Trisomie 21?

Diskutiere das Thema Trisomie 21? im Forum MacUser Bar.

  1. Prinz Herbert

    Prinz Herbert Mitglied

    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    2.050
    Mitglied seit:
    02.06.2013
    Ja, gute Frage. Ich hatte ja geschrieben, dass die Gesellschaft ihre Normen mal auf den Prüfstand stellen müsste. Verschwiegen habe ich dabei, dass das schwierig ist. Derzeit scheinen irgendwie zwei Kräfte zu wirken, die denselben Ursprung haben, sich aber gegenseitig neutralisieren. Eine der beiden Kräfte ist seit der Wohlstandsexplosion zugange, sie drückt in Richtung Humanismus und setzt ungebrochen neue Maßstäbe, die Homo-Ehe zum Beispiel. Die andere Kraft macht die technische Funktionsweise der Wohlstandsmaschine, Leistung und Effizienz, zunehmend zum Maß aller Dinge, wird übergriffig und zwingt die Menschen nicht mehr nur dazu, ständig zu konsumieren, sondern nun auch immer fit und happy zu sein, sich stets selbst zu optimieren, sich im "Wettbewerb" gegen andere zu behaupten und notfalls den Ellbogen auszufahren.

    Ein besonders anschauliches Beispiel ist die Inklusion: ein Meilenstein - eigentlich. Andererseits aber von Ängsten, der optimalen Bildung Nicht-Behinderter potenziell im Wege stehen zu können, massiv torpediert. Mit dem Ergebnis, dass es in der Praxis oftmals nicht gut funktioniert, obwohl das nicht so sein müsste.
     
  2. Granny Schmitz

    Granny Schmitz Mitglied

    Beiträge:
    5.050
    Zustimmungen:
    1.305
    Mitglied seit:
    28.03.2009
    Die Inklusion ist in meinen Augen nicht das richtige, für beide Seiten. Zum einen werden die einen aufgehalten und was ich noch viel schlimmer finde ist das die Kinder mit Benachteiligung jeden Tag sehen was sie halt nicht können und auch nicht können werden. Daher sollte man wieder die Schulen aktivieren oder bauen welche die benachteiligten Kinder unterrichtet.

    Die Idee und der Sinn ist natürlich gut, nicht dass man mich falsch versteht, jeder Mensch ist wertvoll und alles was dazu gehört. Ich würde jetzt nicht dagegen kämpfen oder das gar torpedieren, unsere Kinder waren ganz bewusst in einem integrativen Kindergarten damit sie gleich zu Beginn wissen dass es andere Kulturen und auch Kinder mit Benachteiligungen gibt und diese dazu gehören.

    Im Sinne dessen was wir sind und was wir von den Kindern erwarten, Leistungsgesellschaft etc., müssen wir das leider, denn gut finde ich das alles nicht, professioneller angehen. Aber das ist nur meine bescheidene Sicht. Wie ich dazu komme, die Einführung bzw. das Leben der Inklusion ist bei den Klassen unserer Kinder in der Grundschule und auch auf den weiterführenden Schulen in jeder Klasse so gewesen. Gerade Kinder die aus nicht so betuchten Familien kamen und das Klischee des IQ´s voll erfüllten waren hier oft sehr gemein und haben die benachteiligten Kinder gemobbt oder sie zum Opfer des Spaßes gemacht. Unsere Kinder kamen damit gar nicht klar denn sie bekamen und bekommen zu Hause andere Dinge mit auf den Weg. Da gab es auch in der Pause oft Konflikte zwischen den Kindern weil unser Sohn zum Beispiel immer den Schwächeren zur Seite steht.

    Es geht nicht nur im Unterricht "rund" bzw. gibt es nicht nur hier Probleme, die Idee ist gut, ich halte sie weiterhin für eine Idee die durchgesetzt werden musste, komme was wolle und auch weiterhin nicht für zielführend.
     
  3. magheinz

    magheinz Mitglied

    Beiträge:
    3.854
    Zustimmungen:
    1.205
    Mitglied seit:
    06.02.2005
    ganz so sehe ich das nicht. Ich finde es unheimlich wichtig, dass die Kinder früh lernen, dass es Menschen gibt die anders, weniger oder auch gar nicht begabt sind.
    Die Separierung von Menschen schon im Kindesalter sorgt für eine Manifestation der Trennung der Gesellschaft.
    Es müssen eben genug Lehrer in der Schule sein und entsprechende Unterrichtskonzepte genutzt werden.
    Es würden alle etwas gewinnen. Das würde aber massiv Geld kosten.
    Die Förderschulen wären eigentlich eine Bankrotterklärung der Gesellschaft und würden nur aufzeigen, dass wir nicht bereit sind für echte Inklusion Geld auszugeben.
     
  4. WollMac

    WollMac Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    5.011
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    8.048
    Mitglied seit:
    18.06.2012
    Es funktioniert nicht gut, weil es nur eine getarnte Sparmaßnahme ist. Richtig gemacht, d.h. mit genügend Geld- und Sachmitteln, wäre es ein Segen.
     
