Umstieg: Käsereibe (MP 1,1 v. 2006) --> Mülleimer (NMP v. 2013)

BDV

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2015
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Ich habe vor, nach fast einem Jahrzehnt meine alte Käsereibe durch den neuen Mülleimer (New Mac Pro, NMP) zu ersetzen. Die alte Käsereibe weist (wohl auch aufgrund nicht unbedingt optimaler Lagerbedingungen) inzwischen diverse Ticks und sogar Hardwareprobleme auf (u. a. immer wieder spontane Neustarts, oft muß ich den Lüfter erst wieder freipusten, um die Kiste wieder zum Starten zu kriegen usw.).

Mit dem Umstieg will ich nicht nur was haben, was ich wieder rund 5-10 Jahre zukunftsfähig betreiben kann, sondern auch endlich erstmals in den Genuß kommen, wirklich die vollen 64 Bit auszuschöpfen, denn standardmäßig fahre ich nur immer Windows über Bootcamp, weil ich mit der Adobe-Produktreihe arbeite, und seit Jahren existiert ein inoffizieller Krieg zwischen Apple und Adobe (auch, weil Apple die Leute zu FCP treiben will), indem Apple Adobe u. a. die hauseigenen Libraries verweigert, um in MacOS CPU, Kerne und Graphikkarten richtig anzusprechen. 2006, als ich mir meine alte Käsereibe geholt habe, war auch genau das Jahr, wo Adobe sich von vornherein geweigert hat, MacOS-Versionen seiner Produktreihe zu produzieren, und inzwischen produzieren sie mehr oder weniger buggige Versionen für MacOS. Wenn man aber statt MacOS über Bootcamp Windows fährt, hat man die ganzen Probleme mit Adobe von vornherein nicht, weil da alle für Adobe nötigen Treiber und Libraries problemlos zur Verfügung gestellt werden.

Ich bin jedenfalls jenseits von FCP, etwas Motion und vor allem Bootcamp auch bisher kaum in der Lage, irgendwie groß mit MacOS umzugehen, weil ich immer nur Windows drauf gefahren habe. Ich war bisher auch nie in der Lage, auf die alte Käsereibe irgendein 64-Bit-Windows draufzukriegen, da jedes Bootcamp für die alte Käsereibe sich auch geweigert hat, irgendwas neueres als Windows XP 32 Bit SP 1 als genuines Windows zu erkennen und von daher die Installation immer verweigert hat. Von daher hatte ich bisher immer nur eine CPU mit einem Kern zur Verfügung.

Also habe ich mir jetzt als absolute Starterversion diesen NMP für ca. 2.600 EUR ausgekuckt: http://www.redcoon.de/B514486-Apple...mparison&utm_campaign=cpc&xtor=CS1-40#databox Und den wollte ich nun natürlich hardwaretechnisch weiter aufrüsten und hier nach den jeweiligen Kompatibilitäten fragen. Bei meiner alten Käsereibe habe ich mir nämlich z. B. nach langem Hin und Her mit meinem Techniker 2013 den RAM erweitern lassen, und seitdem ist das Teil aufgrund irgendwelcher Inkompatibilitäten/mangelnder Datenraten schlagartig furchtbar langsam geworden (beim Booten dauert's nach dem Erscheinen von Desktop und Taskleiste nochmal rund 10 Minuten, bis der überhaupt erstmals auf die Maus anspricht, es dauert tlw. 30 Sekunden und länger, bis PPro im laufenden Betrieb auf irgendwas reagiert, usw.).

Die interne Flash-SSD-Platte faßt nur 256 GB, also wollte ich sie durch diese möglichst günstige 1-TB-Platte ersetzen: http://www.amazon.de/Toshiba-MQ01AB...UTF8&qid=1432166237&sr=1-6&keywords=ssd+flash Geht das? Alte und neue Platten scheinen jedenfalls NAND-Flash zu sein. Hier die Specs der Originalplatte: http://www.samsung.com/global/busin...le/support/part_number_decoder/Nand_Flash.pdf

