Umstellung auf MAC Fazit nach 6 Monaten

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

GOODRIDDANCE

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.06.2009
Beiträge
790
Punkte Reaktionen
208
Nach dem Beitrag von MacTheRipper - hier auch mein Erfahrungsbericht nach 6 Monaten Umstieg auf MAC.

Früher hetzte ich immer nichts wissend mit Freunden über MAC OS wie wenig verbreitet und unattraktiv es doch wäre. Die neuesten Spiele würden fehlen und darauf hätte man ja gar keine Lust.

Wie kam ich nun zum MAC? Nur durch mein Iphone und das bezaubernde OS darauf laufend. Ich dachte mir: "Toll, ein Anbieter der so etwas herstellt, hat bestimmt auch noch andere Produkte im Angebot die mir gefallen könnten".

Dann wurde es im Februar Zeit für ein neues Notebook. Auf so nen Plastikbomber der nach nem halben Jahr aussieht wie *** hatte ich keine Lust mehr. Also schaute ich mich in der Apple Welt um. ca. 2 Wochen studierte ich genau was so ein MAC alles kann und was nicht. Zudem stöberte ich in diversen Geschäften und bewunderte die verschiedenen Modelle mit Ihrem "ALU Unibody". Genau dieses Gehäuse hat mir dann im letzten Moment noch den letzten Klick zum Kaufimpuls gegeben.
Schwupps musste ein kleines handliches MACBOOK Unibody 13" ins Haus.

Ich kann mich noch an das erste Anschalten erinnern. Wow, was für ein Intro Video ins schöne neue MAC OS. Dann sogar ein Assistent der irgendwie schöner war als aus der Windows Welt. Dann der erste Rückschlag. Nichts ist plötzlich mehr so wie gewohnt. Das Apfel Menü entspricht nicht dem Windows Start Menü. Überall kleine Symbole. Finder was ist das? Wo ist sowas wie ein Media Player? Oh schreck, oh Graus... Aber Hilfe war schnell da, denn da ist ja noch ein alter Freund der schon seit über 7 Jahren MAC´s verwendet.
Nach kleiner 2 stündiger Einführung und Beantwortung meiner "Grundfragen" klappten plötzlich die einfachen Dinge im OS.

Nun jetzt nach 6 Monaten mit MAC OS muss ich sagen, dass ich den Umstieg nicht bereut habe. Im Gegenteil ich bereue eher ihn nicht schon viel früher gewagt zu haben.

Hier meine Pro`s:
1. Das OS läuft genauso rund wie am ersten Tag - kein defragmentieren, keine Verzögerungen, keine Neuinstallation des OS, keine Fehlermeldungen und auch keine Blue Screens.
2. Das ein OS so schnell sein kann, wusste ich nicht. in ca. 45 Sekunden ist das MACBOOK gebootet. Runterfahren in 3 Sekunden hatte ich auch noch nie gesehen. Am ersten Tag wie auch heute noch. Wahnsinn, je nachdem was bei Windows installiert wurde hat sich diese Zeit je nach Rechner oft verdreifacht. Auch in täglichen Anwendungen merkt man kaum was von Ladezeiten. Ich klicke z.B. auf den Finder oder den Safari und das Ding öffnet sich SOFORT nicht wie bei Windows wo es ab und zu mal 1 oder manchmal sogar mehrere Denksekunden gibt. Sicher gibt es diese auch ab und zu mal bei MACOS aber SEHR selten - bei Windows ist das eher die Regel. Spotlight um Welten schneller als die neue Vista Suchfunktion.
3. Der komplette Aufbau des OS gefällt mir. Gerade die Übersichtlichkeit der Systemeinstellung.
4. Itunes fand ich auf Windows immer bescheiden und habe diesem Programm dort niemals eine Chance gegeben - weil ich meine alte Windows Ordner Denke nicht ablegen wollte. Itunes war dort immer nur für den Iphone Sync zuständig - mehr nicht. Seit ich dieses Programm in MAC OS ratz fatz starten kann (in Windows war Itunes sau lahm - eine QUAL) ist es nun auch für meine komplette Musik Verwaltung zuständig. Ein Traum!
5. Safari hätt ich mir früher nie auf eine Windows Kiste installiert. Der IE reichte mir einfach aus. Zwischenzeitlich nutze ich den Safari 4 und bin auch hier über die Schnelligkeit und Zusatzfeatures wie "Top Sites" einfach nur noch begeistert. So schnell kommt mir kein anderer Browser mehr vor die Füße, auch kein Firefox.

