Umfrage: Wie am Besten 750GB sichern

Wie am besten 750GB Daten sicher ablegen?

  • NAS

    Stimmen: 9 18,4%
  • Fileserver (z.B. alten G4)

    Stimmen: 5 10,2%
  • 2x 1TB externe Festplatten

    Stimmen: 27 55,1%
  • andere Möglichkeit?

    Stimmen: 8 16,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    49
  • Umfrage geschlossen .

frogger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
266
Hallo!

Ich habe hier ca 750GB an Daten (hauptsächlich Videoschnitt, aber auch Musik, Datensicherungen etc.), die ich gern zentral sichern möchte.
Momentan lagern die Daten auf mehreren externen Festplatten.
Ich möchte diese Daten aber nun gern zentral möglichst auf einem Volume ablegen. Und diese Daten sollen auch gesichert werden, also bei einem Ausfall des zentralen Volumes soll noch ein Zugriff auf ein Backup-System vorhanden sein.
Zugriff erfolgt von ca. 3 Macs. Gigabit-LAN ist vorhanden, es muss aber kein Hochgeschwindigkeits-Zugriff auf die Daten bestehen.
Das System muss auch nicht 24 Stunden druchlaufen, sollte bei Bedarf aber schnell verfügbar sein.

Welche Möglichkeit würdet Ihr für diese Situation incl. Backup verwenden?
- NAS
- Fileserver (z.B. alter G4 mit großen Festplatten)
- einfach 2x 1TB große externe Festplatten, die per SuperDuper gespiegelt werden (USB/Firewire)
- was anderes (bitte beschreiben)

Vielen Dank schon mal! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

vivacious

Mitglied
Mitglied seit
05.02.2008
Beiträge
201
Von LaCie gibt´s ne schöne NAS Platte mit Raid 0/1 (also 500TB Raid1 oder 1TB Raid0). Dann mit TimeMachine sichern. :)
 

frogger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
266
Die Lacie-Platten sehen optisch nicht schlecht aus. Gigabit-Ethernet und 1TB wäre auch möglich. Davon würde ich dann 2 benötigen. Kosten ca. 800 Euro.
Kennt Ihr noch günstigere Lösungen?

Vielen Dank schonmal!
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.977
Ich plane gerade Ähnliches. Du brauchst „nur” eine LAN-Platte, das Backup kannst Du lokal@Firewire (oder schlechter lokal@USB) erledigen. Das senkt die Kosten und steigert Performance und Zuverlässigkeit.
 

frogger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
266
Ich plane gerade Ähnliches. Du brauchst „nur” eine LAN-Platte, das Backup kannst Du lokal@Firewire (oder schlechter lokal@USB) erledigen. Das senkt die Kosten und steigert Performance und Zuverlässigkeit.
Das stimmt überhaupt. Das ist eine gute Idee. Hast Du noch eine Empfehlung für eine 1TB NAS-Platte?
Oder einfach ein billiges ebay-NAS Gehäuse kaufen und eine 1TB Platte reinhängen?
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.977
Ich werde mir eine LAN-Platte von Buffalo zulegen, welche/wie groß weiß ich im Moment noch nicht genau. Auf jeden Fall nicht Billiges, billig ist mir zu teuer. Da stimmen dann auch die Datentransfermengen nicht. Bei der anvisierten Buffalo komme ich im Ehernet auf etwa 20MB/sec.
 

frogger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
266
Ich habe mir nun diese Platte hier ausgesucht:
Buffalo LinkStation Pro Duo 1000GB, Gb LAN (LS-W1.0TGL/R1)

Scheint so das beste für meine Anforderungen zu sein. Sicherung wird dann auf meine beiden externen FiWi/USB-Platten erfolgen.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.977
Wenn die Platte auch streamen soll (iTunes) solltest Du vielleicht besser die „Live” nehmen. Ist dann auch UPnP-fähig, wer weiß, wofür es mal gut ist? :D;)
 

frogger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
266
Vielen Dank für den Tip!
Aber streamen ist bei mir nicht nötig. Erledigt ein MacMini bei uns im Netz.
 

DrunkenFreak

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.06.2005
Beiträge
1.035
Ich würde auf einen Fileserver setzen (also ein selbstgebautes NAS). Hab das hier auch am laufen mit nem amd64 3200+ 2gb Ram und 500gb Raid1. Als System benutze ich Debian Lenny. Hier kommen dazu noch Sachen wie Verschlüsselung.