Sobald ich aber die Systemplatte austausche, habe ich ja aber ein Problem: Kein OS X mehr, das Windows per Bootcamp die wichtigsten Treiber für die Hardware mitgibt. Auf der kleinen Originalplatte ist OS X Mavericks drauf. Kann man davon irgendwie ein Systembackup auf einem Stick oder Rohling erstellen, damit ich dann auf die leere große Platte das Mavericks draufkriege? Und weil gerade Mavericks 10.9.3 so ziemlich das buggigste Betriebssystem überhaupt für alles außer Apples hauseigene Programme zu sein scheint (was dann u. U. auch so ins Windows mitgeschleppt werden kann, daß ich dann in Windows u. a. erst noch die GPU-Treiber händisch neuinstallieren muß), wie komme ich jetzt von Mavericks eigentlich auf Yosemite? Auf Apple.com steht zwar, daß Yosemite das erste MacOS wäre, das nichts kostet, aber ich finde nirgends einen Download oder sowas dafür. Oder liegt das daran, daß ich mir die Seite aus Windows raus ansehe?

Ich traue mir ja unter Anleitung vielleicht noch zu, irgendein OS-Update/Upgrade und ein Backup jeweils aus OS X selber zu machen, aber diese ganzen Hackintosh-Sachen, wo man auf DOS- oder BeOS-Ebene (oder wie immer das bei Macs heißt) irgendwas mit Patches und Infusionen hackt, womit man inzwischen sogar Mavericks und 64-Bit-Windows auf den MP 1,1 von 2006 kriegen soll, sind sowas von jenseits meiner technischen Fähigeiten, daß ich am Ende wahrscheinlich nur einen unbrauchbaren Klumpen Altmetall hier rumstehen habe, der nichtmehr bootet und keine Installationsmedien mehr akzeptiert. Das hatte ich schonmal mit einem vor rund einem Jahr gebraucht angeschafften MP 4,1, wo ich dann beim Aufsetzen im 64-Bit-Windows (das von PCFritz war, dessen Besitzer ja inzwischen vor Gericht gestanden hat, woran die folgenden Probleme also wohl auch gelegen haben können) versehentlich die 32-Bit-Version des Bildschirmtreibers von der CD installiert habe (die 64-Bit-Version gibt's nur als Download), und danach war die Kiste so tot, daß sie nichtmal mehr in MacOS oder Windows booten oder irgendwelche Installationsmedien von beiden erkennen wollte, und auch Format c: hat nichts dran geändert. Kein offizieller Support mehr für die alte Kiste und der örtliche Mac Store meinte, die CPU wäre hin. Was aber ja eigentlich auch nicht sein konnte, weil mein Nachbar auch nach dem Checkup im Mac Store noch problemlos Linux drauf laufen lassen konnte, nur MacOS und Windows wollte die Kiste halt nichtmehr.

Laut https://www.ifixit.com/Teardown/Mac+Pro+Late+2013+Teardown/20778 scheint der Mülleimer vier Slots für DDR3 SDRAM zu haben, von denen bereits drei mit hauseigenen Elpidas bestückt sind. Wäre dieser 8-GB-Stick für 60 EUR für den letzten leeren Slot kompatibel? http://www.amazon.de/Crucial-CT1024..._m?s=computers&ie=UTF8&qid=1432163895&sr=1-21 Dann hätte ich schlagartig schon 20 GB RAM und sogar schonmal 4 GB mehr als das nächstgrößere Modell vom Mülleimer, das immerhin mindestens 3.500 EUR kostet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hotze

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.06.2003
Beiträge
15.004
Punkte Reaktionen
2.083
Die interne Flash-SSD-Platte faßt nur 256 GB, also wollte ich sie durch diese möglichst günstige 1-TB-Platte ersetzen: http://www.amazon.de/Toshiba-MQ01AB...UTF8&qid=1432166237&sr=1-6&keywords=ssd+flash Geht das?

Nein, im aktuellen MacPro ist keine 2,5 Zoll SSD drin und passt auch nicht rein. Es gibt keine SATA Ports. Die SSD ist per PCIe angeschlossen und hat eine spezielle Bauform.

Wenn Du eh nur Windows drauf laufen lassen willst, warum kaufst Du Dir dann einen MacPro? Man bekommt Workstations auch für kleineres Geld. Vor allem lassen sich diese auch in Jahren noch aufrüsten.
 

MacMutsch

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.07.2014
Beiträge
4.813
Punkte Reaktionen
815
Willkommen im Forum ;O)!

