UDF-Brennen auch auf dem Mac?

Torrelleum

Mitglied
Thread Starter
Registriert
05.07.2004
Beiträge
460
Liebe Mac-Gemeinde,

wir planen, meiner Schwester zum Geburtstag einen Mac mini zu schenken. Bislang tauscht sie die Texte, die sie im Büro auf ihrem PC schreibt, gelegentlich per Diskette zwischen den Dosen dort aus. Der Mac besitzt ja kein Floppy-Laufwerk, deshalb wird sie auf CDs umsteigen. Praktisch wäre es, wenn sie den Brenner nutzen könnte wie ein Diskettenlaufwerk oder eine Festplatte, also ohne extra ein Brennprogramm starten zu müssen. Auf dem PC geht das mit UDF-formatierten CDs. Funktioniert dieses Format auch auf dem Mac?

Grüße aus Hamburg

Torben
 

orgonaut

Aktives Mitglied
Registriert
09.08.2004
Beiträge
10.256
Torrelleum schrieb:
Liebe Mac-Gemeinde,

wir planen, meiner Schwester zum Geburtstag einen Mac mini zu schenken. Bislang tauscht sie die Texte, die sie im Büro auf ihrem PC schreibt, gelegentlich per Diskette zwischen den Dosen dort aus. Der Mac besitzt ja kein Floppy-Laufwerk, deshalb wird sie auf CDs umsteigen. Praktisch wäre es, wenn sie den Brenner nutzen könnte wie ein Diskettenlaufwerk oder eine Festplatte, also ohne extra ein Brennprogramm starten zu müssen. Auf dem PC geht das mit UDF-formatierten CDs. Funktioniert dieses Format auch auf dem Mac?

Grüße aus Hamburg

Torben
Ob und wie UDF jetzt am Mac funktionier weiß ich leider (noch) nicht. Was ich aber weiß ist, dass Sie ohne ein eigenes Brennprogramm CDs ganz einfach mit Mac OS X brennen kann. Am Besten CD-RWs verwenden, wenn's nur für den Transport ist.

Natürlich könnte man auch ein externes USB-Diskettenlaufwerk an den Mac anschließen. Da das allerdings ein veraltete Technologie ist würde ich davon eher abraten.

Daher mein Tipp: Schenkt ihr doch zusätzlich zu dem Mac mini einen iPod Shuffle mit 1 GB (oder auch 512 MB). Damit kann sie bequem ihre Daten zwischen dem Mac und dem PC austauschen und auch noch unterwegs Musik genießen! :cool:
 

avalon

Aktives Mitglied
Registriert
19.12.2003
Beiträge
28.458
Torrelleum schrieb:
Liebe Mac-Gemeinde,

wir planen, meiner Schwester zum Geburtstag einen Mac mini zu schenken. Bislang tauscht sie die Texte, die sie im Büro auf ihrem PC schreibt, gelegentlich per Diskette zwischen den Dosen dort aus. Der Mac besitzt ja kein Floppy-Laufwerk, deshalb wird sie auf CDs umsteigen. Praktisch wäre es, wenn sie den Brenner nutzen könnte wie ein Diskettenlaufwerk oder eine Festplatte, also ohne extra ein Brennprogramm starten zu müssen. Auf dem PC geht das mit UDF-formatierten CDs. Funktioniert dieses Format auch auf dem Mac?

Grüße aus Hamburg

Torben

Nicht nötig, alles Relikte aus der Windowswelt.
Brennen Button läßt sich im Finder integrieren und fertig ist die Lauge.
Einfach aus dem Anpassen-Pull Down in die Leiste ziehen.

Sonst Toast kaufen, auch nur einfach reinziehen.
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
12.252
...Auf dem PC geht das mit UDF-formatierten CDs. Funktioniert dieses Format auch auf dem Mac?
Das geht z.B. bei OS9 via Kontrollfeldeinstellung prima – ergo sollte das noch leichter bei OSX zu
regeln sein.
 

elastico

Aktives Mitglied
Registriert
25.08.2004
Beiträge
5.156
für diese Zwecke bin ich (windows-welt) komplett auf USB-Stick umgestiegen! Das geht unkomplizierter als mit diesen UDF-CDs (finde ich)
Voraussetzung ist natürlich, dass die Windowsrechner einen USB-Anschluss haben (am besten USB 2.0 für große Dateien) und den möglichst zugänglich von vorne erreichbar. wir haben bei Neuanschaffungen darauf geachtet (USB oben oder vorne am Gerät) und andere Geräte umberüstet (entweder frontpanel rein oder ein simples Verlängerungskabel nach vorne gelegt)
Mit WinNT4.0 hast Du allerdings ein Problem. Mit Win95 wohl auch. Ich kann nur von Win2k und WinXP reden - und da läuft das prima mit 'nem Stick

Wenn Man die Daten natürlich quasi "verschenken" möchte (also Datenträger muss länger irgendwo verbleiben), dann ist ein Stick nix... allerdings: wozu gibt es Festplatten ;) mit USB2.0 sind die Daten schnell runtergezogen und gut ist. Und so ein Stick läuft auch am Mac perfekt
 

?=?

