Umstieg PC - iMac: ein paar Fragen

gedonix

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
01.09.2007
Beiträge
152
Hallo zusammen!

Nachdem ich nun schon seit ca. 2 Monaten grüble, ob ich den Umstieg vom PC zum Mac "riskieren" soll, stehe ich jetzt schon ganz kurz davor, in einen 20" iMac zu investieren.
Verwendet soll dieser hauptsächlich für den Heimgebrauch werden, d.h. Word, Excel, internet, ein paar Fotos drucken und ev. leicht bearbeiten, DVD's schauen. Kann sein, dass ich auch mal ein kleines CAD-Programm installieren werde.
Um auf Nr. sicher zu gehen, daher folgende Fragen an euch:

1: Reicht hierfür der 2GHz iMac (20") aus?
2: reichen hierfür die 1GB RAM?
3: gibts es Probleme beim Datenaustausch von Office-Dokumenten zu einem
PC?
4: ist der 2GHz iMac mit seiner Ausstattung gut geeignet für DVD-abspielen?
5: kann ich mit parallels-Desktop mein Windows XP Home Edition
installieren (damit ich bei Bedarf Freeware Programme downloaden und
verwenden kann?), läuft der Mac dann weiterhin gut?
6: was könnt ihr mir sonst noch raten?


Danke für eure Tipps, ich hoffe, ihr macht mir die Entscheidung leichter!

Gedonix
 

Falcon7

Mitglied
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
368
Hallo!

Dann fang ich mal an:

1) sollte reichen, ja
2) 1 GB is minimum, 2 zu empfehlen
3) kommt drauf an welches Programm du am Mac verwendest. Mit Microsoft Office fürn Mac sollte es keine Probleme geben. Mit iWork 08 kanns manchmal kleine Darstellungsprobleme geben.
4) hab keinen iMac :D Aber ich denke schon!
5) ka
6)einfach hier im Forum ein bisschen mitlesen, hat mir auch geholfen!

mfg
 

rutzel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.03.2007
Beiträge
1.644
Das ist alles nicht dein Ernst, oder? ;)

Deine Anforderungen schreien geradezu nach einem 20"- iMac !!! :D
 

Bom0815

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.12.2006
Beiträge
1.045
Hallo Gedonix,

willkommen im Forum :)

Spontan und sicher beantworten kann ich Dir folgende Fragen:


1: Für "Heimgebrauch" reicht er definitiv aus.

2: 1 GB würde gehen, aber 2 GB wären besser. Je mehr RAM, desto mehr Spaß hast Du mit einem Mac.

3: Manchmal ja - allerdings sind Office-Dokumente selbst unter den diversen Windows-Versionen nicht immer 100 %-ig kompatibel; das bedeutet, dass es manchmal bei Formatierungen "Verschlucker" gibt. Aber keine Panik: Du wirst auf einem Mac jedes Office-Dokument öffnen und auch für Windows-PC kompatibel abspeichern können.

Zum Thema "Office-Sofftware" gibts hier ne Menge Threads. Wenn Du Zeit und Luft und Lust hast, klick Dich mal durch die Threads.

4: Garantiert ! DVDs abspielen ist absolut kein Problem.


Allgemein noch was zum Office: das aktuelle Office von Microsoft für den Mac ist noch nicht für Intel-Rechner optimiert, daher noch relativ lahm. Demnächst soll die neue Version herauskommen, die dann wohl einen Geschwindigkeitszuwachs haben wird.
Als kostenlose und "freie" Alternative gibt es NeoOffice (neooffice.org), eine Adaption des OpenOffice für den Mac. Ist nicht schlecht, kann auch mit Office-Dokumenten umgehen.
Apple selbst hat ja nun das neue iWork präsentiert, zum ersten mal auch mit einem Tabellenkalkulationsprogramm "numbers". Letzteres scheint noch ein bisschen buggy zu sein, wenn man diversen Foreneinträgen Glauben schenken darf, und vom Funktionsumfang reicht es sicher nicht an Excel heran (falls man Excel im vollen Umfang benötigt).
 

La Linea

Mitglied
Mitglied seit
28.06.2007
Beiträge
121
zu 2) und 5)

Gerade wenn Du Windows "nebenbei" laufen lassen willst, würde ich auf jeden Fall 2GB nehmen. Sonst wird es evtl ein bisschen knapp...
 

gedonix

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
01.09.2007
Beiträge
152
Hallo MUs!

Danke für eure Antworten, ihr habt mir schon mal weitergeholfen - ich werde auf jeden Fall 2GB RAM nehmen.

Wie siehts denn noch mit folgendem Problem (falls es eins is) aus: Die glatte Glasoberfläche des Monitors spiegelt ja anscheinend/angeblich wie schon bei manchen notebooks sehr. Hat der Bildschirm ein so gutes Kontrastverhältnis, um dem ein bißchen entgegenzuwirken?

Gedo
 

iBubu

Mitglied
Mitglied seit
07.03.2007
Beiträge
108
Wie siehts denn noch mit folgendem Problem (falls es eins is) aus: Die glatte Glasoberfläche des Monitors spiegelt ja anscheinend/angeblich wie schon bei manchen notebooks sehr. Hat der Bildschirm ein so gutes Kontrastverhältnis, um dem ein bißchen entgegenzuwirken?
Schau dir mal die (ellenlangen) Threads zum neuen iMac im entsprechenden Unterforum an. Die einen finden das Display gut, die anderen schlecht. Wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als dir selbst eine Meinung zu bilden (etwa beim Händler vor Ort).

Gruß,
Thomas
 
Oben