  5. Granny Schmitz

    Granny Schmitz Mitglied

    Beiträge:
    5.050
    Zustimmungen:
    1.305
    Mitglied seit:
    28.03.2009
    Das ist auch richtig.
     
  6. Blaubeere2

    Blaubeere2 Mitglied

    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    178
    Mitglied seit:
    06.01.2015
    Ich hab‘s nachgelesen. Die Bibelstelle spricht nicht von Abtreibung. Und selbst wenn es so wäre, lässt sich daraus nicht herleiten, dass die Bibel pro Abtreibung wäre. In dem Kontext geht es um (nicht nachgewiesenen) Ehebruch der Frau und um deren Bloßstellung/Bestrafung.
     
  7. Blaubeere2

    Blaubeere2 Mitglied

    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    178
    Mitglied seit:
    06.01.2015
    Danke für deine Offenheit. Du hast es wirklich sehr, sehr schwer gehabt in deiner Kindheit/Jugend. Was du durchgemacht hast, kann ich ein bisschen erahnen und mitfühlen, da ich in der Schule viel gehänselt wurde, Prügel gab es aber nur selten. Es gab eine Zeit in meinem Leben, da habe ich gesagt: „Ich wurde nicht gefragt, ob ich Leben will.“ Ich kenne Depressionen und Suizidgedanken. Heute bin ich froh und Gott dankbar, dass ich lebe!

    Ich kann dir nicht sagen, weshalb Gott es zuließ, dass du eine solche schwere Zeit hattest. Und ich kann verstehen, dass du gehörig sauer auf ihn bist. Bei allem Leid, was du durchmachen musstest, bin ich dennoch gewiss, dass Gott dich lieb hat und dass er eine Beziehung zu dir haben will. Du kannst das ablehnen oder annehmen, das ist deine freie Willensentscheidung. Aber frag ihn doch mal, weshalb du all das Leid durchmachen musstest. Wenn du ernsthaft fragst, wird er es dir vielleicht zeigen.

    Warum Gott dein Leid zugelassen hat, vermag ich nicht zu beantworten. Aber es gibt eine weitere wichtige Frage: weshalb haben die Menschen dir dieses Leid zugefügt? Gott muss immer dafür herhalten, weil er das Böse nicht verhindert hat. Ich aber frage mich, weshalb die Menschen denn das Böse tun? Sie könnten es doch bleiben lassen. Die Bibel sagt, dass des Menschen Herz böse ist von Jugend auf. Und das glaub ich auch fast. Wir alle können Gut und Böse unterscheiden - und doch entscheiden wir uns manchmal für das Böse. Weshalb? Es ist unser freier Wille. Wir wollen nicht, dass da ein Gott über uns steht und uns sagt, was wir tun oder lassen sollen. Und wenn wir Gott los sein wollen, dann hält er sich irgendwann zurück und lässt uns laufen. Und so geschieht tagtäglich Böses auf der Welt. Wer ist denn nun am Bösen schuld: Gott, der dem Menschen den freien Willen lässt oder der Mensch, der sich mit freiem Willen für das Böse entscheidet? Und weshalb soll Gott immer dann eingreifen, wenn uns Böses droht, während wir selbst nicht bereit sind, uns freiwillig seinem Willen unterzuordnen und das Böse sein zu lassen? Wasch mich, aber mach mich nicht nass.

    Das erklärt nun nicht, weshalb Kinder mit Trisomie 21, Krebs oder irgendwas anderem auf die Welt kommen. Ich habe schlichtweg keine Antwort darauf. Das Leben ist wie ein Puzzle, das von der Rückseite her gelegt wird (oder wie ein Knüpfteppich, dessen wirre Rückseite man sieht). Wenn man es zum Schluss umdreht, erst dann erkennt man das wahre Bild.

    Gott ist Liebe. Ja. Er hat sich selbst von den Menschen ans Kreuz nageln lassen und ist elendig verreckt, um uns Menschen auf diese Weise zu retten. Klingt komisch, ist aber so. Das ist sein Weg, um das Böse zu besiegen.
     
  8. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    17.503
    Zustimmungen:
    2.498
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Du unterstellt dem Opfer (in der Kindheit verprügelt..) , dass er selber genug Böses getan hat und deshalb
    auch „nass gemacht“ werden muss. ( um bei deinen Worten zu bleiben)

    Das möchte ich lieber nicht kommentieren.
     
  9. mamo68

    mamo68 Mitglied

    Beiträge:
    260
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    349
    Mitglied seit:
    19.10.2018
    Und dieses Buch ist dann der Leitfaden für Menschen mit christlicher Gesinnung? Wow!
     
  10. Ahrsib

    Ahrsib Mitglied

    Beiträge:
    1.709
    Medien:
    22
    Zustimmungen:
    2.333
    Mitglied seit:
    28.09.2003
    Manche Bibelleser scheinen zu vergessen, dass das Alte Testament mit dem Erscheinen der Neuen Testaments seine Gültigkeit verloren hat.
    Da steht ja auch so'n Quatsch drin wie „Auge um Auge, Zahn um Zahn”, während Jesus empfohlen hat, seinem Gegner auch noch die andere Wange hinzuhalten …

    .
     
