1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umfrage: Religion & Weltanschauung

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von gaianchild, 19.04.2004.

?

Ich...

  1. ... bin Christ aber nicht in der Kirche.

    66 Stimme(n)
    12,8%
  2. ... bin Christ & Kirchenmitglied.

    130 Stimme(n)
    25,2%
  3. ... glaube an nichts, bin Atheist oder fühle mich keiner Religion zugehörig.

    204 Stimme(n)
    39,6%
  4. ... fühle mich dem Buddhismus zugehörig.

    19 Stimme(n)
    3,7%
  5. ... bin Hinduist.

    2 Stimme(n)
    0,4%
  6. ... gehöre dem Islam an.

    8 Stimme(n)
    1,6%
  7. ... fühle mich am ehesten in sog. heidnischen und / oder Naturreligionen zuhause.

    13 Stimme(n)
    2,5%
  8. ... interessiere mich für Okkultismus / Satanismus.

    8 Stimme(n)
    1,6%
  9. ... gehöre einer anderen Glaubensrichtung an. (bitte erläutern)

    5 Stimme(n)
    1,0%
  10. ... habe eine ganz eigene, private Weltanschauung / Religion. (bitte erläutern)

    60 Stimme(n)
    11,7%
  1. gaianchild

    gaianchild Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2003
    Beiträge:
    1.691
    Zustimmungen:
    59
    Hallo allerseits!

    Inspiriert von diesem Thread würde mich mal interessiert welcher Religion oder Glaubensrichtung die MacUser angehören, bzw. welche Weltanschauung sie vertreten.

    Wer will, der kann ja hier auch noch ein paar ergänzende Erläuterungen oder Gedanken mit niederschreiben. Ist sicher für viele ganz interessant.
    Vielleicht findet der ein oder andere Suchende auch noch ein paar spannende Denkansätze für sich...

    Wer will der kann sich auch erst einmal einen Überblick über die verschiedenen Glaubensrichtungen verschaffen.

    Da das ja ein Thread ist, der aufgrund seiner Thematik vielleicht etwas ausartet:
    Bitte keine "Wer hat Recht?"-Diskussionen!
    Und nicht anderen Leuten seine Meinung aufdrücken!
    Ist ja nur eine kleine Umfrage...


    Bin gespannt auf Eure Beiträge!
     
  2. Junior

    Junior MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.12.2003
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    2
    Ich glaube nicht an Gott!

    Haben wir nicht alle irgendwie das Bedürfnis alles was uns begegnet (und auch was uns verborgen bleibt) zu "vermenschlichen": "Schau mal, jetzt kuckt der Hund aber traurig". Schaut ein Hund wirklich traurig? Kann ein Hund trauer und Verletztheit spüren? Er verspürt sicher Schmerz, aber trauer? Ist es nicht mit Gott ähnlich? Versuchen wir nicht etwas übermenschliches, zu vermenschlichen? Er ist gütig. Er holt uns zu sich. Er hat einen Sohn.

    Ich glaube (wohlgemerkt: glaube) an ein starke Kraft. Der Mond bestimmt Ebbe und Flut. Und das nur durch Kraft. Eine ungesehene. Wir alle werden von etwas umgeben. Einem Zauber. Einem Hauch von etwas. Dieses "etwas" trägt aber keinen Bart, ist weder eine "Sie" noch ein "Er" und aus materialistichem Gut macht sich dieses "etwas" sowieso nichts. Richtig? Warum bauen wir dann Kirchen? Genau. Für uns und nicht für das "etwas". Weil wir - Herdentiere (Wortspiel!) sind.

    Der Glaube versetzt Berge. Und das ist das einzig belegbare daran. Und das wichtigste von allem.

    Das schöne daran ist - ob wir daran glauben oder nicht, an was wir glauben und wie wir glauben - ist alles egal. "Es" ist trotzdem da - auch für dich!

    Oder etwa doch nicht?!

    Ich glaube an das "etwas"!
     
  3. gaianchild

    gaianchild Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2003
    Beiträge:
    1.691
    Zustimmungen:
    59
    Meine ganz private Sicht der Dinge, die sich aus verschiedenen Erfahrungen und Beobachtungen ergeben hat:

    Ich glaube, dass allen natürlichen Dingen (Entitäten) - jedem Grashalm, jedem Tier, jedem Stein - eine eigene Kraft/Seele immanent ist. Diese wiederum ist Teil einer größeren Kraft, so wie ja auch jede Entität Teil eines übergordneten Systems ist

    Oder andersrum: Für mich ist die Erde (und nicht nur die) ein selbstregulierender, lebender Organismus (deckt sich mit der Gaia-Theorie) mit vielen Subsystemen, die sich wieder in weitere Subsysteme aufbrechen und so weiter und so weiter. Und diese Systeme/Entitäten haben alle eine Kraft/Seele und Beziehungen zueinander für die man sich sensibilisieren kann und die man nutzen kann. Hört sich jetzt wo ich es beschreibe alles sehr technisch an. Ist es aber gerade nicht. Sondern genau das Gegenteil: Unglaublich lebendig. Und wenn man es nicht beschreiben muß sondern es einfach nur spürt, dann ist es auch nicht so komplex wie´s sich anhört. Sondern einfach, natürlich und magisch.