Mitglied
Registriert
09.02.2004
Beiträge
952
Aaalsoo,

so zuversichtlich wie manch andere Zeitgenossen hier bin ich mir nicht:

Der Mac kann zwar mit Bordmitteln CDs (auch RW) beschreiben, mir ist aber nicht bekannt, in welchem Format er das tut (müsste man mal ausprobieren, hab nur grad keine RW zur Hand). UDF ist zwar bei DVDs Standard, bei CDs aber nach wie vor exotisch.

Mit Toast (Zusatz-SW ~90€) kann man auf jeden Fall CDs mit UDF brennen.
Aber da würd' ich mir dann für das Geld (wie bereits vorgeschlagen) einen iPod Shuffle (o.ä.) kaufen.


Gruß,

?=?
 

zerozero

Mitglied
Registriert
10.07.2004
Beiträge
649
Wie wärst mit nem USB Stick 128 MB USB 2.0 für 10,99,- (acer)
daran kann's doch net scheitern...
 

Torrelleum

Mitglied
Thread Starter
Registriert
05.07.2004
Beiträge
460
Gute Idee mit dem USB-Stab. Habe ich gar nicht dran gedacht, weil ich selbst immer in solchen Fällen eben kurz auf UDF-CDs brenne oder meinen iPod benutze. Dann bekommt sie eben auch noch so ein Teil dazu. Macht den Kohl ja nicht fett.

Danke für die Tips

Torben
 

elastico

Aktives Mitglied
Registriert
25.08.2004
Beiträge
5.156
Torrelleum schrieb:
Gute Idee mit dem USB-Stab. [...] Macht den Kohl ja nicht fett.

eben - und nach ein paar Rohlingen (irgendwann geht auch eine RW nicht mehr richtig) hast Du den wieder raus... und mounten, unmounten und vor allem beschreiben geht schneller ;)
 

Magicq99

Aktives Mitglied
Registriert
18.05.2003
Beiträge
7.034
Mal eine etwas unwissende Frage: was ist denn eine UDF-CD, bzw. wieso muss die so formatiert sein damit Windows darauf Daten brennen kann?

Ansonsten rate ich auch zur USB-Stick Lösung. Disketten wurden schon lange ersetzt. Zum Datentransport verwendet man heute diese USB Sticks, oder vielleicht auch mal eine externe Festplatte.
Daten dauerhaft speichern auf CDs, DVDs und externen Festplatten.

Und wenn die Daten sowieso auf eine Diskette passen würden kann man sie ja auch per e-Mail transportieren.
 

Torrelleum

Mitglied
Thread Starter
Registriert
05.07.2004
Beiträge
460
UDF bedeutet "Universal Disc Format" und ist als Nachfolger des ISO-9660-Standards entwickelt worden. Der große Vorteil dieses Standards ist, daß Du CDs benutzen kannst wie eine Wechselfestplatte. Das heißt, Du mußt kein Brennprogramm wie Toast öffnen, um zum Beispiel eine Datei auf die CD zu brennen. Statt dessen speicherst Du beispielsweise einen Text direkt aus der Textverarbeitung über "Sichern" wie auf eine Festplatte. Um eine CD im UDF-Format nutzen zu können, muß sie zunächst dafür vorbereitet, also formatiert werden wie eine Festplatte oder früher die Disketten. Das ist kein großer Aufwand und dauert nur wenige Minuten.

Zu den Disketten: Für den Austausch von Texten finde ich Disketten immer noch ziemlich praktisch. Elektropost hast Du nicht überall oder mußt Dich erst mal einwählen. Für größere Dateien sind CDs, USB-Stäbe oder auch ein iPod natürlich praktischer.
 

Magicq99

Aktives Mitglied
Registriert
18.05.2003
Beiträge
7.034
Ok, danke für die Erklärung zu UDF, das wusste ich nicht.

Torrelleum schrieb:
Zu den Disketten: Für den Austausch von Texten finde ich Disketten immer noch ziemlich praktisch. Elektropost hast Du nicht überall oder mußt Dich erst mal einwählen. Für größere Dateien sind CDs, USB-Stäbe oder auch ein iPod natürlich praktischer.

Klar kannst Du e-Mail nur abrufen wenn Du einen Internetanschluss hast. Aber wie Du bemerkt hast ist ein Diskettenlaufwerk inzwischen auch immer seltener anzutreffen.
 
Oben