L E I D E R kenne ich mich mit dem cMP 1,1 nicht wirklich aus weshalb ich das Beantworten Deiner Fragen altgedienten Profis überlasse.
Die “Käsereibe” schätze ich aber auch noch immer, in meinem 5,1 befinden sich normalerweise Boot Volumes von Mavericks, Yosemite und Windows 7 – je nachdem womit ich gerade arbeiten möchte.
Momentan habe ich aus Testzwecken lediglich Windows 10 im Gerät (ohne Bootcamp – unter anderem weil ich die Apple Treiber nicht haben wollte und das volle Potential der GPU nutzen möchte).

Übrigens befinden sich in diesem alten Mac Pro schon seit einiger Zeit (sehr günstige) 64 GB Ram, wie fast bei allen anderen hier im Forum ist eine USB 3 Karte verbaut und die SSDs sind meist über PCIe angeschlossen.
Die GPU ist eine kleine W7000 FirePro mit 4GB VRam um die 4K/UHD Displays mit 10-Bit ansteuern zu können.

Funktioniert alles ziemlich gut.

Ohne Techniker ;O)

Und was den “Mülleimer” anbelangt so werde ich jetzt gleich noch ein wenig mit einem solchen weiterarbeiten – unter Mavericks und mit Adobe Photoshop CC, Lightroom 6 sowie InDesign.

Regards

P.S.: wie Du ja sicherlich bereits gesehen hast kannst Du beim “Mülleimer” nur noch den Arbeitsspeicher einfach und schnell wechseln.
Um an die CPU zu kommen (die allerdings einfach nur gesteckt ist und daher ebenfalls getauscht werden kann) braucht es laut ifixit ein paar Minuten länger, die SSD baue ich in 30 Sekunden aus (aber es gibt außer bei Apple und OWC derzeit keine passenden) und die GPUs sind proprietär, werden so nur von Apple verbaut und sind daher kaum zu bekommen.


EDIT:
------
Ich gebe Hotze absolut Recht - um lediglich Windows zu nutzen ist der Kauf eines nMP wenig sinnvoll...

Solltest Du Dir dennoch einen "Mülleimer" holen empfehle ich Dir schon beim Kauf über den benötigten Arbeitsspeicher nachzudenken und Dir vom Händler Deines Vertrauens ein gutes Angebot machen zu lassen.
Die (original verbauten) 4GB Module kannst Du nämlich genauso wenig wie 8 GB Module mit den sinnvollen 16 GB Modulen mischen.

Das ist auch der Grund weshalb in meinem Mülleimer weder 4GB noch 8 GB verbaut sind.
 

BDV

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2015
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wenn Du eh nur Windows drauf laufen lassen willst, warum kaufst Du Dir dann einen MacPro? Man bekommt Workstations auch für kleineres Geld. Vor allem lassen sich diese auch in Jahren noch aufrüsten.

Aber kaum zu dem Preis mit der Power. Meines Wissens muß man für einen vergleichbaren Dell mindestens das 4- bis 5fache ausgeben und ist dann locker im 5stelligen Bereich.

Funktioniert alles ziemlich gut.

Ohne Techniker ;O)

Und ohne jeden offiziellen Support. Hatte ich ja alles schon mit dem 4,1, den ich nurnoch zurückschicken konnte, ohne jemals damit gearbeitet zu haben. Der Händler hat mir dann 100 Euro vom Kaufpreis zurücküberwiesen (Kaufpreis waren 900 Euro gewesen).

Und was den “Mülleimer” anbelangt so werde ich jetzt gleich noch ein wenig mit einem solchen weiterarbeiten – unter Mavericks und mit Adobe Photoshop CC, Lightroom 6 sowie InDesign.

PPro ist die große Crux, wo man beim Mülleimer grundsätzlich offenbar eher von Imkompatibilität als von irgendwelchen unter MacOS laufenden Versionen sprechen kann: https://forums.adobe.com/thread/1412328 Und genau für PPro brauche ich das ganze Gerät.
 

MacMutsch

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.07.2014
Beiträge
4.813
Punkte Reaktionen
815
Aber kaum zu dem Preis mit der Power. Meines Wissens muß man für einen vergleichbaren Dell mindestens das 4- bis 5fache ausgeben und ist dann locker im 5stelligen Bereich.

Ich würde diesbezüglich nochmals etwas genauer nachsehen ;O)...
 