    Das war die Kurzfassung. Will Euch ja nicht zutexten :D

    Die Natur ist lebendig! Man muß nur mal die Fühler ausstrecken :)

    Schön gesagt. Das sind für mich die spürbaren Beziehungen zwischen den Entitäten und deren Kräfte. Und die können wirklich zauberhaft sein.

    Grüße,
    GaianChild

    PS. Jetzt wisst ihr auch wo mein Nick herkommt :)
     
  4. Alita

    Alita MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.12.2001
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    2
    Ich betrachte mich als Agnostikerin.
    Jemand, der der Meinung ist, dass die Frage, ob Gott existiert oder nicht, nicht zu beantworten ist (und dass es auch nicht wirklich eine Rolle spielt).
     
  5. KönigDerNarren

    KönigDerNarren MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.07.2003
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    4
    bin ein mit Freude bekennender Christ, habe in meinem Leben maximal 20 Gottesdienste wegen Krankheit verpasst sprich ich kann bei dem Thema schon mitreden ;)

    bin neuapostolisch, für die die Hans Meiser und Co schaun ... nein... das hat nix mit Uriella zu tun ;)
    3t größte in Deutschland staatlich anerkannte Kirche, trotzdem kennen es relativ wenige Leute.....

    www.nak.org

    für nen Atheisten reicht es zu sagen "so ne Mischung aus Katholisch und Evangelisch mit ein paar besonderheiten", für Leute die sich selbst mit Religion beschäftigen sind es wohl viele wichtige und Komplexe Unterschiede (Gottesdienste werden nicht aufgesetzt, Amtsträger kann man nicht "werden" indem man Theologie studiert, usw....)

    soviel zu mir ;)
     
  6. Ich bin Christ, aber nicht in der Kirche. Ich lese die Bibel, nehme sie jedoch nicht wörtlich.
    Wen ich nicht mag sind diese "Freikirchen" in denen auch dieser Mel Gibson rumhüpft. Die haben stellenweise faschistisches Gedankengut. :p
     
  7. minti

    minti MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.03.2004
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    zitat aus dem neuen helge schneider film:
    nein, danke, kein tee, ich bin A-Tee-Ist...
     
  8. goldbeker

    goldbeker MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.02.2003
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    11
    Ich gehöre zu einer Freikirche, die aber nicht!! fundamentalistisch ist, sondern als Basisgemeinde, für Schwule und Lesben ( nicht nur), ein befreiendes, aufrechtes Evangelium leben will. "Freundschaft Gottes erfahren und weitergeben"
    http://www.mcc-hh.de
    @KönigderNarren; Neuapostolische Mitglieder haben wir auch gehabt, die aus der NAK rausgeflogen sind.

    Goldbeker
     
  9. @goldbeker:
    Sorry!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Nicht alle Freikirchen sind blöd!!! Aber leider habe ich mit den meisten schlechte bis erschreckende Erfahrungen!

    Die Seite ist cool!clap
     
  10. tridion

    tridion MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.06.2003
    Beiträge:
    7.244
    Zustimmungen:
    242
    Ich sehe in allen Religionen einen Aspekt der Großen Wahrheit. Daher fühle ich mich, wenngleich von Geburt her mit evangelischen Wurzeln versehen, auch keiner zugehörig und bin schon lange aus der Kirche ausgetreten.

    Natürlich glaube ich an Gott, aber nicht als Personifikation, sondern als Kraft, die dem Sein dynamischen Ausdruck, also Leben, gegeben hat - insofern sind wir alle göttlich, weil lebendig. Daraus resultiert, daß ich nicht an "Schuld und Sühne", an den "sündigen Menschen" glaube, sondern daran, daß alles, was wir tun, energetisch ausgeglichen werden muß (was man in fernöstlichen Religionen "Karma" nennt).

    Für mich gibt es keinen Tod, nur Wandlung, so wie alles in der Natur Wandlung ist. Daher glaube ich an Reinkarnation, an die Existenz geistiger Welten. Wir sind Geist und haben einen Körper, und wir leben auch jetzt nicht nur hier, sondern zugleich in der geistigen Welt. Insofern legen wir beim Tod "nur" den physischen Körper ab.

    Uns ist der Tod nicht Feind, sind wir bereit,
    zu wandeln auf dem Weg von Hier nach Dort.
    Wir legen ab das längst zerschliss'ne Kleid
    und dreh'n uns um: und gehen einfach fort.


    Gruß tridion