Nun meine Contras:
1. Warum zum Teufel gibt es keine "Ausschneiden" Funktion im Finder? Solch eine simple Sache ging sogar auf meinem Palm OS in erster Generation... Ich hoffe Apple lässt sich hier noch bekehren.
2. Es gibt leider keinen Player wie den WMP. Schade, denn Itunes/Quicktime sind in der Videowiedergabe doch mehr als bescheiden und eingeschränkt. Somit übernimmt VLC meine komplette "Videothek" und das SEHR gut.
3. Freigaben verschwinden wie von Zauberhand im Finder - trotz korrekter Einstellungen. Von selbst tauchen neue Freigaben NIE auf. Immer von Hand "Mit Server verbinden" wird auf Dauer sehr nervig.
4. Warum gibt es im Finder keine "Pfadanzeige" - da finde ich den Explorer unter Windows fortschrittlicher. Ich gebe gern direkt Pfade ein oder würde Sie gern direkt in den Finder kopieren.


Fazit: Ein perfektes OS wird es wohl nie geben, aber MAC OS kommt schon nah ran. Zumindest näher als die Windows Welt in der ich mich 13 Jahre bewegt habe. Meine letzte "Windows-****" wird dieses Jahr noch durch nen schnuckeligen kleinen MAC MINI ersetzt.

Ich kann jedem Windows User nur raten, sich selbst ein Bild von MAC OS zu machen und nicht auf andere zu hören. Es gibt viele Vorurteile die nicht der Wahrheit entsprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SliderBOR

Mitglied
Dabei seit
12.05.2009
Beiträge
110
Punkte Reaktionen
4
Tipp:

Installiere dir mal Perian, damit kannst du dann auch alle möglichen Formate in Quicktime abspielen (iTunes weiß ich nicht).
Brauchte das ebenfalls, damit ich alle Videodateien in Frontrow abspielen kann.
Jetzt funktionierts perfekt! Auch mit Quicktime! :)

Ansonsten schöner Bericht, danke! Bin auch gerade erst in die Macwelt eingetaucht nach ca. 14 Jahren und fühle mich schon (fast) pudelwohl. :D

Die Ausschneidefunktion vermisse ich allerdings auch schmerzlich! :(
 

JoeSixpack

Mitglied
Dabei seit
06.06.2003
Beiträge
497
Punkte Reaktionen
52
jaa, aber was willste denn "Ausschneiden"? :)

hab ich noch nie vermisst.
 

GOODRIDDANCE

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.06.2009
Beiträge
790
Punkte Reaktionen
208
Dateien und Ordner

Wir vermissen es schon!
 

everalmighty

Mitglied
Dabei seit
06.05.2009
Beiträge
296
Punkte Reaktionen
42
Damit man z.B entpackte Ordnerinhalte verschieben kann und sie somit aus der Ursprungsquelle direkt zu löschen.
 

nulle.sushi

Mitglied
Dabei seit
04.09.2006
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
4
dann strecih mal bitte den 4. Contrapunkt nachdem du in dein terminal folgende Zeile auschgeschnitten quatsch kopiert hast:

defaults write com.apple.finder _FXShowPosixPathInTitle -bool YES


...und den Finder einmal neugestartet hast Apfelmenu -> Sofort beenden
 
Zuletzt bearbeitet:

jlepthien

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.04.2004
Beiträge
4.867
Punkte Reaktionen
118
dann strecih mal bitte den 4. Contrapunkt nachdem du in dein terminal folgende Zeile auschgeschnitten quatsch kopiert hast:

defaults write com.apple.finder _FXShowPosixPathInTitle -bool YES

Man kann im Finder auch oben in der Leiste mit einem Rechtklick auf den Ordner gehen, dann sieht man auch in welchem Pfad man sich befindet.
 

orgonaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.08.2004
Beiträge
10.256
Punkte Reaktionen
771
Sehr schönes Fazit! :cool:

Hier nur ein paar Anmerkungen zur Erhellung der Hintergründe:

Nun meine Contras:
1. Warum zum Teufel gibt es keine "Ausschneiden" Funktion im Finder? Solch eine simple Sache ging sogar auf meinem Palm OS in erster Generation... Ich hoffe Apple lässt sich hier noch bekehren.
Bitte dazu die Suchfunktion im Forum benützen. – Warum das so ist? Vielleicht weil Apple cmd-c, cmd-v und cmd-x NIE für Dateien vorgesehen hat. Langezeit hat man damit im Finder nur die Namen der Dateien kopieren, ausschneiden und einsetzen können. – Das man jetzt damit auch Dateien kopieren kann halte ich für inkonsistent und einen Fehler, denn dann müsste konsequenterweise auch Ausschneiden von Dateien funktionieren. – Für die Weitere Diskussion dazu bitte zuerst die anderen Themen diesbezüglich lesen und dort schreiben…

2. Es gibt leider keinen Player wie den WMP. Schade, denn Itunes/Quicktime sind in der Videowiedergabe doch mehr als bescheiden und eingeschränkt. Somit übernimmt VLC meine komplette "Videothek" und das SEHR gut.
Das Problem sehe ich nicht wirklich. 1. es gibt Player-Alternativen, 2. iTunes sehe ich genauso wenig als Video-Player wie WinAMP. ;) – Mir reicht dafür eigentlich QuickLook (im Finder), QuickTime und der DVD-Player. VLC habe ich nur für Experimente installiert, ist aber sicherlich eine gute Alternative. Perian und Flip4Mac sind allerdings Pflicht.

3. Freigaben verschwinden wie von Zauberhand im Finder - trotz korrekter Einstellungen. Von selbst tauchen neue Freigaben NIE auf. Immer von Hand "Mit Server verbinden" wird auf Dauer sehr nervig.
Könnte an dem Server liegen der freigibt. Ein Tipp dazu: Lege ein Alias der Freigabe an. Darum lässt sich die Verbindung dann mit einem Klick wieder herstellen.

4. Warum gibt es im Finder keine "Pfadanzeige" - da finde ich den Explorer unter Windows fortschrittlicher. Ich gebe gern direkt Pfade ein oder würde Sie gern direkt in den Finder kopieren.
Doch Pfadanzeigen gibt es und zwar auf mindestens zwei Arten:
1. Mit gehaltener Befehlstaste auf den Fenstertitel klicken
2. Im Finder-Menü unter Darstellung > Pfadleiste einblenden.
3. Nein, kopieren und einfügen des Pfades gibt nicht so wie unter Windows. Liegt aber daran das Mac OS immer schon ein grafisches OS war und Apple keine Interesse daran hatte die User mit so etwas wie Pfaden zu nerven. Drag & Drop ist angesagt.
 

GOODRIDDANCE

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.06.2009
Beiträge
790
Punkte Reaktionen
208
Nun bis auf Punkt 3 hast Du meine Hintergründe nicht allzu sehr erhellt ;-)

Trotzdem Danke!
 

achwassolls

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.06.2005
Beiträge
1.602
Punkte Reaktionen
70
einen direkten pfad kannst du über shift-cmd-G eingeben. (im finder gehe zu --> gehe zu ordner)

Unterordner werden mit / abgetrennt.

sieht dann z.B. so aus:

/imac/Benutzer/Gast-Zugang/Daten/Gastdaten
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten