Überwachungskamera auf Synology-NAS sichern - wer kann mir da auf die Sprünge helfen?

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.623
Wir werden unser Grundstück mit Kameras überwachen.
Da ich demnächst wohl in ein NAS investieren werde, kam die Idee, dieses als Recorder zu verwenden.

Wer hat so etwas schon mal gemachten und was waren die Erfahrungen? Taugt die Konstellation überhaupt?
Welche Auflösung sollte eine Kamera haben, um im Nachtmodus Gesichter auf 10 Meter wiedererkennbar aufzunehmen?
Gibt es Produktempfehlungen? Ist das Kamerasignal stark genug, um über einen Switch "sauber" d'rüber zu gehen?
Gibt es Switch, die explizit für so eine Aufgabe zu empfehlen sind?

Keine Ahnung, ob mir hier jemand helfen kann, aber ich probier's einfach.

Danke im Voraus

Nic
 

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
18.193
In 2,3 Sätzen ist da nicht viel erklärt. :unsure:

1. Synology kennt sehr viele Kameras und kann diese auch direkt steuern, dafür gibst eigene Apps.
2. Es gibt ein ONVIF Protokoll, die Kameras und diverse NAS oder Clousspeicher beherrschen
3. Mit RTSP Stream kannst du Aufnahmen auf einem NAS speichern, aber über die Kamera App steuern
4. NAS ist im Dauerbetrieb
5. Je nach Kameras und Einstellungen (die seeeeehr vielfältig sind) wird rund um die Uhr aufgenommen oder nur bei Bewegungen oder nur bei Alarm oder oder...
6. Ich würde nicht um 4 MP Kameras einsteigen, die allerdings nicht ganz billig sind
7. Kameras per LAN sind hier vorzuziehen

Hie mal was von Synology... https://www.synology.com/de-de/surveillance

Gute Kameras bieten AXIS, DAHUA oder Hikvision
 

kos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.03.2010
Beiträge
2.946
Wer hat so etwas schon mal gemachten und was waren die Erfahrungen? Taugt die Konstellation überhaupt?
Ich habe vor kurzem nur mal mit der Surveillance Station und einer Hikam S6 rumgespielt, aber was Synology da kann sieht für mich schon sehr beeindruckend und professionell aus.

Schau dir am besten mal eine Einführung bei Youtube an. Bei den Kameras ist es wichtig dass sie entweder von Synology unterstützt werden oder zumindest ONVIF können.
Die ganzen "Billig"-Kameras aka Blink und Co. speichern alle nur in die Cloud.

https://www.synology.com/de-de/surveillance

//Edit: @SwissBigTwin war schneller :p
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.623
In 2,3 Sätzen ist da nicht viel erklärt. :unsure:
Danke, dass Du schon mal das "kleine 1x1" vorträgst.

6. Ich würde nicht um 4 MP Kameras einsteigen, die allerdings nicht ganz billig sind
7. Kameras per LAN sind hier vorzuziehen
Sind 4MP identisch zu 4K? In welchem Bereich liegen gute bis sehr gute Kameras? Wie gesagt: Im Nachtmodus sollte man ein Gesicht richtig erkennen können.

Ich dachte, die Kameras laufen immer über LAN zur Synology.

Schau dir am besten mal eine Einführung bei Youtube an.
Da werde ich mal suchen, danke für den Stupser.
 

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
18.193
Sind 4MP identisch zu 4K? In welchem Bereich liegen gute bis sehr gute Kameras? Wie gesagt: Im Nachtmodus sollte man ein Gesicht richtig erkennen können.
Nein... 4K sind dann doch bissl mehr MP. ;) Mit 4MP bist du aber schon gut dabei.

Bildschirmfoto 2021-01-18 um 22.22.03.jpg


Gute Kameras von AXIS, Dahua oder Hikvison beginnen bei 150/200 Euro... bissl bessere bei 250 Euro.

Wichtig bei einer guten Überwachungskamera ist, wie bei jeder anderen Kamera auch, nicht nur die MP, sondern auch Lichtempfindlichkeit, Brennweite, etc.

