umstieg von windows auf macbook pro / probleme nas

donowitsch

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.05.2011
Beiträge
8
hallo zusammen,
möchte die nachricht nutzen, um mich vorzustellen und auch gleich auf ein problem aufmerksam zu machen bzw. eine frage zu stellen.

nach einem windows crash, bin ich vor einigen tagen auf ein macbook pro umgestiegen und bin auch bestens zufrieden :).

unter dem windows rechner hatte ich ein nas
buffalo link station pro duo eingerichtet (raid1)
das teil hängt an einem 10/100 netgear switch und an einem speedport w701

das nas läuft auch unter dem macbook. alle ordner sichtbar und zugriff ist auch gewährleistet. soweit alles ok.

jedoch macht mir die geschwindigkeit zu schaffen :-c

ich will hier nichts voll ausreizen oder mich über geschwindigkeiten auslassen, sondern nur die fotos/dokumente/musik usw. vernünftig sichern.
für 3 gb werden mir 8 std. angezeigt ???????

das ist mir eindeutig zu langsam. etwas mehr darf es schon sein. irgendwelche ideen ? vor allem war die geschwindigkeit mal deutlich höher. kann ja eigentlich nur ein einstellungsproblem sein.

vielen dank für hilfreiche antworten.

christian
 

donowitsch

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.05.2011
Beiträge
8
das macbook ist als standard mit wlan verbunden.
jedoch auch fest eingebunden ist die geschwindigkeit nicht hoch
bzw. merke ich keinen unterschied
 

donowitsch

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.05.2011
Beiträge
8
habe gerade mal nachgesehen. xfs
sagt mir aber leider nicht so viel
 

Speedwizzy

unregistriert
Mitglied seit
07.02.2011
Beiträge
1.600
http://de.wikipedia.org/wiki/XFS_(Dateisystem)

Zitat:

Nachteile von XFS


Das Design von XFS hat im Vergleich zu einigen anderen Dateisystemen auch Nachteile: In aktuellen Implementierungen ist es nicht möglich, ein XFS-Dateisystem zu verkleinern. Gelöschte Dateien sind nicht wiederherstellbar. Wegen des verzögerten Schreibens von Daten sind Datenverluste bei aktuell geöffneten Dateien bei einem Systemabsturz (z. B. Stromausfall) möglicherweise größer als bei anderen Dateisystemen (siehe AbschnittVerzögerte Belegung“).



Das würde ich mal schauen, welches andere Dateisystem auch noch untzerstützt wird....
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
habe gerade mal nachgesehen. xfs
sagt mir aber leider nicht so viel
XFS ist ein Linux Journaling Dateisytem, was vom Buffalo Linux OS auf der NAS-Kiste verwaltet wird. Laut diesem Beitrag wird einem zwar seitens Buffalo OS X Kompatibilitaet zugesagt, aber die Unterstützung sei noch nicht zufriedenstellend, weshalb man wohl auf ein Firmware-Update warten muss. Evtl liegts ja schon daran.
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
http://de.wikipedia.org/wiki/XFS_(Dateisystem)

Zitat:

Nachteile von XFS


Das Design von XFS hat im Vergleich zu einigen anderen Dateisystemen auch Nachteile: In aktuellen Implementierungen ist es nicht möglich, ein XFS-Dateisystem zu verkleinern. Gelöschte Dateien sind nicht wiederherstellbar. Wegen des verzögerten Schreibens von Daten sind Datenverluste bei aktuell geöffneten Dateien bei einem Systemabsturz (z. B. Stromausfall) möglicherweise größer als bei anderen Dateisystemen (siehe AbschnittVerzögerte Belegung“).



Das würde ich mal schauen, welches andere Dateisystem auch noch untzerstützt wird....
Ich glaube nicht das sein Problem an xfs liegt, denn das wird zudem von dem Betriebssystem des NAS vorgegeben.

