Übergangslösung für Mac Pro

Dieses Thema im Forum "Mac Pro, Power Mac, Cube" wurde erstellt von Kirzz, 29.04.2018.

  1. Lightspeed

    Lightspeed Mitglied

    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    327
    Mitglied seit:
    30.07.2003
    Und ergänzend, weil es ja auch Deine Frage ist: mit dem 2017er MBP noch zwei Jahre Apple Care dazu buchen, dann hast Du zumindest eine Absicherumg gg evtl Hitzschlag. Das wäre der easy Way ohne das der Monitor versauert umd Du ewig umdisponieren musst. Ich verstehe Dein Ansinnen nach auch ganz gut, das 2017er ist ja leistungsmässig völlig ok für Deine Anforderung, daher möchte ich mein Unbehagen über Apples Modellpolitik nicht auf Dich übertragen.
    Mactrade jedenfalls weiss, wie man das mit Witz verkauft ;-)
    https://www.mactrade.de/vesuvio-aktion-2018
     
  2. Kirzz

    Kirzz Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    41
    Mitglied seit:
    14.11.2009
    Nun bin ich nicht mehr sicher, ob das MBP die geeignete Übergangslösung ist. Ich würde natürlich kein neues kaufen, ich dachte an ein 2017er refurb Gerät. iMac schließe ich nach wie vor aus, ich hatte mit meinem 2009er Gerät dutzende Schäden, Grafikkarte (4 x ausgetauscht), Startbutton, Audio, WLAN, LAN, Hintergrundbeleuchtung und und und ... jedes halbe Jahr zum Apple Store. iMac – nie wieder.
    Hackintosh war eine Überlegung. Ich habe technisch aber zu wenig Erfahrung um das hinzubekommen. Und, was soll ich anschließend mit der Dose. Ein MBP könnte ich in der Familie weiterreichen, oder to go nutzen.

    Wenn das MBP kein Arbeitstier ist um eine 40 Stundenwoche durchzuhalten, ist es eine schlechte Lösung. Einen Mikrowellenofen wollte ich mir nicht unbedingt zulegen.

    Der Monitor bleibt, unabhängig davon wie ich mich entscheide. USB-C wird's sicher noch in 2019 geben, Verwendung werde ich finden.
     
  3. Lightspeed

    Lightspeed Mitglied

    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    327
    Mitglied seit:
    30.07.2003
    Ich verstehe jetzt gerade nicht so den Punkt/das Fazit des Beitrags ... noch unsicher und weiterer Beratungsbedarf?
    Oder war das jetzt mehr so Selbstreflektion?;-)
     
  4. CubeiBook

    CubeiBook Mitglied

    Beiträge:
    1.911
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    312
    Mitglied seit:
    14.01.2004
  5. Lightspeed

    Lightspeed Mitglied

    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    327
    Mitglied seit:
    30.07.2003
    Was macht Dich denn jetzt noch unsicher? Oder was spräche gg ein 2017er MBP mit AppleCare? Damit wäre doch für den Übergangszeitraum alles abgedeckt?
     
  6. ElKapitän

    ElKapitän Mitglied

    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    05.04.2016
    Naja das kann bei einem MacBook oder jedem anderen PC auch passieren...
     
  7. djofly

    djofly Mitglied

    Beiträge:
    2.744
    Zustimmungen:
    149
    Mitglied seit:
    31.07.2006
    Wobei die Apple Refurb Geräte das gleiche kosten wie die Neugeräte bei mactrade.de
    Auf dem Gebrauchtmarkt ist an MBP 2017 nix zu sparen im Moment.
     
  8. Phrasenbieger

    Phrasenbieger Mitglied

    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    43
    Mitglied seit:
    15.04.2008
  9. ElKapitän

    ElKapitän Mitglied

    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    05.04.2016
    oder man wartet erst noch die WWDC ab, da könnten auch neue Macs kommen. Sind ja nur noch ein paar Tage...
     
  10. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    12.029
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    1.507
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Ich bin grad etwas verwirrt. Warum genau sind eine 40-50 Stundenwoche ein Problem für einen Mac? Meiner hat bestimmt ne 80 Stundenwoche und die macht er auch problemlos. Ich denk nicht, dass das fürs 2017er MBP ein Problem ist.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.