Ich dachte, die Kameras laufen immer über LAN zur Synology.
Nein, geht auch per WLAN.

Auf der Synology Webseite kannst du nach unterstützen Kameras suchen und auswählen, was dir wichtig ist... https://www.synology.com/de-de/compatibility/camera
 

Stompy

Mitglied
Mitglied seit
05.08.2012
Beiträge
99
Bitte daran denken, das es bei den Standard NAS Modellen nur 2 Lizenzen - also für zwei Kameras enthalten sind.
Willst Du mehr Kameras am NAS betreiben, brauchst Du extra Lizenzen.
Wie viele Lizenzen das jeweilige NAS hat, findest Du im jeweiligen Datenblatt auf der Synology Webseite.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.623
Bitte daran denken, das es bei den Standard NAS Modellen nur 2 Lizenzen - also für zwei Kameras enthalten sind.
Willst Du mehr Kameras am NAS betreiben, brauchst Du extra Lizenzen.
Wie viele Lizenzen das jeweilige NAS hat, findest Du im jeweiligen Datenblatt auf der Synology Webseite.
Ja, habe ich schon gelesen. Habe im Netz Lizenzen zu ca. 45€ gefunden. Ist das realistisch?
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.623
Nein... 4K sind dann doch bissl mehr MP. ;) Mit 4MP bist du aber schon gut dabei.

Anhang anzeigen 316881

Gute Kameras von AXIS, Dahua oder Hikvison beginnen bei 150/200 Euro... bissl bessere bei 250 Euro.

Wichtig bei einer guten Überwachungskamera ist, wie bei jeder anderen Kamera auch, nicht nur die MP, sondern auch Lichtempfindlichkeit, Brennweite, etc.


Nein, geht auch per WLAN.

Auf der Synology Webseite kannst du nach unterstützen Kameras suchen und auswählen, was dir wichtig ist... https://www.synology.com/de-de/compatibility/camera
Danke für Deinen Input.

WLAN haben wir nicht, haben ein "paar" Strippen gezogen. ;-)
Ja genau, 4K sind 4x FHD, also 8MP.
Das Selektionstool habe ich mal probiert. Grenzt schon gut ein. 4K, Zoom und Bewegungserkennung habe ich als Kriterien eingegeben.
Für das Thema Lichtempfindlichkeit muss ich wohl in die Specs gehen.
Ist die Lichtempfindlichkeit vergleichbar mit den Angaben bei DLRMs? Also -6LV oder so? Ich sehe schon: Kommendes Wochenende ist Selbststudium zum Surveillance-Experten. :LOL::ROFLMAO::cool:

Zur Auflösung des Sensors braucht es natürlich auch noch eine entsprechend gute Optik. Ich bin gespannt wo das hinführt.

Meine "Bessere Hälfte" hat sich ein Set bei Bascom-Kameras bestellt. Funktioniert eigentlich ganz gut, in der Nacht erkennt man allerdings etwas zu wenig. Sind auch nur 2MP-Kameras. Haben in der Nacht aber eine "bedrohliche", also erkennbare rote "Vorfeldbeleuchtung".
Ist einfach in der Einrichtung, aber nicht das, was wir uns erhofft haben. Deshalb jetzt der Versuch mit einem NAS.

Ich berichte wieder, wenn es etwas neues gibt.

Servus

Nic
 

noodyn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.08.2008
Beiträge
12.800
Lichtempfindlichkeit ist das eine, eine zusätzliche Infrarot-Ausleuchtung in der Nacht aber noch etwas anderes. Ohne IR Beleuchtung (nein, die ist nicht bedrohlich) wirst du Nachts nichts sehen. Da die Ausleuchtung begrenzt ist, musst du je nach Fläche auch noch zusätzliche IR Scheinwerfer aufstellen, oder damit leben, dass du nicht alle Bereiche im Bild erkennen kannst. Ein Gesicht auf 10m Entfernung in der Nacht wirst du nicht erkennen können.

