Umstieg von iMac 27" (Ende 2009) auf MacMini (2020)

abc99

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.02.2009
Beiträge
45
Nach 10 Jahren iMac (27“, Ende 2009) werde ich wieder zum MacMini (2020) zurückkehren.

Mir ist bekannt, dass einige Audio-Plugins die ich auf dem iMac unter High Sierra nutze unter Catalina auf dem MacMini nicht mehr lauffähig sind.

Deshalb mein Plan:
- mit Carbon Copy Cloner ein Abbild meiner iMac-HD auf externe Festplatte erzeugen
- diese externe Festplatte bootfähig als Alternativ-System am MacMini betreiben
- und diese externe Festplatte auch zum Zugriff auf Altdaten (Archiv) nutzen

Der iMac bietet USB2 und Firewire Anschlüsse, der MacMini USB3 und Thunderbold/USB-C Anschlüsse.

Fragen:
Welche Technologie und Anschlüsse sollte die externe Festplatte haben (Kompatibilität alt/neu)?
Spricht etwas gegen das Vorgehen oder gibt es bessere Alternativen?

Gruß
abc99
 

maba_de

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.506
diese externe Festplatte bootfähig als Alternativ-System am MacMini betreiben
Der Mini dürfte mit High Sierra nicht booten.
Du könntest dein System allerdings in einer virtuellen Umgebung starten, z.b. in VMWare oder Parallels.
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
25.876
Richtig. Es muss schon Mojave sein.

Davon abgesehen: Eine USB3-SSD sollte es sein. Damit arbeitest du schön flüssig.
 

abc99

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.02.2009
Beiträge
45
Upps, sehr schnelle Antwort.
Das wäre ärgerlich. Plan B wäre dann eine Virtuelle Maschine.
 

abc99

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.02.2009
Beiträge
45
Nach meiner Kenntnis läuft Mojave nicht auf dem iMac Ende 2009:
iMac von 2012 oder neuer
 

abc99

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.02.2009
Beiträge
45
Dann müsste ich auf dem MacMini "downgraden"?
Oder auf dem iMac Ende 2009 Mojave auf "gut Glück" installieren?

Ich hatte schon geahnt - das wird nicht einfach. :confused:

Finde ich super, das in der kurzen Zeit schon so viele Antworten kommen.
 

maba_de

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.506
nutze die Gelegenheit lieber, ein frisches System zu nutzen. Es sammelt sich schon viel an über die Jahre.
Die Altdaten solltest du sehr gut sichern und notfalls kannst du in einer virtuellen Umgebung noch alte Applikationen nutzbar machen, sofern du welche brauchst. Das wäre so der sinnvollste Weg meiner Meinung nach.
 

abc99

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.02.2009
Beiträge
45
Der MacMini soll schon unter Catalina laufen, d.h. auch mit einem "Clean Install" und alles "from Scratch" neu aufsetzen.
Die Option das alte System zu Booten wäre "Nice to have" wegen der Plugins/alten Programme. Als ich 2010 von meinem ersten MacMini auf den iMac umgezogen bin war das sehr einfach - da gab es aber auch kein so tiefen Einschnitte im Betriebssystem.

Ich werde wohl erstmal die Basics auf dem neuen MacMini installieren. Wäre halt zu schön gewesen, wenn ich das alte System über eine externe Festplatte hätte starten können.
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
25.876
Du kannst ja Catalina nutzen und für deine Software da eben Mojave statt High Sierra.
 

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.549
Nach meiner Kenntnis läuft Mojave nicht auf dem iMac Ende 2009:
iMac von 2012 oder neuer
Es sei denn, du verwendest den dosdude-Patch (http://dosdude1.com/mojave/.) Ich habe damit meinem alten Mac mini von 2009 neues Leben eingehaucht (Verwendung als Plex-Mediaserver). Läuft seit nunmehr bald einem Jahr sehr stabil bei mir.
Du solltest aber dein OS vorher klonen - die passende Software dazu hast du ja.
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.566
Wenn deine Software nicht sonderlich anspruchsvoll ist oder spezielle Hardware-Dongles benötigt kannst du sie in Catalina weiterhin in einer virtuellen Maschine auf dem Mini betreiben. Parallel zum bestehenden System wohlgemerkt, dafür braucht es noch nicht mal einen Neustart. Das ganze müsste sowohl mit Parallels als auch mit VMware Fusion funktionieren und ich meine sogar seit kurzem auch mit dem kostenlosen VirtualBox.
 

abc99

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.02.2009
Beiträge
45
Was verhindert am MacMini die Auswahl des Startvolumes (intern / extern)? Startet die Boot-Sequenz und Auswahlmöglichkeit nicht vor Laden des Betriebssystem?
So kannte ich das bisher. Es wurde auch das auf dem Volume installierte System erkannt und in der Auswahl angezeigt - ok, ist schon 10 Jahre her ;-)
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
25.876
Der T2-Chip verhindert Fremdstarten von Haus aus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.566
In diesem speziellen Fall ist nicht der T2-Chip das Problem sondern die Tatsache, dass der aktuelle Mac Mini schlichtweg nicht mit macOS älter als 10.14 läuft. Wird nicht unterstützt. Geht nicht. Nada. Braucht Mojave. Ende.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

abc99

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.02.2009
Beiträge
45
... doch noch nicht Ende. ;)

Dann vielleicht so:
  • iMac High Sierra auf externer HDD klonen
  • diese externe HDD am iMac booten
  • mit dosdude-Patch auf Mojave updaten
Wenn dann alles gut läuft, sollte ich diese HDD doch am MacMini als Alternative-System booten können, oder?
 

alterjager

Mitglied
Mitglied seit
06.12.2012
Beiträge
776
Das Problem wird doch sein, das das ältere Betriebssystem keine Treiber für die neue Hardware zur verfügung stellt.

Wenn z. B. der aktuelle Chipsatztreiber nicht dabei ist geht schon mal gar nichts mehr.

Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Oben