Der Vorteil ist hier, dass du noch einige Sachen mehr mit dem Rechner machen könntest und deutlich weniger Strom verbrauchst. Die günstigste NAS von Raidsonic läuft laut Hersteller mit 60W Stromaufnahme. Hier bleibe ich drunter trotz deutlich stärkerer Hardware. Ein weiterer Vorteil ist, du kannst bei Bedarf weitere Festplatten hinzufügen (Intern je nach Gehäuse und extern fast beliebig viele). Viele NAS sind nur auf wenige beschränkt.

Der Nachteil ist allerdings, man muss einen Rechner zur Verfügung stellen und sich mit Linux (in meinem Fall) auskennen. Hier könnte man durchaus aber auch FreeNAS nutzen, was auf FreeBSD aufsetzt

so long
 

onebuyone

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.02.2008
Beiträge
2.887
ich erledige das mit NDAS(Raid0) und TM( ich brauche kein Raid1 - sonst hätte ich die Daten ja 3 mal!)
see wiki
http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Direct_Attached_Storage
dort kannst du bis zu 8 Laufwerke in einem Verbund legen (also bei 1Tb) 8TB! und wäre irre schnell

Dieser Verbund sieht dann aus wie ein Lw
nennt sich "AGGREGATION" (ähnlich Raid0 nur alle HD addieren sich)
oder eben 8 versch.LW oder Raid1 (wie du willst)

ich habe das System z.Zt mit 2 500Gb NDAS laufen (= 1TB)
und lasse dort meine Musik,Videos,Bilder mit TM hin sichern(von zwei Mac) und auch noch ein PC-WinXP mit Acronis(see Signatur)


edit:
Kosten ca 140Euro für 500GB
nebenei ein Mac(der MultimediaMac) läuft nur im WLAN

ich bin super zufrieden damit:)
und hatte auch noch keine Probleme wie :
zu heiß, laut,partitionieren, u.s.w.
 
Zuletzt bearbeitet:

fbalz

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
1.032
Vielen Dank für den Tip!
Aber streamen ist bei mir nicht nötig. Erledigt ein MacMini bei uns im Netz.

Na denn einfach noch eine ( einige ) externe Platte per FW an den Mini und gut ist.

Dann kann auch TM übers Netzwerk darauf zugreufen, die Platten können HFS+ sein und FW ist skalierbar und schneller als USB.


Frank
 

frogger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
266
Daran hatte ich auch schon gedacht. Der Mini steht nur im Wohnzimmer uns sollte so leise wie möglich sein. Da dann eine 1TB externe HDD anzuklemmen, wäre für den WAF (Womens Acceptance Factor) nicht so schön. ;)
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.977
Der Mini steht nur im Wohnzimmer uns sollte so leise wie möglich sein. Da dann eine 1TB externe HDD anzuklemmen, wäre für den WAF (Womens Acceptance Factor) nicht so schön. ;)
Also, frogger, ich sehe unheimlich viele Parallelen :D
 

frogger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
266
Du meinst, das Problem mit dem WAF hast Du auch? ;) :D
 

ChrisF1977

Mitglied
Mitglied seit
30.12.2006
Beiträge
200
Ich hab eine Lacie Ethernet Disk Mini daheim. Ich würde für solche großen Datenmengen davon abraten.
Die Datenübertragung übers Netzwerk ist dermassen langsam dass für die Sicherung von 60GB Daten 3-4 Stunden drauf gehen bei mir.
Im übrigen ist das nicht nur meine Feststellung, nachdem ich die Platte gekauft habe, habe ich mir diverse Testberichte zu diesem Gerät durchgelesen. Allesamt bescheinigten der Platte miserable Datenübertragungswerte.

Wenn NAS, dann würde ich eine teurere Lösung vorziehenen, z.b. von Bufalo. Oder eben Firewire 800 SATA II externe Festplatten. Hab mir letzten ein Gehäuse für die 500GB Platte aus dem Lacie Gehäuse bestellt und bin erstaunt über die FW 800 Geschwindigkeit. Schade nur um das Geld für die Lacie.
Also wer noch so ein Lacie Ethernet Disk Mini Gehäuse benötigt *G*

Chris
 
Oben