Hotze

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.06.2003
Beiträge
15.004
Punkte Reaktionen
2.083
Aber kaum zu dem Preis mit der Power. Meines Wissens muß man für einen vergleichbaren Dell mindestens das 4- bis 5fache ausgeben und ist dann locker im 5stelligen Bereich.

Ich weiß ja nicht wo Du so nachsiehst, aber ich würde mal woanders gucken. ;)
 

sn0wleo

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.01.2014
Beiträge
1.214
Punkte Reaktionen
67
Baue dir den rechner selber (ich könnte dir das auch bauen) ! Fertig rechner kauft man nur wenn man nen mac will :)
 

BDV

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2015
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Die Frage Mac vs. PC wird auch im englischen Adobethread durchgekaut, den ich oben verlinkt habe. Der einzige Mensch, der da behauptet, man könnte einen vergleichbaren PC billiger kriegen, wird als Troll ohne jede Ahnung von Technik bezeichnet, und der offizielle Supportmitarbeiter von Adobe reagiert etwas ironisch, wie schön es wäre, daß man offenbar in der heimischen Garage von Hand ein schnelleres und effizienteres System zusammenlöten könnte. Viele der Leute, die in dem Thread über die Imkompatibilität von MacOS im NMP mit PPro verärgert sind, weisen nochmal extra darauf hin, daß sie jetzt Geld für viel teurere PC-Workstations ausgeben müssen, um eine vergleichbare Leistung zu erzielen.
 

Franken

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.09.2005
Beiträge
3.516
Punkte Reaktionen
525
Ich weiß ja nicht wo Du so nachsiehst, aber ich würde mal woanders gucken. ;)

Da hat er wohl noch eine Preisangabe in Lire gefunden. :d

Im Ernst, eine super schnelle Workstation ist sicher günstiger als der Mülleimer,
ich hab mich da schon umgesehen, weil ich eben den Mülleimer nicht kaufen werde
und war erstaunt wie günstig Fenster-Kisten so sind.

EDIT
LINK

Jeder wie er mag.
 

MacMutsch

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.07.2014
Beiträge
4.813
Punkte Reaktionen
815
PPro ist die große Crux, wo man beim Mülleimer grundsätzlich offenbar eher von Imkompatibilität als von irgendwelchen unter MacOS laufenden Versionen sprechen kann: https://forums.adobe.com/thread/1412328 Und genau für PPro brauche ich das ganze Gerät.

PPro und After Effects verwende ich zu wenig (auch wenn ich alles auf den Macs drauf habe) - da kann Dir "Lor-Olli" mit seiner Erfahrung im Video-Bereich sicher weiter helfen ;O)

FRAGE:
Was für eine CPU / GPU / wie viel RAM werkelt denn bis jetzt in Deinem alten 1,1 sprich WOMIT hast Du bis zuletzt gearbeitet..?
 

xvegax

Neues Mitglied
Dabei seit
08.04.2015
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
1
Die Frage Mac vs. PC wird auch im englischen Adobethread durchgekaut, den ich oben verlinkt habe. Der einzige Mensch, der da behauptet, man könnte einen vergleichbaren PC billiger kriegen, wird als Troll ohne jede Ahnung von Technik bezeichnet, und der offizielle Supportmitarbeiter von Adobe reagiert etwas ironisch, wie schön es wäre, daß man offenbar in der heimischen Garage von Hand ein schnelleres und effizienteres System zusammenlöten könnte. Viele der Leute, die in dem Thread über die Imkompatibilität von MacOS im NMP mit PPro verärgert sind, weisen nochmal extra darauf hin, daß sie jetzt Geld für viel teurere PC-Workstations ausgeben müssen, um eine vergleichbare Leistung zu erzielen.

Das glaube ich im Leben nicht. Für 1000 - 1500 €
bekommst du einen selbstzusammengestellten
Monster-PC mit eindeutig besserer Hardware als
der Mülleimer für 2600 €.
 

sn0wleo

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.01.2014
Beiträge
1.214
Punkte Reaktionen
67
der mac pro nutzt workstation hardware die ist teurer als consumer hardware ;) wenn du beim selbst gebauten auch workstation hardware benutzt kommst du auch auf soeinen preis
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.11.2011
Beiträge
14.765
Punkte Reaktionen
4.968
Da hat er wohl noch eine Preisangabe in Lire gefunden. :d

Im Ernst, eine super schnelle Workstation ist sicher günstiger als der Mülleimer,
ich hab mich da schon umgesehen, weil ich eben den Mülleimer nicht kaufen werde
und war erstaunt wie günstig Fenster-Kisten so sind.

