Benutzerdefinierte Suche

toter performa 5200

  1. knortn

    knortn Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2006
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    8
    hallo zusammen!

    ich habe mir heute für einen euro einen "leicht" defekten Performa 5200 geleistet. derjenige der mir den rechner verkaufte sagte es sei ein problem mit der festplatte, bootet manchmal nicht.
    als ich ihn anschließen wollte ging gar nichts, nur das geräusch, das alte crt monitore beim einschalten machen war zu hören. die pufferbatterie habe ich ausgebaut und geprüft, kein saft mehr drauf. kann es daran liegen oder ist möglicherweise das netzteil defekt? aus dem stromkabel der festplatte kam auch nichts was man hätte strom nennen können ;)
    die power led leuchtet übrigens auch nicht. was kann ich noch machen um ihn zum leben zu erwecken?

    danke für eure hilfe!
     
    knortn, 23.01.2006
  2. MrFX

    MrFXMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    77
    Moin!

    Mach einfach mal 'ne neue Pufferbatterie rein... vielleicht geht er dann ja schon wieder.

    MfG
    MrFX
     
    MrFX, 24.01.2006
  3. knortn

    knortn Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2006
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    8
    Die Kiste läuft wieder ;)
    War möglicherweise ein Kurzschluss.
    Habe alles ausgebaut und das Logicboard ohne Monitor und jegliche Laufwerke starten können.
    Die Pufferbatterie habe ich mit einem Walkman Netzteil zum Testen überbrückt.

    Jetzt gilt es noch den möglichen anderen Übeltäter (neben der Batterie) ausfindig zu machen und das Gerät vom Staub zu befreien, dann ist er so gut wie neu.
    Ich vermute nämlich, dass es nicht an der Batterie lag, da der Vorbesitzer auf der Festplatte Dateien mit Datumsangaben im Stil von 01.01.1980 hat, also muss das Gerät ohne Batterie gelaufen sein.
     
    knortn, 24.01.2006
  4. Texas_Ranger

    Texas_RangerMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.11.2005
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    74
    Also einen Rechner der mit leerer Pufferbatterie Netzteiltod vortäuscht habe ich eigentlich noch nie erlebt. Der vvon dir erwähnte Kurzschluß kommt mir weit plausibler vor, Computernetzteile haben eine eingebaute Strombegrenzung und schalten bei Kurzschlüssen einfach tot. Gründlich säubern und alle Teile Stück für Stück dazuhängen bis er streikt, dann müßtest du den Übeltäter haben.
    Ich hatte mal eine DOSe bei der eine defekte Steckkarte genau diesen Effekt bewirkte.
     
    Texas_Ranger, 26.01.2006
  5. Istari 3of5

    Istari 3of5MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2005
    Beiträge:
    6.939
    Zustimmungen:
    989
    Wir hatten früher einen Motorola Starmax als Leonardo- und Proof-Rechner in der Agentur. Den mussten wir regelmäßig mit einem Kompressor vom Staub befreien. Vorher zickte er ohne Ende rum, danach lief er dann stets wie neu. Würde ihn also auch mal gründlich von innen entstauben.
     
    Istari 3of5, 26.01.2006
  6. knortn

    knortn Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2006
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    8
    Habe das Gerät komplett gesäubert (uargs, Raucherstaub), ihm eine neue selbstgebaute Pufferbatterie spendiert (3 AAA Alkalibatterien in einer Halterung mit ein bisschen doppelseitigem Klebeband, ergibt 4,5V, genau wie die Vorherige und ist leichter auszutauschen). Nun, er läuft ohne Probleme. Kein Bauteil war defekt. d.h. es lag nur am Dreck.
    Habe es auch hinbekommen den Monitor richtig einzustellen (Bildgröße) per Display Service Utility und ein paar Drähten ;)
     
    knortn, 26.01.2006
  7. Istari 3of5

    Istari 3of5MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2005
    Beiträge:
    6.939
    Zustimmungen:
    989
    clap clap clap clap
     
    Istari 3of5, 26.01.2006
  8. Texas_Ranger

    Texas_RangerMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.11.2005
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    74
    Gratuliere! Raucherstaub hasse ich! Hatte mal einen 286er der Zeit seines Lebens nie gerienigt wurde... die Staubschicht war filzig und einen guten Zentimeter dick. Seither hab ich _noch_ einen Grund mehr dafür, Nichtraucher zu bleiben.
     
    Texas_Ranger, 26.01.2006
  9. knortn

    knortn Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2006
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    8
    oh ja genau das gleiche in dem performa. der war so schwarz dass ich erst dachte darin hätte es gebrannt.
     
    knortn, 26.01.2006
  10. Istari 3of5

    Istari 3of5MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2005
    Beiträge:
    6.939
    Zustimmungen:
    989
    Das Problem ist nur, das Zigaretten weder Unmengen an Staub erzeugen, noch Staub schwarz färben. Es sei denn man legt eine brennende Zigarette direkt in den Staub. Auch in Büros, wo nicht geraucht wird, stauben Rechner zu. Die beliebtesten Orte dafür sind logischerweise der Netzteil-Lüfter und der CPU-Lüfter. Schwarz wird der Staub durch die konstante Hitzeentwicklung im Gerät. Je länger Geräte nicht gereinigt werden und je mehr Hitze die einzelnen Komponenten erzeugen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit schwarzen Staub zu finden. ;)
     
    Istari 3of5, 26.01.2006
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - toter performa
  1. Drzeissler
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    767
    Drzeissler
    25.08.2016
  2. Brokoli1
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    439
    Texas_Ranger
    29.02.2016
  3. Texas_Ranger
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    768
    Drzeissler
    23.08.2016
  4. sebimaci2012
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.300
    sebimaci2012
    26.04.2014