upgradepfad auf Zen2 bieten. Das ist bei Intel schon ein bissl unangenehmer, weil man dort auch gleich ein neues Mainboard braucht.
In zwei ca. zwei Wochen werden wir es wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.374
Da bin ich auch mal gespannt, noch läuft W11 auf dein 2013er Rechner wunderbar.

Windows 11 setzt MBEC voraus, was es erst seit 2018er CPUs gibt. Angeblich aus Sicherheitsgründen, aber ich denke ja eher, es geht darum neue Rechner zu verkaufen. Windows 10 läuft ja auf allem was irgendwie 2 Kerne hat, also ab Rechner von 2006 an.
 

Moriarty

Aktives Mitglied
Registriert
17.06.2004
Beiträge
1.329
Momentan "meckert" ja nur das Tool, um die Kompatibilität zu checken. Ob die Kernisolierung im finalen Release dann wirklich zwingend hardwareseitig erforderlich sein wird oder z.B. wie bei Windows 10 auch emuliert werden kann (natürlich zu lasten der CPU-Power) werden wir wohl wirklich erst in zwei Wochen wissen.
 

drd[cc]

Mitglied
Registriert
25.02.2005
Beiträge
677
Meine (rein spekulative) Vermutung ist, daß man mit MBEC/GMET in Hardware (bei privat genutzten Geräten) DRM härten will, um die Plattform weiter für Film-, Musik- und Spieleindustrie attraktiv zu halten.
Aber das müßte mal jemand korrekt einordnen, der da mehr Ahnung hat als ich (ich komme eher aus der Adminecke (Beruf)/Hardwarenerdecke (privat) und hab mit Programmierung wenig am Hut abseits scripting.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2007
Beiträge
20.834
Wenn du hauptsächlich mit Adobe CC arbeitest, ändert sich doch gar nicht so viel. Außer, dass du deinen Windows PC besser daraufhin anpassen kannst. Auf dem M1 läuft Adobe zwar flott und besser als auf meinem Dell, aber mit Bugs, die wohl noch lange nicht behoben werden. Irgendwas ist halt immer ...

Was kann man unter Windows besser anpassen? Gravierend wird die Option-Taste vom Mac zu Windows, die brauch ich ständig. ;)
 

Webmasterlein

Neues Mitglied
Registriert
18.07.2021
Beiträge
23
Sorry, ich meinte die Hardware in Bezug auf Adobe, was beim Mac (M1) nicht möglich ist. Wenn eine Grafikkarte beim Rendern muckt, kann man sie austauschen oder Arbeitsspeicher aufrüsten.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2007
Beiträge
20.834
Das auf jeden Fall, 16GB RAM halte ich auch für zu wenig.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
15.147
Auf der Mac Tastatur vermisse ich immer noch die "Del" Taste.
Sie war nicht nur für Alt-Ctrl-Del nützlich.
Wofür verwendest du Strg Alt Del auf dem Mac?

Also, es sei denn, du meinst Wahl Befehl esc um individuelle Quertreiber abzuschießen. Oder die Einschalttaste laaange zu drücken, um den Rechner zwangszuwürgen.
 
Oben Unten