EDIT
LINK

Jeder wie er mag.

Der Link verweisst nur auf das Thema in dem du schreibst,mich würde der richtige interessieren.
 

MacMutsch

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.07.2014
Beiträge
4.813
Punkte Reaktionen
815
Das glaube ich im Leben nicht. Für 1000 - 1500 €
bekommst du einen selbstzusammengestellten
Monster-PC mit eindeutig besserer Hardware als
der Mülleimer für 2600 €.


Und selbst wenn wir hier nicht von einem "Consumer PC" sondern einer "Workstation" wie einer Z820 oder Z620 sprechen sollte das locker machbar sein.

Der Grund weshalb ich noch immer mit voller Absicht Macs für die ARBEIT nutze ist ja eben OS X - wenn ich Windows benötigen würde (z.B. wegen 3DS Max etc.) dann würde ich mir garantiert keine Dose äh keinen Mülleimer holen ;O)...
 

BDV

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2015
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
FRAGE:
Was für eine CPU / GPU / wie viel RAM werkelt denn bis jetzt in Deinem alten 1,1 sprich WOMIT hast Du bis zuletzt gearbeitet..?

Das ist die einfachste Grundkonfiguration, die's 2006 gab: Der Woodcrest mit zwei 2,66 GHz Dual-Core-Xenons. Meines Wissens waren das damals 1 GB DDR2 RAM in der Grundkonfiguation, wo der Techniker dann 2013 irgendeinen Scheiß als Erweiterung auf jetzt 2 GB eingebaut hat, wodurch die Kiste viel langsame geworden ist. Graphikkarte ist die Radeon X1900.

der mac pro nutzt workstation hardware die ist teurer als consumer hardware ;) wenn du beim selbst gebauten auch workstation hardware benutzt kommst du auch auf soeinen preis

Stimmt, wird auch hier als Grund angegeben, weshalb eine vergleichbare PC-Workstation wesentlich teurer ist: http://linustechtips.com/main/topic/273563-custom-built-pc-vs-mac-pro/ Man muß dazu auch bedenken, daß Adobe den Support für Nvidia und CUDA einstellt und nurnoch mit den im Mac verbauten AMDs kompatibel sein will: http://www.tomshardware.com/news/Adobe-AMD-Premiere-FirePro-OpenCL,21872.html Viele Threads über NMP kontra Selbstbau-PC weisen darauf hin, daß man mit PC als Vorteil schön alle paar Monate neue Hardware einbauen könnte, aber das habe ich nicht vor, sondern ich will ein Teil, was ich mir hier hinstelle und wo ich für die nächsten mindestens 5 Jahre nichts neues einbauen muß. Und wozu brauche ich außer für die Systemplatte groß internen Speicher? Das läßt sich doch alles über USB3 und Thunderbolt extern regeln, wie ich das hier bisher auch größtenteils mache (nur eben noch mit Firewire statt Thunderbolt).

Im Ernst, eine super schnelle Workstation ist sicher günstiger als der Mülleimer,
ich hab mich da schon umgesehen, weil ich eben den Mülleimer nicht kaufen werde
und war erstaunt wie günstig Fenster-Kisten so sind.

EDIT
LINK

Jeder wie er mag.

Öhmmm...was bringt mir jetzt ein Link auf meinen eigenen Thread?
 

BDV

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2015
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Und hier noch ein Preisvergleich, laut dem die Dose ganz klar gegenüber der äquivalenten Selbstbau-Workstation mit ähnlich guter Qualität und Haltbarkeit der Einzelteile ganz klar die Nase vorn hat: http://techgage.com/article/apples-newest-mac-pro-costs-less-than-diy-pc-build-thanks-to-amd/ Der Preisvorteil scheint daran zu liegen, daß AMD mit Apple einen speziellen Deal abgeschlossen hat, wonach Apple die Graphikkarten zu weniger als einem Viertel des handelsüblichen Preises bekommt. Zusammen mit der Tatsache, daß Adobe auf ausschließliche AMD-Kompatibilität umsteigen will, denke ich, daß das insgesamt ziemlich gute Gründe für die Dose sind.