Ich habe XFS auch eine ganze Weile(Jahre) problemlos auf Servern eingesetzt und hatte nie mit den aufgezeigten Problemen Kontakt.
 

donowitsch

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.05.2011
Beiträge
8
nun der gepostete beitrag ist von "19.02.2008"
sollte eigentlich inzwischen behoben sein ;-)

ich hatte (glaube ich) auch keine wahl etwas zu ändern. d.h. es wurde vorgegeben.
falls ich umstellen könnte wäre noch die frage offen: was passiert bei umstellung mit den daten und den raid1 ?

ich werde mal an den support von buffalo schreiben. evtl. gibt es ja dort hilfe !!?!?!?!?!

falls noch jemand ideen hat..... sehr gerne.
soweit schon mal vielen dank
 

wolf32

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.09.2004
Beiträge
1.127
das macbook ist als standard mit wlan verbunden.
jedoch auch fest eingebunden ist die geschwindigkeit nicht hoch
bzw. merke ich keinen unterschied
Hast du dabei das WLAN auf dem MacBook ausgeschaltet? Ansonsten versucht dieses die Daten weiterhin über die ihm bekannte Route, sprich das WLAN zu senden.
 

donowitsch

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.05.2011
Beiträge
8
ja habe ich. aktueller test:
für 300 mb 4 min.
erscheint mir auch nicht so schnell
 

ingope

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2009
Beiträge
2.125
Ein "normales" 100 mbit NAS schreibt Daten mit 2-5 MB/s wobei 5 MB/s schon sehr wohlwollend aufgerundet sind.
Lesen geht meistens mit 8-10 MB/s wenn das Netzwerk ok ist.

Finger weg von 100 mbit NAS Geräten, ich kenne keines das wirklich schnell ist. (und ich hatte bestimmt schon 8 stk.)
Wenn dann Gibt NAS Gerät nehmen. (Dann bitte auch via Gbit anbinden, logo, ne? :) )
 

donowitsch

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.05.2011
Beiträge
8
das nas unterstützt ja auch Gbit. der switch noch nicht und ich schätze nach auskunft im internet der speedport w701 auch nicht ;-(
d.h. komplette neue hardware anschaffen ?
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
das nas unterstützt ja auch Gbit. der switch noch nicht und ich schätze nach auskunft im internet der speedport w701 auch nicht ;-(
d.h. komplette neue hardware anschaffen ?
Lief es denn zuvor unter Windows schneller als jetzt (so habe das Eingangsposting verstanden) und wenn ja um welchen Faktor? Falls ja, sollte es, so dann Deine Restperipherie nicht geaendert wurde, nicht an selbiger liegen.
 

donowitsch

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.05.2011
Beiträge
8
leider ist dann immer noch folgende frage offen:
in verbund mit dem windows system war die geschwindigkeit für mich ausreichend. nach installation mit dem mac
geht das ganze system in die knie????
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
leider ist dann immer noch folgende frage offen:
in verbund mit dem windows system war die geschwindigkeit für mich ausreichend. nach installation mit dem mac
geht das ganze system in die knie????
Ok, das beantwortet meine zuvor gestellt Frage mit ja, weshalb die anderen Netzwerkkomponenten aus meiner Sicht erstmal ausser Betracht kommen.

Welche Firmware-Version ist denn installiert? Es sollte fuer OS X mindestens 1.03 sein um alles problemlos mit Boardmitteln einrichten zu koennen. Achtung: Falls Du die Firmware aktualisieren willst, brauchst Du wieder Windows, denn nur dort lauft der Updater!

Die hier scheinen trotz neuerer Firmware ähnliche Probleme zu haben:
http://forums.buffalotech.com/t5/St...nected-to-MAC-OS-X-with-large-file/td-p/17347
 
Zuletzt bearbeitet:

Rothlicht

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.01.2004
Beiträge
5.599
Ich habe zwar eine etwas neuere Buffalo Link Station, aber bei mir wurden erst vernünftige Dateitransferraten erreicht, nachdem ich mir einen Gigabit Switch zugelegt hatte und die Linkstation per Ethernet Kabel direkt mit dem Mac verbunden habe. Hat also mit dem Dateisystem nicht viel zu tun, vor allem ist XFS das einzig vernünftige wenn man Lese u. Schreibzugriffe von Windows- u. Mac Rechnern hat, denn da gibt es dann überhaupt keine Probleme.
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
Ich habe zwar eine etwas neuere Buffalo Link Station, aber bei mir wurden erst vernünftige Dateitransferraten erreicht, nachdem ich mir einen Gigabit Switch zugelegt hatte und die Linkstation per Ethernet Kabel direkt mit dem Mac verbunden habe.
Er hatte ja unter Windows bereits gute Transferraten. Erst OS X hat das ausgebremst...

...vor allem ist XFS das einzig vernünftige wenn man Lese u. Schreibzugriffe von Windows- u. Mac Rechnern hat, denn da gibt es dann überhaupt keine Probleme.
Nur der Neugier halber: Die Freigabe wird doch meines Wissens nach per Server Message Block Protokoll realisiert - welche Vorteile werden dabei denn noch durchgereicht?
 
Oben