  11. magheinz

    magheinz Mitglied

    Beiträge:
    3.854
    Zustimmungen:
    1.205
    Mitglied seit:
    06.02.2005
    Die Katholiken glauben, der Mensch ist von Geburt an böse. Die führen deshalb so schnell wie möglich erst mal einen kleinen Exorzismus durch(Taufe genannt), um das Baby von der Erbsünde rein zu waschen.
    Erwachsene müssen dann auf ein heiliges Jahr warten und eine der paar bestimmten Kirchentüren durchschreiten. Danach sind die aber auch wieder von allen Sünden befreit.

    Zum Glück ist die Bibel nicht der Leitfaden für unsere Gesellschaft.
     
  12. magheinz

    magheinz Mitglied

    Beiträge:
    3.854
    Zustimmungen:
    1.205
    Mitglied seit:
    06.02.2005
    Jesus selbst sagt:
    Matt 5:17.

    Jesus hat nicht das alte Testament für abgeschafft erklärt.
     
  13. Blaubeere2

    Blaubeere2 Mitglied

    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    178
    Mitglied seit:
    06.01.2015
    Das ist deine Auslegung meiner Worte. Ich habe das so nicht gemeint. Das „nass machen“ bezog sich mehr auf die Menschen, die ihn verprügelt haben.

    Davon abgesehen: jeder von uns ist Sünder und bedarf der Vergebung. Oder moderner ausgedrückt: Unser aller Code ist durch Malware geschädigt und bedarf eines Updates… Nur wollen etliche dieses Update durch den Chefprogrammierer nicht laden.
     
  14. Blaubeere2

    Blaubeere2 Mitglied

    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    178
    Mitglied seit:
    06.01.2015
    Falsch. Das Neue Testament kommt ohne das Alte Testament nicht aus und das Alte Testament ist ohne das Neue Testament unvollständig. Das Alte erklärt uns, weshalb wir verloren sind und das Neue, wie wir gerettet werden können.
     
  15. Blaubeere2

    Blaubeere2 Mitglied

    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    178
    Mitglied seit:
    06.01.2015
    Es sind nicht die Riten, die uns rein machen, sondern Gott. Und der schaut ins Herz, wie wir es meinen.

    Und schade, dass der Glaube, die lebendige Beziehung zum Gott der Bibel, nicht mehr Leitfaden für unsere Gesellschaft ist. Deshalb wird die Gesellschaft auch in die selbst geschaffene Katastrophe schlittern. Wo man Gott los geworden ist, herrscht sein Gegenspieler.
     
  16. Blaubeere2

    Blaubeere2 Mitglied

    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    178
    Mitglied seit:
    06.01.2015
    Auge um Auge war kein Quatsch, sondern eine Schutzvorschrift vor übermäßiger Rache. Wer sich rächt, sollte nicht über das Maß vergelten, sondern nur angemessen Rache üben. Also 1:1 und nicht 1:5, damit die Rache nicht eskaliert. Jesus hat dann einen noch besseren Weg der Deeskalation aufgezeigt: sich nicht rächen, sondern dem anderen Gutes tun.
     
  17. Ahrsib

    Ahrsib Mitglied

    Beiträge:
    1.709
    Medien:
    22
    Zustimmungen:
    2.333
    Mitglied seit:
    28.09.2003
    Wie kann man Gott los werden? Wer ist sein Gegenspieler?

    .
     
  18. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    17.503
    Zustimmungen:
    2.498
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Das lasse ich so nicht gelten. Ich habe mir deinen Beitrag genau durchgelesen. Du hast auf jemanden
    geantwortet, der als Kind oft verprügelt wurde. Und deine Antwort war

    Wenn du das nun NICHT auf diesen bezogen hast, wen meinst du mit „wir“? Alle Menschen, alle Christen? Aber
    NICHT ihn in seiner üblen Situation als Kind?
     
  19. Blaubeere2

    Blaubeere2 Mitglied

    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    178
    Mitglied seit:
    06.01.2015
    Du kannst ihn temporär loswerden, indem du dich ihm permanent verweigerst. Er lässt dich dann laufen. Vielleicht klopft er zwischendurch zwei oder dreimal bei dir an. Nach deinem Tod wirst du ihm wieder gegenüber stehen - dann begegnet er dir als dein Richter. Vollstreckung folgt.

    Der Gegenspieler ist der Durcheinanderbringer, Luzifer, Satan, Diavolo, Teufel genannt.
     
  20. magheinz

    magheinz Mitglied

    Beiträge:
    3.854
    Zustimmungen:
    1.205
    Mitglied seit:
    06.02.2005
    Selbst in diesem kleinen Thread sieht man schon warum Bücher wie die Bibel kein Maßstab sein dürfen: jeder liest darin was er will.
    Die Folge wäre Willkür.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...