Jedenfalls schonmal vielen Dank für die Beratung bzgl. der technischen Kompatibilität der neuen Einzelteile zur Dose. Nun muß ich nurnoch wissen, wie ich ein Systembackup von Mavericks ziehen kann, um das auf die neue (wenn auch mindestens 800 Euro teure) interne Platte packen zu können.
 

iSaint

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.06.2013
Beiträge
2.108
Punkte Reaktionen
388
Hi neuer Forums Nutzer, ich möchte nicht unfreundlich klingen aber für mich klingt das ein bisschen nach versteckter Kamera, denn ich fasse mal zusammen, du hast einen Mac Pro auf dem du nur Windows XP laufen lässt und möchtest nun einen MacPro 2013 in dem du natürlich Hardware einbauen willst die absolut nicht passt, was man ja als Unwissenheit verstehen kann, und es mag durchaus sein das der Mac Pro gemessen mit einer reinen Workstation mit Fire Pro 9000 nicht allzu teuer ist, wobei ich das schonmal fast bezweifle weil du eben auch eine Menge für das Design, das Gehäuse, die quasi gräuschlosigkeit und das Betriebsystem bezahlst.
Mir erschließt sich nur absolut nicht warum du Workstation Hardware benötigst wo du doch bisher mit einem System ausgekommen bist das selbst vor seinen hardwaredefekten von der Leistung mühelos von meinem iPad überboten wird... Ich sag nur 1 GB RAM und eine HDD aus dem Jahre 2006 ? Mal ganz abgesehen davon, das die Grundkonfiguration schon damals nicht der Brüller war ich hatte 2007 also 1 Jahr später schon einen PC mit 4 GB RAM !! Die Grundkonfiguration des MacPro war immer nur eine Basis auf der man aufbauen sollte abgesehen vll von denn Prozessor der aber für heutige Maßstäbe auch sehr schwach ist.
Ich würde dir einfach den gut gemeinten Rat geben und dir einen PC für sagen wir 1500 Euro zusammen bauen mit einem i7 4790k 16 GB RAM 512 GB SSD Samsung 850 z.b und einer NVIDIA 970 Grafik die ca 300 mal so schnell ist wie die bei dir verbaute ;)
Dieser ist dann leistungstechnisch ca auch dem NMP nur das seine Grafik stärker ist und er mehr RAM hat
 

xvegax

Neues Mitglied
Dabei seit
08.04.2015
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
1
Ich finde das ganze Getexte auch etwas merkwürdig ... fast schon wie so
ein dämlicher Werbebeitrag.

Ich bleibe dabei, mit der Hälfte des Geldes bekommt man wesentlich stärkere
Leistung (beim PC) - meinetwegen auch 60% des Betrags.
 

BDV

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2015
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Ich sag nur 1 GB RAM und eine HDD aus dem Jahre 2006 ? Mal ganz abgesehen davon, das die Grundkonfiguration schon damals nicht der Brüller war ich hatte 2007 also 1 Jahr später schon einen PC mit 4 GB RAM !!

Wie gesagt, für 2006 war das vor allem mit der Haltbarkeit über ein Jahrzehnt für rund 2.000 Euro ein ziemliches Schnäppchen. Das Gerät funzt ja halbwegs heute noch, obwohl ich es jetzt fast ein Jahrzehnt in Benutzung habe. Da wirst du bei einem PC-System ohne jede Ersetzung von Komponenten wohl lange suchen können, vor allem mit den billigen Consumer-Komponenten und niedriger Haltbarkeit, die hier ständig angepriesen werden. Und eine ähnliche Haltbarkeit mit maximaler Performance zum ähnlichen Preis will ich heute auch wieder. Hinzukommt, daß Adobe bald nurnoch AMD unterstützen wird, und so günstig komme ich zur Zeit an kein System mit AMDs.

Ich würde dir einfach den gut gemeinten Rat geben und dir einen PC für sagen wir 1500 Euro zusammen bauen mit einem i7 4790k 16 GB RAM 512 GB SSD Samsung 850 z.b und einer NVIDIA 970 Grafik die ca 300 mal so schnell ist wie die bei dir verbaute

Was ich dann spätestens in ein paar Monaten wegschmeißen kann, weil Adobe dann keine Unterstützung für Nvidia mehr anbietet.
 
Oben Unten