Und am Ende dieser Recherchen solltest du nochmal eine Kosten-Nutzen Überlegung anstrengen. Kameras verhindern keinen Einbruch, sie nehmen ihn nur auf. Sinnvoll ist daher eine Investition in Einbruchhemmende Dinge wie Pilzkopfbeschläge, sichere Fensterscheiben oder zusätzliche Fenstersensoren mit Glasbrucherkennung etc.
 

borland

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
519
Ich würde mir an deiner Stelle nicht so extrem viele Gedanken um die Auflösung der Kameras machen. Du willst Dein Grundstück überwachen und keinen Hollywood Film drehen.
Mit Axis Cams kannst Du nichts falsch fachen, die laufen auch alle mit der Synology Surveillance Station.
Ich habe das seit Jahren bei mir im Einsatz (Videoüberwachung meines Hauses / Grundstücks über die Syno) und das funktioniert perfekt. Du kannst z.B. eine Home Zone erstellen erstellen und Dein Handy ermittelt über Geofence ob Du zu Hause bist oder nicht und steuert darüber die Aufnahme. Ich würde mir auch keine Gedanken über "Nachtsicht" machen sondern über einen Bewegungssensor den Beobachtungsbereich ausleuchten (am besten alles in die Hausautomatisation eingebunden falls vorhanden, muss aber nicht geht auch ohne). Da Du alles Ethernet verkabelt hast um so besser, funktioniert aber auch per WLAN (notfalls mit Repeatern)

Die erheblich sinnvolleren, also einbruchhemmende Dinge, wurden oben ja genannt. Ich habe mir beim Bau meines Hauses richtig viele Pilzkopfzapfenverriegelungen an Türen und Fenster setzen lassen. Geringer Investionsaufwand mit sehr hohem Nutzen.
 

TheRocka

Mitglied
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
953
Ich bin mit den Kameras von Eufy (Tochterfirma von Anker) recht zufrieden. Habe dort die 2C Modelle. Speichert alles lokal auf einer Homebase und lässt sich sehr einfach konfigurieren. Verbindung ist zwar ausschließlich über WLAN, aber vielleicht doch interessant. Preislich wirklich gut.
 

borland

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
519
So sehr ich viele China Gadgets schätze, fallen Cloud Dienste auf chinesischen Servern jedoch nicht darunter ;-)
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.623
Moin allerseits,

Danke für die rege Teilnahme und Eure Anregungen.

Tatsächlich geht es bei uns nicht um eine Einbruchsprävention (ist allenfalls Nebeneffekt), es geht tatsächlich um die Überwachung des Grundstücks und die Identifikation eines ungebetenen Gastes. Es scheint so zu sein, dass jemand in unregelmäßigen Abständen das Grundstück betritt und kleine Sachbeschädigungen vornimmt. Dabei geht es einerseits um den materiellen Schaden (u.a. 4 Reifen in 12 Monaten) und es geht um das Unsicherheitsgefühl bei meiner "Besseren Hälfte".
Zwar ist die Feststellung "es war jemand da" ganz nett, jedoch nicht final zielführend.
Ich habe gestern Abend getestet und musste feststellen, dass FHD nicht genügt, um eine Person auch nur ansatzweise zu identifizieren. Da bleibt wirklich viel Raum für Phantasie. Ich bin dann auch mal "vor die Kamera" und hätte ich nicht gewusst, dass ich das bin, ich hätte mich nicht erkannt. Mütze dazu und die Sache ist komplett aussichtslos.

Ach ja: Verdrahtung und lokale Ablage sind gesetzt.
 

borland

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
519
Das mit der Erkennung wirst Du aber immer haben. Da kann die Kamera noch so gut sein wenn sich jemand "vermummt". Und wenn Du Gesichter auf eine gewissen Entfernung sicher erkennen willst bist Du ganz schnell im Profibereich bei den Kameras, gerade auch
unter Berücksichtigung der Witterung (Kameras in extra, beheiztem Gehäuse etc.) Da kann man sich besser bei Bewegung eine Mail / Pushnachricht schicken lassen.
Kosten / Nutzen halt oder wenn Kosten egal sind ausgeprägter Spieltrieb ;-)
 
Oben