Ubuntu 6.10 + beryl + Parallels

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von sc10n, 03.03.2007.

  1. sc10n

    sc10n Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.03.2007
    Moin,

    Ich hab mal Ubuntu 6.10 mit Parallels installiert. Eigentlich um auch auf dem Mac so ein bisschen Linux flair zu haben, aber hauptsächlich um Windows User zu bekehren, die noch nie Linux gesehen haben... :D
    Deswegen natürlich auch Beryl, damit die dann richtig von den Socken sind.

    Beryl nutzt den XGL-Server, aber der Graphikchip wird von Parallels "nur" emuliert, also kann man das leider (noch) nicht nutzen. Eine Nativinstallation stellt vermutlich kein Problem dar, weil der Intelchipsatz doch gut von Linux unterstützt wird.

    Wollte das nur mal schreiben, falls noch jemand das gleiche Vorhaben hat, damit er sich arbeit erspart.

    bye sc10n
     
  2. kennyalive

    kennyalive MacUser Mitglied

    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    14.06.2006
    Hast du das ganze schonmal unter VMWare Fusion probiert?
     
  3. ralfsy

    ralfsy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    22.04.2006
    Fusion unterstützt auch kein OpenGL ... wird also auch nicht funktionieren.

    für QEMU exisitiert ein Patch für die Unterstützung von OpenGL:

    http://qemu-forum.ipi.fi/viewtopic.php?t=2984

    Ist aber noch sehr Alpha ....

    EDIT ... hab gerade gesehen, dass der im Moment nur von Linux-Hosts unterstützt
    wird ... funktioniert also unter OS X auch nicht.

    Sorry, falls ihr euch schon gefreut habt
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.03.2007
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen